Der Rasenkantenstecher – bringt den Rasen in Form

Erstellt am: 16.12.2019      Aktualisiert am:

Ungefähr einmal im Monat muss der stolze Gartenbesitzer wiederkehrend dem Unkraut den Kampf ansagen. Leider ist das Unkraut nicht das einzige Problem, mit dem man es zu tun hat, denn auch der Rasen versucht, sich seinen eigenen Weg zu bereiten. Um den Rasen in Schach bzw. in Form zu halten, gibt es einen effektiven Weg, man sticht ihn einfach ab. Für diese Arbeit benötigt man einen Rasenkantenstecher.

Testsieger

Fiskars Rasenkantenstecher, Länge: 104 cm, Breite: 23,5 cm, Borstahl-Kopf/Eschenholz-Stiel, Rot/Naturholz, Classic, 1003707

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Robuster Rasenkantenstecher aus Holz und Stahl für leichtes Eindringen in harte und weiche Böden

Solider Bau: Der Fiskars Rasenkantenstecher geht einen etwas herkömmlicheren Weg bei der Auswahl des Materials für die Gartenwerkzeuge. Fiskars setzt bei dem Gerät auf solide und starke Ursprungsmaterialien, die allein durch ihr Gewicht schon bei der Arbeit unterstützend wirken können. Der Stiel besteht aus massivem Eschenholz, während der Kopf aus Borstahl besteht. Das Blatt selbst ist Trapezförmig geformt und geht damit einen leicht anderen Weg als Konkurrenzprodukte. Die Wirkung ist allerdings ähnlich. Durch die Bauweise werden ein leichteres Eindringen und ein größerer Schnitt ermöglicht. Die altbewährte Bauweise und Benutzung des Rasenkantenstechers von Fiskars gefällt den Käufern sehr gut. Der Stecher ist robust, aber nicht schwerer als nötig. Gleichzeitig ist er bis zu einer Körpergröße von 185 cm wohl ausreichend lang. Die Konstruktion selbst wird von Kunden als sehr hochwertig und stabil beschrieben. Der Stecher kommt durch harten wie weichen Boden sehr gut durch. Neben der guten Arbeit, die der Spaten verrichtet, wird aber das Preis-/Leistungs-Verhältnis als etwas zu hoch beschrieben. Im Vergleich zur Konkurrenz ist dieser Rasenkantenstecher tatsächlich etwas teuer.

Vorteile:
  • hochwertige Konstruktion
  • leichte Handhabe
  • robust und haltbar
  • rückenschonendes Arbeiten möglich

Nachteile:
  • recht teuer im Vergleich zur Konkurrenz
Preis bei Amazon prüfen!

Kaufkriterien für Rasenkantenstecher

Im Grunde genommen handelt es sich um ein Gartengerät, das simpel aufgebaut ist, denn es ähnelt dem Aufbau eines Spatens. Auch hier gibt es einen Stiel und ein Spatenblatt. Das Spatenblatt hat aber eine andere Form. Typischerweise ist das Spatenblatt halbrund, oder es zeigt eine Trapezform. Der Stiel ist entweder aus Holz, Metall, Kunststoff oder Fiberglas gefertigt. Das Spatenblatt selbst ist immer aus Metall gefertigt. Auf die nachfolgenden Dinge, sollte man beim Kauf unbedingt achten:

Die Materialwahl des Stiels

Bei den Stielen stehen verschiedene Materialien zur Auswahl, angefangen bei Aluminium, über Holz und Fiberglas, bis hin zu Kunststoff. Grundsätzlich eignet sich jedes der genannten Materialien sehr gut für den Einsatz. Wichtig ist aber, dass es sich auch um eine sehr solide Verarbeitung handelt. Alle genannten Materialien sind auf der einen Seite flexibel und vibrationsdämpfend, auf der anderen Seite verfügen sie aber auch über die entsprechende Stabilität. Immerhin muss der Stiel dem Druck beim Stechen der Rasenkante standhalten.

Fällt die Wahl auf einen Holzstiel, dann sollte man allerdings auf die verwendete Holzart achten. Besonders geeignet ist hier Eschenholz, da es sowohl flexibel und dehnbar, als auch stabil ist. Anders ist dies allerdings bei minderwertigen Nadelhölzern, da sie verhältnismäßig weich und instabil sind.

Es werden auch Rasenkantenstecher ohne Stiel angeboten, die im Rahmen eines Systems als Zubehör erhältlich sind, wie zum Beispiel bei Gardena oder bei Wolf. Hier ist der Stiel für verschiedene Aufsätze verwendbar.

Das Material des Blattes

Das Material des Blattes entscheidet am Ende über die Qualität des Rasenkantenstechers. Spatenblätter werden häufig aus Edelstahl oder aus gehärtetem Stahl gefertigt. Im Grunde kann man sagen, dass in der Regel jeder Stahl mit der entsprechenden Härte und Robustheit ausgestattet ist, damit er den hohen Belastungen, denen er ausgesetzt ist, auch wirklich standhält. Die Spatenblätter der Rasenkanterstecher sind scharf geschliffen und sollten von Zeit zu Zeit nachgeschliffen werden.

Weniger geeignet sind allerdings Spatenblätter, die aus weichen Metallen wie Aluminium hergestellt sind. Dauerhaft halten sie den hohen Belastungen beim Rasenkanten Stechen nicht stand. Auch pulverbeschichteter Stahl ist als Material für das Spatenblatt keine Alternative, da er sich häufig als wenig witterungsbeständig erweist.

Das Spatenblatt und seine Form

Bei den Rasenkantenstechern kann man sich zwischen der halbrunden und der Trapezform entscheiden. Häufiger findet sich zwar die halbrunde Form, aber auch die Trapezform leistet ausgezeichnete Dienste. Bei der halbrunden Form wird der Rasen mit wippenden Bewegungen abgesprochen. Bei der Trapezform ist die aufliegende Fläche auf dem Boden recht klein. Dadurch lässt sich das Spatenblatt sehr leicht in den Boden stechen.

In ihrer Funktionalität unterscheiden sich die beiden Arten der Spatenblätter im Grunde nur geringfügig, daher entscheidet hier in erster Linie der persönliche Geschmack bei der Wahl des entsprechenden Spatenblattes. Die Spatenblätter sind oft mit einer Trittkante versehen.

Der Griff des Rasenkantenstechers

Hier gibt es auch unterschiedliche Möglichkeiten. Zum einen werden Stiele mit T-Griffstück oder auch ohne Griff angeboten. Bei Verwendung eines T-Stücks sollte auf eine gute Befestigung am Stiel geachtet werden.

FAQ – Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Rasenkantenstechern

1. Wie arbeitet man mit einem Rasenkantenstecher?

Die Arbeit mit dem Rasenkantenstecher erfolgt normalerweise einmal jährlich. Um diese Arbeit möglichst effektiv auszuführen, wird mit einer gespannten Schnur die Strecke markiert, an der die Rasenkante bearbeitet werden soll. Anstelle der Schnur kann man auch ein langes Brett verwenden, um eine gerade Strecke zu markieren.

Nun wird das Spatenblatt an die so vorbereitete Markierung angelegt. Mit dem Fuß tritt man auf die Trittkante des Spatenblatts und sticht so gerade von oben nach unten ein Stück der Rasenkante ab. Vermeiden Sie zu große Abstände zwischen den einzelnen Stichen.

2. Was kostet ein günstiger Rasenkantenstecher?

Wenn es darum geht, einen möglichst günstigen Rasenkantenstecher zu kaufen, dann liegen die Preise zwischen 10 und 15 Euro. Soll es sich hingegen um bekannte Markenprodukte handeln, die oftmals auch mehr aushalten, als die günstigen Varianten, dann beginnen die Anschaffungskosten bei 30 Euro.

3. Welche Marken und Hersteller gibt es?

Zu den bekannten Herstellern von Rasenkantenstecher gehören zum Beispiel Fiskars, Gardena oder auch Herkules.

4. Warum nicht gleich mit einem Spaten arbeiten?

Mit dem Rasenkantenstecher lässt sich aufgrund der Form des Spatenblattes und dessen Schärfe präziser arbeiten als mit dem Spaten.

Platz 2-3

WOLF-Garten multi-star Halbmond-Kantenstecher RM-M; 3312000

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasenkantenstecher aus Edelstahl – passend zum Multi-Star System von WOLF Garten-Geräten für weiche und harte Böden

Bequem und professionell: Begeisterte Gärtner, die bereits früher vielleicht schon auf WOLF-Garten Produkte gesetzt haben, könnten durch das multi-star System mit dem WOLF-Garten multi-star® Halbmond-Kantenstecher RM-M; 3312000 sehr gut bedient sein, da sich der Messerkopf sehr leicht an das bestehende System anbringen lässt. Der zugehörige Stiel muss von all jenen, die noch keinen passenden haben, leider hinzugekauft werden. Abseits dessen besitzt der Messerkopf eine Trittkante für leichteres Arbeiten und eine halbmondförmige Schneide für geringeren Kraftaufwand. Kunden loben die besonders angeschliffene Schneidkante, die besonders präzises Arbeiten an der Rasenkante ermöglicht. Sogar besonders harter oder lehmiger Boden stellt für die Schneide keine Probleme dar, was Kunden – vor allem erfahrene Gärtner – besonders erfreut. Auch an Steinen geht die Schneide so gut vorbei, dass die Klinge kaum bis gar nicht beschädigt wird. Problem dabei: Ohne den richtigen Winkel, biegt der Aufsatz an der Schneide quer durch. Und dies teilweise schon von sehr geringem Kraftaufwand. Jedoch lässt sie sich genauso schnell von Hand wieder zurückbiegen.

Vorteile:
  • multi-star Steckverbindung
  • sauberer Stich
  • im richtigen Winkel auch für harten Boden geeignet

Nachteile:
  • quer ist die Klinge leicht biegbar
  • kein Stiel bzw. Gerätekopf im Lieferumfang
Preis bei Amazon prüfen!

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rostfreier Rasenkantenstecher aus Edelstahl für weiche Böden

Leicht und solide: Wer einen Rasenkantenstecher sucht, der besonders für Hobbygärtner oder körperlich etwas schwächere Personen geeignet ist, sollte sich für sein Vorhaben den Spear & Jackson 3164EL/09 Edelstahl-Rasenkantenstecher anschauen. Dieser besteht aus mehreren zusammengesteckten Komponenten, zu denen der blaue Quergriff, der besonders leichte Aluminium Stiel und natürlich der sehr robuste Edelstahlkopf, der auf Hochglanz poliert geliefert wird und neben seinen besonderen Eigenschaften zum Kantenstechen auch Rostfreiheit und minimale Schmutzadhäsion garantiert, gehört. Jene Klinge ist speziell für leichte Anwendbarkeit halbmondförmig gefertigt und dringt so deutlich leichter in den Boden ein. Nachdem der Rasenkantenstecher den Käufern optisch schon mal sehr gut gefällt, wird auch die Leistung überwiegend gut bewertet. Sogar für mehr Anwendungsgebiete, als bei einem derartigen Gerät eigentlich erwartbar wären. So lassen sich gut und gern auch Drähte oder Kabel im Boden versenken. Das eigentliche Stechen der Rasenkanten geht ebenso leicht und sorgfältig von der Hand. Allerdings berichten einige Kunden, dass sich der Spear & Jackson nur für weichen Boden eignet. Sobald er ein wenig härter und schon lang nicht mehr umgegraben ist, kommt der Stecher an seine Grenzen.

Vorteile:
  • leichte Bauweise
  • einfache Handhabe
  • rost- und schmutzfrei
  • rückenschonendes Arbeiten möglich

Nachteile:
  • nicht für harten Boden geeignet

Fazit

Jeder Gärtner kommt zumeist an den Punkt, seine Rasenkante genau abzustechen. Doch sollte man ganz nach den eigenen Bedürfnissen abschätzen, was für ein Gerät man sich dafür am besten zulegt.

Alteingesessene Gärtner, die gern etwas Solides in der Hand haben, werden wohl am liebsten zu einem Abstecher wie dem Fiskars Rasenkantenstecher greifen. Dieser ist extrem simpel, aber dafür sehr hochwertig aus Holz und Stahl gefertigt und bietet so nach altmodischen aber bewährten Konzept eine gute Haltbarkeit und Leistung.

Andere werden wohl auf die neumodischen Stecksysteme diverser Hersteller zurückgreifen wollen. Hier eignet sich der WOLF-Garten multi-star® Halbmond-Kantenstecher RM-M; 3312000 hervorragend als Beispiel für einen solchen Steckkopf.

Hobbygärtner greifen eher zu einem leicht zu bedienenden Gerät, wie dem Spear & Jackson 3164EL/09 Edelstahl-Rasenkantenstecher. Dieser ist mit extra geringem Gewicht hergestellt und somit für viele unterschiedliche Personen einsetzbar. Wer also nicht die kräftigste Statur besitzt, sich aber dennoch gern im Garten betätigen will, greift eher zu diesem Teil von Spear & Jackson.

Bildquelle Header: Young dutch woman works in garden with grass shears © Depositphotos.com/benschonewille
Letzte Aktualisierung am 27.01.2020 um 21:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API