Hundeschreck – für einen Garten ohne unliebsame Eindringlinge

Die Suche nach einem wirksamen Hundeschreck kann schwierig sein, denn fast alle auf dem Markt erhältlichen Mittel werden vielfach aufgrund ihrer geringen Wirksamkeit kritisiert. Die Hundeabwehr im eigenen Garten stellt immer noch eine große Herausforderung dar; trotz der großen Auswahl an Produkten.
Wir können deswegen derzeit nur ein Produkt empfehlen, dem viele Nutzer eine gute Wirksamkeit nachsagen.

Update vom 01.05.2021

Techune® Tier-Vertreiber 360-Grad solar Ultraschall Abwehrgerät ist wieder verfügbar und wurde wieder mit in den Vergleich aufgenommen.

Hundeschrecke Testsieger 2021

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Reichweite 9,5 m, 200 m², 110 Grad, aufladbarer Lithium-Akku (1500 mAh, 3,7 V), Solarpaneel, Frequenzbereich 13,5-28,5 KHz (bis 120 dB), Infrarotsensor, spritzwassergeschützt (Schutzklasse IP55)

Einfache Installation: Der Bewegungsmelder des Mansso Tiervertreiber Ultraschall

reagiert auf Tiere bis zu einer Entfernung von 9,5 Metern und strahlt seine Wellen in 110 Grad mit einem Wirkungsbereich von bis zu 200 m² aus. Die Frequenzbereiche der Töne von bis zu 120 dB wechseln automatisch zwischen insgesamt fünf Ultraschallstärken. Während diese Funktion von Nutzern gelobt wird, soll das optionale Blitzlicht keine große Wirkung entfalten und dabei auch für das menschliche Auge unangenehm sein.
Die einfache Installation des Mansso Tiervertreibers Ultraschall wird ebenso wie die Wetterbeständigkeit von Kunden hervorgehoben, die eine einwandfreie Nutzung auch an regnerischen Tagen gewährleistet.
Scheint die Sonne, lädt sich das integrierte Solarpaneel automatisch auf. Zu allen anderen Zeiten sorgt der durch ein im Lieferumfang enthaltenes USB-Kabel wiederaufladbare Akku für eine reibungslose Funktionstüchtigkeit.

Vorteile:
  • Schnelle Installation
  • Effektiver Ultraschall-Sound
  • Einfache Bedienung
Nachteile:
  • Störende LED-Lichter

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: 360 Grad, Lithiumbatterien, Solarpaneel, Ladekabel, Stromsparmodus, Infrarot-Bewegungsmelder, zuschaltbare LED-Lichter, wasserdicht nach IP44, 15-45 kHz

Alarmton und Blitzlichter: Das Techune® Tier-Vertreiber 360-Grad solar Ultraschall Abwehrgerät

verfügt nicht nur über ein umweltfreundliches Solarpaneel, sondern schaltet sich in den Phasen der Inaktivität automatisch in einen stromsparenden Standby-Modus. Sobald ein nahendes Tier vom Infrarot-Sensor erkannt wird, starten aber problemlos ein Alarmton im Frequenzbereich von 15-45 kHz sowie blitzende LED-Lichter.
Dabei begrüßen Kunden die Option, den Hundeschreck nach Bedarf einstellen zu können und entweder nur den Ultraschallton oder ausschließlich die Blitzlichter zu nutzen. Einzig vereinzelt soll es beim Ausschalten der Lichter Probleme gegeben haben.
Das Techune® Tier-Vertreiber 360-Grad solar Ultraschall Abwehrgerät ist mit einer 360-Grad-Rundum-Sicht ausgestattet und umfasst so nahende Tiere von allen Seiten.

Vorteile:
  • Umweltfreundlicher Standby-Modus
  • 360-Grad-Sicht
Nachteile:
  • LED-Lichter sollen sich nicht immer einfach ausschalten lassen

Hundeschreck kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Eine Hundeabwehr für den Garten lohnt spätestens dann, sobald  Besuche fremder Tiere Überhand nehmen und auf keine andere Art gestoppt werden können. Dabei ist ein Hundeschreck keine Qual für die betroffenen Eindringlinge. Selbst tierfreundliche Besitzer eigener Hunde greifen häufig auf den speziellen Tierschreck zurück, um Revierkämpfe ihres Vierbeiners mit dem fremden Hund zu umgehen oder junge Hunde zu erziehen.

Grundsätzlich lassen sich Hundeschrecke zum Aufstellen in Modelle mit Tönen in Ultraschallfrequenzen und Geräte mit Wasserstrahl einteilen. Doch auch Sprays oder Granulate entfalten abhängig von den individuellen Gegebenheiten ihre Wirkung.

Neben der Funktionsweise des Equipments zur Tierabwehr spielen bei einer Kaufentscheidung weitere Aspekte wie die Betriebsart, Witterungsbeständigkeit, Reichweite oder Umweltverträglichkeit eine Rolle. Extras wie eingebaute Blitzlichte runden die umfassende Auswahl auf dem Markt der Tiervertreiber ab.

Welche Arten von Hundeschreck-Geräten gibt es?

Grundsätzlich wird ein fest installierter Hundeschreck durch einen eingebauten Infrarot-Bewegungsmelder ausgelöst. Das System reagiert je nach Empfindlichkeit des Sensors bereits auf geringe Temperaturänderungen wie die Körperwärme eines nahenden Hundes.

Bei Aktivierung werden entsprechend des Hundeschrecks Töne in hohen Frequenzbereichen ausgelöst oder ein starker Wasserstrahl versprüht. Im Normalfall werden Tierabwehrsysteme mit Rohren geliefert und zur Installation einfach am vorgesehenen Platz in die Gartenerde gesteckt.

Als Alternativen zu den automatischen Geräten bieten sich Sprays oder Granulate mit für Hundenasen unangenehmen Duftstoffen an. Extras wie Blitzlichter und Qualitätsmerkmale wie witterungsbeständiges Material komplettieren die umfassende Auswahl der Hundeschrecke.

Hundeschreck mit Ton

Zu den gängigsten Methoden der Tierabwehr zählt ein Hundeschreck mit Ultraschall. Die hohen Frequenzen von über 20.000 Hz sind für erwachsene Menschen nicht hörbar, in den Ohren von Hunden jedoch so unangenehm, dass diese in der Regel automatisch ihren Rückzug antreten.Um einen dennoch möglichen Gewöhnungseffekt zu vermeiden, verfügen viele Modelle über eine Intervallschaltung, durch die der Frequenzbereich verändert und wunschgemäß angepasst werden kann.

Die Reichweite eines Hundeschrecks mit Ultraschall variiert je nach Modell zwischen 30 und 100 Quadratmetern, sodass auch große Gärten rundum geschützt werden können. In der Regel lässt sich die Entfernung zwischen Hund und Gerät individuell festlegen, ab der der Ton ausgelöst werden soll.

Darüber hinaus sollte ein akustischer Hundeschreck wasserdicht sein, da er normalerweise fest im Garten installiert wird und somit verschiedenen Wetterbedingungen ausgesetzt ist. Auch Katzen und Marder werden durch den Ultraschallton vertreiben, gegen unterirdisch lebende Tiere wie Maulwürfe zeigen die Geräte keinen Effekt.

Auch ein mobiler Hundeschreck überträgt hoch frequentierte Töne. Es wird jedoch nicht fest installiert und automatisch ausgelöst, sondern manuell per Knopfdruck bedient. Die flexible Lösung ist dann besonders sinnvoll, haben auch eigene Tiere Zugang zum Garten.

Ist ein Hundeschreck mit Ultraschall verboten?

Der Gebrauch eines Hundeschrecks verstößt nicht gegen das Tierschutzgesetz und darf zur Tierabwehr im privaten Garten aufgestellt werden. Wird er jedoch grundlos oder sogar zum absichtlichen Schaden des Nachbarhundes eingesetzt, kann dies im Einzelfall als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Auch gesundheitliche Folgeschäden durch den Tiervertreiber für Kinder und Erwachsene sind in jedem Falle auszuschließen: Das menschliche Ohr erkennt im Normalfall Töne bis zu 20 kHz, erst die ab diesem Wert als Ultraschall bezeichneten Wellen sind für Menschen nicht mehr hörbar. Sendet ein Hundeschreck Töne ab bereits 13 oder 14 kHz, können diese in Einzelfällen leise wahrgenommen werden.

Hundeschreck mit Wasserstrahl

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen sich Hundeschrecke mit Wasserstrahl. Auch diese Geräte werden automatisch über einen Bewegungsmelder aktiviert.

Bei hochwertigen Modellen kann die Reichweite des Wasserstrahls bis zu zehn Meter betragen. Abhängig vom Wasserdruck stellt sich das Gerät im Normalfall nach zwei bis drei Fontänen wieder ein. Die Spanne des Wasserdrucks beträgt bei einem Hundeschreck mit Wasserstrahl zwischen zwei und acht bar.

Auch diese Tierabwehr lässt sich problemlos im Garten installieren, setzt allerdings den Zugang zu einem Wasseranschluss und die Verbindung durch einen Schlauch voraus. Zudem ist ein Wasserstrahl Hundeschreck bei Minustemperaturen nur eingeschränkt nutzbar.

Hundeschreck mit Blitz

Sowohl Hundeschrecke mit Ton als auch mit Wasserstrahl werden vereinzelt mit einem zusätzlichen Blitzlicht angeboten. Die LED-Lampen beginnen zeitgleich mit der entsprechenden Abwehrform hell zu blinken und verstärken die Abschreckungswirkung auf die nahenden Tiere.

Wie unterscheiden sich die Hundeschreck Betriebsarten?

Die fest in den Garten montierten Tier-Abwehrsysteme werden durch Solarzellen, Batterien oder einen Stromanschluss betrieben.

  • Batteriebetriebener Hundeschreck: Der Betrieb eines Hundeschrecks durch Batterien oder Akkus punktet mit einer großen Flexibilität und jederzeitigen Nutzbarkeit. Allerdings müssen sie nach Entleerung regelmäßig ausgetauscht bzw. durch USB-Kabel oder auf Ladestationen wieder aufgeladen werden.
  • Netzbetriebener Hundeschreck: Wird ein Hundeschreck elektronisch betrieben, entfällt eine Wartung. Allerdings ist eine permanente Stromversorgung Voraussetzung für die Funktionstüchtigkeit des Gerätes.
  • Solar Hundeschreck: Bei einem Hundeschreck mit Solarzellen laden sich die eingebauten Photovoltaik-Paneele unter Sonneneinstrahlung auf und verfügen so für einige Stunden über genug Energie, die Tierabwehr bedarfsgerecht zu aktivieren. Um einen Betrieb auch in wolkenreichen Monaten zu gewährleisten, lassen sich viele Geräte zusätzlich durch geeignete Kabel wieder aufladen.

Flexible Hundeschreck Varianten

Neben fest eingebauten Geräten lassen sich durch weitere Optionen Hunde vertreiben. Dazu zählen Hunde Fernhaltemittel als Pulver, Granulat oder Spray, die durch ihre bitteren Gerüche Hunde abschrecken sollen. Durch die fast ausschließliche Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe werden gesundheitliche Schäden für die Vierbeiner ausgeschlossen.

  • Hundeschreck Granulat: Hundeschreck Granulat wird ebenso wie Hundeschreck Pulver per Hand zu den gewünschten Zeiten und an den gewünschten Stellen im Garten verteilt. Es besteht aus einer Mischung von Mineralien und pflanzlichen Aromen, die wetterabhängig bis zu eineinhalb Monate nach dem Ausstreuen ihren Duft entfalten. Häufig wird auf den für Hunde unangenehmen Wirkstoff Citronellol zurückgegriffen, der zugleich Duftmarken anderer Hunde überdeckt. Je nach der erforderlichen Menge können für den Erwerb des Streugranulats hohe Folgekosten entstehen.
  • Hundeschreck Spray: Ein Hundeschreck Spray wird in herkömmlichen Sprühdosen angeboten. Auch dieser Duftstoffmischung ist zumeist ein starkes Zitrusaroma beigemischt. Sie wird gezielt auf die betroffenen Stellen aufgesprüht. Im Gegensatz zu Granulat muss sie für eine ausreichende Tierabwehr anfangs täglich und später drei- bis viermal wöchentlich versprüht werden. Ein Hundeschreck Spray hinterlässt keine Rückstände und kann daher auch zur Erziehung junger Hunde in Innenräumen verwendet werden.
  • Programmierte Hundeschreck Sprays: Auch ein Hundeschreck Spray kann durch Bewegungsmelder aktiviert werden. Gegenüber den flexibel handzuhabenden Spraydosen sind diese automatischen Geräte besonders lange wirksam, allerdings auch kostspieliger in der Anschaffung.
  • Hundeschreck Pflanze: Nicht nur mit natürlichen Inhaltsstoffen, sondern als komplett natürliche Tierabwehr gelten Hundeschreck Pflanzen. Die ätherischen Öle der sogenannten Verpiss-Dich-Pflanze Coleus Canina, eines blühenden Lavendels oder der italienischen Strohblume Helichrysum italicum wirken abschreckend auf Hunde, verbreiten gleichzeitig einen von Menschen als angenehm empfundenen Duft. Sie sind allerdings nicht rrostresistent und werden daher vornehmlich als Tierabwehr im Sommer eingesetzt.

Hundeschreck Naturprodukte

Neben Pflanzen gibt es weitere Naturprodukte, die zur Abwehr von Hunden eingesetzt werden. Die Wirkung der ungewöhnlichen Hausmittel wurde von zahlreichen Kunden offiziell bestätigt.

  • Backpulver neutralisiert Duftmarken und vertreibt unerwünschte Vierbeiner. Die perfekte Mischung wird mit 45 Gramm Backpulver auf einen Liter Wasser angegeben. Die dickflüssige Paste wird nach Bedarf im Garten verteilt.
  • Essig: Der strenge Geruch unverdünnten Essigs hält Hunde ebenfalls vom Garten fern, kann jedoch zugleich auf einige Pflanzen schädlich wirken.
  • Pferdedünger: Auch Pferdemist eignet sich Hundeabwehrstoff. Gleichzeitig kommt er als organische Düngung dem Garten zugute.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 27.03.2021

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 8 m Reichweite (ca. 40 m²), Bewegungsmelder, wetterfest (Schutzart IP44), austauschbare NI-MH Akkus (1200 maH, 1,2V), LED-Leuchten, Ultraschallfrequenz 13-60 kHz, 13 x 16 x 35 cm

Mit stufenlosen Reglern für Frequenz und Reichweite: Der GRUNDIG Ultraschall Solar Tiervertreiber

punktet bei Kunden vor allem durch seine hochwertige Verarbeitung und Witterungsbeständigkeit. Selbst nach starken Regenfällen funktioniert der Tiervertreiber noch immer einwandfrei.
Die einmalige Installation soll so einfach vorgenommen werden können wie vom Hersteller angegeben: Die Einzelteile des Hundeschrecks werden einfach zusammen- und in die Erde gesteckt und sind nach dem Aufladen der austauschbaren Akkus sofort einsatzbereit. Die zusätzlich eingebauten Solarpaneele speichern an warmen Tagen die Sonnenenergie automatisch.
Der Frequenz des Ultraschall-Sounds liegt beim GRUNDIG Ultraschall Solar Tiervertreiber im Bereich zwischen 13 und 60 KHz und kann durch einen stufenlosen Drehregler bedarfsgerecht auf den gewünschten der zwei angebotenen Modi eingestellt werden. Einige wenige Kunden haben die Ultraschallwellen von 90 dB leise wahrnehmen können.
Ein Zusatz, der ebenfalls Gefallen findet: Die vier LED-Leuchten, die über einen Dämmerungssensor automatisch ein- und ausgeschaltet werden und so in der Nacht für eine zusätzliche Abschreckung sorgen. Als einziges Manko wird vermerkt, dass der Hundeschreck nicht nur Hunde vertreibt, sondern auch andere Tiere.
Auch die Reichweite des GRUNDIG Ultraschall Solar Tiervertreibers kann stufenlos eingestellt werden. Der Bewegungsmelder umfasst einen Maximalbereich von 120 Grad und reicht bis zu acht Meter weit. Für den Schutz einer größeren Fläche als von 40 m² muss ein zweiter Tierschreck eingesetzt werden.

Vorteile:
  • Extra-Blitz im Dunkeln
  • Funktionstüchtig auch während Regenfällen
Nachteile:
  • Verscheucht auch Vögel

Bildquelle Header: Cute small dog peeing on a tree in an park. © Depositphotos.com/themorningstudio@gmail.com
Letzte Aktualisierung am 3.02.2021 um 11:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API