Gartenkalender März

Oh, du schöner März

Die Wintermonate sind nahezu geschafft, die Natur entfaltet sich – und so blüht auch dein Garten langsam richtig auf.

Dennoch solltest du weiterhin mit Bedacht an die Gartenarbeit gehen, denn es kann sein, dass die Erde noch sehr kalt und nass ist.

Gemüse

Von der Beschaffenheit der Erde hängt es ab, ob du bereits mit ihr arbeiten kannst. Falls sie relativ warm und trocken ist, steht dem nichts im Wege.

Dann lohnt es sich, die Erde mit einer Harke zu lockern und eventuell vorkommendes Unkraut zu beseitigen, um am Ende alles wieder fein und glatt zu harken.

Wie auch schon bei guter Witterung im Februar können bestimmte, robuste Gemüsesamen gesät werden:

  • Möhren
  • Spinat
  • Dicke Bohnen
  • Palerbsen
  • Pastinaken
  • Zwiebeln
  • Schwarzwurzeln

Es können aber nun auch Topinambur und Wurzeln des Rhabarbers ausgepflanzt werden.

Ein Tipp beim Rhabarberaustrieb: Stülpe einfach ein Gefäß, z.B. einen Eimer, über die Austriebe, um das Wachstum zusätzlich anzuregen!

Auch die sonnige Fensterbank kommt uns in diesem Monat wieder zugute. Schon am Anfang des Monats kannst du dort Stangen- und Knollensellerie vorziehen.

Ab der Hälfte bis Ende des Monats dann auch andere Gemüsesorten wie:

  • Auberginen
  • Zuckermelonen
  • Paprika
  • Tomaten
  • Artischocke
  • Andenbeeren
  • Brokkoli
  • Erdmandel
  • Fenchel
  • Rote Beete
  • Romanesco

Wenn nicht schon im Februar begonnen, können auch die Kartoffeln vorgekeimt werden (siehe Grafik im Februar).

Gegen Ende März, wenn die Erde eine relativ konstante Temperatur über 7°C hat, dürfen erste gekeimte Frühkartoffeln ausgepflanzt werden.

Falls du ein Frühbeet hast, kann auch hier einiges gesät werden, was allerdings im Falle von Frost nachts abgedeckt werden sollte:

  • Kohlrabi
  • Salat
  • Mairübchen
  • Stielmus
  • Radieschen
  • Frühlingsrettich
  • Blumenkohl
  • Pak Choi

Rund ums Obst

Nun ist endlich die Zeit gekommen, bestimmte Bäume und Sträucher zu pflanzen! Dazu gehören:

  • Aprikosenbäume
  • Pfirsichbäume
  • Walnussbäume
  • Weinreben
  • Haselnusssträucher
  • Himbeerstr
  • Johannisbeerenstr.
  • Stachelbeerstr.
  • Brombeerstr

Die (radikale) Schnittzeit für bereits bestehende Bäume und Sträucher ist nun übrigens beendet, da ab dem 1. März der Vogelschutz gilt.

Ziergarten

Gehörst du zu den Rosenliebhaber*innen, kannst du nun beginnen, sie anzupflanzen (aber bitte nur, wenn es frostfrei ist)

  • Ein sehr sonniger Standort ist ideal, da sie nur so richtig erblühen können.
  • Bevor sie eingepflanzt werden, müssen sowohl Zweige als auch Wurzeln zurückgeschnitten werden. Auch bereits bestehende Rosen dürfen nun geschnitten werden.
  • Beim Einpflanzen der Neuen sollte eine circa 5 cm dicke Erdschicht die Veredelungsstelle bedecken, anschließend können alte und neue Rosen gedüngt werden.

Ebenfalls angepflanzt werden können Hecken und Sträucher. Dazu gehören vor allem:

  • Forsythien
  • Flieder
  • Jasmin
  • Deutzien
  • Holunder
  • Hasel
  • Pfaffenhütchen
  • Hainbuche
  • Weißdorn
  • Liguster
  • Berberitzen

In diesem Monat ist auch die Zeit für Klettergewächse gekommen.

Falls schon vorhanden, können sommerblühende Klettergewächse (z.B. Jackmanii-Hybriden) geschnitten werden.

Frisch anpflanzen kannst du unter anderem:

  • Geißblatt
  • Knöterich
  • Wilder Wein
  • Efeu
  • Glyzine
  • Clematis
  • Kletterhortensie

Auch bestimmte Stauden dürfen nun in den Garten gebracht werden, das betrifft vor allem Herbstblüher wie:

  • Astern
  • Chrysanthemen
  • Gräser
  • Japananemonen

Bei schönem Wetter aber auch schon Sommerstauden wie:

  • Sonnenhut
  • Margeriten
  • Taglilien

Kräuter

Die  Aussaat der Kräuter unterscheidet sich durch Phasen und Standortbedingungen im März.

Zu Beginn des Monats, wenn es noch etwas kühler ist, können folgende Kräuter gesät werden:

  • Wurzelpetersilie
  • Kümmel
  • Petersilie
  • zusätzlicher Tipp: Radieschenkörner zwischendrin als Markiersaat

Gegen Mitte des Monats dann diese:

  • Meerrettich
  • Knoblauch
  • Beifuß
  • Liebstöckel
  • Zitronenmelisse
  • Oregano
  • Winterheckezwiebel
  • Schnittlauch
  • Sauerampfer

Und auch die Fensterbank darf weiter ausgestattet werden mit:

  • Basilikum
  • Lavendel
  • Melisse
  • Ysop
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Majoran

Es gibt aber in diesem Monat auch angepflanzte und wilde Kräuter, die bereits in kleinen Mengen geerntet werden können:

  • Schnittlauch und Winterheckezwiebel (angepflanzt)
  • Gänseblümchen
  • Löwenzahn
  • Scharbockskraut

Schon bestehende Kräuter wie bspw. Thymian, Bergbohnenkraut und Rosmarin sollten außerdem einen Pflegeschnitt erhalten.

Weitere Tipps

Überwinterte Kübel- und Balkonpflanzen sollten umgetopft oder zumindest mit einer Schicht neuer Erde versehen werden. An einem sonnigen Standort können sie dann wieder austreiben.

Auf der Fensterbank (oder anderen geschützten sonnigen Plätzen) können Sommerblumen wie

  • Studentenblumen
  • Schwarze Susanne
  • Löwenmäulchen
  • Astern
  • Zinnien
  • Glockenreben
  • Garten-Fuchsschwanz
  • Tagetes
  • Schleierkraut

ausgesät werden. Ins Freilandbeet dürfen dagegen schon:

  • Edelwicke
  • Kornblume
  • Klatschmohn

Der bisher ruhende Rasen darf langsam erwachen. Du hilfst ihm dabei, indem du den pH-Wert bestimmst und ihn dann ggf. mit Nährstoffen versorgst. Das kann mit normalem Dünger oder Kalk gemacht werden. Ansonsten kannst du ihn auch schon das erste Mal mähen.

Falls vorhanden, kann der Gartenteich ebenfalls auf Vordermann gebracht werden, indem altes Laub entfernt und die Bepflanzung am Ufer geschnitten wird.

Es gibt im Folgenden ein paar hilfreiche Tricks, wie du Erkrankungen in deinem Garten vermeiden kannst:

  • Um Pilzerkrankungen vorzubeugen, kann Schachtelhalm-Brühe auf den Boden gesprüht oder Knoblauch zwischen verschiedene Blüher gepflanzt werden.
  • Rainfarn-Tee hilft gegen Milbenbefall bei Beeren.
  • Durch das gründliche Auflockern der Beete können Schnecken von dort vertrieben werden, ohne dass man giftige Mittel einsetzen muss.
  • Zwiebeln und Möhren sollten möglichst als Mischkultur ausgesät werden, um sie vor Fliegenbefall zu schützen.
  • Weiterhin können Zwiebelblumen (Narzissen, Krokusse, Osterglocken und Tulpen), wenn du sie an einer anderen Stelle besser findest, ganz einfach mit viel Erde umgepflanzt werden.
  • Generell lohnt es sich, alle Beete und Pflanzplätze zu inspizieren, ggf. zu reinigen und mit Dünger/ Kompost zu versorgen.
  • Bitte alle neu gepflanzten und bestehenden Pflanzen ausreichend wässern!

Zu guter Letzt lohnt sich auch die Anschaffung eines Insektenhotels, um den Mitbewohnern deines Gartens etwas Gutes zu tun

Hier nun noch die Checkliste für diesen Monat:

Das war zwar einiges an Arbeit, aber nach diesen Erledigungen bist du perfekt für den April vorbereitet!

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.