Die Handsäge - Baumpflege leicht gemacht

Aktualisiert am: 30.09.2022

Die Handsäge ist eines der praktischsten Werkzeuge im Garten. Handsägen für Holz erleichtern nicht nur die Baumpflege, sondern sind auch hilfreich beim Sägen und Zerlegen von Ästen oder Zweigen. Form, Bezahnung und Größe der Handsäge machen aus, für welchen Zweck sie sich am besten eignet. Vergleicht man die wichtigsten Eigenschaften verschiedener Sägen, findet man ganz einfach das passende Gartenwerkzeug für die eigenen Bedürfnisse.

Handsägen Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Handsäge für Baumschnitt, Zugsäge, zusammenklappbar, Präzisionszahnung mit 3-fach-Schliff, Sägeblattlänge: 20 cm, Gesamtlänge: 35 cm, Gewicht: 320 g

Handlich und flexibel einsetzbar: Die Gardena Garten-Klappsäge 200 P

verfügt über eine Feststellvorrichtung, die dafür sorgt, dass die Klinge in drei verschiedenen Positionen sicher arretiert werden kann. Zusätzlich lässt sich die Handsäge bei Nichtgebrauch platzsparend und verletzungssicher zusammenklappen.
Bei der Gardena Garten-Klappsäge 200 P handelt es sich um eine Zugsäge, was bei der Nutzung beachtet werden sollte.
Viele Käufer loben, dass die Säge sehr handlich ist und sich darum ideal für den Baumschnitt eignet, beispielsweise zum Auslichten eng stehender Äste. Dabei ließen sich auch dickere Äste mit wenig Kraftaufwand ganz einfach absägen, berichten Käufer.
Das Gewicht ist zwar etwas höher als bei vergleichbaren Sägen. Dies fiel den Käufern aber beim Gebrauch nicht störend auf, kann sich bei langem Arbeiten und beim Transport jedoch unter Umständen negativ auswirken.
Die Qualität der Handsäge und des Sägeblatts beurteilt der Großteil der Käufer als sehr gut, auch nach längerem Gebrauch. Durch den ergonomischen Griff und das verstellbare Blatt empfehlen viele Käufer die Gardena Garten-Klappsäge 200 P als echten Allrounder im Garten, mit dem sich Wurzeln, Zweige, dünnere und dickere Äste sowie selbst dünnere Baumstämme sägen lassen.

Vorteile:
  • arretierbares Blatt in drei verschiedenen Positionen
  • zusammenklappbar
  • Klinge austauschbar
  • ergonomische Griffe
  • sehr gute Sägeleistung auch bei dickeren Ästen
Nachteile:
  • etwas höheres Gewicht

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Handsäge aus SK4 Karbonstahl, für Holz / Bretter, Zugsäge, zusammenklappbar, Trapezzähnung, Sägeblattlänge: 24 cm, Gesamtlänge: 54 cm, Gewicht: 230 g

Japansäge mit Klappfunktion: Die HARDTWERK Zen Japansäge klappbar

ist eine vielseitig verwendbare Handsäge im japanischen Kataba-Stil. Käufer sind vor allem von der reibungslos funktionierenden Klappfunktion begeistert, wodurch das Sägeblatt geschützt bleibt und zugleich eine sichere Aufbewahrung ohne Verletzungsgefahr und ohne Schutzhülle möglich ist.
Zudem lässt sich der Winkel zwischen Griff und Klinge in zwei Positionen arretieren, sodass die Einsatzmöglichkeiten und der Ansetzwinkel beim Sägen flexibel sind. Auch die scharfe Trapezverzahnung und Sägeleistung werden als sehr gut beurteilt.
Die HARDTWERK Zen Japansäge klappbar eignet sich sowohl für Lebendholz (z.B. Baumpflege) als auch zum Sägen von Brettern und anderen Holzprodukten.
Die Sägeblätter lassen sich jederzeit austauschen. Dabei soll der Austausch durch eine Schnellwechselfunktion besonders schnell und einfach gehen.
Allerdings bemängeln einzelne Käufer, dass sich die HARDTWERK Zen Japansäge klappbar beim Sägen leicht im Holz verkantet und dann mühsam wieder gelöst werden muss. Zudem finden einige Käufer das Arbeiten mit dem flexiblen Sägeblatt schwierig, da sich damit keine exakt geraden, präzisen Schnitte vornehmen lassen.

Vorteile:
  • Klinge mit Schnellwechselsystem austauschbar
  • hochwertige Verarbeitung
  • zusammenklappbar
  • auch für Bretter nutzbar
Nachteile:
  • Sägeblatt eignet sich nicht für exakte Präzisionsschnitte
  • kann je nach Holzart manchmal leicht verkanten

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Handsäge für frisches Holz, Zugsäge, Grobzahnung, Sägeblattlänge: 16 cm, Gesamtlänge: 35 cm, für Äste bis Ø 12 cm, Gewicht:130 g

Ideal für die Baumpflege: Die Fiskars Handsäge Xtract SW73

ist eine qualitativ hochwertige Handsäge, die sich für frisches Holz (Lebendholz) bis zu einem Durchmesser von 12 Zentimetern eignet und dank der groben Zahnung saubere Schnittergebnisse bei der Baumpflege liefert.
Käufer berichten, dass die Handsäge frisches Holz perfekt schneidet. Das Sägeblatt sei, so die Käufer, besonders direkt nach dem Kauf sehr scharf und Holzsägearbeiten lassen sich schnell und einfach umsetzen.
Die Säge kann nur als Zugsäge genutzt werden. Das stellt keinen Nachteil dar und gehört zum Funktionsprinzip. Deshalb sollte bei Benutzung jedoch beachtet werden, dass Sägen nur auf Zug möglich ist.
Manche Käufer berichten, dass das Sägeblatt relativ dünn ist. Zudem sei, so die Käufer, das Sägeblatt wenig stabil. In einigen Fällen verkantete sich die Spitze und brach dadurch ab. Bei einzelnen Käufer brach gar das Sägeblatt.
Allerdings sollten Käufer beachten, dass sich das Sägeblatt nicht ersetzen lässt. Ist ein neues Sägeblatt fällig, muss eine neue Säge gekauft werden.

Vorteile:
  • hochwertiger Stahl und gute Verarbeitung
  • ergonomischer, nicht-rutschender Handgriff
  • scharfe Grobzahnung
Nachteile:
  • Sägeblatt nicht austauschbar
  • Bruchgefahr beim Verkanten des Sägeblatts
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Was ist eine Handsäge?

Eine Handsäge ist eine Säge, die mit einer Hand geführt wird, was es dem Benutzer erleichtert, sie zu führen. Es gibt zwei Haupttypen von Handsägen, die ich empfehlen würde: die Kappsäge und die Handsäge. Beide eignen sich hervorragend für saubere Schnitte an Bäumen, Sträuchern, Stämmen, Ästen usw. Der Unterschied zwischen beiden besteht darin, dass eine Handsäge von einer oder zwei Personen bedient werden kann, während für eine Kappsäge mindestens zwei Personen erforderlich sind, um sie effektiv einzusetzen.

Die Sägezähne sind in der Regel auf beiden Seiten des Blattes ohne Schränkung oder Rechen geschärft, wodurch beim Querschneiden eine sensenähnliche Wirkung entsteht. Handsägen werden zum Schneiden von harten oder abrasiven Materialien verwendet. Die Handsäge für den Garten ist ein praktischer Helfer, für verschiedene Arbeiten. Sei es zur Pflege von Pflanzen oder dem renovieren des Gartenhäuschens.

Warum sollte man Handsägen benutzen?

Die Argumente für den Einsatz einer Handsäge sind ganz einfach: – leicht zu bedienen und meistens sehr ergonomisch geformt – die Sägeblätter des Waldes sind bei den meisten Handsägen nicht sehr teuer. – die Säge liefert ein gutes Ergebnis, wenn das Holz schwer zugänglich ist. Hier spielt die Säge die vollen Vorteile der kleinen Abmessungen aus, sodass Sie zielgerichtet und effizient arbeiten können.

Welche Arten von Handsägen gibt es?

Es gibt im Wesentlichen drei Arten: die Kappsäge, die Kettensäge und die Laubsäge. Die erste wird zum Schneiden entlang der Fasern eines Baumstamms verwendet (z.B. zur Herstellung von Brettern). Eine Kettensäge schneidet auf beiden Seiten des Sägeblattes; sie ist nützlich zum Beschneiden und Fällen von Bäumen und zum Zerlegen von Stämmen in handlichere Stücke. Eine Laubsäge ist sehr nützlich, um Kurven und komplizierte Muster zu schneiden.

Welches Schutzzubehör für eine Handsäge ist sinnvoll?

Zum Schutz vor der scharfen Klinge sollten Sie Handschuhe tragen, insbesondere wenn Sie mit hartem oder abrasivem Material arbeiten. Die Handschuhe können auch einen Teil der Stöße absorbieren. Geeignet sind z.B. Lederhandschuhe, die aber nicht zu dünn sein dürfen, da sie sonst bei Kontakt mit Wasser und Schmutz während des Gebrauchs leicht reißen. Auch die Handsäge selbst hat eine Schutzfunktion. Die Schutzvorrichtung, die verhindert, dass die Säge zurückspringt, wird oft auch als ‚Sägehaken‘ bezeichnet. Er kann vor dem Gebrauch über das Sägeblatt gezogen werden und wird mit einer Federklemme fixiert. Die Schutzvorrichtung erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern schützt auch vor Verletzungen während der Arbeit.

Wie platziere ich eine Handsäge ?

Die Säge muss so platziert werden, dass die Zähne des Blattes nach unten zeigen. Wenn sie nach oben oder zu einer Seite zeigen, schneiden Sie sich selbst. Die Handsäge wird manchmal in einem Winkel von 90° zur Arbeitslinie angesetzt, aber es ist besser, wenn Sie sie schräger ansetzen, damit sie effizienter schneiden kann.

Natürlich gilt auch hier niemals die Hand zu nah an die Säge zu setzen, ein unachtsamer Moment reicht und es könnte zu ernsthaften Verletzungen kommen.

Welche Pflege braucht eine Handsäge ?

Das Blatt einer Handsäge muss scharf gehalten werden. Die Zähne sollten vor längerer Einlagerung geölt werden. Wenn sie stumpf werden, reinigen Sie sie sorgfältig mit Schleifpapier oder Schmirgelleinen. Auch der Lagerort der Säge gehört zur Pflege, halten Sie sie an einem trockenen Ort, der vor Sonneneinstrahlung geschützt liegt, wenn sie nicht benutzt wird.

Für welche Arbeiten benutze ich eine Handsäge?

Eine Handsäge ist eines der wichtigsten Utensilien im Werkzeugkasten eines Gärtners. Sie ist nützlich zum Sägen von frischem Holz, zum Schneiden von Baumwurzeln oder zum Entfernen von Ästen, aber auch zum Zerlegen oder Transportieren von Gartenmöbeln und Werkzeugen.

Ab wann ergibt eine elektrische Handsäge Sinn?

Eine elektrische Handsäge ist gut geeignet, um die Enden größerer Äste und dergleichen abzuschneiden. Sie kann Ihnen auch dabei helfen, große, dicke Äste abzusägen, die mit einer normalen Säge zu schwer zu manövrieren wären. Mit einer elektrischen Handsäge können Sie auch schnell altes, unlackiertes Holz oder Zäune durchtrennen. Eine kabelgebundene Säge ist in der Regel leistungsstärker, da sie über eine geerdete Standardsteckdose mit drei Drähten verfügt, die den Motor mit Strom versorgt. Solange Sie die Säge innerhalb der Empfehlungen des Herstellers verwenden, können Sie mit dieser Art von Säge im Vergleich zu einem batteriebetriebenen oder wiederaufladbaren Modell relativ leicht dicke Äste absägen.

Was sind die Vorteile einer elektrischen Handsäge?

Elektrische Handsägen sind oft leichter als ihre Gegenstücke, so dass Ihre Muskeln nicht so stark beansprucht werden. Außerdem sparen Sie Zeit, weil Sie nicht so viel Kraft aufwenden und nicht so viele Züge machen müssen. Sie sind auch haltbarer. Außerdem steht Ihnen eine größere Auswahl an Modellen zur Verfügung.

Was sind die Nachteile?

Elektrische Handsägen sind in der Regel teurer als andere Modelle, obwohl es einige Ausnahmen gibt. Sie eignen sich möglicherweise nicht so gut für dickere Äste, müssen von Zeit zu Zeit gewartet werden oder benötigen von Zeit zu Zeit neue Blätter. Außerdem haben Sie weniger Möglichkeiten in Bezug auf zubehör, wenn Sie sich für diese Art von Säge entscheiden.

Fazit

Ein wichtiger Grund für die Verwendung einer Handsäge ist, dass der Gärtner kontrollieren kann, wie viel er schneidet. Die Spannung einer elektrischen Handsäge ist in der Regel nicht einstellbar, so dass Sie nicht so viel Kontrolle über die Schnitttiefe haben. Die Verwendung einer Handsäge hilft Ihnen außerdem, Energie zu sparen, da sie keinen Strom oder keine Kraft benötigt. Sie erfordert nur manuelle Kraft. Das ist nicht nur gut für die Oberarme des Bedieners, sondern hat auch viele Vorteile für Ihren Garten. Durch die höhere Zeitspanne, die Sie an den Pflanzen verbringen fällt es Ihnen leichter Details im Garten zu bemerken. Dies geschieht im Allgemeinen nicht, wenn Sie mit einer motorisierten Säge arbeiten. Das bedeutet zwar, dass es länger dauert, aber der Garten profitiert letztendlich von Ihrer Aufmerksamkeit – ein richtiger Gartenliebhaber greift deswegen gerne zur altbewährten Handsäge!

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten