Kettensägenöl - Schmier- und Haftöl für Sägeketten

Aktualisiert am: 08.12.2022

Kurz & Knapp

  • Kettensägenöl auf Mineralölbasis besitzt die beste Haftung und verharzt nicht.

  • Die Viskosität des Öls für die Kettensäge sollte bei Hitze und Frost konstant blieben.

  • Kettensägenöl auf pflanzlicher Basis neigt zum Verharzen

Update vom 16.02.2022
Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Kettensägenöl Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kettensägenöl, biologisch abbaubar, Inhalt: 1 Liter

Perfekte Haft- und Schmiereigenschaften: Das STIHL 7815163001 Bio Plus Sägekettenöl

ist ein hochwertiges, biologisch abbaubares Kettensägenöl, das laut Käuferberichten über sehr gute Hafteigenschaften verfügt. Dennoch, so die Käufer, sei es nicht zu zäh, sondern verteilt sich gut, verklumpt nicht und setzt die Sägekette nicht zu.
Zudem handelt es sich um ein Bio Kettensägenöl. Das heißt, das STIHL 7815163001 Bio Plus Sägekettenöl ist schnell biologisch abbaubar, was das Öl umweltfreundlich macht.
Mehrere Käufer geben an, dass sie wegen der guten Fließ- und Schmiereigenschaften kein anderes Kettensägenöl mehr verwenden werden und seit der ersten Verwendung nur noch das STIHL 7815163001 Bio Plus Sägekettenöl nutzen.
Auch die Ergiebigkeit wird von den Käufern gelobt. Da das Öl sich sehr fein verteilt und auch bei kalten Temperaturen flüssig bleibt, wird nur wenig Kettensägenöl benötigt.

Vorteile:
  • biologisch abbaubar und dadurch umweltfreundlich
  • sehr gute Hafteigenschaften
  • sehr gute Schmiereigenschaften
  • wird nicht hart oder zäh
  • sehr ergiebig

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kettensägenöl, Bio-Kettensägenöl auf pflanzlicher Basis, 1, 5 oder 20 l

Zuverlässig und pflanzlich: Das 3. Oregon Bio Sägekettenöl

wird von den meisten Kunden als hochwertig und funktional empfunden. Es leiste gerade beim Einsatz der Kettensäge im Gartenbereich eine gute Arbeit und lasse sich für die meisten Kettensägen verwenden.
Laut den Berichten der Kunden verharzt das Oregon Bio Sägekettenöl auch nach längerer Standzeit nicht. Besonders wichtig ist den Kunden, dass es sich bei dem Produkt um ein Bio-Öl handele.
Bei der Beurteilung der Haftungseigenschaften des Oregon Bio Sägekettenöls gehen die Meinungen der Käufer auseinander. Während einige die Haftung als gut beschreiben, empfinden andere das Öl als zu flüssig.

Vorteile:
  • gute Qualität
  • kein Verharzen
  • pflanzliche Basis
Nachteile:
  • relativ flüssige Konsistenz

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: mineralisches Kettensägenöl, Inhalt: 5 Liter

Hochwertiges mineralisches Öl für Kettensägen: Das Makita 988002658 Sägekettenöl mineralisch 5L

ist ein klassisches, mineralisches Öl für Sägeketten. Käufer berichten, dass das Makita 988002658 Sägekettenöl mineralisch 5L gut haftet und seine Schmierfunktion sehr gut erfüllt.
Auch die Konsistenz gefällt den Käufern gut. Das Kettensägenöl sei weder zu dickflüssig noch zu dünnflüssig und eignet sich für kalte und warme Temperaturen gleichermaßen gut und ist dadurch auch sehr ergiebig.
Allerdings finden einzelne Käufer den 5-Liter-Kanister zwar stabil, aber auch etwas schwierig in der Handhabung. Das Umfüllen sei damit manchmal unpraktisch. Andere Käufer hingegen waren mit dem robusten Kanister sehr zufrieden.
Insgesamt bewertet der Großteil der Käufer das Makita 988002658 Sägekettenöl mineralisch 5L sehr gut und würde es weiterhin für zum Schmieren von Sägeketten nutzen.

Vorteile:
  • gute Schmiereigenschaften
  • perfekte Konsistenz, nicht zu dickflüssig und nicht zu dünnflüssig
  • gute Haftung
  • ergiebig
Nachteile:
  • Kanister unpraktisch für Anwendung / Umfüllung
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Kettensägenöl kaufen – und die Kettensäge für den Garten läuft wie geschmiert

Eine Kettensäge ist im Garten unverzichtbar, jedenfalls dann, wenn Sägearbeiten anfallen. Sie ist der idealer Begleiter, wenn es um die Pflege des Baumbestandes oder das Sägen von Brennholz für den Kamin geht.

Kettensägen müssen regelmäßig mit Öl versorgt werden. Dies betrifft sowohl Elektro- und Akku-Kettensägen als auch solche, die mit Treibstoff betrieben werden. Je nach Modell schwankt der Verbrauch an Kettensägenöl. Durchschnittlich benötigt eine Kettensäge etwa 03, bis 0,4 Liter Öl pro Betriebsstunde.

Kettenöl dient dazu, die Sägekette zu schmieren und sie leichtgängig zu halten. Ohne Verwendung von Öl entsteht zwischen Sägeblatt und Schiene eine extreme Reibung, die so intensiv werden kann, dass die Maschine heiß läuft. 

Bekommt eine Kettensäge regelmäßig zu wenig Öl, beschleunigt sich der Verschleiß. Sägeblatt und Schiene nutzen sich schnell ab. Letztendlich geht die Kettensäge kaputt.

Die Ölpumpe verteilt das Kettensägenöl

Die Verteilung des Öls erfolgt über eine Pumpe. Da bei den meisten Modellen die Ölpumpe mit der Sägekette zusammen betrieben wird, verbraucht die Kettensäge nur dann Öl, wenn sie in Benutzung ist, nicht wenn sie sich im Leerlauf befindet.

Bei älteren Modellen funktioniert die Ölpumpe unabhängig vom Sägeblatt, sodass auch im Leerlauf Kettenöl verbraucht wird. Diese Kettensägen sollten bei Nichtbetrieb möglichst ausgeschaltet werden, um den Verbrauch zu minimieren.

Öl für die Kettensäge gibt es in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Entscheidend für einen geringen Verbrauch und eine gute Funktionalität sind das Fließverhalten und die Haftung des Öls auf dem Sägeblatt. Aus diesem Grund wird Kettenöl auch als Sägekettenhaftöl bezeichnet.

Gutes Öl für die Kettensäge haftet gut und besitzt eine konstante Viskosität

Ein Kettensägenöl von guter Qualität besitzt eine Viskosität mit einem guten Fließverhalten. Das Sägekettenöl sollte also weder zu dünn noch zu zähflüssig sein. 

Ist das Öl zu dünn, haftet es nicht und besitzt keine gute Schmierfähigkeit. Ist die Konsistenz zu zäh, beeinträchtigt dies die Schmierfähigkeit ebenfalls. Die Reibung erhöht sich und das Sägeblatt nutzt sich schnell ab.

Hochwertiges Kettenöl besitzt die ideale Haftung auf dem Sägeblatt. Es tropft und spritzt nicht und gewährleistet die Leichtgängigkeit der Kettensäge.

Gutes Kettensägenöl behält seine Konsistenz unabhängig von der Außentemperatur. Viskosität und Haftverhalten sollten sowohl bei Hitze als auch bei Frost konstant bleiben, um eine problemlose Verwendung der Kettensäge zu gewährleisten.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal für Sägekettenöl ist seine Haltbarkeit. Es sollte nicht verharzen. Das bedeutet, es sollte keine Klumpen ausbilden und nicht verkleben. Idealerweise verändert sich die Viskosität auch nach einer längeren Zeit der Nichtbenutzung nicht. 

Kettensägenöl auf Mineralölbasis haftet gut und verharzt nicht

Die meisten Öle, die zum Schmieren von Maschinenteilen verwendet werden, basieren auf Mineralöl. Es besitzt eine gute Viskosität und eine hervorragende Haftung. 

Mineralöl für die Kettensäge ist sehr lange haltbar und behält seine Konsistenz auch bei längerem Nichtgebrauch. Es bildet keine Klumpen aus und verklebt nicht. 

Aufgrund seiner guten Fließfähigkeit unterstützt es die Langlebigkeit und eine reibungslose Funktionalität der Kettensäge. Es bewahrt seine Eigenschaften auch bei hoher Belastungen der Maschine, etwa im Langzeiteinsatz oder bei besonders harten Hölzern.

Kettenöle auf Mineralölbasis müssen mit Vorsicht behandelt werden, da sie für die Umwelt schädlich sind und nicht ins Grundwasser gelangen dürfen. Die Entsorgung ist aufwendig und darf in der Regel nicht im Hausmüll erfolgen.

Kettensägenöl auf Pflanzenölbasis gilt als umweltverträglich

Moderne Kettensägen sind vielfach auf die Verwendung pflanzlicher Sägekettenöle abgestimmt. 

Die sogenannten biogenen Schmierstoffe sind für die Umwelt und im Kontakt mit der Haut ungefährlicher als Produkte auf Mineralölbasis. Sie sind biologisch abbaubar und die Entsorgung ist meistens ohne Probleme möglich.

Bio-Sägekettenöle neigen allerdings zum Verharzen. Das bedeutet, dass sie im Laufe der Zeit ihre Konsistenz verändern und Feststoffe ausbilden. Das Sägeblatt verklebt unter Umständen und die Kettensäge läuft schwergängig. 

Als Grundlage für pflanzliche Kettensägenöle dient in der Regel Rapsöl, das über ein spezielles Verfahren und den Zusatz verschiedener Additive die nötige Viskosität und Haftfähigkeit bekommt, die es für einen guten Schmierstoff braucht. 

Gängiges Pflanzenöl aus dem Supermarkt eignet sich in der Regel nicht als Ersatz für spezielles Kettensägenöl, da es über eine schlechte Viskosität verfügt und nicht ausreichend auf dem Sägeblatt haftet. Schlimmstenfalls beeinträchtigt dies die Funktionsfähigkeit der Kettensäge und führt zu Defekten. 

Die Verwendung von Kettensägenöl Schritt für Schritt

Die Betriebsanleitung einer Motorsäge gibt Auskunft darüber, welches Sägekettenöl für das Modell geeignet ist. Die Verwendung ist einfach:

  • Der erste Schritt ist die Auswahl eines geeigneten Kettensägenöls gemäß den Angaben des Herstellers.
  • Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Kettensäge während des Füllvorgangs außer Betrieb ist. 
  • Bei einigen Modellen sollte das Öl nur in kaltem Zustand nachgefüllt werden.
  • Im nächsten Schritt erfolgt die Befüllung des Tanks mit der vorgegebenen Füllmenge.
  • Ist der Tank sorgfältig verschlossen, ist die Kettensäge einsatzbereit.

Vor einer Nutzung der Kettensäge sollte grundsätzlich der Ölstand kontrolliert werden, um eine reibungslose Funktionsweise sicherzustellen.

Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten