Schaukel für Kleinkinder – Sicherheit und Spaß vereinen

Aktualisiert am: 22.08.2022

Kurz & Knapp

  • Wenn Sie Ihr Baby zum ersten Mal in eine Schaukel setzen möchten, sind Baby-Sicherheitsschaukeln am besten geeignet.

  • Für Kleinkinder, die bereits ein wenig Schaukelerfahrung mit sich bringen, empfehlen wir Gitterschaukeln.

  • Damit das Spielgerät durch Wettereinflüsse keinen Schaden nimmt, sollte es sich explizit um eine Outdoor-Schaukel für Kleinkinder handeln.

Schaukeln für Kleinkinder Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schaukel für Kleinkinder, Typ: 3-in-1-Kinderschaukel, Material: Kunststoff & Nylon, Abmessungen: 33 cm x 24 cm x 35 cm (L x B x H), Seillänge: 200 cm, Seilstärke: ca. 1 cm, max. Belastbarkeit: bis 180 kg, inkl. Montagematerial

3-in-1-Kinderschaukel: Die Emwel Babyschaukel Outdoor

lässt sich flexibel zusammensetzen, sodass sie sowohl von Babys als auch von Kindern bis zu einem Alter von etwa 10 Jahren genutzt werden kann.
Die meisten Käufer geben in ihren Bewertungen an, dass es sich bei der Emwel Babyschaukel Outdoor um eine sehr schöne und farbenfrohe Schaukel handelt. Kinder sitzen in dem Sitz sehr sicher und können nicht herausfallen. Das Material und die Verarbeitung werden zum Großteil als sehr robust beschrieben.
Der Aufbau geht sehr schnell von der Hand, da die Karabiner der Schaukel lediglich in entsprechende Ösen eingehängt werden müssen. Lediglich die Ausrichtung kann etwas Zeit in Anspruch nehmen.
Besonders gut gefällt den Nutzern auch, dass die Schaukel sehr variabel einsetzbar ist und sie sowohl von Babys als auch von älteren Kindern genutzt werden kann. Auf diese Weise können Kinder verschiedenen Alters die gleiche Schaukel benutzen.
In Einzelfällen wird davon berichtet, dass sich Risse im Material bilden oder sich die Kunststoffmuttern lösen können. Bemängelt wird auch, dass die Schaukel nicht entgratet und damit teilweise scharfkantig ist.

Vorteile:
  • schöne, farbenfrohe Schaukel
  • sicher
  • robuste Materialien
  • einfach aufzubauen
  • variabel einsetzbar
Nachteile:
  • in Einzelfällen Risse im Material oder gelöste Kunststoffmuttern
  • teilweise scharfkantig

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schaukel für Kleinkinder, Typ: Nestschaukel, Material: Kunststoff & Nylon, Abmessungen: Ø 90 cm, Seillänge: 150 – 200 cm, max. Belastbarkeit: 100 kg, inkl. Montagematerial

Robust, sicher & bequem: Die HUDORA 72126/01 Nestschaukel

ist aus wetterbeständigen und robusten Materialien gefertigt. Die geschlossene Sitzfläche ist schön weich und bequem.
Die Gemütlichkeit wird auch von den meisten Nutzern bestätigt. Auch die Sicherheit sowie die Qualität der Materialien werden als sehr hoch empfunden.
Die Nestschaukel lässt sich laut Kundenbewertungen sehr einfach zusammenbauen. Auch das Austarieren in die Waagerechte stellt kein Problem dar.
Lobend erwähnt wird auch, dass die HUDORA 72126/01 Nestschaukel sehr witterungsbeständig ist und auch beim Verbleib im Freien keinen Schaden nimmt.
In einigen Kundenbewertungen wird jedoch die Haltbarkeit der Nestschaukel bemängelt. Es wird berichtet, dass sich bereits nach wenigen Jahren Nähte auflösen oder das Seil reißt.

Vorteile:
  • gemütlich
  • sehr sicher
  • hohe Qualität
  • einfache Montage
  • gute Witterungsbeständigkeit
Nachteile:
  • in Einzelfällen geringe Haltbarkeit

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schaukel für Kleinkinder, Typ: Gitterschaukel, Material: Holz & Nylon, Seillänge: bis max. 1,12 m, max. Belastbarkeit: 25 kg, ohne Montagematerial

Stark & langlebig: Die Bigjigs Toys Baby-Holzschaukel

ist eine robuste Gitterschaukel, die sich besonders für Kinder im Alter von 12 Monaten bis 3 Jahren eignet.
Die meisten Nutzer berichten, dass die Schaukel Kindern große Freude bereitet. Dadurch, dass jede Ecke geknotet ist, kann das Sitzbrett der Schaukel nicht verrutschen, sodass Kinder sehr sicher in der Bigjigs Toys Baby-Holzschaukel sitzen. Für einen höheren Komfort können Kissen auf der Sitzfläche und im Rücken platziert werden.
Die Gitterschaukel ist sehr robust und hochwertig verarbeitet. Durch die bunten Farben und die beweglichen Holzteile wirkt die Schaukel auch optisch sehr ansprechend.
Laut Erfahrungsberichten ist die Gitterschaukel für sehr kleine Kinder nur bedingt geeignet, da sie in der Schaukel hin und her rutschen könnten. Grundvoraussetzung sollte sein, dass sich die Kinder schon gut festhalten können.
Kritisiert wird in Einzelfällen, dass die Holzschaukel im Außenbereich bereits nach kurzer Zeit zu schimmeln beginnt.

Vorteile:
  • bereitet großen Schaukelspaß
  • sehr sicher
  • robust
  • gut verarbeitet
  • optisch ansprechend
Nachteile:
  • für sehr kleine Kinder nur bedingt geeignet
  • in Einzelfällen bereits nach kurzer Zeit verwittert

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Schaukel für Kleinkinder kaufen – unbeschwerte Spielstunden im eigenen Garten

Bereits im Säuglingsalter lieben es Kinder, geschaukelt zu werden. Ob im Kinderwagen, in der Trage oder in der Wiege – sobald es zu schaukeln beginnt, können Kinder sich entspannen und in einen erholsamen Schlaf fallen.

Da das Schaukeln den meisten Kindern große Freude bereitet, stellen viele Gartenbesitzer ein Schaukelgerüst für ihre Kinder im Garten auf. Beim Kauf der Schaukel sollte jedoch unbedingt die Sicherheit im Fokus stehen. Daher sind Schaukeln für Kleinkinder in der Regel mit einer Sicherheitsvorrichtung ausgestattet.

Aber auch beim Aufstellen des Schaukelgerüst sowie bei der Befestigung des Schaukelsitzes sollte auf eine sichere Verankerung bzw. Verschraubung und Schnürung geachtet werden.

Schaukeln sorgt für unbeschwerte Gefühle

Viele Familien besuchen mit ihren Kindern gerne Spielplätze, damit die Kinder die Spielgeräte erkunden und zusammen mit anderen Kindern spielen können. Wer einen eigenen Garten mit ausreichend Platz besitzt, kann sich jedoch auch eigene Spielgeräte anschaffen.

Neben Sandkästen und Rutschen gehören Schaukeln zu den beliebtesten Spielgeräten in heimischen Gärten. Das Schaukeln bringt ein Gefühl von Freiheit und Unbeschwertheit mit sich, welches den meisten Kindern sehr gut gefällt.

Über den Spaßfaktor hinaus hat Schaukeln jedoch auch einen sehr positiven Effekt auf die Entwicklung von Kindern. Das Schaukeln regt das Gleichgewichtsorgan im Innenohr an, sodass der Gleichgewichtssinn trainiert wird.

Auch die motorische und geistige Entwicklung eines Kindes kann vom Schaukeln profitieren. Aus all den genannten Gründen sollten Eltern darauf achten, ihrem Kind möglichst häufig die Möglichkeit zum Schaukeln zu geben.

Schaukeln für Kleinkinder haben Sicherheitsvorrichtungen

Herkömmliche Schaukeln bestehen aus einem Brett sowie einem Seil, welches am Klettergerüst befestigt wird und gleichzeitig als Haltemöglichkeit dient.

Diese Kinderschaukeln mit Brett sollten jedoch erst zum Einsatz kommen, wenn sich Kinder zuverlässig und sicher auf der Schaukel halten können. Je nach individuellen Fähigkeiten ist diese Voraussetzung ab einem Alter von etwa 3 bis 4 Jahren erfüllt.

Für Kleinkinder sind diese Schaukelsitze zumeist noch zu gefährlich. Stattdessen sind Schaukeln für Kleinkinder in der Regel mit einer Sicherheitsvorrichtung ausgestattet, die dafür sorgt, dass die Kinder nicht aus der Schaukel fallen können.

In den folgenden Kapiteln werden die gängigsten Schaukeln für Kleinkinder kurz vorgestellt.

Über die einzelnen Modelle hinaus gibt es sogenannte 3-in-1-Kinderschaukeln, bei denen bei Bedarf die Sicherheitsvorrichtung und die Rückenlehne abgenommen werden können. Auf diese Weise kann die Schaukel für einen langen Zeitraum zum Einsatz kommen.

Baby-Sicherheitsschaukel

Dass bereits Babys die Schaukelbewegung lieben, ist unbestritten. Dennoch sind sich viele Eltern nicht sicher, ab wann ein Kind in eine Schaukel gesetzt werden darf.

Laut Empfehlung können Babys ab einem Alter von einem Jahr in eine Schaukel gesetzt werden. Allerdings sollte in diesem Fall eine Babyschaukel genutzt werden. Bei dieser Variante handelt es sich um eine Schaukel, die mit einer Sicherheitsvorrichtung versehen ist.

Durch eine Rückenlehne, Sicherheitsbügel und eventuell auch Gurte kann dafür gesorgt werden, dass Babys und Kleinkinder einen sicheren Halt in der Schaukel finden. In einigen Fällen sind diese Schaukeln sogar mit einem Kopfteil ausgestattet, welches den Kopf entsprechend schützen soll.

Gitterschaukel

Da die meisten Kleinkinder körperlich noch nicht in der Lage sind, sich zuverlässig an den Seilen festzuhalten, sind herkömmliche Kinderschaukeln mit Brett in der Regel auch noch für Kleinkinder ungeeignet.

Stattdessen sind für Kleinkinder Gitterschaukeln ideal. Diese ähneln vom Aufbau her Baby-Sicherheitsschaukeln, bringen jedoch einen entscheidenden Unterschied mit.

Die Sicherung, die Stürze verhindern soll, ist bei einer Gitterschaukel noch immer gegeben. Allerdings kann diese Sicherung hochgeschoben werden, sodass Kinder eigenständig in die Schaukel hineinklettern können.

Nestschaukel

Sowohl auf Spielplätzen als auch in heimischen Gärten sind mittlerweile auch vermehrt Nestschaukeln zu finden, die sich optisch stark von herkömmlichen Kinderschaukeln unterscheiden.

Das sogenannte Nest, welches aus Kunstfasern gefertigt ist, wird in einen stabilen Rahmen eingespannt. An diesem Rahmen sind Aufhängungen angebracht, mithilfe derer die Schaukel über ein Seil am Schaukelgestell befestigt werden kann.

Während Kinder in einer herkömmlichen Schaukel eine Sitzposition einnehmen, können Kleinkinder in einer Nestschaukel sowohl sitzend als auch kniend oder liegend schaukeln, da sie eine viel größere Fläche mit sich bringt.

Da eine Nestschaukel jedoch über keinerlei Sicherheitsvorrichtung verfügt, sollten Eltern ihre Kleinkinder nie unbeaufsichtigt in einer Nestschaukel schaukeln lassen. Bei Babys empfiehlt es sich sogar, dass sie die Schaukel nur gemeinsam mit einem Erwachsenen nutzen sollten.

Outdoorgeeignete Schaukeln für Kleinkinder bestehen aus wetterfesten Materialien

Beim Kauf einer Schaukel können Eltern zwischen zahlreichen Modellen wählen. Da Schaukeln heutzutage auch sehr gerne im Innenbereich aufgehängt werden, sollte unbedingt auf die entsprechende Eignung für den Außenbereich geachtet werden.

Indoor-Schaukeln für Kleinkinder bestehen in der Regel aus Materialien, die nicht wetterfest sind. Um das Spielgerät im Garten nutzen zu können, sollte es sich daher unbedingt um Outdoor-Schaukeln für Kleinkinder handeln.

Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie aus Materialien gefertigt sind, die Witterungsbedingungen wie Regen oder UV-Strahlung standhalten.

Kleinkinder-Schaukeln für den Outdoor-Bereich können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. Die meisten Baby-Sicherheitsschaukeln sind aus Kunststoff gefertigt. Dieses Material ist sowohl robust als auch wetterfest.

Der Großteil der Gitterschaukeln wird wiederum aus Holz hergestellt. Da unbehandeltes Holz nur bedingt wetterfest ist, sollte eine aus Holz bestehende Schaukel unbedingt mit einer Lasur oder einem Lack behandelt werden.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, die Schaukel bei sehr kalten Temperaturen oder Regen abzuhängen und im Trockenen zu lagern. Auf diese Weise kann die Lebensdauer erhöht werden.

Eine Schaukel für Kleinkinder aufstellen – Sicherheit hat oberste Priorität

Für alle vorgestellten Modelle sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen. Daher reicht es nicht aus, eine Schaukel zu kaufen, in der Kinder sicher sitzen können. Um das Verletzungsrisiko möglichst gering zu halten, muss die Schaukel auch sicher befestigt werden.

Folgende Sicherheitsvorkehrungen sollten unbedingt getroffen werden:

  • Schaukelgestell verankern: Durch die Fliehkraft wirkt ein sehr hohes Gewicht auf das Schaukelgestell ein. Daher ist eine sichere und feste Verankerung unverzichtbar. Um Schaukelgestelle im Boden zu verankern, sind Bodenhülsen ideal geeignet. Je nach Untergrund können sie auch teilweise oder vollständig in Beton gesetzt werden.
  • Schaukelsitz sicher befestigen: Damit ein Kind nicht mitsamt der Schaukel zu Boden fallen kann, ist es auch wichtig, dass die Seile sowohl an der Schaukel als auch an den Haken der Querstrebe sicher befestigt und verknotet werden.
  • Fallschutz einrichten: Für den Fall, dass es mal zu einem Sturz von der Schaukel kommt, sollte dafür gesorgt werden, dass der Untergrund entsprechend weich ausfällt. Sowohl Fallschutzmatten als auch Holzschnitzel können bei einem Sturz von der Schaukel vor Verletzungen schützen.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.