Die Babyrutsche - für den sicheren Spaß der Kleinsten

Aktualisiert am: 17.12.2021

Wer einen Garten hat, ist bei den ersten Sonnenstrahlen natürlich mit der ganzen Familie draußen. Damit die Kleinen die Umwelt für sich entdecken und Spaß im Freien haben können, eignet sich eine Babyrutsche optimal. Auf einer solchen Rutsche können Eltern ihr Kind ohne Bedenken setzen und rutschen lassen.

Update vom 18.11.2021

Wir haben die Produktauswahl in diesem Beitrag aktualisiert.

Babyrutschen Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Babyrutsche aus Kunststoff, TÜV-geprüft, mit verstellbarem Neigungswinkel, 152 cm Rutschlänge, Belastbarkeit: 50 kg

Indoor- und Outdoor Rutsch-Spaß: Die BIG - Fun-Slide

bietet eine Rutschlänge von 152 cm und eignet sich für Kleinkinder ab 3 Jahren. Die breiten und tiefen Trittstufen sowie der Handlauf ermöglichen ein einfaches und vor allem sicheres Aufsteigen.
Durch die hohen Seitenwangen ist auch während des Rutschens ein guter Halt gewährleistet, die Neigung der Rutsche lässt sich unkompliziert verstellen. Bei Nichtgebrauch lassen sich die Einzelteile zusammenklappen, um die Rutsche platzsparend zu verstauen.
Käufer loben durchweg den schnellen Aufbau der Rutsche. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Einzelteile unkompliziert montieren. Weiterhin seien keinerlei scharfkantigen Stellen auszumachen, sämtliche Kanten und Ecken sind abgerundet. Als besonders praktisch erwähnen viele Käufer den verstellbaren Neigungswinkel, sodass die BIG – Fun-Slide Rutsche an das Alter der kleinen „Rutscher“ angepasst werden kann.

Vorteile:
  • abgerundete Ecken und Kanten
  • breite Trittstufen
  • leicht zu reinigen
  • stabil und kippsicher
  • UV-stabiler Kunststoff
  • verstellbarer Neigungswinkel
Nachteile:
  • Einklappen wird stellenweise als schwierig empfunden

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Babyrutsche aus Kunststoff, Rutschenlänge: 150 cm, ab 2 Jahren, Gewicht: 6,5 kg

Großer Spaß für kleine Rutscher: Die Smoby 310262 – KS Rutsche

mit Wasseranschluss kann sowohl im Freien als auch im Kinderzimmer zum Einsatz kommen. Die breiten Trittstufen und das stabile Geländer ermöglichen Kindern ab 2 Jahren einen sichereren Aufstieg. Die insgesamt 1,5 Meter Rutschlänge enden in einem extra breiten Rutschauslauf.
Besonders praktisch ist die Möglichkeit einen Gartenschlauch an der Rückseite anzuschließen, so steht im Handumdrehen eine richtige Wasserrutsche zur Verfügung.
Käufer beschreiben den Aufbau der Smoby 310262 – KS Rutsche als unkompliziert. Sie macht einen stabilen, wertigen Eindruck, allerdings sollte man die Rutsche auf einem ebenen, nicht glatten Boden aufstellen, um die Stabilität zu gewährleisten und ein Kippen zu vermeiden. Manche Käufer bemängeln lediglich, dass sich die Schrauben des Rutschauslaufs nach längerer Nutzung lockern und wieder angezogen werden müssen.

Vorteile:
  • breite Trittstufen
  • einfacher Aufbau
  • leicht zu reinigen
  • robustes Material
  • stabil und belastbar
  • Wasseranschluss
Nachteile:
  • gelegentlich instabil auf glatten Böden
  • Schrauben müssen ab und zu nachgezogen werden

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Babyrutsche aus Kunststoff, ab 18 Monaten, Rutschenlänge: 110 cm, zusammenklappbar, Gewicht: ca. 4 kg, Belastbarkeit: max. 27 kg

Perfekte Rutsche für die Kleinsten: Die Little Tikes First Slide

bietet Rutsch-Spaß für Kleinkinder für Kinder zwischen 18 Monaten und 3 Jahren. Aufgrund ihrer Maße mit einer Rutschlänge von ca. 110 cm, einer Höhe von 70 cm und einer Breite von 49 cm eignet sie sich ideal für die ersten Rutschversuche. Bei Nichtgebrauch kann die Rutsche zusammengeklappt und platzsparend verstaut werden.
Der schnelle Aufbau wird von vielen Käufern positiv hervorgehoben, im Großen und Ganzen erfüllt die Little Tikes First Slide Rutsche ihren Zweck. Einige nutzen die Rutsche auch in Kombination mit einem Pool oder Bällebad, allerdings merken nahezu alle Käufer an, dass sich die Rutsche tatsächlich nur für Kleinkinder eignet. Für Kinder älter als 3 Jahre sei die Rutsche weniger brauchbar, da sie keine ausreichende Stabilität für diese bietet.

Vorteile:
  • schneller Aufbau
  • zusammenklappbar
  • abgerundete Ecken und Kanten
  • kompakte Abmessungen
Nachteile:
  • Kippgefahr bei älteren, größeren Kindern

Die Vor- und Nachteile der Babyrutsche auf einen Blick

Vorteile der Babyrutsche

  • Die Kleinen bekommen ein Gefühl für den eigenen Körper
  • Babyrutschen aus Kunststoff sind transportabel und können sogar in den Urlaub mitgenommen werden
  • Größere Kinder können gefahrlos alleine rutschen. Bei Babyrutschen mit dem GS- und dem TÜV-Siegel ist die Sicherheit gewährleistet

Nachteile der Babyrutsche

  • Babyrutschen aus Metall sind feststehend und sind nicht für den Transport geeignet
  • Metallrutschen bergen eine größere Verletzungsgefahr als Kunststoff-Rutschen

Was beim Kauf der Babyrutsche wichtig ist

Es gibt einige Dinge, auf die man beim Kauf einer Babyrutsche achten sollte. Ein wichtiger Faktor ist die Größe. Die Rutsche sollte zwischen 110 und 120 Zentimeter hoch sein. So können die Kleinen im Alter von etwa zwölf Monaten gefahrlos auf die Rutsche gesetzt werden und sie runterrutschen. Wenn sie etwa zwölf Monate alt sind, können sie die Babyrutsche auch schon allein besteigen.

Wichtig: Das Kind sollte dabei immer unter der Aufsicht der Eltern stehen. 

Material der Babyrutsche

Baby- oder Kinderrutschen sind in der Regel aus Metall und aus Kunststoff. Modelle aus Plastik haben den entscheidenden Vorteil, dass sie überall mit hingenommen werden können. Außerdem haben sie ein geringes Gewicht. Beim Kauf sollte man jedoch auf die Materialstärke der Kunststoff-Babyrutsche achten.

Das Material muss einigen Belastungen standhalten. Darüber hinaus müssen Modelle aus Kunststoff während der Wintermonate trocken gelagert werden. Ansonsten nutzen sie sich sehr schnell ab und der Spaß der Kids am Rutschen geht verloren.

Babyrutschen aus Metall sind dagegen wetterfest und können das ganze Jahr über im Freien stehen. Im Gegensatz zu den Modellen aus Kunststoff sind sie sehr robust, schwerer und höherpreisiger. Im Vergleich zu den transportablen Kunststoff-Babyrutschen können die Metallrutschen nicht transportiert werden. Sie sind feststehend.

Auf Stabilität prüfen

Wer sich eine Babyrutsche für den Nachwuchs anschaffen möchte, sollte vor dem Kauf in jedem Fall die Stabilität prüfen. Wenn die Kids auf der Rutsche ihren Spaß haben muss die Sicherheit des jeweiligen Modells in jedem Fall gegeben sein. Deshalb sollte die Wunschrutsche auf breiten Standfüßen stehen.

Wenn es eine Babyrutsche mit Spieltürmen ist, sollten die Türme eine gewisse Pfostenstärke aufweisen. Somit kann das geringe Gewicht der Rutsche ausgeglichen werden. Vor dem Kauf der Rutsche muss auch bedacht werden, dass sie auf einem festen Untergrund stehen muss.

Wichtig: Eine Babyrutsche sollte auf keinem Fall an einem Abhang oder auf weichem Boden stehen. Die Stabilität ist auf solchen Untergründen auf keinen Fall gewährleistet und es geht zu Lasten der Sicherheit der Kleinen.

Angaben zur Altersempfehlung beachten

Ein wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung ist die Angabe der Altersempfehlung des Herstellers. Das Gleiche gilt für das Gewicht. In der Regel liefern die Hersteller Angaben zum zulässigen Gesamtgewicht, das die Rutsche aushalten kann.

Zubehör

Fakt ist: Sicherheit geht beim Rutschen vor. Aus diesem Grund sollten Eltern den Auslaufbereich der Rutsche mit sogenannten Fallschutzmatten ausstatten. Mit diesen Matten ist die Sicherheit der Kleinen gewährleistet, ohne dass der Spaß am Rutschen verloren geht.

TÜV- und GS-Siegel

Qualitativ hochwertige Rutschen sollten mit dem TÜV- und dem GS-Siegel versehen sein. Mit beiden Siegeln ist die Qualität und die Sicherheit der Babyrutschen gewährleistet. Vorsichtig sollte man jedoch bei Modellen haben, die diese Siegel nicht haben. Die Sicherheit der Babyrutsche ist damit möglicherweise nicht gewährleistet.

Fazit

Insbesondere bei einer Babyrutsche und Rutschen für Kinder im Allgemeinen sollte extrem auf die Sicherheit der Kleinsten geachtet werden. Neben den entsprechenden Siegeln bedeutet das auch, dass Eltern dabei sein sollten. Dennoch gibt es Unterschiede, die beachtet werden sollten.

Alle drei vorgestellten Modelle bestehen aus pflegeleichtem Kunststoff, der in der Sonne auch nicht so stark erhitzt, wie Metall. Die BIG 56710 – Fun-Slide Rutsche ist dabei besonders beliebt. Sie ist so verarbeitet, dass es keine Verletzungsgefahr gibt, ist stabil, sicher und lässt sich sogar Einklappen, um sie leichter umzustellen (zum Beispiel an ein schattigeres Plätzchen) oder mitzunehmen. Praktisch für alle, die eine mobile Rutsche schätzen.

Gleiches gilt für die Little Tikes 172403E3 – Rutsche Basic, allerdings muss hier erwähnt werden, dass aufgrund der Form erhöhte Kippgefahr besteht, wenn größere Kinder die Rutsche nutzen.

Besonders viel Spaß verspricht die Smoby – KS Rutsche – kompakte Kinderrutsche mit Wasseranschluss. Im Sommer können sich die kleinen Rutscher super abkühlen. Aber Vorsicht: im Zusammenspiel mit Wasser wird die Rutschfläche noch rutschiger. Pflicht ist die Kontrolle von Verschraubungen an Spielgeräten zwar ohnehin, aber besonders bei dieser Rutsche fällt auf, dass diese öfter nachgezogen werden müssen.