Wespenabwehr – Wespen effektiv aus dem Garten fernhalten

Aktualisiert am: 01.04.2021

Eine Wespenabwehr ist sehr umstritten, da viele Wespenarten unter Naturschutz stehen. Jedoch ist sie gerade für Allergiker eine wichtige Methode, um Wespen von dem Garten fern zu halten, denn so besteht keine Gefahr gestochen zu werden.

Gerade bei einer Wespenplage im Garten ist eine effektive Wespenabwehr unter Umständen empfehlenswert. Es gibt verschiedene Methoden zur Auswahl, um Wespen effektiv abzuwehren.

Wespenabwehr Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Insektizid (Biozid), bis zu 4 m Sprühreichweite, Wirkstoffe 0,75 g/kg Prallethrin und 1,5 g/kg Cyphenothrin, Sofortwirkung, Langzeiteffekt, 500 ml Sprühdose

Effektives Wespenspray mit Soforteffekt: Das Substral Celaflor Wespen K.O. Spray

ist ein effektives Mittel, um Wespen auf schnelle und einfache Weise abzuwehren.
Die Käufer loben die hohe Effektivität und Wirksamkeit des Wespensprays. So reicht eine einmalige Behandlung der betroffenen Stelle und das Problem mit den Wespen ist behoben. Auch die Langzeitwirkung des Substral Celaflor Wespen K.O. Spray kann überzeugen, wenn einige Wespen nicht sofort erwischt wurden.
Die Anwendung ist sehr einfach. Der Sprühstrahl ist sehr stark und kann damit relativ weit sprühen. So kann das Sicherheitsrisiko minimiert und genügend Abstand vom Nest gehalten werden. Jedoch kommt man nicht ganz auf die vom Hersteller versprochenen 4 m Reichweite. Die meisten Käufer geben eine Reichweite von rund 2 m an.
Bei Wind wird empfohlen, den Abstand zu verringern, da das Spray ansonsten weggeweht wird. Ein Nachteil des hohen Drucks ist, dass sich die Sprühflasche dadurch schnell entleert, sodass teilweise nur eine einzige längere Anwendung möglich ist.
Allerdings wird gelobt, dass der Hersteller des Substral Celaflor K.O. Sprays eine umfangreiche Sicherheitsanleitung mitschickt. So können alle Sicherheitskomponenten korrekt eingehalten werden.
Nach dem Besprühen eines Wespennestes fallen die Wespen auf den Boden und das Nest kann 1-2 Tage später entfernt werden. Sollten sich einige Wespen nicht in dem Nest befunden haben, suchen sich diese eine neue Niststätte.
Einige wenige Käufer konnten keine Wirkung feststellen. Hier handelt es sich jedoch um Einzelfälle. Zudem wird bemängelt, dass stets ein gewisser Rest in der Dose verbleibt und diese nicht vollständig aufgebraucht werden kann.

Vorteile:
  • hohe Wirksamkeit mit Soforteffekt
  • Sicherheitsanweisung wird mitgeliefert
  • sehr einfache und schnelle Anwendung
  • starker Sprühstrahl mit guter Reichweite
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • gute Langzeitwirkung
Nachteile:
  • sehr selten keine Wirkung
  • Spray ist schnell aufgebraucht

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Insektizid (Biozid), 500 ml Sprühdose, 3-4 m Reichweite, Sofortwirkung, Langzeitwirkung, Wirkstoffe 0,75 g/kg Prallethrin 1,5 g/kg Cyphenothrin

Wespenspray mit effektiver Wirkung: Das COMPO Wespen Power-Spray

kann durch seine hohe Effektivität die Käufer überzeugen. Wespen werden in kürzester Zeit getötet.
Laut Käufern sollte der angegebene Abstand etwas verringert werden, da das Spray ansonsten zu sehr vernebelt. So wird ein Sprüh-Abstand von rund 2 m empfohlen, um das beste Ergebnis zu erzielen.
Der Druck des Sprühstrahls ist sehr gut, sodass nach Verringerung des Abstands eine gute Reichweite gewährleistet ist. Jedoch entleert sich dadurch das Spray relativ schnell; ein Fakt, den einige Käufer bemängeln.
Die Langzeitwirkung des COMPO Wespen Power-Spray kann ebenfalls überzeugen. Auch zurückkehrende Wespen, die sich nicht im Nest befunden haben, werden ebenfalls bekämpft.
Negativ bewertet wird, dass es bei einigen Käufern zu einer falschen Etikettierung des Wespensprays kam. In seltenen Fällen konnte seitens der Käufer keine Wirkung festgestellt werden.
Einige Nutzer wünschen sich eine Art Sprühschlauch, um das COMPO Wespen Power-Spray auch an schwer erreichbaren Stellen einfacher einsetzen zu können.

Vorteile:
  • leichte Anwendung
  • hohe Effektivität
  • schnelle Wirkung
  • gute Langzeitwirkung
  • gute Reichweite des Sprays
Nachteile:
  • selten falsche Etikettierung
  • in seltenen Fällen keine Wirkung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 4er Set, Lockfalle, Lieferung ohne Lockmittel, selbst befüllbar z.B. mit Bier oder Fruchtsaft, inkl. Aufhängeschnüren

Natürliche Wespenfalle ohne Pestizide: Die Gardigo Wespenfalle 4er Set

eignet sich besonders gut, wenn man Wert auf eine schonende Wespenabwehr legt. Sie kommt gänzlich ohne Pestizide aus.
Die Qualität der Fallen kann die Käufer überzeugen. Die Kunststoffbehälter sind sehr stabil und können einfach geöffnet und geschlossen werden. Das Lockmittel wird zwar nicht mitgeliefert und muss selbst hergestellt werden, das wird allerdings nicht als Nachteil empfunden.
Die Effektivität der Gardigo Wespenfalle 4er Set ist sehr gut. Die Wespen werden schnell vom Lockmittel angelockt und schlüpfen in die Falle. Praktisch ist auch, dass der obere Teil der Falle transparent gestaltet ist. So lässt sich leicht erkennen, ob die Wespenfalle wirkt.
Aufpassen sollte man lediglich bei der Schnuröse. Hier können sich die Tiere teilweise wieder befreien. Diese Stelle sollte man vor dem Aufhängen gut verschließen. Dafür eignen sich zum Beispiel Heißkleber oder ein wasserfestes Tape. Das Preis-Leistungsverhältnis wird sehr positiv bewertet.

Vorteile:
  • sehr gute Verarbeitung
  • einfache Handhabung
  • Lockmittel kann individuell gewählt werden
  • hohe Effektivität
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • keine Verwendung von Pestiziden
Nachteile:
  • Tiere können sich durch die Öffnung der Schnuröse befreien

Wespenabwehr kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig? 

Bei der Wespenabwehr kann man auf verschiedene Methoden zurückgreifen. Diese haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Nichtsdestotrotz sollte eine Wespenabwehr immer mit Bedacht eingesetzt werden, sodass die Tiere nicht wahllos getötet werden.

Die Arten der Wespenabwehr

Die verschiedenen Arten zur Wespenabwehr unterscheiden sich in ihrer Handhabung. So werden die Wespen nicht zwangsläufig getötet, sondern nur vertrieben. Die Möglichkeiten sind in ihrer Wirkung verschieden und haben dadurch unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Wespenspray: Bei einem Wespenspray handelt es sich um ein Insektizid. Die Wespen werden mit dem Spray eingesprüht. Die enthaltenen Substanzen sind giftig für die Tiere. Sie wirken auf das Nervensystem der Wespen und töten diese dadurch ab. Der Einsatz eines Wespensprays sollte lediglich als letzte Möglichkeit erwogen werden.

Bei der Verwendung eines Wespensprays sollte zudem auf die eigene Sicherheit geachtet werden. Denn dieses ist nicht nur für die Tiere, sondern auch für den Menschen giftig. Es sollte daher stets Schutzkleidung wie feste langärmelige Kleidung und Handschuhe getragen werden. Diese schützt vor dem Spray, sowie vor möglichen Stichen durch die Wespe.

Beim Sprühen sollte zudem auf die Windrichtung geachtet werden, damit man sich nicht selbst besprüht. Auch darf das Wespenspray nicht eingeatmet werden.

Es wird empfohlen, dass man das Spray früh morgens oder später am Abend verwendet. Dann sind die Wespen durch die kühlen Temperaturen nicht so aktiv.

Wespenfalle: Wespenfallen sind eine Art Lockfalle. Hier kann man zwischen zwei verschiedenen Arten unterscheiden. Bei der ersten Variante handelt es sich um einen Behälter, in dem ein Lockmittel enthalten ist.

Werden die Wespen von dem Lockmittel angelockt, schlüpfen sie in den Behälter und sind dort gefangen. Das Lockmittel besteht meist aus süßen Flüssigkeiten.

Dazu zählen beispielsweise Fruchtsaft, Zuckerwasser oder eine Essig-Mischung. Ein Nachteil ist, dass unter Umständen mehr Wespen in den Garten gelockt werden als normalerweise. Zudem werden auch andere Insekten in die Falle gelockt, die ansonsten gut und nützlich für den Garten wären.

Bei der zweiten Variante handelt es sich um eine elektrische Wespenfalle. Hier werden die Tiere mittels UV-Licht angelockt. Kommt die Wespe in die Nähe der Falle wird sie durch einen Stromschlag getötet. Jedoch dürfen elektrische Wespenfallen laut Gesetz nicht im Außenbereich eingesetzt werden, da hier auch andere nützliche Insekten getötet werden können.

Wespennest Attrappe: Mithilfe der Wespennest Attrappe können Wespen ebenfalls weggelockt werden. Wespenstämme besetzen jeweils ein Gebiet. Durch eine Wespennest Attrappe kann man den Wespen suggerieren, dass sich hier bereits ein Wespenstamm befindet, sodass diese weiterziehen.

Hier handelt es sich um eine wespenfreundliche Methode, die die Wespen lediglich vertreibt und nicht tötet.

Wespen vertreiben mit Ultraschall: Bei dieser Methode werden die Wespen nicht getötet, sondern nur vertrieben. Daher gilt sie, genau wie die Attrappe, als schonende Wespenabwehr. Der Ultraschall sendet hohe Töne aus, wodurch die Wespen vertrieben werden, da sie die hohen Töne nicht aushalten können.

Ein bereits bestehendes Wespennest kann mit einem Ultraschallgerät nicht bekämpft werden. Einzelne Insekten lassen sich damit jedoch laut vieler Erfahrungsberichte von Garten, Balkon oder Terrasse fernhalten.

Stehen Wespen unter Naturschutz?

In Deutschland stehen Wespen unter Naturschutz. Dies gilt jedoch nicht für alle Wespenarten. Die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespen stehen unter Naturschutz und dürfen demnach grundsätzlich nicht bekämpft werden.

Auch handelt es sich bei diesen beiden Arten um jene, die Menschen belästigen. Sie werden beispielsweise von süßer und eiweißreicher Kost angezogen. Andere Wespenarten hingegen interessieren sich kaum für den Menschen.

Gemeinhin gilt: Als wild lebende Tiere dürfen Wespen nicht mutwillig beunruhigt, gefangen, verletzt oder getötet werden.

Darf man Wespen töten?

Jein. Die Wespenarten, die nicht unter Naturschutz stehen, dürfen getötet werden. Jedoch können die wenigsten die verschiedenen Wespenarten voneinander unterscheiden. Zudem werden durch das Aufstellen von Lockfallen stets auch Wespenarten angelockt, die unter Naturschutz stehen.

Daher sollte das Töten der Wespen immer der letzte Ausweg sein, wenn andere Methoden nicht funktionieren. Hat man beispielsweise ein Wespennest im Garten, sollte man das Wespennest nach Möglichkeit nicht selbstständig entfernen. Ob Wespen- und Hornissennester beseitigt werden dürfen, entscheidet immer ein Experte. Im Idealfall meldet man sich im Fall der Fälle bei der zuständigen Stadtverwaltung.

Wohnt man in einer Wohnung oder in einem Haus zur Miete, trägt der Vermieter die Kosten, wenn die Entfernung des Wespennestes unvermeidlich ist. Als Eigentümer kommt man selbst für die Kosten auf.

Achtung: Sollten sich die Wespen in Wohnungseigentumsanlagen am Gemeinschaftseigentum angesiedelt haben, ist in aller Regel die Verwaltung für die Organisation zuständig. Die Kosten für die Entfernung trägt die Eigentümergemeinschaft.

Funktionieren die natürlichen Methoden nicht und die Wespen lassen sich nicht aus dem Garten weglocken, sollten Allergiker dennoch auf Sprays oder Fallen zurückgreifen. Der eigenen Gesundheit zuliebe.

Generell gehören Wespen zu den Nützlingen im Garten. So sind sie beispielsweise natürliche Fressfeinde von Mücken, Blattläusen, Spinnen und Fliegen. Zudem bestäuben sie Pflanzen. Sie sind somit ein wichtiger Teil des Ökosystems, das sich in der Regel selbst reguliert.

Rein natürliche Wespenabwehr – diese Möglichkeit gibt es

Neben den genannten Methoden gibt es noch eine weitere, natürliche Wespenabwehr-Methode. Hierbei handelt es sich um verschiedene Pflanzen, die angepflanzt werden können, um die Wespen fernzuhalten.

Dazu gehören Zitronenmelisse, Lavendel und Minze. Wespen meiden diese Gerüche und halten sich automatisch von diesen Pflanzen fern. So empfiehlt sich der Anbau dieser Pflanzen besonders in Bereichen, in denen man sich viel aufhält, wie beispielsweise der Terrasse.

Damit die Wespen gar nicht erst angelockt werden, sollte man folgende Dinge aus dem Garten entfernen:

  • morsches Holz
  • Fallobst
  • Blattläuse
  • Tierkadaver

Wenn man diese Dinge beachtet, stehen die Chancen gut, dass sich nicht allzu viele Wespen im Garten ausbreiten.