Gartenkalender Mai

Fröhlicher Mai

Nun geht es so langsam richtig auf den Sommer zu und es bereitet viel Freude, die schönen Sonnenstunden im Garten zu verbringen.

Auch in diesem Monat kann wieder einiges erledigt werden, du solltest aber im Kopf behalten, dass eventuell noch die Eisheiligen kommen. Das sind ein paar Tage Mitte Mai, an denen noch einmal der letzte Frost auftreten kann, so besagt es zumindest eine alte Bauernregel. Also es kann, aber muss nicht sein.

Gemüse

Deine Beete sind in diesem Monat eigentlich für fast alle Arten von Saat bereit, du kannst also ganz nach deinem Gusto vorgehen!

Ich habe dir dennoch nochmal einige Möglichkeiten aufgezählt, damit du dein Vorhaben abgleichen kannst oder dir noch eine Idee holen kannst:

  • Salate: Sommerkopfsalate, Bindesalat, Eissalat, Pflücksalat, Lollo rossa, Roter Eichblattsalat
  • Spinat
  • Möhren
  • Zwiebeln: Steckzwiebeln, Etagenzwiebeln, Schalotten
  • Mangold
  • Rettich
  • Grünkohl
  • Radieschen
  • Kohlrabi
  • Erbsen
  • Mairübchen
  • Zuckererbsen
  • Schwarzwurzeln
  • Rote Bete
  • Pastinake
  • Chicorée
  • Melde
  • Rotkohl
  • Weißkohl
  • Rosenkohl
  • Wirsing
  • Gurken
  • Busch- und Stangenbohnen
  • rankende Feuerbohnen

Gegen Ende Mai auch:

  • Winterlauch
  • schoßfeste Fenchelzüchtungen
  • späte Möhrensorten

Wenn du auf deiner Fensterbank oder im Frühbeet bereits Pflanzen vorgezogen hast, können die folgenden ins Freiland gebracht werden:

  • Salate
  • Kohlrabi
  • Sellerie
  • Lauch
  • Kohl
  • vorgezogene Gurken und Bohnen erst ab Mitte Mai!

Ab Ende Mai – wenn es richtig warm und sonnig ist und du einen möglichst windgeschützten Platz im Garten hast – dann auch:

  • Zucchini
  • Gemüsepaprika
  • Tomaten
  • Artischocken
  • Zuckermais

Im abgedeckten Frühbeet können Auberginen und Melonen wachsen, da sie noch zu empfindlich für draußen sind.

Bei den Kartoffeln können nun auch späte und mittelspäte Sorten ausgepflanzt werden, die auch relativ schnell nun wachsen sollten.

Frühe Kartoffelsorten, aber auch Erbsen, können „angehäufelt“ werden. Das geht folgendermaßen:

  • Wenn die Triebe 20 cm aus der Erde ragen, werden sie etwa bis zur Hälfte mit humusreicher Erde angeschüttet. Dadurch bilden sich Adventivwurzeln an den Trieben, die neue Knollen ermöglichen. Außerdem werden freiliegende Knollen so überdeckt, dass sie länger frisch bleiben.

Auch im Mai können ein paar frühe Sorten geerntet werden, vor allem, wenn du ein Frühbeet besitzt:

  • Stielmus
  • Radieschen
  • Salat
  • Rhabarber
  • Mairübchen
  • Spinat
  • Spargel
  • Frühlingszwiebeln

Rund ums Obst

Um die Bäume geht es in diesem Monat fast gar nicht, denn es können höchstens ein paar Seitentriebe entfernt oder gebunden werden.

Dafür geht es in diesem Monat umso mehr um die Erdbeeren:

  • Am Anfang des Monats können noch einige Sorten von Erdbeeren ausgepflanzt werden.
  • Bereits bestehende Beete sollten vorsorglich mit Stroh ausgelegt werden. So werden Schnecken abgehalten und die späteren Früchte bleiben trocken und sauber.

Andere Beerensträucher können ebenfalls mit organischem Material gemulcht werden.

Tipp: Falls du im nächsten Jahr ein neues Beet mit Erdbeeren anlegen willst, kannst du deine bestblühendste Erdbeerpflanze mit einer Kennzeichnung versehen.

Im Sommer dient diese dann als Mutterpflanze, von der du Kindel abtrennst, die dann im nächsten Jahr verwendet werden können.

Alternativ: Kindel, die noch nicht bewurzelt sind, können in einen kleinen Topf mit Erde gelegt und leicht beschwert werden. Sie sollten aber ebenfalls mit der Mutterpflanze verbunden bleiben, bis sie Wurzeln gebildet haben.

Falls du noch nicht weißt, welche am besten blühen wird, warte einfach noch bis zum nächsten Monat und lege dann damit los.

Ziergarten

Auch im Ziergarten kann allerlei gepflanzt und gesät werden.

Zum Beispiel immergrüne Nadelgehölze wie:

  • Eiben
  • Mädchenkiefer
  • Wacholder
  • Zypressen
  • (kleine) Tannen
  • kleine Kiefer
  • Thuja-Hecken

Sie sollten einen guten Ballen haben und möglichst nie trocken werden, um das Wachstum bestmöglich zu fördern.

Rhododendren und Azaleen können auch mit voller Blüte in deinen Garten versetzt werden.

Stauden können noch in jeglicher Ausführung während des gesamten Mais in den Garten gepflanzt werden. Besonders für Herbstblüher ist die Zeit aber optimal.

Sommerzwiebelblumen wie

  • Holländische Iris
  • Pfauenlilien
  • Freesien
  • Gladiolen
  • Montbretien
  • Taglilie
  • Knollenbegonien

warten ebenfalls darauf, in den Garten gebracht zu werden, um dort wunderschön zu erblühen.

Auch Dahlienknollen können nun in die Erde gesetzt werden.

Um sie vor Schnecken zu schützen, können sie aber auch in großen Töpfen zu starken Pflanzen wachsen und dann erst Ende Mai ausgepflanzt werden.

Bei der Saat von Sommerblumen kannst du dich aus folgenden einjährigen Arten bedienen:

  • Sommerfuchsien
  • Jungfer im Grünen
  • Ringelblumen
  • Mohn
  • Studentenblumen
  • Kapuzinerkresse
  • Malven
  • Sonnenblume
  • Akelei
  • Tagetes
  • Chrysanthemen
  • Prunkwinde
  • Lupinen
  • Kornblume

Vorgezogene Sommerblumen wie

  • Löwenmäulchen
  • Astern
  • Zinnien
  • Levkojen

dürfen ebenfalls an die frische Luft.

Die Kübel- und Balkonpflanzen, die im April langsam an die frische Luft gewöhnt wurden, können nun nach und nach ins Freie.

Den Anfang machen unempfindliche Gewächse wie:

  • Lorbeer
  • Kamelien
  • Oleander
  • Rosmarin

Später (gegen Ende Mai) folgen dann:

  • Bleiwurz
  • Engelstrompeten
  • Wandelröschen
  • Fuchsien
  • Strauchmargeriten
  • Geranien

Falls du einen Balkon hast, kannst du nun auch deine Balkonkästen frisch bepflanzen. Die Auswahl ist riesig, am besten gehst du hierfür in einen Pflanzenmarkt.

Was gibt es sonst noch im Ziergarten zu tun?

Zum einen können bereits verblühte Frühlingsblumen zurückgeschnitten und gesäubert werden.

Bei Zwiebelgewächsen wie Narzissen und Tulpen aber zunächst nur die Blütenstengel entfernen, anderes erst, wenn es wirklich gelb und abgestorben ist.

Auch die Kletterpflanzen sollten gepflegt werden:

Knöterich und Efeu dürfen zurückgeschnitten werden, andere Pflanzen gebunden oder auch anders geleitet werden, je nach Wunsch.

Kräuter

Wie auch bei den Gemüsesamen hast du bei den Kräutern die freie Auswahl, es kann fast alles gesät oder gepflanzt werden.

Bei den einjährigen Kräutern zum Beispiel diese:

  • Bohnenkraut
  • Majoran
  • Portulak
  • Boretsch
  • Kerbel (nachsäen)
  • Dill (nachsäen)
  • Kresse (nachsäen)

Weitere, mehrjährige Sorten:

  • Salbei
  • Bergbohnenkraut
  • Minzarten
  • Estragon
  • Thymian
  • Zitronenmelisse

Basilikum kann, muss aber nicht nach draußen verlegt werden. Die Fensterbank als Wachstumsort ist sicherer durch die weniger starken Temperaturschwankungen.

Weitere Tipps

Die Aussaat einer Insektenwiese oder ähnlichem kann im Mai gut durchgeführt werden. Die frisch gesäte Wiese muss allerdings gleichbleibend feucht gehalten werden. An dieser Stelle nochmal der Tipp: Lass dich bei einem Verein wie dem Nabu dazu beraten und mit für deinen Standort angepassten Saaten ausstatten.

Falls du schon einen Rasen hast, der aber etwas verfilzt ist, solltest du dich nun darum kümmern, indem du ihn mit einem speziellen Gerät vertikutierst.

Da neben deinen gewünschten Pflanzen auch andere nicht erwünschte Pflanzen (=Unkraut) wachsen, solltest du außerdem die Beete regelmäßig reinigen.

Falls einige Reihen zu dicht bepflanzt sind, kannst du ganz einfach ein paar junge Pflanzen ziehen und so das Beet auslichten.

Brennnesseln sollten möglichst jetzt schon geschnitten werden, damit sie nicht wuchern. Du kannst sie prima weiterverwenden, indem du Brennessel-Jauche herstellst. Diese stärkt deine Pflanzen mit Nährstoffen und hilft als Spritzung gegen Schädlinge!

Das Rezept lautet folgendermaßen:

  • 1 Kilo frische Brennesseln in ein großes Gefäß geben.
  • Mit 10 Litern Wasser aufgießen und umrühren.
  • Etwas Gesteinsmehl gegen den Geruch hinzugeben.
  • Gefäß luftdicht abdecken und ca. 14 Tage lang ziehen lassen. Dabei täglich umrühren.
  • Brennessel-Reste absieben.

Du kannst auch im Mai wieder einige Tipps gegen Schädlinge umsetzen, die zusätzlich zu den Tipps aus März und April empfohlen werden.

  • Insektenhotels und Ohrwurmgehäuse helfen als natürliche Feinde gegen Läuse, am besten in Kombination mit organischen Spritzungen.
  • Wellpappestreifen an Stämmen gegen Apfelwickler und Apfelblütenstecher aufhängen.
  • Leimtafeln helfen an Bäumen gegen die Kirschfruchtfliegen, aber in Innenräumen auch gegen Weiße Fliegen
  • Falls Mehltau an Sträucherspitzen entdeckt wird, sollte er sofort weggeschnitten werden, damit er sich nicht weiter verbreitet.
  • Auch rostkranke Blätter sollten gänzlich entfernt werden.
  • Das Pflanzen von Kerbel kann ebenfalls gegen Schnecken helfen.

Zu guter Letzt noch ein Tipp für Zimmerpflanzen! Einige können nun ein paar Monate „Urlaub“ an der frischen Luft machen, bevor sie wieder reinkommen.

Dazu gehören:

  • Blattkakteen
  • Azaleen
  • Alpenveilchen
  • Duftblattgeranien
  • Myrten

Wie immer findest du alle wichtigen Punkte noch einmal in der Checkliste für diesen Monat zusammengefasst:

Bis zum nächsten Monat, dem Juni… ☼

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.