Mini-Grill – Grillvergnügen auf kleinem Raum

Aktualisiert am: 17.06.2022

Kurz & Knapp

  • Wer den Mini-Grill auch unterwegs, im Park oder am See nutzen möchte, sollte sich für einen Mini-Grill entscheiden, der mit Gas oder Holzkohle betrieben wird.

  • Ist eine Steckdose verfügbar, sind auch Mini-Elektro-Grills zu empfehlen, um das Grillgut rauchfrei zuzubereiten.

  • Um während des Grillens den Standort wechseln zu können, sollte der Mini-Grill über Griffe oder Henkel mit Hitzeschutz verfügen.

Mini Grills Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Holzkohlegrill, 43,2 x 36,1 x 42 cm, 4,4 Kilogramm, 37 cm runde Grillfläche, Deckelverschluss, hitzebeständiger Duroplastgriff, porzellanemaillierter Deckel und Kessel

Kompakter Holzkohlegrill mit großer Grillfläche: Mit dem Weber 1126804 Smokey Joe Premium

können durch die kompakte Bauweise und die große Grifffläche auch unterwegs köstliche Speisen zubereitet werden.
Die meisten Käufer sind vom Weber 1126804 Smokey Joe Premium Mini-Grill vollends begeistert. Neben einer hochwertigen Optik und einem schönen Design überzeugt der kompakte Holzkohlegrill auch durch Robustheit sowie Standsicherheit.
In vielen Bewertungen werden auch der einfache Zusammenbau und der komfortable Transport gelobt. Der Mini-Grill ist laut Kundenrezensionen schnell einsatzbereit und liefert sehr gute Grillergebnisse. In dieser Hinsicht wurde auch die ausgezeichnete Temperaturregulierung hervorgehoben.
Der Großteil der Käufer ist der Meinung, dass der Weber 1126804 Smokey Joe Premium eine ideale Größe aufweist, um unterwegs für bis zu 4 Personen grillen zu können. Dass zwischen direktem und indirektem Grillen gewählt werden kann, sehen viele Käufer als weiteren Vorteil an.
In einigen wenigen Kundenrezensionen wird kritisiert, dass der Lack bereits nach kurzer Zeit abplatzt. Vereinzelt sind auch Probleme mit der Luftzufuhr aufgetreten.

Vorteile:
  • hochwertige Optik
  • robust und standsicher
  • einfacher Zusammenbau
  • schnell einsatzbereit
  • sehr gute Grillergebnisse
  • ideale Größe
  • ermöglicht direktes und indirektes Grillen
Nachteile:
  • Lack platzt ab
  • Probleme bezüglich der Luftzufuhr

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gasgrill, 43 x 35 x 35 cm, 6 Kilogramm, 31 cm Grillfläche, Edelstahlbrenner mit 2,5 KW, Transportsicherung

Mobiler Gasgrill mit individueller Temperaturregelung: Mit dem TAINO Grill-to-go Tischgrill Kompakt-Grill

macht das Grillen durch den schnellen Auf- und Abbau auch unterwegs viel Spaß.
Aus vielen Kundenbewertung geht hervor, dass vor allem die gute Verarbeitung sowie die hochwertige Optik als sehr positiv empfunden wurden.
Darüber hinaus gaben viele Käufer an, dass der TAINO Grill-to-go Tischgrill Kompakt-Grill schnell aufgebaut und innerhalb weniger Minuten betriebsbereit ist.
Auch das Grillergebnis wurde von den meisten Käufer gelobt. Durch die hervorragende Wärmeverteilung und die hohen Temperaturen kann Grillgut sehr aromatisch zubereitet werden. Nicht zuletzt wird in Bewertungen auch die einfache Reinigung gelobt.
Aus den Kundenrezensionen geht hervor, dass es ein großes Manko bezüglich der Gaszufuhr gibt, welches einigen Käufern Problemen bereitet. Wenn der Stellhebel nicht auf 0 steht, strömt Gas in den Garraum, sodass der Deckel beim darauffolgenden Zünden schlimmstenfalls in die Luft fliegt.
Allerdings wird von einem anderen Rezensenten bereits eine gute Lösung für dieses Problem geliefert. Indem ein Schlauch mit Absperrventil verwendet wird, kann es nicht mehr zum unkontrollierten Gasausstoß kommen.

Vorteile:
  • gute Verarbeitung
  • hochwertige Optik
  • schnell aufgebaut und betriebsbereit
  • hervorragende Wärmeverteilung
  • hohe Temperaturen
  • einfache Reinigung
Nachteile:
  • Probleme bei der Gaszufuhr

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Elektrischer Tischgrill, 38 x 14,3 x 9,3 cm, 2,4 Kilogramm, Grillfläche: 35,5 x 13,2 cm, kompakte, gerippte Grillfläche, mit Gemüsepfännchen, variable Temperatureinstellung, 1000 W

Tischgrill für gesundes, fettarmes Grillen: Dadurch, dass der WMF Küchenminis Tischgrill für 2

mit einer antihaftbeschichteten Gussplatte ausgestattet ist, können Gemüse und Fleisch besonders fettarm zubereitet werden.
Die meisten Käufer berichten, dass sich der Mini-Grill sehr schnell aufbauen lässt und anschließend schnell heiß wird. Durch die Temperaturregelung und die eingebaute Kontrollanzeige lässt sich laut Kundenrezensionen die Temperatur sowohl hervorragend regeln als auch gut überprüfen.
Für die Mehrheit der Käufer reicht die Grillfläche aus, um für 2 Personen grillen zu können. Laut Bewertungen sind die Grillplatte sowie das Pfännchen sehr leicht zu reinigen, da sie spülmaschinengeeignet sind.
Bei der Zubereitung von dicken Steaks haben viele Käufer jedoch Probleme gehabt, sodass sie den WMF Küchenminis Tischgrill für 2 nur für dünne Steaks, Grillkäse und Gemüse weiterempfehlen können.
In Bezug auf das Grillen von Rostbratwürstchen herrscht Uneinigkeit. Einige Käufer berichten, dass sich normale Würstchen aufgrund der geringen Auflagefläche sehr schlecht grillen ließen, wiederum andere Käufer hatten keine Probleme bei der Zubereitung von herkömmlichen Würstchen.

Vorteile:
  • unkomplizierter, schneller Aufbau
  • schnelles Aufheizen
  • gute Temperaturregelung
  • für 1 bis 2 Personen ausreichend
  • leicht zu reinigen
Nachteile:
  • nicht für dicke Steaks geeignet

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Mini-Grill kaufen – die ideale Lösung für enge Stadtbalkone und kleine Dachterrassen

An den Wochenenden und an schönen Sommerabenden gibt es für Grillfans nichts Schöneres, als gemütlich am Grill zu sitzen und das leckere Essen zu genießen. 

Für die Terrasse oder den eigenen Garten kann der Grill oftmals nicht groß genug sein. Wer allerdings auch auf einem kleinen Balkon nicht auf den Grillgenuss verzichten möchte, sollte lieber zu kleinen, kompakten Modellen greifen, die auch als Mini-Grills bezeichnet werden.

Ein Mini-Grill kann je nach Belieben mit Gas, Kohle oder elektrisch betrieben werden. Hauptaugenmerk sollte auf dem Material und der Verarbeitung liegen, da Mini-Grills vor allem unterwegs einer hohen Belastung standhalten müssen.

Mini-Grills sind kompakt und mobil

Grills sind in unzählig verschiedenen Varianten, Antriebsarten und Designs erhältlich, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Grundsätzlich gilt: Je größer der Grill ist, desto besser, da auf diese Weise besonders viel Grillgut auf einmal gegrillt werden kann.

Diese Devise gilt jedoch nicht für Mini-Grills. Diese zeichnen sich stattdessen durch einen Klappmechanismus und ihre geringe Größe aus. Durch die kompakte Bauweise bringen Mini-Grills zudem ein sehr geringes Gewicht mit sich, was den Transport noch komfortabler macht.

In erster Linie sind Mini-Grills für unterwegs konzipiert. Auf diese Weise können Grillfans auch im Park, am See oder am Strand aromatisches Grillgut genießen.

Aber nicht nur für unterwegs sind Mini-Grills ideal geeignet. Auch zum Grillen auf kleinen Balkonen oder auf einem Campingplatz können Mini-Grills hervorragend genutzt werden, um Platz zu sparen.

Nahezu alle Grill-Formen, die es in groß gibt, sind auch in klein erhältlich. So gibt es unter den Mini-Grills unter anderem auch Kugelgrills und Smoker. Auch viele Tisch-, Kontakt- und Camping-Grills lassen sich den Mini-Grills zuordnen.

Gute Mini-Grills erfordern keinen komplizierten Aufbau

Wie bereits erwähnt, zeichnen sich Mini-Grills durch ihre kompakte Bauweise aus, sodass sie auch unterwegs genutzt werden können. Meist ist im Lieferumfang sogar eine passende Tragetasche enthalten, die den einfachen und komfortablen Transport des Mini-Grills ermöglicht.

Wichtig ist aber auch, dass der Auf- und Abbau des Mini-Grills besonders schnell und leicht gelingt. Denn niemand möchte beim Grillen im Park ein Großteil der gemeinsamen Zeit damit verbringen, den Grill in Gang zu bringen und wieder in der Tragetasche zu verstauen.

Sehr beliebt sind daher Mini-Grills, die sich mit einem Handgriff aufklappen, zusammenstecken oder auffalten lassen. Wird zum Aufbau noch spezielles Werkzeug benötigt, muss dieses zusätzlich in der Tasche verstaut werden, wo es wertvollen Platz in Anspruch nimmt. 

Gas, Holzkohle oder Elektro – die persönliche Präferenz zählt

Genau wie bei herkömmlichen Grills kann auch bei Mini-Grills zwischen verschiedenen Hitzequellen gewählt werden. Bei diesem Thema scheiden sich bei Grillfans die Geister. Während einige Grillbegeisterte der Meinung sind, dass sich nur bei der Befeuerung mit Holzkohle die gewünschten Grill-Aromen ergeben, wird auch das Grillen mit Gas immer beliebter.

Fest steht: Alle Antriebsarten bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich, sodass sich ein Vergleich sehr schwierig gestaltet. Daher ist häufig die persönliche Präferenz der entscheidende Faktor.

Mini-Holzkohle-Grill

Das Grillen mit Holzkohle stellt die natürlichste und ursprünglichste Weise des Grillens dar. Holzkohle-Grills basieren auf Hitze, Glut und Feuer. Zum Einsatz können Holzkohle oder Briketts kommen. 

Holzkohle-Grills schaffen eine schöne Atmosphäre und sorgen für ein intensives Grillaroma und einen unverwechselbaren Geschmack.

Da ein Holzkohle-Grill einige Zeit benötigt, um durchzuglühen und ordentlich Hitz zu erzeugen, ist er für den spontanen Einsatz grundsätzlich weniger gut geeignet. Allerdings ermöglichen viele Mini-Holzkohle-Grills mittlerweile eine permanente Sauerstoffzufuhr, sodass sie bereits nach wenigen Minuten einsatzbereit sind.

Mini-Gas-Grill

Die Möglichkeit, Grillgut mithilfe von Gas zu garen, wird derzeit immer beliebter. Ein Gas-Grill ist schnell entzündbar, da die Flamme auf Knopfdruck anspringt. Zudem lässt sich die Temperatur sehr gut über einen entsprechenden Regler regulieren.

Ein großer Vorteil eines Gasgrills besteht zudem darin, dass es keine Rauchentwicklung gibt, die andere Menschen in der Umgebung stören kann.

Um einen Gas-Mini-Grill zu betreiben, wird jedoch Gas benötigt, welches zusätzlich transportiert werden muss.

Mini-Elektro-Grill

Mit einem Elektro-Grill kann schnell und einfach köstliches Grillgut gegart werden. Dadurch, dass der Grill mithilfe von Strom betrieben wird, kann er sowohl draußen als auch in Innenräumen verwendet werden.

Hinsichtlich der Antriebsart ergeben sich für den Mini-Elektro-Grill jedoch Probleme. Dadurch, dass der Grill an ein Stromnetz angeschlossen werden muss, ist er für unterwegs nicht geeignet. Für kleine Balkone ist ein Mini-Elektro-Grill hingegen ideal.

Material und Verarbeitung haben einen hohen Stellenwert

Die Ausstattung eines Minigrills ist häufig auf das Mindeste begrenzt. Durch den abgespeckten Funktionsumfang ist er aber wartungsarm, pflegeleicht und schnell einsatzbereit. 

Die meisten Grills bieten eine Grillfläche, die für zwei bis drei Grillportionen ausreicht. Sehr vorteilhaft ist es, wenn der Grill im Miniaturformat über einen Lüftungsschieber verfügt, sodass die Temperatur je nach Grillgut reguliert werden kann. Sind die Mini-Grills mit einem Deckel ausgestattet, ist auch indirektes Grillen möglich.

Viel wichtiger sind bei Mini-Grills jedoch Ausstattungsmerkmale, die die Mobilität und die Bedienung positiv beeinflussen. 

Zu diesen zählen:

  • Material: Das verwendete Material stellt häufig das größte Manko bei Mini-Grills dar. Da der Transport eines der wichtigsten Kaufkriterien ist, sollte das Material sehr robust sein und auch Erschütterungen gut standhalten. Überdies ist es wichtig, dass das Material resistent gegenüber Umwelteinflüssen ist und nicht rostet.
  • Verarbeitung: Gleiches gilt für die Verarbeitung. Auch hier sollte darauf geachtet werden, dass der Mini-Grill hochwertig ist und einzelne Teile nicht verbiegen. Um während des Grillens den Standort wechseln zu können, sollte das Gehäuse nicht zu heiß werden.
  • Windschutz: Beim Grillen unter freiem Himmel ist der Grill Wind und Wetter ausgesetzt, sodass die Flammen leicht vom Wind ausgeblasen werden können. Daher sind Mini-Grills mit Windschutz zu empfehlen. In den meisten Fällen dient der Deckel Als Windschutz. Bei Mini-Grills, die für den Transport zu einer Box zusammengeklappt werden können, kann der Deckel der Box auch als Windschutz fungieren.
  • Griffe mit Hitzeschutz: Beim Grillen in der Natur kann es vorkommen, dass aus irgendwelchen Gründen plötzlich der Standort gewechselt werden muss. Verfügt der Mini-Grill über Griffe mit Hitzeschutz, ist ein Transport problemlos möglich.

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.