Die 5 Besten Kleintierställe (2018) im Test!

Kleintierstall – Außenhaltung für Kleintiere

Freiheitsliebende Kleintiere wie Kaninchen und Meerschweinchen fühlen sich im Garten wie zuhause. Ein Kleintierstall bietet dabei einen sicheren Rückzugsort für das Haustier und gleichzeitig einen einfachen Zugang zum Garten oder den Auslauf.

Beim Kauf eines Kleintierstalls müssen einige wichtige Faktoren beachtet werden. Wir vergleichen verschiedene Kleintierställe miteinander und erklären, was beim Kauf wichtig ist.

Testsieger:

1. Nanook Kleintierstall / Hasenstall Idefix + Freigehege Möhrchen Kombination XL

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kleintierstall aus Holz, 2 Etagen, inkl. separatem Freilaufgehege, Abmessungen des Stalls: 90 x 45 x 100 cm, Abmessungen Auslauf: 225 x 90 cm

Variabel aufstellbar: Der Nanook Kleintierstall / Hasenstall Idefix + Freigehege Möhrchen Kombination XL verfügt über zahlreiche Details, die ein flexibles Aufstellen ermöglichen.
Kleintierstall und Außengehege können getrennt oder gemeinsam aufgestellt werden. Zudem lässt sich die Bodenplatte des Untergeschosses entfernen, sodass die Rasenfläche unter dem Kleintierstall ebenfalls als Auslauf genutzt werden kann.
Die Reinigung geht dank der weit zu öffnenden Türen einfach und schnell von der Hand, so die Käufer. Einige Tierhalter berichten außerdem, dass ihre Kaninchen in dem Stall auch den Winter schadlos überstanden haben.
In seinem Auslieferungszustand ist der Nanook Kleintierstall / Hasenstall Idefix + Freigehege Möhrchen Kombination XL jedoch nicht winterfest. Hier muss man mit einem Wetterschutz nachhelfen.
Die Grundfläche von nur knapp einem halben Quadratmeter wird durch das große Außengehege gut ergänzt. Vor allem für Meerschweinchen und Kaninchen wird dieses Modell gerne gekauft.
Der Aufbau geht zügig von der Hand und ist auch von handwerklich weniger geschickten Personen gut zu bewältigen. Optisch und qualitativ kann das Modell voll überzeugen. Dazu trägt auch das grüne Bitumendach bei, das ein Ablaufen von Regenwasser ermöglicht.
Für Kritik sorgen die Türriegel: Diese sind nicht mardersicher gearbeitet, sodass Käufer hier zur Sicherheit eine andere Lösung finden sollten.

Vorteile:

  • 2 Etagen
  • 3 Holztüren (Kleintierstall)
  • Bitumendach
  • Metallbeschichtete Böden
  • Untere Bodenplatte herausnehmbar
  • Wetterfeste Imprägnierung und Lasur
  • Großes Freilaufgehege (2 m²)
  • 2 Türen (Freilaufgehege)
  • Erweiterbar mit zusätzlichen Elementen

Nachteile:

  • Türriegel nicht mardersicher

Kleintierstall kaufen – Im Garten zuhause

Kleintiere wie Hasen, Meerschweinchen und Kaninchen gehören neben Katzen und Hunden zu den beliebtesten Haustieren in Deutschland. Die Haltung stellt viele Tierhalter jedoch vor zahlreiche Fragen.

Wer im Garten Platz für einen Kleintierstall hat, leistet damit einen wichtigen Beitrag für eine artgerechte Tierhaltung. An einem geschützten Ort aufgestellt, ermöglicht die Behausung im Freien nicht nur den Zugang in ein angrenzendes Gehege, sondern auch den Auslauf auf den Grünflächen.

Vorteile des Kleintierstalls

  • Keine Gerüche in Haus oder Wohnung
  • Keine Verschmutzung durch Einstreu oder Heu
  • Größeres Platzangebot im Vergleich zur Wohnungshaltung
  • Zugang zum Garten
  • Zugang zu angrenzendem Auslauf
  • Viele Modelle sind erweiterbar
  • Artgerechte Haltung im Freien

Die richtige Größe des Kleintierstalls

Der Kleintierstall bildet den Lebensmittelpunkt des Haustieres und sollte so groß wie möglich bemessen sein. Dabei muss man beachten, dass auch vergleichsweise kleine Tiere einen hohen Bewegungsdrang haben. Die Größe des Tieres sagt deswegen zunächst nichts über seinen Platzbedarf aus.

Einem Kleintier eine artgerechte Lebensweise zu ermöglichen, sollte zu der höchsten Priorität des Kleintierhalters gehören. Tierschutz- und Züchtervereine geben dabei regelmäßig Richtlinien heraus, an denen sich Tierhalter bei der Wahl der Stallgröße orientieren können.

Weil Kaninchen, Meerschweinchen und viele weitere Kleintiere nicht allein gehalten werden sollten, muss der Kleintierstall so bemessen sein, dass er mindestens zwei Tieren ausreichend Raum zum Schlafen, Hoppeln, Laufen und Spielen gibt.

Auch der verfügbare Platz im Garten oder auf dem Balkon muss in die Überlegung mit einbezogen werden. Je nach Tierart geben Tierschutzvereine und -organisationen folgende Empfehlungen zur Außenhaltung:

  • Kaninchen: Keine Einzelhaltung. Die Tiere sollten mindestens zu zweit gehalten werden. Dafür ist eine Gehegegröße von mind. 4 m² empfehlenswert. Für jedes weitere Tier sollten zusätzlich 2 m² bereitgestellt werden. Ist kein zusätzlicher Auslauf vorgesehen, beträgt die Mindestgröße für das Gehege für ein Kaninchenpaar mind. 10 m². (Empfehlung des Deutschen Tierschutzbundes).
  • Meerschweinchen: Keine Einzelhaltung. Meerschweinchen leben in Sippen mit einer Größe von drei bis zehn Tieren. Für drei bis vier Tiere ist eine Gehegegröße von 4 m² erforderlich. Für jedes weitere Tier sollten zusätzlich 0,5 m² bereitgestellt werden. (Empfehlung des Deutschen Tierschutzbundes)
  • Chinchillas: Keine Außenhaltung möglich. Das Fell der Tiere ist nicht wasser- und feuchtigkeitsabweisend, sodass sie in feucht-kalter Umgebung schnell auskühlen.
  • Ratten/ Farbmäuse/ Rennmäuse: Außenhaltung wird nicht empfohlen. Ratten und Mäuse vertragen Temperaturschwankungen nur schlecht. Außerdem sind sie anfällig für Infektionen der Lunge und der Atemwege. Wind und Regen sind für diese Tierarten ebenso problematisch wie starke Sonneneinstrahlung.
  • Degus: In der Fachliteratur herrschte lange die Auffassung, dass die Außenhaltung für Degus nicht geeignet ist. Mutige Tierhalter machten jedoch in Selbstversuchen die Erfahrung, dass eine Außenhaltung zumindest in den wärmeren Monaten (mit viel Aufwand) möglich ist.
    Wer den Versuch wagen möchte, benötigt einen Kleintierstall mit einer Mindestgröße von 100 x 50 x 100 cm (Empfehlung der tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz). Degus sollten weiterhin mindestens zu zweit gehalten werden.
  • Hamster und Zwerghamster: Keine Außenhaltung. Nur in Innenräumen können die für Hamster notwendigen Temperaturen zwischen 15° C und 25 ° C dauerhaft gewährleistet werden. Hamster gehen bei Temperaturen unter 15 ° C in Winterruhe und erleiden bei Temperaturen über 25° C schnell einen Hitzschlag.

Betrachtet man die empfohlenen Größenangaben, fällt schnell auf, dass ein Großteil aller auf dem Markt erhältlichen Käfige, Gehege und Kleintierställe diesen Vorgaben des Tierschutzes nicht gerecht werden.

Wer für einen Eigenbau nicht das handwerkliche Geschick oder die erforderliche Zeit aufbringen kann, sollte die handelsüblichen Modelle um einen großen Auslauf erweitern. So kann man sich der artgerechten Tierhaltung bestmöglich annähern. Zusätzlich kann weiterer Auslauf gewährt werden, der tagsüber unter Aufsicht oder in einem sicher abgesteckten Terrain gewährt werden kann.

Einige Hersteller bezeichnen ihre Kleintierställe als XXL-Version. Von dieser Bezeichnung sollten angehende Kleintierhalter sich nicht blenden lassen. Einige dieser XXL-Kleintierställe erfüllen nicht mal die Mindestanforderungen der Tierschutzorganisationen. Vor dem Kauf sollten immer die Abmessungen kontrolliert und die Grundfläche berechnet werden.

Das gleiche gilt auch für die herstellerseitige Empfehlung zur Tieranzahl: Auch wenn der Händler angibt, der Kleintierstall sei für mehrere Tiere geeignet, sollten zukünftige Tierhalter selbst Maß nehmen und den Platzbedarf bei der Berechnung der Grundfläche im Auge behalten.

Kleintierstall – Material und Verarbeitungsqualität

Handelsübliche Kleintierställe sind in der Regel aus Weichholz gefertigt. Dieses ist günstig in der Anschaffung und lässt sich leicht verarbeiten. Der Nachteil an Weichholz ist jedoch, dass es wenig witterungsbeständig ist und keine lange Lebensdauer hat.

Das Holz des Kleintierstalles sollte vor dem Einzug der Kleintiere mit einer Lasur oder einer Imprägnierung versehen werden. Einige Modelle sind bereits werkseitig mit einem Holzschutzmittel versehen. In vielen Fällen reicht diese jedoch nicht aus.

Die Seitenwände, die Türen und die Fenster sind außerdem mit einem Maschendraht oder einem Gitter versehen. Die Qualität lässt jedoch gerade bei günstigeren Modellen zu wünschen übrig. Wichtig ist, dass das Gitter so gefertigt ist, dass auch Kaninchen es mit ihren starken Nagezähnen nicht durchbeißen können.

Gleichzeitig muss es Raubtiere wie Marder oder Waschbären am Eindringen in den Käfig hindern. Dabei spielt nicht nur die Materialstärke eine Rolle, sondern auch der Lochabstand. Je kleiner dieser ist, desto weniger bietet er den Tieren eine Angriffsfläche für das Nagen.

An den Draht werden besondere Ansprüche gestellt, damit dieser auch unter Belastung nicht so schnell nachgibt:

  • Punktverschweißt: Sind Draht oder Gitter punktverschweißt, entsteht nur ein Schaden an der Stelle, an der genagt wurde. Einfache Drähte (auch Kaninchendraht) lösen sich immer weiter auf, wenn an einer Stelle ein Loch entsteht. Marder haben bei diesen Drähten ein leichtes Spiel. Volierendraht ist in vielen Fällen punktverschweißt und eignet sich deswegen sehr gut für den Kleintierstall. Obwohl die Bezeichnung es nicht vermuten lässt: Kaninchendraht ist punktverschweißten Drähten in Bezug auf die Sicherheit weit unterlegen.
  • Stärke: Engmaschige Drähte oder Gitter sollten eine Materialstärke von mind. 1 mm aufweisen. Bei größerem Lochabstand kann erst eine Stärke von 1,5 mm als nagefest bezeichnet werden.
  • Lochabstand: Gerade bei dünneren Drähten sollte der Lochabstand so gewählt sein, dass die Tiere am Nagen gehindert werden. Dies ist etwa bei einer Öffnungsweite von 18 x 18 mm oder weniger der Fall. Bei festen Gittern aus Holz oder Metall ist der maximale Mindestabstand für die Öffnungen 40 mm. Auch in Rahmennähe und unter Druck darf sich bei diesem Lochabstand die Öffnung nicht vergrößern, da Marder sonst versuchen werden, sich in diese Öffnung hineinzudrücken.
  • Oberflächenbehandlung: Für eine lange Lebensdauer sollte der Draht verzinkt sein. Feuerverzinkter Draht ist dabei stabiler und haltbarer als galvanisch verzinktes Material. Mit Kunststoff ummantelte Drähte sind ungeeignet, weil Kleintiere die Beschichtung abnagen und verschlucken könnten.

Zu beachten ist auch, dass Marder nur ein Einstiegsloch von etwa 8 cm Durchmesser benötigen, um in den Kleintierstall einzudringen. Schäden an Ecken, Wänden oder am Draht müssen deswegen umgehend repariert werden.

Neben den mit Draht versehenen Seitenteilen bietet der Boden eine weitere große Angriffsfläche für Raubtiere. Auch hier ist es vor allem der Marder, der den Kleintieren gefährlich werden kann.

Von der Anwendung von Hausmitteln gegen Marder sollte Abstand genommen werden. Diese sind nachweislich nur wenig oder gar nicht wirkungsvoll. Besser ist es, entlang der Ränder einen Gehegedraht zu verlegen, der in einer Tiefe von ca. 30 cm in den Boden eingegraben wird.

Alternativ kann das Gehege mit Gehwegplatten ausgelegt werden. Auch ein Betonfundament ist eine sichere Option, um den Kleintierstall nach unten hin zu sichern.

Nicht zuletzt sind auch die Türverschlüsse eine häufige Schwachstelle des Kleintierstalls. Verschlüsse aus Metall gelten als vergleichsweise sicher. Wird nur ein einfacher Riegel aus Holz vorgeschoben, haben Raubtiere beim Eindringen leichtes Spiel.

Auch über ein Vorhängeschloss sollte man gegebenenfalls nachdenken. Die leidliche Erfahrung einiger Tierhalter hat gezeigt, dass auch der Mensch eine potenzielle Gefahr für das eigene Haustier darstellen kann. Vorhängeschlösser schützen außerdem vor dem unbefugten Zugriff durch Kinder.

Wichtige Ausstattungsmerkmale des Kleintierstalls

Der Kleintierstall besteht zunächst aus den Seitenwänden, einem Dach und einer oder mehreren Türen zum Betreten und Verlassen der Unterkunft. Weitere Ausstattungsmerkmale erleichtern außerdem die Reinigung, erhöhen den Komfort für das Tier oder sorgen für eine lange Lebensdauer des Modells.

  • Dachform und Konstruktion: Die Form des Daches entscheidet vor allem darüber, wie gut Regenwasser von diesem Ablaufen kann. Klassische Spitz- oder Runddächer sind hier zu bevorzugen, weil sich auf diesen kein Regenwasser sammeln kann. Kleintierställe mit Pultdach müssen gegebenenfalls von Hand getrocknet werden. Aufklappbare Dächer haben außerdem den Vorteil, dass über diese der Innenraum einfach und schnell kontrolliert und gereinigt werden kann. Wer diesen Zugang häufig nutzt, sollte darauf achten, dass sich die Scharniere feststellen lassen. So muss das aufgeklappte Dach nicht mit einer Hand festgehalten werden.
  • Material des Daches: Das Dach ist in der Regel wie der gesamte Kleintierstall aus Holz gefertigt. Hochwertige Modelle sind zusätzlich mit einer Dachpappe ausgestattet, die entweder großflächig verklebt oder in Schindeln aufgebracht wird. Dachpappe schützt den Innenraum vor eindringender Feuchtigkeit und verlängert die Lebensdauer des Daches deutlich.
  • Türen und Fenster: Alle Kleintierställe verfügen über eine oder mehrere Türen, die Zugang zum Innenraum gewähren. Natürlichen Feinden bieten die Türen eine große Angriffsfläche, sodass hier auf stabile Scharniere und zuverlässige Verschlüsse/ Türriegel großen Wert gelegt werden muss.
  • Auslauf: Zweistöckige Kleintierställe werden häufig ohne Bodenplatte gefertigt, sodass die Tiere direkten Zugang zum Boden haben. Hier können sie hoppeln, grasen und sich in der Natur zuhause fühlen. Bei fehlender Bodenplatte sollte ein Marderschutz im Erdreich verankert werden, damit sich die Raubtiere nicht in den Käfig graben können. Kaninchen sind außerdem in der Lage, sich einen Weg nach draußen zu buddeln.
  • Schubladen: Einlegeböden sind idealerweise als Schubladen konzipiert, die beispielsweise zur Reinigung herausgezogen werden können. Schubladen aus Kunststoff sind dabei besonders leicht zu reinigen, können jedoch von Kaninchen oder Meerschweinchen angenagt werden. Besser sind Holzschubladen, die mit einer Einlage aus verzinktem Stahlblech gefertigt sind.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

2. Point zoo Hasenstall Kaninchenstall Kleintierstall Stall Doppelstall

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kleintierstall aus Vollholz, 2 Etagen, Abmessungen des Stalls: 90 x 45 x 81 cm

Kompakte Abmessungen: Die Bauweise des Point zoo Hasenstall Kaninchenstall Kleintierstall Stall Doppelstall eignet sich ideal zur gemeinsamen oder getrennten Haltung von Kleintieren. Auf zwei Ebenen mit einer Grundfläche von 0,4 m² ist die Unterbringung jedoch nur dann artgerecht, wenn zusätzlich ein großer Auslauf zur Verfügung gestellt wird.
Für Kaninchen wird das Modell von den Käufern als etwas zu klein empfunden. Mit der Verarbeitungsqualität sind sie jedoch sehr zufrieden. Optisch ist der Point zoo Hasenstall Kaninchenstall Kleintierstall Stall Doppelstall noch hochwertiger, als auf dem Produktbild.
Auch die Stabilität wird durchgehend als gut bezeichnet. Die herausziehbaren Einlegeböden sind aus Kunststoff gefertigt und sind laut Nutzerberichten sehr praktisch bei der Reinigung.
Das nach oben aufklappbare Stalldach erleichtert die Reinigung des Kleintierstalls ebenfalls. Anstelle von Kaninchendraht kommt bei diesem Modell ein stabiles Metallgitter zum Einsatz, das die Kleintiere vor Eindringlingen schützt.
Die großen Türen finden ebenfalls lobende Erwähnung. Die einfachen Türverschlüsse geben jedoch auch bei diesem Modell wieder Anlass zur Kritik. Die Holzriegel bieten keinen wirkungsvollen Schutz vor Raubtieren und sollten nachgebessert werden.

Vorteile:

  • 2 Etagen zur getrennten Haltung
  • 2 Türen (oben und unten)
  • Rückzugsort mit Innentrennwand
  • Dach verkleidet mit Dachpappe
  • Aufklappbares Dach mit Fixierscharnier
  • Stabiles Metallgitter
  • 2 herausziehbare Schubladen aus Kunststoff
  • Sehr einfache und schnelle Montage
  • Einfache Reinigung durch aufklappbares Dach, große Türen und Schubladen
  • Imprägniertes Vollholz

Nachteile:

  • Türriegel nicht mardersicher

3. Melko XXL Hasenstall Kleintierhaus mit Freilaufgehege

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kleintierstall aus Tannenholz, 2 Etagen, inkl. integriertem Freilaufgehege, Abmessungen des Stalls: 145 x 65 x 100 cm, offener Boden

Preis-Leistungs-Sieger: Der Melko XXL Hasenstall Kleintierhaus mit Freilaufgehege ist aus stabilem Tannenholz gefertigt, das laut Käuferberichten hochwertig verarbeitet ist. Weil keine Bodenplatte verbaut wurde, haben die Tiere in der unteren Etage einen direkten Zugang zum Rasen.
Auch wenn der integrierte Auslauf als etwas zu klein empfunden wird, berichten die Käufer, dass der Melko XXL Hasenstall Kleintierhaus mit Freilaufgehege auf eine große Akzeptanz bei allen Kleintieren trifft. Durch das geringe Gewicht wird dieses Modell jedoch von einigen Tierhaltern für seine geringe Stabilität bemängelt.
Der Boden der oberen Etage ist als Schublade konstruiert, die für eine einfache Reinigung herausgezogen werden kann. Bei der Bedienung muss man vorsichtig sein, berichten die Käufer, weil diese keine Auflagefläche hat und entsprechend nach hinten wegkippen kann.
Zur Verwendung im Winter ist der Melko XXL Hasenstall Kleintierhaus mit Freilaufgehege nicht geeignet. Wände und Dächer sind nicht gegen Kälte isoliert. Die Wandstärke wird von den Käufern außerdem als eher dünn bezeichnet.
Eine weitere Schwachstelle dieses Kleintierstalls sind die Türriegel. Die Holzherzen sorgen zwar für eine niedliche Optik, haben jedoch eindringenden Raubtieren wie Mardern nichts entgegenzusetzen. Käufer sollten die Verschlüsse in jedem Fall ersetzen oder ergänzen.

Vorteile:

  • 2 Etagen
  • 2 Türen (oben und unten)
  • Leiter/ Rampe
  • Dach verkleidet mit Asphaltmatte
  • Herausziehbare Schublade aus Holz
  • Einfache Reinigung
  • Ohne Bodenplatte, direkter Zugang zum Rasen
  • Einfacher Aufbau
  • Witterungsbeständig

Nachteile:

  • Geringes Gewicht, dadurch keine hohe Stabilität
  • Türverschlüsse nicht mardersicher
  • Verarbeitung der Schublade gerade noch ausreichend

Angebot
4. Habau 1221 Kleintiergehege Runddach

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kleintierstall aus Holz, 2 Etagen, inkl. integriertem Freilaufgehege, Abmessungen des Stalls: 98 x 80 x 120 cm, offener Boden

Detailreiche Konstruktion: Das Habau 1221 Kleintiergehege Runddach wartet mit einigen hochwertigen Details auf, die für einen guten ersten Eindruck sorgen. Die Käufer sind mit diesem Modell aufgrund seiner Funktionalität überwiegend zufrieden.
Besonders dem Dach wurde bei diesem Modell besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Es ist als Runddach konzipiert und mit Schindeln aus Bitumen eingedeckt. Regenwasser kann gut ablaufen und wird zudem am Eindringen ins Innere gehindert.
Im oberen Bereich des Daches ist ein Stauraum integriert, der mit einer Holzklappe geöffnet werden kann. Dieses praktische Detail ermöglicht die Aufbewahrung von Utensilien zur Pflege und Reinigung des Kleintierstalls.
Zwei große Holztüren und eine ausziehbare Metallschublade erleichtern die Reinigung des Kleintierstalles. Weil nur eine der beiden Holztüren mit einem Draht bespannt ist, finden Kleintieren hinter der massiven Türe einen geborgenen Rückzugsort.
Der Auslauf im unteren Bereich ist ohne Bodenplatte gefertigt und bietet so direkten Zugang zum Rasen. Leider wurde auch hier bei der Ausführung der Türverschlüsse gespart. Die einfachen Holzriegel bieten keinen ausreichenden Schutz vor natürlichen Feinden der Kleintiere.
Trotz der überzeugenden Konstruktion enttäuscht das Habau 1221 Kleintiergehege Runddach bei der Verarbeitungsqualität. Käufer berichten über zersplittertes Holz, gebrochene Dachleisten und unsauber ausgeführte Bohrlöcher.

Vorteile:

  • 2 Etagen
  • 2 Türen (1 x mit Draht)
  • Runddach mit Bitumenschindeln
  • Dachgiebel mit Stauraum
  • Herausziehbare Schublade aus Metall
  • Inkl. Freilaufgehege
  • 2 Türen (Freilaufgehege)
  • Einfacher Aufbau
  • Einfache Reinigung

Nachteile:

  • Unzureichende Türverschlüsse
  • Abgesplittertes Holz
  • Unsauber vorgebohrt

5. Point zoo Kleintierstall Hasenstall XL

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kleintierstall aus Holz, 2 Etagen, inkl. integriertem Freilaufgehege, Abmessungen des gesamten Stalls: 160 x 79,5 x 118 cm

Mit großem Auslauf: Der Point zoo Kleintierstall Hasenstall XL kann vor allem mit dem großen integrierten Freilaufbereich überzeugen. Die großzügigen Abmessungen finden viel Lob bei den Käufern.
Die Innenaufteilung ermöglicht durch eine Rampe das eigenständige Betreten und Verlassen des Auslaufes. Obwohl die Rampe zunächst etwas schmal wirkt, bestätigen die Käufer, dass sie auch für Kaninchen ausreichend ist.
Auch wenn die Montageanleitung übersichtlich ist, stellte der Aufbau einige Nutzer vor eine Herausforderung. Nach der Monate ist der Kleintierstall jedoch stabil und standsicher und macht einen haltbaren Eindruck, so die Käufer.
Das dünnwandige Holz muss für die Wintermonate zusätzlich isoliert werden. Gegen Regen ist das Modell wegen des Spitzdaches gut geschützt. Dieses ist mit Dachpappe versehen und laut Käuferberichten wasserdicht gearbeitet.
Die Qualität des Gitters kann hingegen nicht alle Tierhalter überzeugen. Es lässt sich leicht biegen und könnte Raubtieren eine Angriffsfläche bieten. Überzeugend sind hingegen die Türverschlüsse aus Metall.
Durch das aufklappbare Dach und die herausziehbare Schublade lässt sich der Point zoo Kleintierstall Hasenstall XL einfach reinigen.

Vorteile:

  • 2 Etagen
  • 1 Tür (Kleintierstall)
  • 1 Fenster (Plexiglas)
  • Bitumendach
  • Herausziehbare Schublade
  • Einfache Reinigung
  • Stabile Türriegel aus Metall
  • Imprägniertes Vollholz
  • Großes Freilaufgehege (ca. 1,3 m²)
  • 1 Tür (Freilaufgehege)

Nachteile:

  • Holz dünnwandig
  • Schwieriger Aufbau, besonders die Rampe
  • Instabiles Gitter am Auslauf

Fazit

Der Vergleich fünf handelsüblicher Kleintierställe zeigt, dass kein Modell als alleinige Lösung zur Kleintierhaltung geeignet ist. Nur in Kombination mit einem großen Außengehege können die Modelle als artgerecht bezeichnet werden.

Der Nanook Kleintierstall/ Hasenstall Idefix + Freigehege Möhrchen Kombination XL ist bereits mit einem Freigehege ausgestattet. Das Set hat eine Gesamtnutzfläche von knapp 2,5 m² und bietet laut Hersteller zwei Kaninchen oder Meerschweinchen Platz.

Den Point zoo Hasenstall Kaninchenstall Kleintierstall Stall Doppelstall empfinden viele Käufer als zu klein für die artgerechte Haltung von Kaninchen. Für Meerschweinchen wird er jedoch gerne verwendet. Überzeugen kann das Modell vor allem mit seiner guten Verarbeitungsqualität und seiner hochwertigen Optik. Mit den kompakten Abmessungen ist dieser Kleintierstall gut für den Balkon geeignet.

Eine auffallend hohe Akzeptanz bei Kleintieren hat der Melko XXL Hasenstall Kleintierhaus mit Freilaufgehege. Dass die Grundfläche und der Auslauf etwas knapp ausfallen, macht dieses Modell mit seinem guten Preis-Leistungs-Verhältnis wett.

Mit zahlreichen funktionellen Details kann das Habau 1221 Kleintiergehege Runddach aufwarten. Wer auf die Optik besonderen Wert legt, ist mit diesem Modell gut beraten. Die Verarbeitungsqualität konnte jedoch nicht alle Käufer überzeugen.

Haltbarkeit und Stabilität sind die Stärken des Point zoo Kleintierstall Hasenstall XL. Auch der große Auslauf sorgt bei den Tierhaltern für viel Lob. Durch das dünnwandige Holz und das biegsame Metallgitter ist dieses Modell besonders für handwerklich geschickte Käufer geeignet.

Bildquelle Header: Young rabbits popping out of a hutch © Depositphotos.com/lightpoet

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 15:01 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API