Rucola düngen: Tipps für gesundes Wachstum im Garten

Aktualisiert am: 04.08.2023

Rucola, auch als Rauke oder Eruca sativa bekannt, ist ein beliebtes Blattgemüse, das in vielen Küchen auf der ganzen Welt verwendet wird. Angesichts seiner einfachen Anbaumöglichkeiten und seiner zahlreichen gesundheitlichen Vorteile hat die Rucola in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Um eine gesunde und schmackhafte Pflanze zu erhalten, ist es wichtig, die richtige Düngung zu berücksichtigen, die dieser Artikel ausführlich behandeln wird.

Eine ausgewogene Düngung ist essenziell, um maximales Wachstum und die besten Erträge für Ihre Rucola-Pflanzen zu erzielen. Viele Gärtner bevorzugen organische Dünger, wie Kompost oder Mist, da sie Nährstoffe freisetzen und gleichzeitig die Bodenstruktur und das Mikrobiom verbessern. Andererseits können auch handelsübliche Dünger in Granulatform oder Flüssigkeiten verwendet werden, um gezielt die benötigten Nährstoffe bereitzustellen und das Wachstum der Pflanzen zu fördern.

Es gibt einige Faktoren, die für die richtige Düngung der Rucola-Pflanzen wichtig sind, wie zum Beispiel die Wahl des richtigen Düngers, die Bestimmung der benötigten Nährstoffe und die Aufrechterhaltung eines geeigneten pH-Werts für den Boden. In den folgenden Abschnitten wird erläutert, wie Sie diese Faktoren optimal einsetzen können, um die besten Ergebnisse bei der Düngung Ihrer Rucola-Pflanzen zu erzielen.

Grundlagen des Rucola-Düngens

Bodenbeschaffenheit

Rucola, auch bekannt als Rauke oder Eruca sativa, bevorzugt einen gut durchlässigen, nährstoffreichen Boden. Ein idealer Boden sollte einen pH-Wert von etwa 6,0 bis 7,0 haben. Um die Bodenbeschaffenheit zu optimieren, kann man Kompost oder gut verrotteten Stallmist in den Boden einarbeiten. Das verbessert die Drainage und erhöht den Nährstoffgehalt des Bodens für das Rucola-Wachstum.

Wachstumsphase

In der Keim- und Wachstumsphase von Rucola benötigt die Pflanze ausreichend Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium. Eine angemessene Düngerversorgung ist während dieser Zeit entscheidend, um ein gesundes Wachstum und eine gute Ernte zu gewährleisten.

  • Stickstoff (N): Während der gesamten Wachstumsphase ist Stickstoff wichtig für das gesunde Blattwachstum und das Aussehen von Rucola. Stickstoffreiche Dünger wie Blaukorn oder organische Dünger wie Hornspäne können verwendet werden.
  • Phosphor (P): Phosphor ist vor allem in den frühen Wachstumsstadien von Rucola entscheidend. Er trägt zur Bildung eines kräftigen Wurzelsystems bei. Dünger mit erhöhtem Phosphorgehalt, wie zum Beispiel Knochenmehl, können hier eingesetzt werden.
  • Kalium (K): Kalium spielt eine wichtige Rolle beim allgemeinen Stressabbau der Pflanze und beim Erhöhen der Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge. Kaliumhaltige Dünger wie Holzasche oder Kali-Dünger fördern diese Eigenschaften.

Während der verschiedenen Wachstumsphasen sollte die Düngung angepasst werden. In der Keim- und frühen Wachstumsphase kann ein Phosphor-betonter Dünger angewendet werden, während in der späteren Wachstumsphase eine erhöhte Stickstoff- und Kaliumzufuhr sinnvoll ist. Es ist wichtig, die Rucola-Pflanze regelmäßig zu düngen und dabei die Anweisungen des jeweiligen Düngemittels zu befolgen, um eine Überdüngung zu vermeiden.

Art der Düngung

Organische Düngung

Organische Düngung ist eine natürliche Methode, die Rucola-Pflanzen mit Nährstoffen versorgt. Die wichtigsten Bestandteile der organischen Düngung sind:

  • Kompost: Eine Mischung aus verrotteten Pflanzenresten und Küchenabfällen. Kompost ist reich an Mikronährstoffen und verbessert die Bodenstruktur.
  • Hornspäne: Sie sind reich an Stickstoff und stellen diesen Rucola-Pflanzen langfristig zur Verfügung.

Eine Möglichkeit, Rucola organisch zu düngen, besteht darin, vor der Aussaat oder Pflanzung eine Schicht Kompost auf dem Boden zu verteilen. Hornspäne hingegen sollten etwas oberflächlich in den Boden eingearbeitet werden.

Chemische Düngung

Chemische Düngung ist eine weitere Möglichkeit zur Versorgung von Rucola-Pflanzen mit Nährstoffen. Dabei werden meist die folgenden Dünger verwendet:

  • Vollnährstoffdünger: Dieser enthält alle wichtigen Nährstoffe (Stickstoff, Phosphor und Kalium) in einem ausgewogenen Verhältnis und ist besonders für große Anbauflächen geeignet.
  • Flüssigdünger: Diese Art von Dünger kann direkt ins Gießwasser gegeben werden und eignet sich für Topfpflanzen oder kleinere Anbauflächen.

Bei der chemischen Düngung ist darauf zu achten, dass die Dosierung gemäß den Angaben des Herstellers erfolgt. Eine Überdüngung sollte vermieden werden, da dies zu einer Belastung des Bodens und Schäden an den Rucola-Pflanzen führen kann.

Düngemittel und Anwendung

Rucola ist ein beliebtes Blattgemüse in der Küche und gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Eine ausgewogene Düngung ist wichtig für ein gesundes Pflanzenwachstum und eine reiche Ernte. In diesem Abschnitt werden wir über die verschiedenen Düngemittelarten und die Häufigkeit der Anwendung sprechen.

Düngemittelarten

Es gibt verschiedene Düngemittelarten, die für die optimale Versorgung von Rucola verwendet werden können:

  • Organische Düngemittel: Kompost, Hornspäne und Rinderdungpellets sind gute Beispiele für organische Düngemittel. Sie liefern Nährstoffe und fördern das Bodenleben.
  • Mineraldünger: Kalium- und phosphorhaltige Düngemittel eignen sich gut für Rucola, da sie für eine kräftige Pflanzenentwicklung sorgen. Stickstoffdünger sollte jedoch sparsam eingesetzt werden, da Rucola nur wenig Stickstoff benötigt.
  • Flüssigdünger: Dieser Dünger wird in Wasser gelöst und kann während der Wachstumsperiode von Rucola direkt auf die Pflanzen gesprüht werden.

Häufigkeit der Anwendung

Die Häufigkeit der Düngemittelanwendung variiert je nach Zustand des Bodens und dem Wachstum der Rucola-Pflanzen:

  • Organische Düngemittel: Diese sollten etwa 1-2 Mal pro Saison aufgetragen werden. Kompost kann vor der Aussaat oder dem Pflanzen ausgebracht werden, während Hornspäne und Rinderdungpellets bei Bedarf hinzugefügt werden können.
  • Mineraldünger: Diese sollten etwa alle 4-6 Wochen angewendet werden, um die Pflanzen mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen.
  • Flüssigdünger: Die Anwendung kann alle 2-4 Wochen erfolgen, um das Wachstum von Rucola zu unterstützen und eine beständige Nährstoffzufuhr sicherzustellen.

Wenn Sie die verschiedenen Düngemittelarten und die Häufigkeit der Anwendung befolgen, erhalten Sie kräftige und gesunde Rucola-Pflanzen, die Ihrem Garten das ganze Jahr über eine schmackhafte Ernte bescheren.

Tipps und Tricks

Rucola in Kübeln Düngen

Rucola, auch bekannt als Rauke oder Eruca sativa, gedeiht hervorragend in Kübeln und eignet sich somit perfekt für den Balkon- oder Terrassengarten. Um das Wachstum Ihrer Rucola-Pflanzen zu unterstützen, sollten Sie einige Düngungsrichtlinien beachten:

  • Verwenden Sie am besten organischen Dünger, wie Kompost oder Hornspäne, oder einen handelsüblichen Gemüsedünger, der reich an Stickstoff ist.
  • Düngen Sie zunächst beim Einpflanzen und dann alle 4-6 Wochen während der Wachstumsperiode.
  • Gießen Sie das Substrat gut, bevor Sie den Dünger einarbeiten, um die Nährstoffaufnahme zu erleichtern und Wurzelschäden zu vermeiden.

Ernten und Nachdüngung

Rucola ist schnellwüchsig und kann innerhalb weniger Wochen nach der Aussaat geerntet werden. Hier sind einige Tipps, um eine kontinuierliche und reiche Ernte sicherzustellen:

  1. Ernten Sie junge Blätter, wenn sie etwa 10-15 cm lang sind. Schneiden Sie die äußeren Blätter knapp oberhalb der Erde ab und lassen Sie die inneren Blätter intakt, damit die Pflanze weiterwächst.
  2. Nach einer ersten reichen Ernte sollten Sie bei Bedarf nachdüngen, um die Vitalität der Rucola-Pflanzen aufrechtzuerhalten. Verwenden Sie einen organischen Stickstoffdünger in Maßen, um das Wachstum neuer Blätter zu fördern.
  3. Um eine konstante Ernte zu gewährleisten, können Sie Rucola im Abstand von einigen Wochen nachsäen. Dadurch haben Sie immer eine frische Versorgung mit Rucola zur Hand.

Es ist wichtig, auf die richtige Düngung Ihrer Rucola-Pflanzen zu achten, um ein gesundes Wachstum und eine reichliche Ernte zu fördern. Durch die Beachtung der oben genannten Tipps und Tricks werden Sie bald in den Genuss der leckeren Rucola-Blätter kommen.