Betonanker, sicherer Halt im Garten

Aktualisiert am: 16.11.2021

Betonanker, Stahlanker oder auch Pfostenanker genannt, sind Hülsen mit einer Schraube und einem Gewinde. Durch das Gewinde wird zum Beispiel ein Pfosten in den Boden geschraubt. Das Ende der Betonanker ist offen. Dort kann man beispielsweise eine Kette oder ein Seil einhängen. Das Prinzip ist das Gleiche, wie das eines Herings, den man beim Zeltaufbau zur Befestigung des Zelts am Untergrund in den Boden steckt. Betonanker werden meistens in Garten oder im Bau verwendet.

Aber es gibt auch viele Anwendungsbereiche für dieses Werkzeug. In Deutschland gibt es viele verschiedene Betonanker, die sich durch die Größe unterscheiden. Der Gärtner nutzt kleine Betonanker, um beispielsweise einen Baum oder eine Pflanze zu befestigen. Dieser Betonanker wird einfach in den Boden geschraubt und nicht einbetoniert. Große Betonanker, benutzt man zum Beispiel bei Wänden, die stabilisiert werden sollen. Auch dieser Betonanker wird einfach in den Boden geschraubt und nicht betoniert. Erst wenn der Betonanker einbetoniert ist, ist dieser winterfest. Das Ankerteil sollte unbedingt geschützt sein so, dass sich im Winter keine Eiszapfen bilden um ein Zerbrechen des Betons zu verhindern.

Betonanker Testsieger* 2022

6 x Heunert H-Pfostenträger H-Anker Pfostenanker Set 6 Stück 91, 101, 121 oder 141 verzinkt mit CE Zeichen extra stark (6 Stück 121 x 600 x 6 mm)

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Der 6 x Heunert H-Pfostenträger H-Anker Pfostenanker Set 6 Stück

kann aufgrund seiner besonders hohen Zugkraft bei Bedarf auch unterhalb des Bodens installiert werden, sofern zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Er eignet sich für die Befestigung von Holz- und Stahlpfosten in allen Bodenarten. Die Konstruktion sorgt dafür, dass auch unter Belastung die gesamte Klemmkraft nur über Scherkräfte in den umgebenden Boden übertragen wird. Mit diesen Betonankern wird die Norm für die Befestigung von Pfosten in Wohn- und Gartenbauten (DIN 14 122) voll erfüllt. Der Heunert H-Pfostenträger besitzt einen besonderen Schutz vor Korrosion und es besteht eine längere Lebensdauer der Ankerbolzen, die mit einer Spiralschraube verankert sind, im Vergleich zu anderen Dübeln. Die äußere Schutzschicht besteht aus verzinktem Stahl, wurde aber für einen noch besseren Schutz vor Korrosion mit einer Zinkschicht überzogen. Außerdem wurden die Enden abgeschnitten, so dass das Gewinde nicht den Boden berührt. Dies minimiert die Reibung und verhindert weitere Korrosion. Unter normalen Bedingungen kann man davon ausgehen, dass dieses Produkt mindestens 20 Jahre lang hält, bevor es ersetzt werden muss.

Vorteile:
  • Schutz gegen Korrosion undreduzierter Wartungsbedarf
  • Verwendung in feuchten Umgebungen, sowohl in Innenräumen als auch im Freien.
  • Die Verzinkung schützt die Dübel vor Korrosion, die durch Aufquellen in feuchten Umgebungen verursacht wird.
Nachteile:
  • Nicht geeignet für weichen Boden, nicht geeignet für die Installation in Mauern.
  • In lockerem Boden kann der Pfostenanker zum Verschieben neigen. In anderen Materialien wie Ziegel und Beton sollten nur Metallanker verwendet werden.
fischer Bolzenanker FAZ II 10 / 50 gvz, Schwerlastanker mit hoher Tragfähigkeit, Ankerbolzen für Befestigungen schwerer Lasten und Stahlkonstruktionen, Seismik- & ETA-Zulassung

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Der fischer Bolzenanker FAZ II 10 / 50 gvz, Schwerlastanker mit hoher Tragfähigkeit

besteht aus einem Hohlblockzylinder, der mit einer Lagernase versehen ist, ist in den Maßen 10 und 50 mm erhältlich und hat einen Einbaudurchmesser von sechs Zentimeter. Dieser Bolzenanker hat eine Tragfähigkeit (nach Druckgussverfahren) von 19 kN bei der Größe 10 und 23,5 kN bei der Größe 50. Der Schwerlastanker FAZ II zeichnet sich durch eine Nutzlast von bis zu 5,5 kN bei der Größe 10 und bis zu 7,2 kN bei der Größe 50 aus und ist hochwertig verzinkt. Zudem wurden umlaufende Längsrillen und handlaufend Zickzack-Sprossen eingearbeitet. Dies führt zu einer erhöhten Tragkraft bei gleichzeitig geringem Gewicht und einer sicheren und verwindungsfreien Befestigung von Lasten. Er ist nach DIN EN ISO 10111:2008 zertifiziert. Dieser Schwerlastanker kann in Mauerwerk und Beton verschraubt werden. Ein zusätzliches Vorschlaghammer- und Meißelholz erleichtert das Einsetzen des Bolzens. Der Schwerlastanker ist auch für den professionellen Betrieb und die Industrie geeignet.

Vorteile:
  • Im Schwerlastanker wurden umlaufende Längsrillen und handlaufend Zickzack-Sprossen eingearbeitet. Dieses führt zu einer erhöhten Tragkraft bei gleichzeitig geringem Gewicht und ersetzt die klassischen Spangen
  • Ist nach DIN EN ISO 1461 geprüft und entspricht der Europäischen Norm für Werkzeugstahl und Druckgusswerkzeuge
  • Der Schwerlastanker mit Außengewinde wird in Beton und Mauerwerk eingeschlagen und kann dort auch nicht verrutschen
  • Die Außengewindestifte sind ca. zwölfmal stärker als Gewindestifte mit Innengewinde
  • Der Schwerlastanker hat eine Sprengkraft von bis zu 2,5 kN bei der Größe 10 und 5,5 kN bei der Größe 50
  • Der Schwerlastanker FAZ II hat eine Tragfähigkeit von bis zu 19 kN bei der Größe 10 und 23,5 kN bei der Größe 50
  • Ist auch für den professionellen Betrieb und die Industrie geeignet
Nachteile:
  • Der Schwerlastanker FAZ II ist relativ groß und eignet sich nur für die Erstellung von starkem Wandmaterial
  • Innengewinde des Betonankers schränkt den Anwendungsbereich bei Industrie- und professionellen Anwendungen ein
  • Der Betonanker FAZ II ist nicht für den Einsatz in Privathaushalten geeignet -Die Maße des Schwerlastankers sind relativ groß und können bei dem Herstellen von Wandmaterial zu Problemen führen
  • Der Betonanker benötigt einen zugfesten Untergrund um sicher verankert werden zu können -Der Schwerlastanker FAZ II ist nur in langer Ausführung und größer erhältlich -Die Außengewindestifte können bei der Herstellung von Wandmaterial nicht genutzt werden
  • Der Betonanker FAZ II ist relativ teuer im Vergleich zu anderen Betonankern
GAH-Alberts 213954 L-Pfostenträger | mit Betonanker aus Riffelstahl | feuerverzinkt | Breite 80 mm | Länge des Riffelstahl 200 mm

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Der GAH-Alberts 213954 L-Pfostenträger | mit Betonanker aus Riffelstahl

ist ein Betonanker aus Riffelstahl mit Gewinde zum Einschlagen und wird für den Einsatz im Außenbereich verwendet, kann bei Bedarf aber auch vom Außenbereich in den Innenbereich versetzt werden. Durch seine feuerverzinkte Bauweise ist er robust, widerstandsfähig und wetterfest. Der Betonanker besteht aus einem Stahlträger mit zwei Riffelungen, welche beim Eindrehen in den Boden die Dehnung des Ankers bzw. sein Aushärten verhindern. Der Anker wird ausschließlich in der Bewehrungsstärke 10/10 betoniert. Der GAH-Alberts 213954 L-Pfostenträger ist als Bodenanker mit Gewinde zum Betonieren für Pfeiler aus Riffelstahl geeignet. Der Pfeiler muss dazu nicht flach angeschraubt werden, sondern kann auch senkrecht stehen. Auf diese Weise werden Bauteile im Außenbereich optimal vor Witterungseinflüssen geschützt. Der Betonanker kann problemlos selbst eingeführt und betoniert werden. Dazu kann er mit einer Spreizdüse, Bohrpistole oder Vibrationspistole in den Boden gedrückt werden. Anschließend sollte das Gewinde noch einmal per Hand in der Bewehrungsstärke 10/10 mit Beton bestrichen werden. Auf diese Weise werden Bauteile im außenbereich optimal vor Witterungseinflüssen geschützt.

Vorteile:
  • Der Betonanker ist einfach zu verarbeiten, da er ohne Flansche und Anschweißbogen auskommt.
  • Er ist einerseits anschlussfrei und andererseits hoch belastbar und übersteht harte Witterungseinflüsse.
  • Außerdem ist er äußerst langlebig und sehr preisgünstig.
  • Der GAH-Alberts 213954 L-Pfostenträger ist für das Verlegen von Stahlbetonpfeilern geeignet.
Nachteile:
  • Der GAH-Alberts 213954 L-Pfostenträger wird nicht vom Hersteller als Pfostenanker angeboten.
  • Ein zusätzlicher Adapter ist notwendig, um ihn durch einen Betonanker ersetzen zu können.
  • Der Betonanker sollte nur in der Bewehrungsstärke 10/10 betoniert werden, da er sonst bricht.

Was ist ein Betonanker?

Betonanker, Stahlanker oder auch Pfostenanker genannt, sind Hülsen mit einer Schraube und einem Gewinde. Durch das Gewinde wird zum Beispiel ein Pfosten in den Boden geschraubt. Das Ende der Betonanker ist offen. Dort kann man beispielsweise eine Kette oder ein Seil einhängen.

Was sind die Vorteile von einem Betonaker?

Ein Betonanker wird verwendet, um ein Pfosten in den Boden zu schrauben oder Kabel damit abzustützen. Beispielsweise kann man mit dem Betonanker die Verkleidung der Heizung abstützen. Ein Betonanker hat den Vorteil, dass man ihn später wieder herausnehmen kann, ohne Spuren zu hinterlassen.

Was muss beim Aufbauen beachtet werden?

Es braucht eine Spreizdüse, Bohrpistole oder Vibrationspistole, um den Betonanker in den Boden zu drücken. Um ihn später wieder aus dem Boden zu bekommen benötigt man eine Feile. Ein Betonanker kann auch mit Schrauben gesichert werden. Es gibt verschiedene Modelle von Betonankern, die man im Baumarkt oder im Fachhandel erwerben kann.

Welche Arten von Betonankern gibt es?

Da es verschiedene Arten von Betonankern gibt, haben sie natürlich auch unterschiedliche Eigenschaften. Bei einem Betonanker mit Gewinde wird der Pfosten durch ein Gewinde gesichert. Bei einem Betonanker-/Gelenkanker wird das Pfostenende in die Hülse gesetzt. Die Gelenke verhindern, dass sich der Betonanker im Boden verschiebt.

Was ist beim Kauf von Betonankern zu beachten?

Es ist wichtig, dass der Betonanker fest in den Boden gedrückt wird. Noch besser ist es, wenn man die Befestigung mit einer Spreizdüse oder Bohrmaschine vornimmt. Bevor man den Betonanker in Schlitzen mit Flanschen oder Anschweißbogen verwendet, sollte man lieber einen Pfostenanker verwenden.

Welche Materialien werden bei Betonankern verwendet?

Bei einem Betonanker wird ein Stahlguss verwendet oder auch Aluminium. Der Guss bestimmt das Preis-Leistungsverhältnis sowie die Haltbarkeit. Bei einem Betonanker kann man zwischen verschiedenen Profilen wählen. Es gibt einen geschraubten und Kugelbetonanker, die auch als Gelenkanker bezeichnet werden.

Was muss ich bei einem Betonanker für den Garten beachten?

Wenn man Betonanker für den Garten meint, dann ist das ein Pfostenanker, der sich nur im Boden befindet und keine Verankerung in der Wand hat. Die Ausführung kann sein wie bei einem Betonanker für den Außenbereich. Ein Betonanker für den Garten wird meistens nur einseitig verzinkt, also an der Außenseite, gefertigt. Bei einem Betonanker für den Garten kann eine sehr große Belastung auftreten. Der Betonanker sollte deswegen besonders stabil verarbeitet sein, um einen guten Halt zu bieten.

Betonanker Winterfest – wie funktioniert das?

Ein Betonanker Winterfest ist ein Pfostenanker, der zusätzlich noch auf der Außenseite mit Flanschen versehen wird. Die Verzinkung verhindert das Versagen des Betonankers. Der Betonanker verschiebt sich dadurch nicht und ist gut gegen Witterungseinflüsse geschützt. Die Flansche sind einseitig verzinkt, also an der Außenseite. Beim Betonanker Winterfest wird die Dauerhaftigkeit durch das Gewinde erhöht. Es gibt auch ein Modell mit seitlicher Verzinkung, bei dem die Haltbarkeit nochmals gesteigert wird.

Fazit

Wer einen Betonanker benötigt, kann sich zwischen verschiedenen Modellen entscheiden. Der Betonanker für den Außenbereich ist der stabilsten und beständigsten Variante. Ein Betonanker Winterfest wird bei schlechten Witterungsverhältnissen verwendet. Bei einem Betonanker muss man unbedingt darauf achten, dass er mit dem Gewinde in den Boden gesetzt wird. Die Verzinkung ist nicht nur bei einem Betonanker Winterfest notwendig. Sie sorgt dafür, dass der Pfostenanker gut gegen Witterungseinflüsse geschützt ist und bis zu 30 Jahren hält.

Oftmals treten Probleme mit Betonankern auf, wenn man ihn später verlängern will. Dann sollte man lieber einen Gelenk- oder Kugelbetonanker wählen, um es später leichter haben.