Bewässerungssteuerungen für den perfekten Rasen

Aktualisiert am: 13.05.2022

Ein perfekter Rasen ist das Zeichen eines ordentlichen Gartens. Damit auch Sie ihren perfekten Rasen haben, benötigen Sie eine Bewässerungssteuerung. Mit dieser können Sie die Wassermenge genau dosieren, sodass Ihr Rasen immer optimal bewässert wird. Es gibt verschiedene Bewässerungssteuerungen auf dem Markt. Die meisten arbeiten nach dem Prinzip der Absperrklappe. Es gibt auch Bewässerungssteuerungen, die mit einer elektronischen Steuerung arbeiten. Diese sind sehr genau und können auch bei Regen oder Wind die Bewässerungszeitpunkte anpassen.

Bewässerungssteuerungen Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Die Gardena smart Irrigation Control

ist eine intelligente Bewässerungssteuerung, mit der Sie jedes Ventil individuell programmieren können, so dass Ihre Pflanzen nur das Wasser bekommen, das sie brauchen. Sie ist mit fast allen handelsüblichen 24-V-Bewässerungsventilen kompatibel und macht auch bestehende Bewässerungssysteme anderer Anbieter smart. Die Smart Irrigation Control kann mit dem Gardena Smart Sensor (als Option erhältlich) kombiniert werden, um die Bewässerung je nach Bodenfeuchtigkeit automatisch zu stoppen oder zu starten. Steuern Sie Ihr Bewässerungssystem mit der kostenlosen Gardena Smart App, für die keine Abonnementgebühren anfallen. Der Lieferumfang umfasst die Smart Irrigation Control, eine Bedienungsanleitung sowie zwei Gardena Smart Bewässerungsventile.

Vorteile:
  • kann automatisch gestoppt oder gestartet werden
  • steuert Bewässerungsanlagen mit nahezu allen handelsüblichen 24 V Bewässerungsventilen
  • Steuerung per App
Nachteile:
  • teils technische Probleme und Unklarheiten

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Das Kazeila

ist ein intelligentes Bewässerungssteuergerät, mit dem Sie Ihre Sprinklersysteme und Bewässerungszeitschaltuhren steuern können. Mit ihm können Sie Ein- und Ausschaltzeiten, Bewässerungsdauer und Bewässerungsintervalle für jeden Tag der Woche programmieren. Die Zeitschaltuhr schaltet sich nach Ablauf der eingestellten Zeit automatisch ab. Einfache und flexible Programmierung: Der Kazeila bietet eine größere Auswahl an Laufzeiten und Intervallen als andere Steuerungen auf dem Markt. Sie können Ihren Bewässerungsplan nach Ihren Bedürfnissen einstellen, indem Sie die Bewässerungsdauer von 1s bis 300min einstellen, während das Bewässerungsintervall von 1h bis 15 Tage reicht. Dank des großen All-in-One-Displays mit Hintergrundbeleuchtung können Sie alles auf einen Blick sehen. Außerdem können Sie eine Menge Geld sparen, indem Sie die Kazeila mit Ihrer existierenden Wasserleitung verbinden.

Vorteile:
  • programmierbare Ein- und Ausschaltzeiten
  • große Auswahl an Laufzeiten und Intervallen
  • wasserdicht und langlebig
Nachteile:
  • Ventil schließt sich teils nicht zur gewünschten Zeit

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Unser intelligenter Rain Point Bewässerungscomputer

verfügt über 3 separate Bewässerungsprogramme und 2 Frequenzmodi, mit denen Sie 3 Bewässerungspläne pro Tag anpassen und bestimmte Tage oder alle paar Tage der Woche für die Bewässerung einplanen können. Sie können auch lange auf die OK-Taste drücken, um den manuellen Bewässerungsmodus zu aktivieren, um Ihre verschiedenen Bewässerungsbedürfnisse zu erfüllen. Die Bewässerungsuhr ist mit einem großen Ziffernblatt und einem 2,5-Zoll-LCD-Display ausgestattet, so dass Sie die Bewässerungszeitpläne, die aktuelle Uhrzeit und Temperatur usw. leicht ablesen können. Wir haben eine zusätzliche Funktion hinzugefügt, mit der Sie einen Alarm einstellen können, wenn es Zeit ist, Ihre Pflanzen zu gießen; so können Sie sicherstellen, dass Sie nie den Wasserbedarf Ihrer Pflanzen vergessen!
Der Gartenbewässerungscomputer verfügt über industrietaugliches ABS-Material, ein exklusives selbstreinigendes Filterventil und einen verbesserten Wassereinlassfilter, der Leckagen aufgrund von Ventilverstopfung effektiv verhindert. Es ist einfach für Sie, eine programmierbare Zeit nach Ihrem eigenen Bedarf einzustellen, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen auch rechtzeitig bewässert werden.

Vorteile:
  • große Auswahl an Laufzeiten und Intervallen
  • langlebige und lecksichere Strukturen
  • großes Ziffernblatt und ein 2,5-Zoll-LCD-Bildschirm
Nachteile:
  • Wahltasten können verzögert reagieren

Was ist eine Bewässerungssteuerung?

Die Bewässerungssteuerung ist ein System, das automatisch die Wassermenge steuert, die ein Garten erhält. Sie ist besonders wichtig, um die Pflanzen gleichmäßig zu bewässern und Schäden durch übermäßige Niederschläge zu vermeiden. Außerdem kann sie dabei helfen, Kosten zu sparen, da sie die Bewässerungszeiten und -mengen optimiert. Die meisten modernen Gartensteuerungen verfügen über eine Bewässerungssteuerung.

Verschiedenen Arten von Bewässerungssystemen

Ein zentrales Element jeder Bewässerungsanlage ist die Steuerung. Ohne eine funktionierende Steuerung kann das gesamte System nicht richtig arbeiten. Es gibt verschiedene Arten von Bewässerungssteuerungen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Die wichtigsten Arten von Bewässerungssteuerungen sind: Zeitsteuerung, Durchflusssteuerung, Feuchtemessung und Sprinklersteuerung.

Die Zeitsteuerung regelt die Bewässerungszeiten über einen bestimmten Zeitraum. Sie ist sehr einfach zu bedienen und kostet wenig Strom. Außerdem ist sie relativ robust und wartungsarm. Die Durchflusssteuerung regelt die Wassermenge, die das System erhält. Sie ist sehr genau und kann auch bei geringen Durchflüssen eine exakte Bewässerung sicherstellen. Allerdings ist sie relativ kompliziert zu bedienen und benötigt viel Strom. Die Feuchtemessung ermittelt die Feuchtigkeit im Boden und passt die Bewässerungszeit entsprechend an. Sie ist sehr genau und kann auch bei unterschiedlichen Bodenverhältnissen exakt arbeiten. Allerdings ist sie relativ teuer und benötigt viel Strom. Die Sprinklersteuerung regelt die Position der Sprinkler und die Wassermenge, die jeder Sprinkler erhält. Sie ist sehr genau und kann auch bei unterschiedlichen Bodenverhältnissen exakt arbeiten. Allerdings ist sie relativ kompliziert zu bedienen und benötigt viel Strom.

Welche Bewässerungssteuerung sollte man wählen?

Die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl einer Bewässerungssteuerung sind: die Anzahl der zu bewässernden Flächen, die Genauigkeit der Steuerung, der Wartungsaufwand und der Stromverbrauch. Bei kleinen Gärten ist eine Zeitsteuerung oder eine Sprinklersteuerung am besten geeignet. Bei größeren Gärten empfiehlt sich eine Durchflusssteuerung oder eine Feuchtemessung.

Eine Bewässerungssteuerung mit Wlan oder Bluetooth

Eine Bewässerungssteuerung mit Wlan ist eine sehr gute Idee. Sie benötigen nur einen Computer mit Wlan und ein Smartphone oder Tablet. Durch das Wlan können Sie die Bewässerungssteuerung von überall aus steuern. Sie können die Zeitpunkte einstellen, an denen die Bewässerung startet und endet. Außerdem können Sie die Dauer der Bewässerung festlegen. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Pflanzen immer ausreichend bewässert werden. Eine Bewässerungssteuerung mit Wlan ist sehr einfach zu bedienen. Sie können die Bewässerungssteuerung ganz einfach über das Smartphone oder Tablet steuern. Außerdem ist die Bedienung sehr intuitiv. So können auch Anfänger die Bewässerungssteuerung bedienen.

Eine Bewässerungssteuerung mit Bluetooth-Funktion ermöglicht es, ähnlich wie eine mit Wlan-Funktion, die Bewässerung von Gartenanlagen und Pflanzschalen bequem beispielsweise vom Handy aus zu steuern. So kann man sicherstellen, dass die Pflanzen immer optimal versorgt werden. Die Bluetooth-Funktion erlaubt es auch, die Bewässerungszeiten zu programmieren. So muss man sich nicht mehr um die regelmäßige Bewässerung kümmern und kann den Garten in vollen Zügen genießen.

Bewässerungssteuerungen mit Smart Sensor

In der Landwirtschaft ist die Bewässerung ein essenzieller Bestandteil. Um die Bewässerung effizient zu gestalten, wird heutzutage immer häufiger auf smarte Sensoren zurückgegriffen. Diese Sensoren ermöglichen es, die Feuchtigkeit im Boden genau zu messen und entsprechende Steuerungsmaßnahmen einzuleiten. So kann sichergestellt werden, dass die Pflanzen ausreichend mit Wasser versorgt werden, ohne dabei zu viel Wasser zu verschwenden.

Ein Smart Sensor eignet sich jedoch nicht nur für die Landwirtschaft sondern auch für den Hausgebrauch. So kann zum Beispiel ein smartes Bewässerungssystem installiert werden, das automatisch die feuchte des Bodens ermittelt und entsprechend reagiert. Außerdem kann ein smartes Bewässerungssystem auch dazu genutzt werden, um zu verhindern, dass die Pflanzen im Winter ertrinken. So kann man sich auch in den kalten Monaten der Jahreszeit einen grünen Garten erhalten. Eine Bewässerungssteuerung mit Smart Sensor ist nicht nur sinnvoll, um Wassersparmaßnahmen zu ergreifen, sondern auch, um die Lebensdauer von Pflanzen und Blumen zu verlängern. Wer seinen Garten bewässert, sollte daher unbedingt über eine Bewässerungssteuerung mit Smart Sensor nachdenken.

Bewässerungssteuerungen per App auf dem Handy

Mit Hilfe von Apps für Smartphones ist es heutzutage möglich, die Bewässerung seines Gartens zu steuern. Die meisten dieser Apps funktionieren über ein Prinzip, welches dem von Sensoren im Auto ähnelt. Sie melden sich bei einem Server, sobald sie eine bestimmte Position erreicht haben. Auf diese Weise kann man den Garten automatisch bewässern lassen, indem man nur sein Handy in die Nähe des Rasens oder der Blumen bringt.

Natürlich gibt es auch einige Apps, die unabhängig von Ort und Zeit arbeiten. So kann man zum Beispiel jeden Tag zu einer bestimmten Uhrzeit eine SMS an seine App senden, um die Bewässerung zu starten. Oder man lässt die App einfach im Hintergrund arbeiten und sorgt so für eine automatische Bewässerung. Die genaue Funktionsweise hängt von der jeweiligen App auf dem Handy ab. Für Gartenbesitzer, die kein Smartphone besitzen, gibt es auch entsprechende Hardwarelösungen. Durch die Steuerung über das Handy ist es auch möglich, die Wassermenge vom Urlaub aus zu regulieren. So kann man zum Beispiel den Wasserspiegel im Gartenteich herunterfahren, ohne dabei vor Ort sein zu müssen.

Ihre Bewässerungssteuerung im Test

Bei trockener Erde wird die Bewässerung automatisch gestartet, bei nasser Erde hingegen wird sie gestoppt. Um zu testen, ob dieser Vorgang richtig funktioniert, können Sie beispielsweise einfach einen Eimer Wasser neben den Rasen stellen. Sobald die Erde trocken ist, sollte die Bewässerung automatisch starten. Bei nasser Erde sollte das Wasser hingegen stoppen. An der Wasserhöhe im Eimer können Sie gut erkennen, ob die Bewässerung richtig funktioniert. Wenn nicht, können Sie über das Handy oder die entsprechende Hardware nachjustieren.

Fazit

Die Bewässerungssteuerung ist eine praktische Lösung, um die Wasserverbrauch zu reduzieren. Sie ermöglicht es, die richtige Menge an Wasser für jeden Garten zu bemessen. Außerdem ist sie eine intelligente Lösung, die Wassersparen ermöglicht. Sie eignet sich für alle, denen ihr Garten am Herzen liegt. Achten Sie beim Kauf einer Bewässerungssteuerung darauf, dass diese mit Ihrem Gartensystem kompatibel ist und dass die Steuerung einfach zu bedienen ist. Eine Bewässerungssteuerung mit ist die intelligente Lösung für alle, die ihren Garten richtig bewässern wollen!