Pflanzenlampe – Künstliche Beleuchtung für schnelles Wachstum

Aktualisiert am: 25.07.2022

Mit einer Pflanzenlampe lässt sich auch im Winter die ausreichende Versorgung mit Licht und Nährstoffen sicherstellen. Auch bei der Aussaat und bei der Aufzucht in Innenräumen kann die Pflanzenlampe wertvolle Dienste leisten. Beim Kauf eines Pflanzenlichtes müssen vor allem die Helligkeit und das abgedeckte Lichtspektrum beachtet werden.

Update vom 28.02.2022

Die EWEIMA Pflanzenlampe LED wurde in den Vergleich aufgenommen.

Pflanzenlampe Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pflanzenlampe für hängende Montage, Leistung: 45 Watt, Wellenlänge: 470 und 630 nm, Anzahl Leuchtmittel: 117 rote und 52 blaue LEDs, Abmessungen: 27,6 x 27,6 x 1,4 cm, Gewicht: 0,85 kg

Schlicht und einfach: Mit einer sehr einfachen Montage und Inbetriebnahme erfreut sich die Roleadro LED Pflanzenlampe

bei vielen Käufern einer hohen Beliebtheit. Die Verarbeitungsqualität des Aluminiumgehäuses kann voll überzeugen und fällt zudem mit einer sehr geringen Wärmeentwicklung positiv auf.
Auch wenn die tatsächliche Helligkeit vom Hersteller nicht angegeben wird, bezeichnen viele Käufer die Roleadro LED Pflanzenlampe 45w als sehr hell. Das Pflanzenwachstum wird durch die 117 roten und 52 blauen LEDs optimal angeregt.
Vor allem bei der Anzucht spielt die Pflanzenlampe ihre Vorteile voll aus. Stecklinge wachsen kräftig und schnell, so die Käufer. Auch zum Überwintern von lichthungrigen Pflanzen wird die Roleadro LED Pflanzenlampe 45w mit großem Erfolg eingesetzt.
Gelegentlich fällt diese Pflanzenlampe mit einer reduzierten Lebensdauer auf. In einigen Fällen wird von einem Totalausfall der Pflanzenlampe berichtet. Zudem bemängeln vereinzelte Käufer die mangelhafte Qualität des mitgelieferten Netzteils. Dieses kann elektromagnetische Störungen verursachen.
Irreführend ist auch die Angabe der Leistung: Anstelle von 45 Watt Lichtleistung erzielt die Roleadro LED Pflanzenlampe beträgt die Leistungsaufnahme laut der Erfahrungsberichte nur ca. 25 Watt. Trotzdem erfüllt diese Pflanzenlampe den Käufern zufolge ihren Zweck, wird dabei nur etwa handwarm und weist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Vorteile:
  • sehr geringe Wärmeentwicklung
  • energiesparende Betriebsweise (25 Watt Leistungsaufnahme)
  • Lichtspektrum: 470 nm (blau) und 630 nm (rot)
  • positiver Effekt auf das Pflanzenwachstum
  • Montagematerial im Lieferumfang enthalten
  • für alle Wachstumsphasen geeignet
  • sehr kompakte Abmessungen, geringes Gewicht (27,6 x 27,6 x 1,4 cm)
Nachteile:
  • irreführende Angabe der Leistung
  • Netzteil nicht sehr hochwertig

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pflanzenlampe als Leuchtmittel, Sockel: E27, Lichtleistung: 50 oder 100 Watt, wahlweise mit Fassung zum Aufhängen, Wellenlänge: 350 - 780 nm

Flexibles Pflanzenlicht für jede Lampe: Die Esbaybulbs Pflanzenlampe Grow Light

passt mit ihrem E27-Sockel in jede handelsübliche Lampe mit entsprechender Fassung. Damit ist sie besonders gut geeignet für Nutzer, die die Pflanzenlampe nur gelegentlich verwenden und sie anschließend platzsparend einlagern wollen.
Verbaut sind laut Hersteller rote, blaue und weiße LEDs sowie einige Dioden mit Infrarot-Licht. Damit ergibt sich ein breites Lichtspektrum, das Pflanzen in vielen Wachstumsstadien unterstützen kann.
Bei der angegebenen Leistung müssen Kaufinteressierte beachten, dass der Hersteller hier mit den 50 bzw. 100 Watt ein Äquivalent zur Glühbirne angibt. Die energiesparenden LEDs haben eine weit geringere Leistungsaufnahme als angegeben und verbrauchen entsprechend auch weniger Strom, was viele Nutzer sehr zu schätzen wissen.
Viele Käufer berichten, dass die Esbaybulbs Pflanzenlampe Grow Light bei längerer Betriebszeit kaum Wärme erzeugt. Nur in seltenen Fällen wurde sie so heiß, dass man sie nicht mehr berühren kann.
Von der Wirkung sind viele Gärtner überzeugt. Je nach Pflanzenart stellte sich schon nach kurzer Zeit ein positiver Effekt auf das Wachstum ein. Die Erwartungen der Käufer wurden damit in vielen, aber nicht in allen Fällen erfüllt.
Gelegentlich blieb eine positive Wirkung aus. Selten kam es außerdem zu Transportschäden und zum vorzeitigen Betriebsausfall der Pflanzenlampe.

Vorteile:
  • deckt großes Lichtspektrum ab
  • kompakte Abmessungen
  • kompatibel mit allen Lampen mit E27-Fassung
  • schneller Wirkungseintritt bei vielen Pflanzen
Nachteile:
  • Angaben zur Leistung irreführend
  • selten vorzeitige Betriebsausfälle und Transportschäden

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pflanzenlampe mit Ständer oder Klemmhalterung, 4 einzeln schaltbare Lampenköpfe, Anzahl Leuchtmittel: 36 rote. 16 blaue und 28 warmgelbe LEDs, 10-fach dimmbar, 3 Schaltmodi, mit Timer (4, 8 oder 12 Stunden), Stativhöhe: 41 - 156,5 cm, Gewicht: 1,55 kg

Viele Einstellmöglichkeiten: Die EWEIMA Pflanzenlampe LED

besteht aus einem Stativ und vier Lampenköpfen mit Schwanenhals, die einzeln ein- und ausgeschaltet werden können. Die Pflanzenlampe ist außerdem 10-fach dimmbar (10% bis 100%) und verfügt über einen Zyklustimer mit 4, 8 oder 12 Stunden. Mit dem großen Funktionsumfang ist sie für viele verschiedene Anwendungszwecke geeignet und sowohl für die Anzucht als auch bei der zusätzlichen Beleuchtung von ausgewachsenen, größeren Pflanzen konzipiert.
Der Stativständer lässt sich auf eine Höhe von max. 1,56 m ausziehen. Wahlweise ist die EWEIMA Pflanzenlampe LED auch mit einer Klemmhalterung erhältlich.
Den Erfahrungsberichten zufolge überzeugt die Variante mit Stativ vor allem mit einer guten Standfestigkeit. Durch die Ausführung mit drei Beinen ist sie auch auf leicht unebenen Untergründen sehr stabil. Dass sich die Lampenköpfe dank des Schwanenhalses biegen und ausrichten lassen, kann ebenfalls viele Nutzer überzeugen.
Praktisch ist auch die Fernbedienung, mit der sich alle Beleuchtungsfunktionen und der Dimmer bequem einstellen lassen. Viele Käufer können schon nach kurzer Beleuchtungszeit erste positive Effekte im Pflanzenwachstum erkennen. Gerade im Winter kann das Wachstum von Zimmerpflanzen merklich angeregt werden, so die Käufer.
Auch für Stecklinge und bei der Anzucht kann die EWEIMA Pflanzenlampe LED überzeugen: Die Keimlinge vergeilen nicht, wie viele Gärtner berichten, und die Keimungsrate von Samen lässt sich deutlich verbessern.
Kritik muss sich die EWEIMA Pflanzenlampe LED gelegentlich wegen Verarbeitungsfehlern gefallen lassen. In einigen Fällen ließ sich die Pflanzenlampe wegen Passungenauigkeiten oder Fehlteilen im Lieferumfang nur schwer oder gar nicht montieren. Selten fiel die Pflanzenlampe außerdem nach wenigen Betriebsstunden mit einem Defekt aus.

Vorteile:
  • viele Beleuchtungsmodi
  • dimmbar
  • für Anzucht geeignet
  • schnell sichtbares, verbessertes Pflanzenwachstum
  • hohe Stabilität
Nachteile:
  • selten Defekte im Auslieferungszustand
  • gelegentlich vorzeitige Betriebsausfälle

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Pflanzenlampe kaufen – Diese Lampen fördern Wachstum und Blüte

Weil Pflanzenlampen vor allem in der dunkleren Jahreszeit bis zu 16 Stunden am Tag im Einsatz sind, sollte man beim Kauf auf eine Beleuchtungstechnologie setzen, die eine hohe Lichtausbeute bei geringen Energiekosten verspricht. Gleichzeitig sind eine lange Lebensdauer und eine geringe Wärmeentwicklung erforderlich, damit das Pflanzenlicht zuverlässig und effizient eingesetzt werden kann.

Beim Kauf einer Pflanzenlampe kann man aus zahlreichen Modellen mit verschiedener Bauweise und Beleuchtungsart wählen. Alle wichtigen Eigenschaften finden Gärtner beispielsweise in Pflanzenlampen mit LEDs vereint. Die größten Vorteile der LED-Beleuchtung sind

  • sehr geringer Stromverbrauch
  • sehr kompakte Baugröße
  • sehr geringe Wärmeentwicklung
  • sehr hohe Helligkeit
  • Wahl der Farbtemperatur
  • Abdeckung des gesamten Spektrums
  • hohe Lebensdauer (ca. 50.000 Stunden)
  • umweltfreundlich und schadstofffrei

Verschiedene Beleuchtungstechnologien für alle Anwendungszwecke

LED-Pflanzenlampen gehören derzeit zu den modernsten Modellen auf dem Markt. Vor Einführung der LED-Technologie wurden für Pflanzenlampen jedoch andere Beleuchtungsarten eingesetzt.

Obwohl LEDs viele Vorteile mit sich bringen, können auch andere Beleuchtungsarten immer noch eine Alternative darstellen. Welches Pflanzenlicht am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt, hängt vor allem von der zu beleuchtenden Fläche, dem Wachstumsstadium und der Pflanzenart ab.

  • LED-Pflanzenlampe: LED-Pflanzenlampen sind in sehr vielen verschiedenen Größen erhältlich, sodass sie zu nahezu allen Ansprüchen und Bedürfnissen passen. Spezielle Pflanzenlampen mit LEDs decken außerdem das benötigte Licht- und Farbspektrum vollständig ab. LEDs haben einen sehr hohen Wirkungsgrad und entwickeln kaum Wärme, sodass sie für die Pflanzenbeleuchtung ideal geeignet sind. Durch ihre hohe Haltbarkeit und die geringen Betriebskosten lohnt sich auch der Anschaffungspreis.
  • Leuchtstoffröhre: Leuchtstoffröhren produzieren ein kaltweißes Licht mit einer großen Ähnlichkeit zu natürlichem Sonnenlicht. Durch die großzügige Bauweise und den großen Abstrahlwinkel sind sie für die Beleuchtung von großen Räumen mit vielen Pflanzen sehr gut geeignet. Bei den Betriebskosten haben allerdings Pflanzenlampen mit LEDs den Vorteil auf ihrer Seite.
  • Metalldampflampen: Funktionieren ähnlich wie Leuchtstoffröhren, sind jedoch durch ihre besondere Bauweise deutlich kompakter. Insbesondere Niederdrucklampen haben einen sehr effizienten Wirkungsgrad und eine hohe Haltbarkeit. Weil sie nach dem Einschalten einige Minuten benötigen, um die maximale Helligkeit zu erreichen und zudem nach dem Ausschalten nicht sofort wieder eingeschaltet werden können, sind sie vor allem für den dauerhaften Betrieb wie geschaffen. Der Anschaffungspreis von Metalldampflampen ist unter allen Beleuchtungsarten der höchste. Außerdem handelt es sich bei dieser Beleuchtungsart nicht um eine handelsübliche Technologie, die in großer Auswahl für den privaten Anwendungsbereich erhältlich ist.

Helligkeit und Farbspektrum von Pflanzenlampen

Beim Kauf einer Pflanzenlampe spielen die Helligkeit und das Farbspektrum die wichtigste Rolle. Nur bei einer naturgetreuen Verteilung von Licht des roten und blauen Wellenlängenbereichs wird das Pflanzenwachstum optimal angeregt.

Bei LED-Pflanzenlampen fällt dabei auf, dass vor allem blaue und rote LEDs mit einer speziellen Wellenlänge verbaut sind. Weil für das Pflanzenwachstum das Weißlicht nur eine untergeordnete Rolle spielt, setzen LED-Pflanzenlampen vor allem auf das blaue Licht mit einer Wellenlänge von ca. 430 – 450 nm und das rote Licht mit einer Wellenlänge von 640-660 nm.

Weil der Bereich zwischen diesen Wellenlängen keinen ausgewiesenen, positiven Einfluss auf das Wachstum und die Blüte der Pflanze hat, wird bei speziellen Pflanzenlampen auf den Einsatz von Leuchtmitteln dieses Wellenlängenbereiches verzichtet. So erhöht sich der Wirkungsgrad und die Beleuchtung kann bei geringem Stromverbrauch eine hohe Effizienz entwickeln.

Die Helligkeit der Pflanzenlampe hängt vor allem von der Anzahl der LEDs ab. Sie wird in Lux angegeben und sollte in Abhängigkeit zur Pflanzenart und ihren Bedürfnissen gewählt werden.

Alle Pflanzen, die ihr Blattwerk im Herbst nicht abwerfen, sind in der dunklen Jahreszeit auf eine helle Beleuchtung angewiesen, um Fotosynthese betreiben zu können. Einen allgemeingültigen Wert zur benötigten Helligkeit kann man dabei nicht festlegen, da die Größe der Pflanze, ihr Energiebedarf und das vorhandene Umgebungslicht eine große Rolle spielen.

Als Faustregel gilt jedoch: Eine Pflanzenlampe sollte eine Helligkeit von mind. 700 Lux aufweisen, um im Vergleich zum Tageslicht im Winter einen spürbaren Effekt erzielen zu können.

Viele Hersteller geben in der Produktbeschreibung die Helligkeit in Lux leider gar nicht an, sodass man die Kaufentscheidung von anderen Kriterien abhängig machen muss. Die Helligkeit lässt sich jedoch mit einem sogenannten Beleuchtungsstärkemessgerät (Luxmeter) ermitteln. Weil es dabei nicht auf die exakten Werte ankommt, muss man in dieses Gerät nicht viel Geld investieren.

Weil moderne Smartphones außerdem mit einem Helligkeitssensor ausgestattet sind, kann auch eine App zur Helligkeitsmessung einen ersten Hinweis darauf geben, ob die gewählte Pflanzenlampe ausreichende Helligkeit entwickelt.

Ein weiterer wichtiger Wert beim Kauf einer Pflanzenlampe ist die fotosynthetisch aktive Strahlung. Diese wird zumeist in PAR und seltener in µmol/s angegeben. Bei sehr hochwertigen Modellen mit professioneller Anmutung findet man diese Angabe im Datenblatt. Einige Hersteller geben diesen Wert auch nur auf Anfrage heraus. In der Produktbeschreibung der meisten handelsüblichen Modelle sucht man die Angabe zur aktiven Strahlung jedoch leider vergeblich.

Der PAR gibt an, wie groß der Anteil des Lichtes ist, der von der Pflanze zur Fotosynthese genutzt werden kann. Pflanzenlampen mit einem hohen PAR können entsprechend besser von der Pflanze zur Assimilation genutzt werden.

Aufstellort und Bauweise der Pflanzenlampe

Die meisten Pflanzenlampen sind zur hängenden Montage an der Decke konstruiert. Die Aufhängung erfolgt dabei meist über Drahtseile, die in der Höhe flexibel angepasst werden können. So lässt sich der Abstand zwischen Pflanzenlampe und Pflanze auf die individuellen Bedürfnisse einstellen und außerdem an über- oder unterdurchschnittliche Deckenhöhen (z. B. im Keller oder im Altbau) flexibel anpassen.

Kleinere Pflanzenlampen verfügen über einen Klemm-Mechanismus, der eine sehr flexible und einfache Montage ermöglicht und gleichzeitig gezielt überall dort eingesetzt werden kann, wo das Licht am meisten benötigt wird.

Auch Leuchtmittel mit einem handelsüblichen Lampensockel (E14, E27) sind auf dem Markt erhältlich. Diese können in eine gewöhnliche Leuchte mit passender Fassung eingesetzt werden und anschließend als spezielles Pflanzenlicht verwendet werden.

Welche Bauweise für die eigenen Bedürfnisse am besten geeignet ist, hängt vor allem von der Größe der zu beleuchtenden Fläche und der Anzahl der Pflanzen ab.

  • Aussaat und Aufzucht: Bei der Aussaat sind je nach Menge der Keimlinge kleine bis mittelgroße Pflanzenlampen ausreichend. Modelle mit einer Aufhängung an der Decke sind besonders empfehlenswert, weil diese eine besonders gleichmäßige Beleuchtung von oben ermöglichen.
  • Pflanzenlicht als Leuchtmittel: Leuchtmittel können mit ihrer speziellen Wellenlänge sehr flexibel in einer bereits vorhandenen Lampe eingesetzt werden. Sie sind eine sehr günstige und einfache Methode für die gezielte Beleuchtung einer einzelnen Pflanze mit hohem Lichtbedarf (z. B. Palme)
  • Pflanzenlampe als Klemmleuchte: In den flexibel einstellbaren Modellen ist das Leuchtmittel bereits in der Lampe integriert. Mit der speziellen Halterung können diese Pflanzenlampen z. B. an einem Regalbrett oder an einer Fensterbank befestigt werden. Gleichzeitig verfügen diese Modelle in vielen Fällen über biegsame Arme, sodass die Lichtquelle sehr nah und gezielt an die bedürftige Pflanze herangeführt werden können.

Für die Montage der Pflanzenlampe ist außerdem der Leuchtwinkel relevant. Die meisten handelsüblichen Pflanzenlampen haben einen Leuchtwinkel von 90°. Einige Modelle verfügen auch über eine Mischung aus LEDs mit 90° und 120° Winkel.

Mit steigendem Leuchtwinkel vergrößert sich dabei die Fläche, die vom Lichtkegel abgedeckt wird. Bei einem Abstand von einem Meter zwischen Pflanze und Lichtquelle lässt sich so beispielsweise eine Fläche von 100 x 100 cm beleuchten, wenn die Pflanzenlampe einen Leuchtwinkel von 90° hat.

Entsprechend eignen sich Pflanzenlampen mit großem Leuchtwinkel besonders gut für Pflanzen mit größeren Blättern, Palmen oder z. B. Zierbäumchen. Wer jüngere Pflanzen, Aussaat oder kleinere Flächen beleuchten will, kann auch eine Pflanzenlampe mit 45° Winkel verwenden.

Hier ist das Licht konzentrierter und kann punktueller auf kleinere Bereiche gerichtet werden. Auch ein größerer Abstand zur Pflanze (z. B. bei unterschiedlicher Wuchshöhe) lässt sich so besser realisieren.

Häufig gestellte Fragen

Welche Pflanzenlampe ist die Beste?

Durch das Aluminiumgehäuse weist die Roleadro LED Pflanzenlampe ein geringes Gewicht auf und lässt sich kinderleicht montieren. Für ein optimales Pflanzenwachstum ist sie mit 117 roten und 52 blauen LEDs ausgestattet.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Wird nicht mehr produziert

JS 1000W LED Pflanzenlampe Vollspektrum

Nicht mehr verfügbar seit: 11.03.2022

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pflanzenlicht für hängende Montage, Lichtleistung: 1.000 Watt, Vollspektrum: 380 – 730 nm, 3.500 Lumen, Abmessungen: 31 x 21 x 6 cm, Gewicht: 2,6 kg

Preis-Leistungs-Sieger: Trotz der kompakten Abmessungen weist die JS 1000W LED Pflanzenlampe Vollspektrum

eine hohe Lichtausbeute auf und erreicht eine Helligkeit von ca. 3.500 Lumen. Käufer bestätigen, dass ihre Pflanzen unter dem Einfluss dieser Pflanzenlampe deutlich schneller wachsen.
Als besonders positiv heben die Nutzer die geringe Wärmeentwicklung hervor. Mit zwei Lüftern ausgestattet, bleibt die JS Products 1000W LED Pflanzenlampe angenehm kühl und wird auch im Dauerbetrieb nicht sehr heiß. Die Lüfter geben ein leises Betriebsgeräusch von sich, das den Käufern jedoch nicht negativ auffiel.
Mit der Verarbeitungsqualität sind die Käufer durchweg sehr zufrieden. Über ausgefallene LEDs beklagen sie sich ebenso wenig wie über große Spaltmaße, Kratzer oder andere Mängel am Gehäuse.
Das mitgelieferte Montagematerial ermöglicht eine einfache und schnelle Installation an der Decke. Am Gehäuse ist außerdem ein Ein-und-Aus-Schalter integriert, den die Nutzer als sehr praktisch empfinden.
Die Leistungsangabe 1000W wird von einigen Käufern als irreführend empfunden. Tatsächlich hat die JS 1000W LED Pflanzenlampe Vollspektrum eine Leistungsaufnahme von 110 Watt.

Vorteile:
  • geringe Wärmeentwicklung
  • energiesparende Betriebsweise (110 Watt Leistungsaufnahme)
  • Vollspektrum inkl. UV und Infrarot (380 – 730 nm)
  • ausgeprägter, positiver Effekt auf das Pflanzenwachstum
  • Montagematerial im Lieferumfang enthalten
  • für alle Wachstumsphasen geeignet
  • Abstrahlwinkel 90° und 120° (gemischt)
Nachteile:
  • irreführende Angabe der Leistung
Niello 2000W LED Pflanzenlampe

Nicht mehr verfügbar seit: 11.03.2022

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Pflanzenlampe für hängende Montage, Lichtleistung: 2.000 Watt, Vollspektrum: 380 – 740 nm, Abmessungen: 40 x 22 x 6,5 cm, Gewicht: 4,6 kg

Hohe Lichtleistung, hohe Wärmeabgabe: Die Niello 2000W LED Pflanzenlampe

zeichnet sich durch eine hohe Lichtleistung und eine lange Haltbarkeit aus. Mit dem beigelegten Montageset lässt sich das Pflanzenlicht problemlos aufhängen.
Viele Käufer berichten, dass die Niello 2000W LED Pflanzenlampe heller als das Sonnenlicht ist. Weil sich bis zu fünf Pflanzenlichter in Reihe schalten lassen, kann die Lichtleistung zu einem hohen Grad gesteigert werden. Dazu steht ein sogenannter Daisy-Chain-Anschluss zur Verfügung, mit dem die Pflanzenlampen einfach und schnell verbunden werden können.
Obwohl es sich bei dieser Pflanzenlampe um LED-Beleuchtung handelt, weist die Niello 2000W LED Pflanzenlampe eine nicht unerhebliche Wärmeentwicklung auf. Zur Abführung der Wärme sind im Gehäuse Lüfter und Luftschlitze eingearbeitet.
Dennoch entstehen laut Käuferberichten in Gewächshäusern Innentemperaturen über 30 °C. Die Lüfter seien außerdem deutlich hörbar und können in einigen Fällen als störend laut empfunden werden.
Laut Herstellerangabe deckt die Niello 2000W LED Pflanzenlampe ein Spektrum von 380 bis 740 nm ab und ist damit für alle Wachstumsphasen geeignet. Die Käufer bestätigen in ihren Bewertungen, dass das Pflanzenwachstum durch dieses Pflanzenlicht sehr positiv beeinflusst wird.
Käufer dieser Pflanzenlampe sollten jedoch wissen, dass es sich bei den 2000 Watt um die erzeugte Lichtleistung handelt. Die tatsächliche Leistungsaufnahme dieses Pflanzenlichtes liegt jedoch nur bei etwa 400 Watt.

Vorteile:
  • energiesparende Betriebsweise (400 Watt Leistungsaufnahme)
  • Vollspektrum inkl. UV und Infrarot (380 – 740 nm)
  • ausgeprägter, positiver Effekt auf das Pflanzenwachstum
  • in Reihe schaltbar
  • Montagematerial im Lieferumfang enthalten
  • für alle Wachstumsphasen geeignet
  • Abstrahlwinkel 90°
Nachteile:
  • gelegentlich hohe Wärmeentwicklung
  • Lüfter deutlich hörbar
  • irreführende Angabe der Leistung