Igelfutter – Nass- & Trockenfutter für die Gartenbewohner

Aktualisiert am: 13.11.2021

Mit einem artgerechten Igelfutter können Sie den tierischen Gartenbewohnern im Herbst helfen, sich auf die bevorstehende kalte Jahreszeit vorzubereiten. Damit Igel ihren Winterschlaf sicher überstehen, benötigen sie ein Körpergewicht von mind. 500-600 Gramm, das sie sich im Herbst anfressen müssen. Vor allem kranke und schwache Igel können Sie mit dem richtigen Igelfutter bei der Nahrungssuche im Garten unterstützen.

Update vom 14.10.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Igelfutter-Produkte Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Igel-Nassfutter ohne Getreide, 16 x 100 g

Artgerechtes Igelfutter: Das Dehner Natura Igelfutter, Nassfutter

ist ein ausgewogenes Nassfutter für die ganzjährige Fütterung von Igeln. Die hochwertigen Zutaten sind leicht verdaulich und versorgen die Tiere mit allen wichtigen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen.
Enthält nur beste Zutaten und ist frei von chemischen Zusätzen. Es kann als Alleinfuttermittel oder als Ergänzung zu frischem, igeltypischem Futter gefüttert werden. Dehner Natura Igelfutter wurde speziell in Zusammenarbeit mit Tierärzten entwickelt.
Die Käufer berichten, dass das Igelfutter von ihren Gartenbewohnern sehr gut akzeptiert wird. Auch krank, kleine und schwache Igel konnten mit dem Dehner Natura Igelfutter spürbar an Gewicht zulegen und so fit für den Winterschlaf werden.
Dass das Igelfutter kein Getreide und keine Nüsse enthält, kann viele Käufer ebenfalls begeistern. Außerdem riecht es nicht unangenehm, was ebenfalls für viele gute Bewertungen sorgt.
Gelegentlich kam es zu Transportschäden und fehlerhaften Lieferungen. Selten hatte das Dehner Natura Igelfutter bereits das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten.

Vorteile:
  • artgerechtes Futter für Igel mit allen wichtigen Nährstoffen
  • einfach zu portionieren
  • eignet sich zur Ganzjahresfütterung der Igel
Nachteile:
  • selten Transportschäden und fehlerhafte Lieferungen

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Igelfutter mit Fleisch, Insekten und Ei, vollwertiges Alleinfutter, 1,5 kg, Fleischanteil: 23,5 %,

Hoher Fleischanteil: Das Dehner Natura Igelfutter

ist ein hochwertiges Futter für Igel mit einer ausgewogenen Zusammensetzung aus Fleisch und Getreide. Das Produkt enthält alles, was dasTier braucht, um gesund, aktiv und fit zu sein.
Dehner Natura Igelfutter wird aus ausgewählten Rohstoffen unter hygienischen Bedingungen hergestellt, um eine optimale Verdaulichkeit und eine hochwertige Ernährung Ihres Tieres zu gewährleisten.
Die Käufer berichten von einer sehr guten Akzeptanz des Dehner Natura Igelfutter. Das ausgelegte Igelfutter war in vielen Fällen zum Ende der Nacht vollständig aufgefressen.
Der hohe Fleischanteil kann überzeugen, einige Käufer berichten jedoch, dass auch der Getreideanteil relativ hoch ist. Einige Bestandteile werden von wählerischen Tieren regelmäßig aussortiert.
Etwas störend ist auch der eigenwillige Geruch, der von dem Dehner Natura Igelfutter ausgeht. Die Igel scheinen sich daran jedoch nicht zu stören. In seltenen Fällen bemängelten die Käufer außerdem Fremdkörper in der Futtermischung.

Vorteile:
  • hoher Gehalt an tierischem Eiweiß (23,5 %)
  • günstiges Einsteigerfutter, eignet sich für unregelmässige Fütterung oder den Notfall
  • Mischung mit vielen verschiedenen Bestandteilen, daher relativ ausgewogen
Nachteile:
  • selten Fremdkörper im Futter
  • enthält Getreide

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Igelfutter mit 32 % Protein, 2,5 kg Trockenfutter

Das Vitakraft Trockenfutter Igel Menu

ist ein Trockenfutter mit Mehlwürmern und Krustentieren für den Winterspeck oder als Kraftfutter für das Frühjahr. Es ist auf die besonderen Ernährungsbedürfnisse von Igeln abgestimmt.
Der Anteil tierischer Proteine am Gesamteiweiß liegt bei rund 75 Prozent, ohne Zuckerzusatz, künstliche Farbstoffe/Geschmacksverstärker und ohne künstliche Geschmacksverstärker. Das Vitakraft Trockenfutter Igel Menu enthält wertvolle pflanzliche und tierische Fette sowie lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe.
Den Käufern zufolge wird das Igelfutter von vielen Igeln gut angenommen. In der Nacht konnten regelmäßig Igel an der gewohnten Futterstelle beobachtet werden, so die Käufer.
Auch bei diesem Futter bemängeln die Käufer den Anteil an Nüssen und Getreide. Das Futter wird von Igeln zwar gerne gefressen und auch gut vertragen, ist durch die Zusammensetzung aber nicht ideal geeignet.
Trotzdem geht aus vielen Erfahrungsberichten hervor, dass das Vitakraft Trockenfutter Igel Menu für die erforderliche Gewichtszunahme sorgt und so auch kranken, schwachen und untergewichtigen Igeln über den Winter hilft.

Vorteile:
  • hoher tierischer Eiweissgehalt
  • hohe Akzeptanz
  • sorgt für Gewichtszunahme
  • gute Verträglichkeit
  • für Katzen unattraktiv
Nachteile:
  • enthält Getreide
  • teilweise sehr kleinteilig

Igelfutter kaufen – Igelschutz im eigenen Garten

Im Herbst sind die winzigen Igel noch unterwegs und stopfen sich ein Fettpolster für den kommenden Winter. Wenn die Temperatur draußen noch über dem Gefrierpunkt liegen genug ist, können die putzigen Tiere das auch. Wenn die Igel noch zu jung oder winzig sind, sollte man sie mit Igelfutter unterstützen, sonst werden sie den Winter nicht überleben.

Was fressen Igel?

Igel fressen Maden, Käfer, Wanzen und andere Insekten. Sie sind also keine Vegetarier , sondern Fleischfresser. Sie fressen Mäuse, Schnecken und sogar Frösche und Regenwürmer und jagen am liebsten nachts, denn dann sind ihre Lieblingsmahlzeiten aktiv.

Hauptsache die Nahrung der Igel ist reich an Proteinen. Sie stürzen sich also auf alle Arten von Insekten und Würmern. Sie fressen auch gerne Früchte wie Brombeeren oder Himbeeren. Das ist zwar nicht ideal für ihre Gesundheit, aber sicherlich lecker und schmackhaft.

Was dürfen Igel fressen und was nicht?

Die unten aufgeführten Futtermittel sind relativ trocken (einige können auch feucht gegeben werden), z. B. Schaben, Grillen, Mehlwürmer, Käsestreifen (ohne Laktose) kurze Stücke geschnitten mit einer Scheibe trockenen Brotes unter jedem Stück. Dies befriedigt die Vorliebe der Igel für Käse und bietet ihnen gleichzeitig eine Textur, die hart genug ist, um sich nicht zu verbeißen.

Wie kann man das Igelfutter vor Katzen schützen?

Igelfutter lässt sich vor Katzen besonders gut mit einem Igelhaus schützen. Igelhäuser bieten nicht nur einen sicheren Unterschlupft für den Winterschlaf, sondern auch eine für Katzen unzugängliche Inneneinrichtung, die das Igelfutter vor anderen Tieren schützt.

Wir haben festgestellt, dass das Futter für die Vögel und die Igel an einem Vogelfutterhäuschen mit einer kleinen Öffnung auslegen kann, die zu klein ist, als dass eine Katze oder ein anderes Raubtier hindurchgreifen und nach Beute greifen könnte.

Einige verwilderte Katzen jagen routinemäßig Laufkäferlarven, Nachtschmetterlinge und andere Insekten wie: Regenwürmer, Ohrwürmer, Schnecken, Tausendfüßler, diese „Reste“ werden gerne von Igeln übernommen. Es gibt eine gewisse Schnittmenge zwischen Katzen und Igeln, was die Ernährung angeht, sodass das Igelfutter vor allem katzensicher ausgelegt werden muss.

Kann man Igel mit Katzenfutter füttern?

Obwohl man dies technisch gesehen tun kann, ist es nicht empfehlenswert, Igel mit Katzenfutter zu füttern – der Proteingehalt von Katzennassfutter ist für Igel zu hoch.

Das Wildtier Igel sollte nur ausnahmsweise gefüttert werden; alles andere kann schädlich sein. Katzenfutter ist, salopp gesagt, Junkfood für die Igel.

Braucht man spezielles Igelfutter?

Nein, nicht unbedingt. Man sollte aber darauf achten, was man dem Tier füttert, wenn der Igel regelmäßig zu Besuch im eigenen Garten ist. Grundsätzlich kann Igelfutter auch selbst hergestellt werden. Dabei sollte man jedoch nur Inhaltsstoffe verwenden, die für Igel geeignet sind.

Für die Fütterung können Tierfreunde spezielles Igelfutter oder handwarmes Katzenfutter verwenden und dieses zusätzlich mit Haferflocken oder Rührei anreichern. Außerdem trinken Igel frisches Wasser.

Was ist in Igelfutter enthalten?

Die Igelnahrung hängt davon ab, was der Igel in freier Wildbahn frisst. Die natürliche Ernährung der Igel ist fett- und eiweißreich; sie fressen Insekten, nestbauende Säugetiere, Eidechsen, Frösche, Vögel, Schnecken und Nacktschnecken.

Es gibt eine Reihe von Spezialfuttermitteln, die speziell für Igel hergestellt werden und mehr Insekten als nicht-insektenartige Proteinquellen enthalten. Das Futter sollte von einem seriösen Unternehmen hergestellt werden, dessen Tiernahrung von Tierärzten geprüft worden ist.

Igel können auch leicht von Nahrungsergänzungsmitteln wie pulverisierten Vitaminen/Mineralien profitieren, da Insektenfresser in der Regel einen höheren Bedarf an diesen Mineralien haben. Es empfiehlt sich ausserdem, den Hersteller und die Art des Futters möglicherweise auszuwechseln, damit man ein möglichst breites Spektrum an verschiedenen Futterquellen bietet.

Eine beliebte Art, einen Igel selbst zu füttern, ist eine Mischung aus Hunde- oder Katzenfutter, Wasser und einem Ei, das zu einer rohen Eiersuppe püriert wurde. Dies ist die einfache Option für neue Igelliebhaber, denn sie kann im Voraus zubereitet und kalt serviert werden, damit der Geruch keine unerwünschten Besucher anlockt, die auf der Suche nach ihrer nächsten Mahlzeit sind.

Fressen Igel Trockenfutter oder Nassfutter?

Trockenfutter oder Nassfutter? Die Igel sind nicht sehr wählerisch. Die Ernährung der Igel sollte sich an ihrer natürlichen Nahrung orientieren.

Es kommt also darauf an, ob die sesshaften Tiere genug haben, um an frischer Beute zu kauen. Letztendlich kann kein zugekauftes Futter alleine den gesamten Bedarf des Tieres decken, sondern ist lediglich als Ergänzung zum Speiseplan zu verstehen.

Die Dosenversion ist of reicher an tierischem Eiweiß als die Tüten mit „trockenem“ Katzen- oder Hundefutter, das nur in Ausnahmesituationen verfüttert werden sollte – grundsätzlich raten wir von Hunde/Katzenfutter für die Ernährung von Igeln ab.

Zieht Igelfutter Ratten und Mäuse an?

Ja, aber Igelfutter kann auch einige andere Tierarten anlocken. Füchse, Marder, Katzen, Ratten und Mäuse werden von unsachgemäß angelegten Futterstellen angezogen. Weiter unten im Text erklären wir, wie die Futterstelle besser vor den unerwünschten Gästen geschützt werden kann.

Wann sollte man Igel füttern?

Ab dem Spätsommer beginnt der Igel, viel Fett zu fressen. In Erwartung der kalten Jahreszeit lädt er seinen Körper für den Winterschlaf auf.

Die beste Zeit, um Igel zu füttern, ist der Herbst. Ihren Winterschlaf halten Igel zwischen November bis März, sodass sie sich bis dahin die notwendigen Futterreserven angefressen haben müssen.

Wenn Sie Igel füttern, können Sie dies bis zu dreimal pro Tag tun. Allerdings sind gesunde Igel hauptsächlich nachtaktiv, sodass man sie tagsüber kaum an der Futterstelle beobachten kann.

Wie kann man einen Igel füttern?

Man kann den Igel am Besten versorgen, indem man ihm eine spezielle Vorrichtung zur Verfügung stellt um den Igel in Ihrem eigenen Garten zu füttern. Die Igel Überdachung kann man in ruhigen Ecken des Gartens errichten.

Die Futterstelle muss so eingerichtet sein, dass sie Katzen, Füchsen und Mardern keinen Zutritt gewährt. Leichter gesagt als getan bei diesen geschickten Tieren, aber Sie können den Eingang zu dieser Futterstelle möglichst Igelgerecht, sprich klein (10 x 10 cm) bauen.

Allerdings lassen sich Marder, Ratten und Mäuse nicht wirklich fernhalten vom Eindringen ins Futterhaus, da sie eine ähnliche Grösse besitzen. Nach der Fütterung sollten die Futterreste daher entfernt werden.

Dürfen Igel Milch trinken?

Nein, auf gar keinen Fall! Milch kann für Igel tödlich enden, denn sie enthält Laktose, eine Substanz, die schweren Durchfall bei den Tieren verursacht. Besser ist es frisches Wasser bereitzustellen. Dies können Sie über eine flache Schale neben der Futterstelle garantieren.

Was sollte Igeln auf keinen Fall gefüttert werden?

Neben der Milch und natürlich Milchprodukten, gibt es eigentlich wenig extrem schädliche Lebensmittel für Igel. Allerdings gibt es auch einige Nahrungsmittel, die nicht auf den Speiseplan gehören, zum Beispiel Obst und Gemüse und Nüsse.

In der Not fressen sie zwar auch dieses Futter, aber es ist entweder nicht nährstoffreich genug oder sie vertragen es nicht und können im schlimmsten Fall sogar daran sterben. Idealerweise füttert man dem Igel vor allem tierische Proteine.

Fazit

Igel brauchen eine besondere Art von Futter, um gesund und gut genährt zu bleiben. Der Schlüssel liegt darin, Futter mit hohem Fett- und Proteingehalt zu finden, das die natürliche Ernährung von Igeln nachahmt, d.h. Insekten, Würmer usw. Diese finden Sie, wie bereits erwähnt, in Katzen- oder Hundefutter. Aber auch Rührei, gebratenes Hackfleisch und gekochtes Geflügel sollten Sie für die Gesundheit Ihres Igels in Betracht ziehen.

Igel zu füttern, sollten Sie nicht nur zum reinen Spass, sondern vor allem dann, wenn der Winter bevorsteht. Igel sind wunderbare Gäste, die Ihren Garten durch die Präsenz aufwerten. Igelfutter ist einfach zuzubereiten, aber nicht jeder weiß, wie es aussehen sollte! Am Besten Sie beschäftigen sich intensiver mit Ihrem Gartenbewohner um ihn optimal versorgen zu können.