Gasheizstrahler – Flexible Wärme ohne Strom

Aktualisiert am: 18.03.2022

Bei der Suche nach dem besten Gasheizstrahler für Ihre Terrasse müssen Sie vor allem die benötigte Heizleistung beachten. Die Geräte sind außerdem in verschiedenen Ausstattungsvarianten und Bauweisen erhältlich. Neben kompakten Gasheizstrahlern zur Wandmontage finden Sie für die Terrasse auch großzügig bemessene Stand-Heizstrahler.

Update vom 28.02.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Gasheizstrahler Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gasheizstrahler aus Edelstahl, Typ: Terrassen-Heizstrahler, Heizleistung: 3 - 6 kW (stufenlos regelbar), Höhe: 115 cm, Ø 42 cm, mit Piezozünder, mit Rollen, Gewicht: 13 kg

Kompakter Terrassenheizer: Der Enders Terrassenheizer Gas POLO 2.0

wird vor allem wegen seinem tollen Design und den kompakten Abmessungen von vielen Nutzern gelobt. Er verfügt über eine stufenlose Regelung und eine Heizleistung von bis zu 6 kW.
In direkter Nähe zum Gerät kann man die Wärmeabgabe durchaus als gut bezeichnen, so die Käufer. Allerdings verfügt der Enders Terrassenheizer Gas POLO 2.0 nicht über eine hohe Reichweite, sodass die Heizleistung mit steigendem Abstand deutlich abnimmt.
Mit der Montage hatten einige Käufer Probleme, obwohl die Aufbauanleitung häufiger als gut verständlich gelobt wurde. Für Kritik sorgt auch die geringe Stärke des Edelstahls. Das Material verbiegt sich leicht und kommt in seltenen Fällen schon mit Dellen beim Käufer an.
Einige Nutzer ersetzten außerdem den mitgelieferten Druckminderer gegen ein hochwertigeres Modell und konnten so nach eigenen Angaben die Funktionsfähigkeit des Enders Terrassenheizer Gas POLO 2.0 deutlich verbessern.

Vorteile:
  • stufenlose Regelung
  • kompakte Abmessungen und ansprechendes Design
  • Piezozündung
  • effiziente Betriebsweise (25 - 50 Stunden pro 11 kg Flasche)
Nachteile:
  • geringe Reichweite
  • mühsame Montage mit sehr vielen Einzelteilen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gasheizstrahler aus Edelstahl, Typ: Heizpilz, Heizleistung: 3,5 - 8 kW (stufenlos regelbar), Höhe: 218 cm, Ø 76 cm, mit Piezozünder, mit Rollen

Klassischer Heizpilz mit zuverlässiger Betriebsweise: Der Enders Terrassenheizer Gas ELEGANCE

Terrassenheizer Gas Elegance überzeugt die Käufer sowohl mit einer sehr guten Heizleistung als auch mit einem energiesparenden Betrieb. Der Hersteller verspricht mit der ECO PLUS Brennertechnologie eine um bis zu 30 % längere Brenndauer, die von vielen Nutzern bestätigt wird.
Lob erhält auch die umfangreiche und ausführliche Bedienungsanleitung, die einen einfachen und sicheren Aufbau des Enders Terrassenheizer Gas Elegance ermöglicht. Das optional erhältliche Zubehör (Glastisch, Schutzhülle) wird von vielen Nutzern gerne weiterempfohlen.
Für eine einfache Handhabung sorgen die integrierten Rollen, mit denen sich das Gerät leicht verschieben lässt. Mit der integrierten Piezozündung lässt sich das Gas zuverlässig entzünden, so die Käufer.
Die Verarbeitungsqualität des Enders Terrassenheizer Gas Elegance wird überwiegend als gut beschrieben, auch wenn einige Käufer die Materialstärke des Edelstahls als zu dünnwandig bemängeln. Auf die Funktionsweise und die Stabilität hatte das jedoch keine negativen Auswirkungen.
Für Kritik sorgen in einigen Fällen Material- und Verarbeitungsfehler sowie Betriebsausfälle. Der Piezozünder wird gelegentlich als unzuverlässig beschrieben und in seltenen Fällen kam es zu Undichtigkeiten am Regler.

Vorteile:
  • gute Heizleistung (bis 8 kW)
  • ökonomische Betriebsweise
  • für Sicherheit sorgen eine Piezozünder, Zündsicherung und Umkippsicherung
  • einfacher Aufbau
  • mit Rollen
Nachteile:
  • geringe Materialstärke
  • sehr selten Undichtigkeiten am Regler

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gasheizstrahler aus Edelstahl, Typ: Pyramiden-Heizstrahler, Heizleistung: bis 9,3 kW (stufenlos regelbar), Abmessungen: 47 x 47 x 190 cm, mit Piezozünder, Gewicht: ca. 30 kg

Spendet Licht und Wärme: Der ACTIVA Terrassenheizstrahler Pyramide Cheops II

ist mit einer hochwertigen Glasröhre von Schott ausgestattet, in der die Gasflamme betrieben wird. Das sorgt einerseits für eine gleichmäßige Wärmeabgabe zu allen Seiten und außerdem für ein angenehmes Licht, so die Käufer.
Die Heizleistung beträgt laut Hersteller maximal 9,3 kW und ist laut der Rezensionen ausreichend, wenn man in der Nähe der ACTIVA Terrassenheizstrahler Pyramide Cheops II sitzt. Durch die Wärmeabgabe zu den Seiten hin hat man es auch im Sitzen schön warm, so die Käufer.
Ein Teil der Wärme verpufft jedoch auch nach oben. Das ist vor allem dem vergleichsweise kleinen Reflektor an der Spitze der Pyramide geschuldet.
Beim Aufbau sorgten einige Passungenauigkeit für Schwierigkeiten. Durch die vielen Einzelteile benötigten viele der Käufer mehr als eine Stunde für den Aufbau. Ganz ohne Spaltmaße ließ sich das Gerät bei einigen Nutzern nicht montieren.
Zu gravierenden Mängeln oder Totalausfällen neigt der ACTIVA Terrassenheizstrahler Pyramide Cheops II nicht. Allerdings bleibt seine Wärmeabgabe hinter den Erwartungen vieler Käufer zurück. Aufgrund des überzeugenden Designs und dem Nutzen als Terrassenbeleuchtung empfehlen viele Nutzer das Gerät trotzdem weiter.

Vorteile:
  • schickes Design
  • hochwertige Verarbeitungsqualität (Edelstahl + SCHOTT Glas)
  • auch als Beleuchtung geeignet
  • gute Höhe für Sitzgruppen
Nachteile:
  • komplizierter Aufbau
  • mangelnde Passgenauigkeit der Einzelteile
  • geringe Reichweite

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gasheizstrahler aus Edelstahl, Typ: Heizpilz, Heizleistung: bis 13,5 kW (stufenlos regelbar), Abmessungen: 83,82 x 45,72 x 226,06 cm, mit Piezozünder, mit Rollen, Gewicht: 18,2 kg,

Gaspilz mit hoher Leistung: Der AmazonBasics Heizstrahler für Terrasse

bringt gleichbleibende und angenehme Wärme mit einer Leistung von bis zu13,5 kW. Dazu benötigt das Modell eine 9 kg-LP-Gasflasche, die nicht zum Lieferumfang gehört. Kunden geben an, dass auch die gängige 11 kg Propangasflasche passt.
Mithilfe des Piezo-Zündungssystems lässt sich der Heizstrahler problemlos einschalten, so die Käufer. Damit der Heizstrahler auch bei windigem Wetter oder bei kleinen Missgeschicken nicht umkippt, verfügt er über ein Reservoir-System am Standfuß. Mit einer Füllung aus Sand oder Wasser erhält er eine solide Standfestigkeit.
Für den Fall, dass das Gerät dennoch umkippt, verfügt es über eine Umkippsicherung, die die Gaszufuhr automatisch unterbricht. Für eine komfortable Handhabung sorgen auch die Räder. Den Käufern zufolge lässt sich der Amazon Basics Heizstrahler für Terrasse trotz des beachtlichen Gewichts von über 18 kg mühelos kippen und bewegen.
Die Käufer sind zufrieden mit der Qualität, Verarbeitung und Handhabung des Geräts. Auch Verpackung, Anleitung und Aufbau werden als gut beurteilt. Weniger zufriedenstellend beurteilen Kunden das häufig beschriebene Strömungsgeräusch nach dem Zünden.
Die Reichweite des Amazon Basics Heizstrahler für Terrasse wird in den Rezensionen unterschiedlich beurteilt. Vereinzelt geben die Käufer an, dass der Gasheizstrahler zu hoch sei, um sitzende Personen zu erreichen.
In seltenen Fällen kam es außerdem zu vorzeitigem Funktionsverlust des gesamten Gerätes und gelegentlich zu einem Ausfall der Piezozündung.

Vorteile:
  • hohe Heizleistung (bis 13,5 kW)
  • gute Qualität, Verarbeitung und Handhabung des Geräts
  • einfacher Aufbau
  • mit Piezozünder und Rollen
  • Umkippsicherung
Nachteile:
  • Strömungsgeräusche im Betrieb
  • selten Totalausfall / geringe Standzeit
  • gelegentlich Defekt der Piezozündung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gasheizstrahler aus Stahlblech, Typ: Aufsatz-Heizstrahler für Gasflaschen, inkl. Piezo-Zündung, Heizleistung: bis 4,2 kW (stufenlos regelbar), Abmessungen: 32 x 10 x 24 cm, Gewicht: 4,2 kg

Für Gelegenheitsnutzer: Der ROTHENBERGER Heiz – Strahler

kann auf jede handelsübliche Gasflasche mit 5 kg oder 11 kg montiert werden und lässt sich dank des integrierten Piezo-Zünders einfach und sicher in Betrieb nehmen. Die stufenlose Einstellung ermöglicht eine Heizleistung von 4,2 kW bei einem relativ niedrigen Energieverbrauch.
Das Befestigungsmaterial ist im Lieferumfang enthalten, passte jedoch in einigen Fällen nicht zur vorhandenen Gasflasche. In allen anderen Fällen berichten die Käufer jedoch über eine einfache und schnelle Montage und eine gute Funktionalität des mitgelieferten Druckminderers.
Den Erfahrungsberichten zufolge reicht eine 11 kg Gasflasche bei voller Leistung für etwa 35 Stunden Betriebszeit. Damit wird der ROTHENBERGER Heiz – Strahler von vielen Käufern als sparsam empfunden.
Während die Heizleistung zu einer hohen Zufriedenheit bei vielen Käufern führt, kann die Verarbeitungsqualität nicht in allen Fällen überzeugen. Einigen Nutzern ist das verwendete Edelstahlblech zu dünnwandig und die Stabilität wurde ebenfalls in einigen Fällen bemängelt.
Neben seiner ursprünglichen Bestimmung wird der ROTHENBERGER Heiz – Strahler von einigen Nutzern auch für einen DIY-Beefer und als Oberhitzegrill verwendet. Überzeugen kann er auch als Terrassen-Heizstrahler an kühlen Sommerabenden. Weil er sich aufgrund der kompakten Abmessungen leicht verstauen lässt, ist er die ideale Lösung für alle Gartenbesitzer, die nicht viel Platz zum Aufstellen und Einlagern eines großen Gasheizstrahlers haben.

Vorteile:
  • geringer Energieverbrauch
  • kompatibel mit fast allen Gasflaschen (5 kg / 11 kg)
  • einfache Handhabung und Inbetriebnahme
  • mit Piezo-Zündung
  • kompakte Abmessungen, geringes Gewicht
Nachteile:
  • Befestigungsmaterial nicht immer passgenau
  • gelegentlich zu dünnwandige Verarbeitung

Gasheizstrahler kaufen – Das beste Modell für jeden Einsatzort

Ein Gasheizstrahler wärmt auf der Terrasse, unter Pavillons oder kann beim Enteisen oder Trocknen unterstützen. Der Vorteil von Heizstrahlern mit Gas ist, dass sie unabhängig vom Stromnetz überall betrieben werden können.

Für Innenräume eignen sich die meisten Gasheizstrahler nur bedingt und auch nur dann, wenn der Raum groß genug und ausreichend belüftet ist. Die meisten Gasheizstrahler sind nicht explizit für den Betrieb im Innenbereich zugelassen. Die Herstellerangaben sind in jedem Fall zu beachten, um Sicherheitsrisiken auszuschließen.

Es gibt einige wichtige Punkte, die man beim Vergleich verschiedener Gasheizstrahler beachten sollte. Dazu gehören neben der Heizleistung und dem Gasverbrauch auch Überlegungen, welches Modell sich von der Bauart her am besten für den gewünschten Zweck eignet und welche optischen Anforderungen eventuell bestehen.

Welchen Gasheizstrahler brauche ich?

Gasheizstrahler werden in sehr verschiedenen Ausführungen angeboten, die sich nicht nur optisch unterscheiden. Neben der Heizleistung und der Betriebsweise entscheidet vor allem die Bauform darüber, in welchem Anwendungsbereich der Gasheizstrahler am besten eingesetzt wird.

  • Heizpilz: Der Heizpilz – oder auch Gaspilz – ist der Klassiker unter den Gasheizstrahlern. Die Geräte verfügen im unteren Bereich über einen Stauraum für die Gasflasche und strahlen im oberen Bereich Wärme ab. Sie sind ideal für die Beheizung von größeren Außenflächen wie z. B. der Terrasse geeignet. Die Wärmeabgabe erfolgt rund um das Gerät (360°) und ist damit besonders gleichmäßig.
  • Pyramiden-Heizstrahler: Ihre Funktionsweise ist ähnlich wie die des Heizpilzes. Die Wärme der Pyramiden-Heizstrahler wird direkt über die Seiten abgegeben, sodass sie sich gut für Sitzgruppen auf der Terrasse eignen. Sie sind aufgrund ihrer Optik sehr beliebt. Auch Pyramiden-Gasheizstrahler geben gleichmäßig Wärme in alle Richtungen ab.
  • kompakte Gasheizstrahler: Diese Standgeräte sind zumeist etwa einen Meter hoch und strahlen daher die Wärme in Sitzhöhe ab. Sie eignen sich besonders gut dafür, auf der Terrasse oder im Garten für Wärme zu sorgen. Für Sitzecken im Garten sind diese Terrassenheizstrahler mit Gas sehr gut geeignet.
  • Gasöfen: Gasheizöfen verbreiten nicht nur Wärme, sondern machen auch optisch einiges her. Einige sind auch für Innenräume zugelassen, sodass sie auch in Garagen, Partyzelten oder in Gartenhäusern eingesetzt werden können.
  • Röhrenförmige Heizgebläse: Gasheizstrahler in Röhrenform richten die Wärme zielgerichtet in eine bestimmte Richtung. Diese Geräte werden häufig eingesetzt, um in gut belüfteten Partyzelten, Garagen oder Lagerräumen für Wärme zu sorgen. Beim Holzmachen oder der Wartung von Gartengeräten sind sie erstklassige Helfer.
  • Flaschen-Gasheizstrahler: Diese kompakten Geräte bringen nur 2-3 kg auf die Waage und werden direkt auf die Gasflasche aufgeschraubt und dort betrieben. Ihre Heizleistung ist entsprechend gering, für einige kurze und gelegentliche Einsätze im Garten (z. B. bei der Gerätewartung, beim Holzhacken oder kleineren Reparaturen) können sie jedoch ausreichend sein.
  • Gasheizstrahler zur Wand- oder Deckenmontage: Wird der Gasheizstrahler regelmäßig am selben Ort benötigt, um z. B. eine Gartenlounge zu beheizen, ist ein Gasheizstrahler für die Wand oder die Decke eine gute Lösung. Weil diese Geräte in unmittelbarer Nähe montiert werden können, sind sie sehr effizient. Gleichzeitig bietet die Hauswand einen gewissen Schutz vor der Witterung und erhöht gerade unter Terrassenüberdachungen die Haltbarkeit. Gasheizstrahler für die Decken- oder Wandmontage nehmen außerdem keinen Platz auf der Terrasse ein und können zumindest während der Gartensaison an ihrem Platz verbleiben, ohne zur Stolperfalle zu werden oder im Weg zu stehen. Betrieben werden sie häufig mit Gaskartuschen, damit in der Nähe keine große Gasflasche aufgestellt werden muss.

Wie funktioniert ein Gasheizstrahler?

Gasheizstrahler können dank ihrer Antriebsart sehr flexibel eingesetzt werden. Weil sie mit Gas betrieben werden, ist man unabhängig von einer Stromquelle. Die Funktionsweise der verschiedenen Geräte ist ähnlich, auch wenn sie sich optisch teils stark unterscheiden.

Der Gasheizstrahler wird in der Regel mit einer handelsüblichen Gasflasche betrieben, wie man sie in jedem Baumarkt oder auch in Onlineshops kaufen kann. Entzündet wird das Gas – je nach Ausstattung – entweder auf Knopfdruck mit dem integrierten Piezozünder oder mit einem Feuerzeug oder Streichholz. Piezozünder sind auch separat erhältlich und erhöhen die Sicherheit beim Anzünden des Gasheizstrahlers.

Die entstehende Strahlungswärme wird bei vielen Gasheizstrahlern über einen Reflektor zurückgeworfen. Bei einem Gaspilz ist das beispielsweise das pilzförmige Dach. Reguliert werden die Flamme und damit auch die Wärmeabgabe über einen Regler.

Heizleistung von Gasheizstrahlern – Wie viel Wärme wird benötigt?

Die Wahl des richtigen Gasheizstrahlers hängt entscheidend von der benötigten Heizleistung ab. Soll der Gasheizstrahler an kühleren Sommerabenden das gemütliche Beisammensitzen ermöglichen, benötigt man entsprechend weniger Heizleistung, als wenn er beim Wintergrillen im Garten eingesetzt wird.

Handelsübliche Gasheizstrahler haben eine Heizleistung zwischen 2 und 10 kW. Dabei hängt von der Bauart ab, wie stark die Geräte wirklich wärmen.

Um wie bei einem Gaspilz rundum Wärme zu erzeugen ist mehr Leistung nötig, als bei einem Gasheizstrahler, der die Wärme hauptsächlich in eine Richtung abgibt.

Heizhöhe und Heizrichtung von Gasheizstrahlern

Besonders effizient und energiesparend sind Gasheizstrahler, wenn die Wärme dort abgegeben wird, wo sie wirklich benötigt wird. Entsprechend sind Terrassenheizstrahler mit einer Wärmeabgabe nach vorn effizienter als beispielsweise ein Heizpilz, wo die Wärme in alle Richtungen entweicht.

Weil warme Luft nach oben steigt, sind Heizpilze mit ihrer Höhe (ca. 2 m) z. B. besonders gut für Stehtische geeignet. Soll das Gerät vor allem in Bodennähe für warme Füße oder kuschelige Wärme beim Sitzen sorgen, sind niedrigere Bauformen wie z. B. der Terrassenheizstrahler nicht nur effizienter, sondern auch energiesparender.

Gasverbrauch von Gasheizstrahlern

Der Gasverbrauch hängt vor allem von der Heizleistung und vom Einsatzort ab und kann je nach Einstellung sehr unterschiedlich ausfallen. Hohe Heizpilze mit mehreren kW Leistung haben einen höheren Gasverbrauch, als beispielsweise kompakte Terrassen-Gasheizstrahler.

Zum Energiesparen sollte der Gasheizstrahler für seinen Einsatzzweck nicht überdimensioniert sein. Idealerweise verfügt er über eine mehrstufige oder sogar stufenlose Einstellungsmöglichkeit zur Regulierung der Gasflamme. Auf kleinster Stufe verbraucht der Gasheizstrahler entsprechend weniger Gas, sodass eine Feineinstellung helfen kann, die Energiekosten zu reduzieren.

Zündung von Gasheizstrahlern

Wie bereits erwähnt, muss das Gas für den Betrieb des Gasheizstrahlers entzündet werden. Die meisten Geräte verfügen über eine sogenannte Piezozündung, die auf Knopfdruck einen Funken erzeugt, der das ausströmende Gas entflammt. Ihre Anwendung ist besonders sicher und sollte in jedem Fall dem Feuerzeug oder dem Streichholz vorgezogen werden.

Piezozünder sind außerdem separat im Handel erhältlich, falls die im Gerät befindliche Mechanik versagt. Generell ist es jedoch möglich, das Gas mit dem Feuerzeug oder einem Streichholz zu entzünden, wenn man die notwendige Vorsicht walten lässt.

Gewicht und Größe von Gasheizstrahlern

Große Gasheizstrahler wie Heizpilze oder Pyramiden-Heizstrahler sind nicht selten über 2 Meter hoch und bringen im Schnitt ein Gewicht von ca. 15 – 20 kg auf die Waage; zuzüglich der Gasflasche. Sie werden beim Onlinekauf zerlegt geliefert und können zum Einlagern in vielen Fällen auch wieder abgebaut werden.

Deutlich kompakter und leichter sind Terrassenheizstrahler. Sie sind durchschnittlich 100 – 120 cm hoch und wiegen zwischen 10 und 13 kg. Gasheizofen und Gasheizgebläse kommen auf ähnliche Werte.

Besonders leicht und kompakt sind Gasheizstrahler, die einfach auf die Gasflasche aufgeschraubt werden. Sie wiegen nur zwischen 2 und 3 Kilogramm und können besonders einfach und schnell eingelagert werden.

Gasheizstrahler für die Wand- oder Deckenmontage sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Sie wiegen zumeist zwischen 4 und 6 Kilogramm und haben relativ kompakte Abmessungen.

Insgesamt sind alle Gasheizstrahler relativ einfach in der Handhabung und können von einer kräftigen Person auch alleine montiert, aufgestellt und bewegt werden.

Welches Gas für den Gasheizstrahler?

Fast alle Gasheizstrahler lassen sich mit den handelsüblichen 5 kg oder 11 kg Gasflaschen betreiben. Dabei handelt es sich um Flüssiggas, das anhand der Umgebungstemperatur gewählt werden sollte.

Propangas eignet sich vor allem für die kalte Jahreszeit, weil es auch bei Minusgraden noch brennfähig ist. Im Sommer fällt die Wahl vieler Anwender hingegen auf Butan, weil das Gas einen höheren Brennwert hat.

Einige Gasheizstrahler für die Wand- oder Deckenmontage werden mit Gaskartuschen betrieben. Damit sind sie besonders in beengten Sitzecken eine gute Wahl und nehmen auf dem Balkon oder einen kleinen Terrasse so gut wie keinen Platz weg.

Sicherheit und Zubehör für Gasheizstrahler

Wie bei allen Geräten, die mit einer offenen Flamme arbeiten, ist die Sicherheit bei Gasheizstrahlern besonders wichtig. Bei den meisten Geräten, die hierzulande auf dem Markt sind, muss man sich keine Sorgen machen. Fehlen jedoch TÜV-Angaben und macht der Hersteller generell keine Angaben, ob das Gerät bestimmten Sicherheitsnormen entspricht, sollte man vom Kauf lieber absehen.

Hochwertige Gasheizstrahler sind ab Werk mit einigen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, mit denen man sich vor der Inbetriebnahme vertraut machen sollte. Eins der wichtigsten ist die Umkippsicherung.

Trotz großer Vorsicht lässt es sich manchmal nicht verhindern, dass ein Gasheizstrahler umgestoßen wird. Verfügt er über eine Kippsicherung, wird die Gaszufuhr unterbrochen und das Gerät automatisch abgeschaltet. Vor allem Familien mit Kindern und/ oder Haustieren sollten auf jeden Fall einen Gasheizstrahler mit Umkippsicherung wählen.

Die Sicherheit beim Betrieb lässt sich außerdem durch einige Vorsichtsmaßnahmen erhöhen:

  • Ventil der Gasflasche nicht voll aufdrehen
  • Gasheizstrahler nur auf feuerfestem Untergrund betreiben
  • das Gehäuse im Betrieb nicht berühren (Verbrennungsgefahr)
  • Kinder nicht unbeaufsichtigt lassen
  • Mindestabstand zu brennbaren Materialien (mind. 1 m) einhalten (Herstellerangabe beachten!)
  • Gasflaschen nach dem Ausschalten fest zudrehen
  • vor der Inbetriebnahme Anschlüsse, Druckminderer und Schlauch auf Dichtigkeit prüfen
  • Gas mit einem Piezozünder entflammen
  • Fremdkörper von der Flamme fernhalten
  • nur kompatible Gasflaschen verwenden (Herstellerangabe beachten)

Wichtig ist außerdem, die Vorgaben des Herstellers für den Betrieb zu beachten. Das betrifft vor allem die Frage, für welche Einsatzmöglichkeiten das Gerät sich eignet und ob es für Innenräume zugelassen ist.

Beim Verbrennen von Gas entsteht giftiges Kohlenmonoxid, das in größeren Mengen zu Bewusstlosigkeit, Atemstillstand und zum Tod führen kann (Kohlenmonoxidvergiftung). Selbst in gelüfteten Räumen ist nicht gewährleistet, dass das Gas ausreichend abgeführt werden kann. Das Risiko ist hoch, weil Kohlenmonoxid farb- und geruchlos ist und man die Abgase so nicht bemerkt.

Nur dann, wenn der Hersteller des Gasheizstrahlers die Verwendung in Innenräumen ausdrücklich vorsieht oder erlaubt, kann das Gerät auch in geschlossenen Räumen verwendet werden.

Beim sachgemäßen Umgang mit Gasflaschen geht auch von diesen kein erhebliches Risiko aus. Wichtig ist, dass die Flaschen sicher gelagert und nicht beschädigt werden. Zum Anschluss an den Gasheizstrahler sollte hochwertiges Zubehör (Druckminderer, Gasschlauch) verwendet werden, das vor jeder Inbetriebnahme auf Beschädigungen zu kontrollieren ist.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange brennt ein Gasheizstrahler?

Der Gasverbrauch von Gasheizstrahlern hängt von der Leistung und der gewählten Einstellung des Gasheizstrahlers ab. Einige Gasheizstrahler sind zudem mit energiesparenden Eigenschaften und Funktionen ausgestattet, um dem Gasverbrauch zu reduzieren. Handelsübliche Gasheizstrahler wie z. B. der Enders Terrassenheizer Gas Elegance lassen sich mit einer handelsüblichen 11 kg Gasflasche und unter Voll-Last etwa 19 Stunden lang betreiben.

Sind Gaspilze verboten?

Seit Herbst 2021 ist es Gastronomen in einigen Städten nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr erlaubt, im Außenbereich Gasheizstrahler wie Heizpilze zu betreiben. Grund dafür ist die relativ geringe Effizienz der Geräte und der hohe CO²-Ausstoß, der als klimaschädlich gilt. Privatpersonen sind davon aber nicht betroffen, sie dürfen Gasheizstrahler wie gewohnt im Garten oder auf der Terrasse betreiben.

Sind Heizpilze auf dem Balkon erlaubt?

Im privaten Bereich dürfen Heizpilze und andere Gasheizstrahler uneingeschränkt verwendet werden. Auf dem Balkon sollten Nutzer jedoch besondere Vorsicht walten lassen, weil der Platz hier zumeist beschränkt ist. Zu brennbaren Gegenständen sollte grundsätzlich mind. 1 m Abstand gehalten werden. In Mietobjekten kann der Vermieter die Nutzung von Gasheizstrahlern wegen der erhöhten Brandgefahr unter Umständen einschränken.

Sind Gasheizstrahler gefährlich?

Bei sachgerechtem Umgang und unter Berücksichtigung der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen gelten Gasheizstrahler als sehr sicher. Idealerweise wählt man einen Gasheizstrahler mit Umkippsicherung, damit die Gaszufuhr unterbrochen wird, wenn der Gasheizstrahler versehentlich umgestoßen wird.

Wie schädlich sind Gasheizstrahler für das Klima?

Gasheizstrahler erzeugen je nach Leistung und Einstellung erhebliche Mengen CO². Das Treibhausgas ist klimaschädlich und der Ausstoß führte unter anderem dazu, dass Gastronomen ihre Gaspilze seit dem Herbst 2021 nicht mehr aufstellen dürfen. Neben dem hohen CO²-Ausstoß stehen Gasheizstrahler außerdem regelmäßig in der Kritik, nicht besonders effizient zu sein. Sie verbrauchen im Vergleich zur Wärmeabgabe hohe Mengen an Energie (Gas).

Alternativprodukte

Weil Gasheizstrahler unabhängig von der Steckdose arbeiten, sind sie flexibel einsetzbar und damit bei vielen Gartenbesitzern sehr beliebt. Wer trotzdem auf der Suche nach einer Alternative zum Gasheizstrahler ist, wird hier fündig

  • Elektrischer Terrassenheizstrahler : Wer im Garten oder auf der Terrasse über eine Steckdose verfügt, kann mit einem elektrischen Heizstrahler für Wärme sorgen. Die Geräte haben eine geringere Heizleistung als klassische Gasheizstrahler, können auf kleinen Terrassen oder Balkonen oder im gelegentlichen Einsatz jedoch ausreichend sein. Ihr größter Vorteil: Die kinderleichte Handhabung und die gezielte Wärmeabgabe. Infrarot-Heizstrahler gelten außerdem als umweltfreundlich und effizient.
  • Dunkelstrahler: Bei Dunkelstrahlern sind die Heizelemente verdeckt, sodass diese elektrischen Heizstrahler kaum Licht erzeugen. Im Garten und auf der Terrasse kann das den Vorteil haben, dass sich Dunkelstrahler besonders unauffällig in eine Sitzecke integrieren lassen. Die meisten Geräte sind für die Wand- oder Deckenmontage konzipiert und können mit passender IP-Schutzart (idealerweise IP65 oder mehr) die ganze Gartensaison im Garten verbleiben.