Ameisenspray – effektives Mittel gegen lästige Ameisenkolonien

Aktualisiert am: 11.05.2021

In die Wahl eines Ameisensprays sind vor allem Kriterien wie der Anwendungsbereich, die Wirkungsdauer und -geschwindigkeit mit einzubeziehen. Darüber hinaus ist zu entscheiden, ob ein Produkt auf chemischer oder biologischer Basis vorzuziehen ist. Haustierbesitzer sollten zudem darauf achten, dass das verwendete Spray ungiftig für ihre Vierbeiner ist. In diesem Ratgeber erklären wir Ihnen, für welchen Wirkstoff Sie sich am besten entscheiden und welche Produkte besonders gut und schnell wirken.

Ameisensprays Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: geruchloses Ameisenspray, Kontaktinsektizid, 400-Milliliter-Flasche, für den Außen- und Innenbereich, Wirkdauer bis zu sechs Wochen

Effektives Anti-Ameisen-Mittel mit Sofort- und Langzeitwirkeffekt: Das ARDAP Ameisenspray

wirkt auf Basis des synthetischen Insektizids Permethrin. Es bekämpft Ameisen und andere kriechende und fliegende Kleinstinsekten. Außer Ameisen beseitigt das Spray unter anderem Milben, Schaben, Motten und Silberfischchen.
Die Abtötung der Tierchen erfolgt sofort. Des Weiteren verspricht der Hersteller eine dauerhafte Ameisenfreiheit für bis zu sechs Wochen, was von den meisten Verwendern bestätigt wird.
Als äußerst praktisch erweist sich die zum Lieferumfang gehörende Sprühverlängerung. Dank ihr lässt sich das Schädlingsbekämpfungsmittel punktgenau auf Ameisen, Ameisenstraßen und andere Insekten aufsprühen.
Das Gift gelangt dank des Sprühröhrchens mit Leichtigkeit an schwer zugängliche Stellen, wie etwa Ritzen im Boden oder in Ecken. Auch die grundsätzliche Dosierung erfährt dadurch Erleichterung, was das Produkt besonders ergiebig macht.
Das Spray ist geruchlos und eignet sich aus diesem Grund für die Anwendung in geschlossenen Räumen. Jedoch ist unbedingt darauf zu achten, dass diese nach dem Sprühen ausgiebig gelüftet werden, zumal nicht zu vergessen ist, dass es sich immer noch um Gift handelt.
Die zur Verfügung stehende Menge von 400 Millilitern eignet sich, gemäß Kundenaussagen , in erster Linie für die Nutzung innerhalb der eigenen vier Wände. Sie genügt etwa für eine bis zwei Anwendungen.
Versprüht man das Spray großflächig im Außenbereich, beispielsweise im Garten, ist davon auszugehen, dass man die eine oder andere Flasche nachkaufen muss. Zudem ist mit einem erneuten Ameisenbefall nach der Wirkdauer zu rechnen – es sei denn, man besprüht das Nest mit dem ARDAP Ameisenspray.
Empfehlenswert ist es, das Mittel gegen ganze Ameisenstraßen einzusetzen. Setzt man es stattdessen nur bei einzelnen Insekten ein, erreicht man zwar einen Wirkeffekt auf die einzelne Anmeise, jedoch nicht auf die Kolonie.

Vorteile:
  • für den Außen- und Innenbereich geeignet
  • sofortiger Wirkungseintritt
  • Langzeitwirkung für circa sechs Wochen
  • geruchlos
  • wirkt auch gegen andere kriechende und fliegende Insekten

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schädlingsbekämpfungsspray für den Innen- und Außenbereich, 1-Liter-Flasche, Wirkdauer bis zu sechs Wochen

Sofort und dauerhaft wirkendes Ameisenspray: Das PROTECT HOME Forminex Ungeziefer und Ameisen Spezialspray

bekämpft, neben Ameisen Kriechinsekten wie etwa Schaben und Silberfischchen.
Als Wirkstoff fungiert das chemische Insektizid Deltamethrin. Es neutralisiert Ameisen und viele weitere Insekten innerhalb weniger Augenblicke und beugt, dank seiner Barrierefunktion, einem Neubefall in den nächsten sechs Wochen zuverlässig vor.
Das PROTECT HOME Forminex Ungeziefer und Ameisen Spezialspray ist laut Hersteller geruchlos und birgt keine Gefahr für Menschen, Haustiere und Pflanzen. Es lässt sich gezielt auftragen und ist sofort gebrauchsfertig.
Kunden, die bereits Erfahrung mit dem Produkt sammeln konnten, sind mit dem Effekt des Sprays, sowohl was die Sofort- als auch die Langzeitwirkung betrifft, durchgehend zufrieden. Ein Großteil von ihnen war die Insekten nach einmaliger Anwendung für etwa die nächsten vier Wochen los.
Vorsicht ist allerdings im Zusammenhang mit dem sehr feinen Sprühnebel geboten. Er kann schnell einmal eingeatmet werden und beim Arbeiten über dem Kopf auf die Haut gelangen. Eine ausreichende Belüftung des Raumes ist unabdingbar.

Vorteile:
  • für den Außen- und Innenbereich geeignet
  • sofortiger Wirkungseintritt
  • Langzeitwirkung für circa sechs Wochen
  • geruchlos
Nachteile:
  • sehr feiner, schwer kontrollierbarer Sprühnebel

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Insektenspray mit Langzeitwirkung bis zu drei Monaten, geruchlos, für den Außen- und Innenbereich

Wirksames Mittel gegen Ameisen, Silberfische und andere Insekten: Der COMPO Ameisen-Stop

beseitigt Ameisen und weitere Kriechinsekten schnell und effektiv. Darüber hinaus verhindert das Mittel bis zu drei Monate lang einen Neubefall.
Mit der Hilfe der synthetischen Hauptwirkstoffe Lambda-Cyhalothrin und Tetramethrin sorgt das COMPO Ameisen-Stop Spray für einen schnellen Wirkungseintritt, sobald die Insekten mit der Substanz in Berührung kommen.
Besprüht werden können sowohl die Ungeziefer selbst als auch Ameisenstraßen, Nesteingänge und sonstige Schlupflöcher. Etwa zehn Sprühstöße reichen laut Hersteller für einen ungefähr einen Meter langen Insektenlaufweg aus.
Positiv bewerten Anwender die absolute Geruchlosigkeit des Präparats. Ebendiese unterstreicht die Eignung für Innenräume. Unschöne, nachhaltige Flecken entstehen erfahrungsgemäß nach dem Auftragen auf den Oberflächen nicht.
Ebenfalls bejahend äußern sich Kunden in Bezug auf die Wirkdauer des Produkts. Wie vom Hersteller versprochen, tauchen nach korrekter Anwendung erst Monate später wieder neue Insekten auf. Solange man allerdings nicht das Ungeziefernest findet und behandelt, ist Letzteres kaum zu verhindern.
In puncto Dosierung besteht kein allzu großer Spielraum. Es entsteht ausschließlich ein feiner Sprühnebel, der ein punktgenaues Auftragen nur schwer möglich macht. Für die breitflächige Anwendung ist der Sprühmechanismus jedoch bestens geeignet.

Vorteile:
  • für den Außen- und Innenbereich geeignet
  • Langzeitwirkung über etwa drei Monate
  • geruchlos
  • keine Rückstände auf Oberflächen
Nachteile:
  • Sprühnebel sehr fein und daher schwer zu kontrollieren

Ameisenspray kaufen – welche Aspekte sind dabei zu berücksichtigen?

Wer schon einmal eine Ameisenkolonie in den heimischen vier Wänden oder im Garten hatte, der weiß, welches Chaos sie anrichten kann. Insbesondere, wenn die Insekten die Fährte zu Lebensmitteln aufgenommen haben, gibt es für sie kein Halten mehr.

Für Abhilfe kann in dieser Situation nur der Kammerjäger oder ein Ameisengift sorgen. Während Ersterer zumeist hohe Ausgaben mit sich bringt, fällt die zweitgenannte Lösung deutlich kostengünstiger und, bei korrekter Anwendung, ebenso effektiv aus.

Was genau sind Ameisensprays und wo können Sie zum Einsatz kommen?

Ameisensprays fallen in die Kategorie der Schädlingsbekämpfungsmittel. Viele Produkte können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich zum Einsatz kommen. Im Normalfall sind sie für den Menschen ungiftig. Ihr Sprühmechanismus ermöglicht gleichermaßen eine punktgenaue wie eine breitflächige Benutzung.

Für die Anwendung im Haus- oder Wohnungsinneren vorgesehene Ameisensprays sind in aller Regel geruchlos und enthalten keine oberflächenverätzenden Inhaltsstoffe. Viele Produkte besitzen eine Verlängerung in Form eines Schlauches, mit dem sich die Substanzen noch präziser auftragen lassen.

Wie und wogegen wirken Ameisensprays?

Ameisensprays kommen zur Bekämpfung von Ameisen und anderen kriechenden und teilweise fliegenden Insekten zur Verwendung. Viele zählen zu den Kontaktsprays. Das bedeutet, dass das versprühte Gift direkt von der Ameise über ihren Körper aufgenommen wird, sobald sie mit diesem in Berührung kommt.

Das Gift erfüllt seine weiteren Aufgaben ausschließlich im Organismus der Ameise: Zunächst blockiert es wichtige Nervenkanäle, was zur Lähmung des Tiers und zum anschließenden Tod führt. Darüber hinaus  haben die Sprays eine Barrierewirkung.

Anders, als es bei einem Ameisenköder der Fall ist, werden durch das Ameisenspray keine Insekten angelockt, sondern ferngehalten. Hierfür wird eine Barriere mit dem Gift auf den Untergrund aufgesprüht und damit die Laufwege der Ameisen unterbrochen.

Woraus setzen sich Ameisensprays zusammen?

Grundsätzlich unterscheiden sich die Inhaltsstoffe von Ameisensprays von Produkt zu Produkt. Hinsichtlich ihrer Hauptwirkstoffe lassen sich die Schädlingsbekämpfungsmittel in zwei verschiedene Gruppen einteilen:

  • Ameisensprays mit chemischen Wirkstoffen: Die meisten hochwirksamen Ameisensprays agieren auf der Basis von Wirkstoffen aus der Gruppe der Pyrethroide. Bei ihnen handelt es sich um synthetische Insektizide, die wiederum in die Kategorie der Kontaktgifte fallen. Zu den am häufigsten in Ameisensprays zur Verwendung kommenden Wirkstoffen gehört Permethrin. Das Insektizid operiert sowohl als Kontakt- als auch als Fraßgift und ist für den Menschen im Normalfall gut verträglich. Weitere den Pyrethroiden zugehörige chemische Stoffe, die Verwendung in Ameisensprays finden, sind Lambda-Cyhalothrin, Cypermethrin, Deltamethrin und Spinosad.
  • Ameisensprays mit biologischen Wirkstoffen: Ameisensprays, die frei von chemischen Insektiziden sind, findet man relativ selten am Markt. Die umweltfreundlichere Ameisenspray-Variante enthält in den meisten Fällen ätherische Öle, die die Insekten fernhalten sollen. Diese können zum Beispiel aus Zimt, Zitronen, Knoblauch oder Lavendel stammen. Essig wird von den Insekten ebenfalls nicht gemocht. Aufgrund ihrer natürlichen Zusammensetzung stellen Bio-Ameisensprays zudem keine Belastung für die Umwelt dar. Als ebenso effektiv wie chemiefrei erweist sich Natur-Pyrethrum, das aus den Blüten bestimmter Pflanzen, wie etwa aus der Chrysantheme, gewonnen wird.

Abgesehen von den hauptwirkungsverantwortlichen Inhaltsstoffen enthalten Ameisensprays Wasser sowie unterschiedliche Verdünnungs- und Duftstoffe.

Wie lange hält die Wirkung von Ameisensprays an?

Grundsätzlich entfalten Ameisensprays ihre Wirkung, sobald man die Insekten damit besprüht. Daneben überzeugen sie in der Regel mit einer dauerhaften Barrierefunktion – also einer Langzeitwirkung.

Je nach Produkt genügt ein einmaliges Aufsprühen der Substanzen für einen Zeitraum von zwei bis sechs Wochen. Einige Ameisensprays sind sogar drei Monate lang wirksam. Diese Eigenschaft ist vor allem aus prophylaktischer Sicht vorteilhaft.

Sprüht man beispielsweise die Laufwege oder die Nester der Tierchen ein, verhindert man bereits im Vorfeld effektiv, dass Ameisen nachrücken.

Können Ameisensprays gesundheitsgefährdend für Kinder und Haustiere sein?

Weil der Inhalt von Ameisensprays per feinem Sprühnebel verteilt wird, kann es schnell einmal passieren, dass Haustiere oder Menschen die freigesetzten Aerosole einatmen. Da stellt sich natürlich die Frage, ob dies gefährlich oder völlig unbedenklich ist.

Grundsätzlich werden die Produkte als unkritisch bewertet. Das gilt sowohl in Bezug auf die Gesundheit des Menschen als auch die von Tieren. Dennoch ist stets darauf zu achten, die Wirkstoffe nicht einzuatmen, denn das kann zu Reizungen der Atemwege führen.

Kinder sollten strikt von den Schädlingsbekämpfungsmitteln ferngehalten werden. Sollte es doch einmal versehentlich zu einem Unfall mit einem Biozid-Produkt kommen, ist sofort der Arzt zu konsultieren. Die Spraydose sollte zum Arztbesuch mitgenommen werden, damit die Inhaltsstoffe bei der Behandlung berücksichtigt werden können.

Insektengifte auf der Basis unterschiedlicher chemischer Inhaltsstoffe können sich zudem negativ auf die Umwelt auswirken. Insbesondere eine unsachgemäße Entsorgung oder inkorrekte Anwendung kann das Ökosystem nachhaltig belasten.

Sowohl in Bezug auf die Umwelt als auch in puncto Gesundheitsrisiken sind Ameisensprays, die ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen bestehen, die empfehlenswertere Wahl – gerade dann, wenn Kinder und Tiere im Haushalt leben.

Ameisensprays wirkungsvoll und sicher anwenden: Das ist dabei zu beachten

Prinzipiell geht der Einsatz eines Ameisensprays unkompliziert vonstatten. Dennoch gibt es einige wichtige Richtlinien, die nicht vernachlässigt werden dürfen. Bei der Verwendung im Freien sollte beispielsweise immer darauf geachtet werden, dass der zu besprühende Untergrund trocken und vor Feuchtigkeit geschützt ist.

Andernfalls kann es passieren, dass die Wirkstoffe fortgespült werden und somit wirkungslos bleiben. In geschlossenen Räumen ist zudem ausnahmslos für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.

Keinesfalls darf die Substanz in die unmittelbare Richtung von Menschen und Haustieren gesprüht werden. Wie diese sollten auch Kinder sich erst wieder in die Nähe der behandelten Flächen begeben, wenn die Flüssigkeit vollständig eingetrocknet ist.

Offene Tiergehege, wie zum Beispiel Terrarien oder Aquarien, sind vor der Nutzung von Ameisensprays abzudecken oder im Idealfall aus der Wohnung zu entfernen. Starke Sonneneinstrahlung kann die vorbeugende Wirkung des Sprays zudem zeitlich verringern.

Wie kann man Ameisen im Haus vorbeugen?

Einer Ameisenarmee im Haus kann man mit einfachen Mitteln vorbeugen: Am wichtigsten ist es, den kleinen Plagegeistern keine Nahrungsquelle zur Verfügung zu stellen. Insbesondere süße Lebensmittel, wie Zucker oder Honig, ziehen die Insekten magisch an.

Haben sie erst einmal Witterung aufgenommen, kommt es zu einem riesigen Familiennachzug. Es gilt also, keine Futterquelle bereitzustellen. Lebensmittelvorräte gehören in verschließbare Behälter und Tierfutterreste sollten stets sofort entsorgt oder unzugänglich gemacht werden.

Ebenfalls unerlässlich ist es zudem, etwaige Fugenrisse an Hauswänden oder Spalten abzudichten, sodass die Insekten gar nicht erst in die heimischen vier Wände eindringen können.

Alternativprodukte

Dass ein Großteil der Ameisensprays auf der Grundlage chemischer Insektizide beruht, schreckt viele Verbraucher ab. Wem diese Art der Ameisenbekämpfung tatsächlich zu riskant für die eigene Gesundheit und für die Umwelt ist, der hat die Möglichkeit, nach Alternativen zu greifen.

  • Ameisenköder: Viele Ameisenköder funktionieren zwar auch mit Hilfe von chemischen Wirkstoffen, jedoch werden diese in der Regel nicht, wie es beim Spray der Fall ist, großzügig auf die Oberfläche gesprüht. Vielmehr befinden sie sich, in Form von Lockstoffen, in unterschiedlichen Behältnissen, beispielsweise in Köderdosen. Dort werden sie von den Ameisen auf- und mitgenommen und an die Brut und die anderen Ameisen im Nest verteilt. Die tödliche Wirkung setzt zeitverzögert ein.
  • Ameisenstecker: Ameisenstecker werden an eine haushaltsübliche Steckdose angeschlossen und arbeiten chemiefrei. Für die Vertreibung der Ameisen kommen Infrarotstrahlen zum Einsatz. Sie sorgen dafür, dass die Ameisen den beschallten Bereich meiden. Diese Art der Ameisenabschreckung hat jedoch nur einen prophylaktischen Wirkeffekt. Befinden sich erst einmal Ameisen im Haus, kann sie ein Ameisenstecker nicht unschädlich machen.
  • Hausmittel: Ameisen mögen keine intensiven Aromen, die sie mit Hilfe ihres ungemein sensiblen Geruchssinns erriechen können. Vor Zimt-, Knoblauch-, Lavendel-, Zitronendüften oder Essig schrecken sie zurück. Den sicheren Tod für die kleinen Krabbeltiere bringt zudem Backpulver. Gibt man diesem ein wenig Zucker bei, der sie anlockt, verspeisen sie das Gemisch und verenden daran.

Bildquelle Header: Ants on a flower, shot in macro © Depositphotos.com/percypics.letschange@gmail.com
Letzte Aktualisierung am 3.02.2021 um 11:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API