Bodentester – Wertvolle Informationen zur Bodenqualität

Aktualisiert am: 26.04.2022

Mit einem Bodentester können Sie verschiedene Eigenschaften des Bodens analysieren. Neben dem Feuchtigkeitsgehalt können einige Bodentester auch den pH-Wert des Bodens ermitteln.  Professionelle Bodentester geben Rückschlüsse auf den Nährstoffgehalt des Bodens und helfen Ihnen so, Düngemittel optimal zu dosieren.

Update vom 15.02.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Bodentester Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: manueller Bodentester für pH-wert, wenige Minuten für die Ergebnisse, zur Ermittlung der Kalkmenge, 16 Anwendungen

Genaue, präzise und einfache Handhabung: Der Neudorff pH-Bodentest

gestaltet sich in seiner manuellen Anwendung äußerst einfach und unkompliziert, sodass die pH-Werte auf schnelle und einfache Art und Weise ermittelt werden können. Die genaue und präzise Ermittlung der Messwerte wird in den Bewertungen der Kunden immer wieder positiv erwähnt.
Der Hersteller bietet dabei nicht nur die Möglichkeit, den pH-Wert schnell und zuverlässig ermitteln zu können, sondern Anwender merken positiv an, dass sie auch in den Genuss kommen, die notwendige Kalkmenge ermitteln zu können. So kann bei Bedarf direkt gehandelt und eingegriffen werden, ohne erneut Messungen durchzuführen.
Die einfache und unkomplizierte Handhabung des Neudorff pH-Bodentests ist auch für Laien geeignet, sodass es nicht notwendig ist, chemische Vorkenntnisse für das Durchführen der Messungen mitzubringen. Die notwendigen Testutensilien befinden sich bereits mit im Lieferumfang, sodass die Werte somit gut und zuverlässig ermittelt werden können.
Allerdings merken einige Kunden in ihrer Bewertung an, dass der Neudorff pH-Bodentest Werte über 7 nicht genau anzeigt, sondern nur andeutet, dass der Wert über 7 liegt.

Vorteile:
  • einfach in der Handhabung
  • Ermittlung des pH-Wertes und Kalkbedarfs
  • schnelle Messung (3 Minuten)
  • einfaches Ablesen der Werte
  • großer Lieferumfang
Nachteile:
  • Werte über 7 werden nicht genau angezeigt

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bodentester für Feuchtigkeit, Abmessungen: 33,02 x 10,16 x 4,06 cm, Gewicht: 77,11 Gramm, tragbar, einfach in der Handhabung, ohne Batterien, sanft zu Pflanzen und Wurzeln, stabile Sonden

Hochwertig und einfach in der Handhabung: Der Boden Feuchtigkeitsmesser, Dr.meter

weist durch die Verarbeitung ausschließlich hochwertiger Materialien ein sehr hohes Maß an Qualität auf. Die hohe Meinung der Käufer spiegelt sich in zahlreichen Rezensionen wider, die das Modell als hochwertig beschreiben.
Nutzer dieses Bodentesters haben bezüglich der Handhabung zu berichten, dass das Modell mit einer äußerst einfachen und unkomplizierten Bedienung überzeugt, sodass keine Erfahrung erforderlich ist, um das Gerät in Gebrauch zu nehmen.
Die Anzeige auf dem großen und hellen Display sind sehr einfach abzulesen und auch die Messungen können auf einfache und intuitive Art und Weise durchgeführt werden.
Mit der kompakten Größe und dem äußerst geringen Gewicht liegt das Modell sehr gut und sicher in der Hand.
Anwender berichten davon, dieses auch einfach mit in der Tasche tragen und die Messungen im Boden zu jeder Zeit durchführen zu können. Der Aspekt des einfachen Transports und der unkomplizierten Handhabung wird in den Bewertungen immer wieder positiv erwähnt.
Auch die Qualität der Sonden konnte von Anwendern bestätigt werden, die auch beim Vorhandensein von Wurzeln oder Pflanzen im Boden ihre Arbeit durchführen konnten, ohne dabei die Pflanzen oder die Wurzeln zu beschädigen.
Im Bezug auf die Anwendung und die Messergebnisse des Boden Feuchtigkeitsmesser, Dr.meter merkt der Hersteller an, dass dieses ausschließlich für die Ermittlung der Feuchtigkeit gedacht ist und auch nur für die Bestimmung der Werte im Boden zum Einsatz kommen sollte. Für die Anwendung in Flüssigkeiten oder allzu feuchten Gebieten ist das Gerät nicht geeignet, was auch Erfahrungen einzelner Nutzer bestätigen.
In einigen Fällen löste sich bereits nach einer Anwendung die Spitze des Messgerätes. Einzelne Anwender bemängeln zudem, dass das Gerät bei ein und demselben Boden und ein und denselben Pflanzen immer unterschiedliche Ergebnisse auf dem Bildschirm ermittelt.

Vorteile:
  • einfach in der Handhabung
  • kompakte Größe
  • sanft zu Pflanzen und Wurzeln
  • schnelle und zuverlässige Messung
  • leichtes Eigengewicht
  • hochwertige Qualität
Nachteile:
  • Spitze des Messgerätes gelegentlich instabil
  • selten unterschiedliche Messergebnisse am selben Ort

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Bodentester für pH-Wert, Feuchtigkeit und Lichtverhältnisse, großer pH-Messbereich, Größe: 29 x 5 x 3,8 cm, Gewicht: 56 g, 20 cm lange Sonden

Hochwertig und flexibel in der Anwendung: Der Kuman Bodentester 3 in 1 Garden Soil Tester

überzeugt nicht nur mit der sehr guten Qualität, welche durch die hochwertige Verarbeitung ausschließlich hochwertiger Materialien und Technologien sichergestellt wird, sondern auch durch eine einfache und unkomplizierte Handhabung. Die Käufer berichten teilweise darüber, diese Hochwertigkeit während der Anwendung spüren zu können und von ihr bezüglich einer einfachen Handhabung profitiert haben zu können.
Mit der kompakten Größe und dem geringen Gewicht liegt der Kuman Bodentester 3 in 1 Garden Soil Tester sehr gut und leicht in der Hand und kann somit auch einfach in der Tasche getragen und zu jeder Zeit hervorgeholt werden. So berichten Anwender in ihren Rezensionen darüber, das Gerät ohne Probleme festhalten und anwenden zu können, was unter anderem auf die Größe und auch das geringe Gewicht zurückzuführen ist.
Die drei Funktionen, die sich in diesem kleinen Gerät befinden, treffen bei Anwendern auf große Begeisterung. Sie erwähnen in diesem Zusammenhang nicht nur den Aspekt, den pH-Wert des Bodens zwischen 3,5 und 8 pH genau bestimmen zu können. Auch die Feuchtigkeit zwischen den Werten 1 bis 10 und das relative Licht von zwischen 0 bis 200 Lux kann gemessen werden.
Bezüglich der Handhabung der Sonden haben Kunden keine Probleme und können diese ohne Probleme tief genug in den Boden stecken, um die Messungen zuverlässig und aussagekräftig durchzuführen.
Allerdings bemängeln einige Kunden in ihren Bewertungen, dass sich die Anwendung nicht für härtere Untergründe eignet. Denn in diesem Fall brechen die Sonden ab. Für gute und sichere Messungen merken die Kunden an, dass der Boden etwas feucht sein und somit ggf. vor der Anwendung des Kuman Bodentester 3 in 1 Garden Soil Testers gegossen werden muss.

Vorteile:
  • 3 Messungen in nur einem Gerät
  • großer pH-Bereich von 3,5 bis 8
  • Feuchtigkeitsbereich zwischen 1 und 10 (1 ist trocken und 10 ist nass)
  • Messung des relativen Lichts von 0 bis 2000 Lux
  • angenehme Größe
  • geringes Gewicht
  • hochwertige Verarbeitung
Nachteile:
  • nicht für härtere Untergründe geeignet
  • Boden muss für Messungen feucht sein

Bodentester kaufen – Messgeräte & Teststreifen zur Bodenanalyse

Um den Boden gut einschätzen und zuverlässig für seinen vorgesehenen Zweck nutzen zu können, muss er eine gewisse Beschaffenheit aufweisen. Auf die Ergebnisse einer professionellen Bodenanalyse kann man sich dabei am besten verlassen, einige einfachere Messergebnisse können Gärtner jedoch auch mit einem Bodentester ermitteln.

Einige Pflanzen, wie z. B. der Rhododendron, haben besondere Ansprüche an die Beschaffenheit und die Qualität des Gartenbodens. Die optimalen Bedingungen müssen in vielen Fällen erst geschaffen werden. Mit einem Bodentester bringt man dabei den aktuellen Zustand des Gartenbodens in Erfahrung und kann kontrollieren, welche Auswirkungen Dünger und Bodenverbesserungs-Maßnahmen auf das Erdreich haben.

Was kann man im Erdboden testen/messen?

Bodentester sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Elektrische Bodentester bestehen zumeist aus einer Messeinheit mit Display und einer langen Sonde aus Edelstahl, die in den Boden gesteckt wird. Test-Kits zur Bodenanalyse enthalten hingegen Teststreifen, mit denen der Nachweis verschiedener Substanz oder des pH-Wertes im Boden gelingen.

Im Grunde genommen kann man, je nachdem für welchen Bodentester man sich entscheidet, folgende Werte im Gartenboden ermitteln:

  • pH-Wert
  • Feuchtigkeitsanteil
  • Lichteinflüsse
  • Nährstoffe (z. B. Stickstoff, Phosphor)
  • Schwermetalle
  • Schadstoffe
  • Spurenelemente (z. B. Kupfer, Eisen)
  • Temperatur

Ein Hobbygärtner muss beispielsweise nicht alle paar Tage die Werte des Bodens messen, um sicherstellen zu können, dass die Pflanzen oder das Gemüse im Gemüsegarten gut wachsen und mit ausreichend Nährstoffen versorgt sind. Trotzdem ist auch im privaten Garten der Einsatz eines Bodentesters häufig sinnvoll.

In der Landwirtschaft sieht das hingegen etwas anders aus. Da in diesem Bereich große Flächen bewirtschaftet werden, ist es nicht nur wichtig, die Bodenverhältnisse regelmäßig und oft zu überprüfen, sondern für die Analyse mehrere unterschiedliche Werte zu nutzen.

Den pH-Wert im Boden messen

Es gibt viele verschiedene Bodentester, um den pH-Wert im Boden zuverlässig messen zu können. Es ist sehr wichtig, sich über den pH-Wert im Boden zu informieren und diesen hin und wieder zu testen, um zu prüfen, ob der Boden ein saures oder basisches Milieu aufweist.

Denn unterschiedliche Pflanzen und Lebensmittel, die im Boden wachsen sollen, stellen verschiedene Anforderungen an die Bodenverhältnisse, in die sie eingepflanzt werden. Durch die Messung des pH-Wertes kann rechtzeitig eingegriffen werden, um den pH-Wert an die Anforderungen der Pflanzen anzupassen und somit für ein gutes Wachstum zu sorgen.

Zur Messung des pH-Wertes verwenden viele Hobbygärtner Teststreifen. Im Handel sind jedoch auch elektronische Bodentester erhältlich, die neben dem pH-Wert auch noch andere Messergebnisse liefern.

Verschiedene Typen des Bodentesters

Der Unterschied unter den vielen unterschiedlichen Ausführungen besteht in den Schnelltests und analogen oder digitalen Messgeräten. Es kann somit nach Bedarf gewählt werden, ob man lieber auf Boden-Teststreifen zurückgreift, oder sich für ein umfangreicheres Bodenanalyse-Gerät entscheidet.

Im Vergleich zu den reinen pH-Streifen kann mit dem digitalen Messgerät nicht nur der pH-Wert im Boden untersucht werden. Es ist mit der Verwendung eines solchen Gerätes möglich, sich Auskunft über weitere wichtige Faktoren geben zu lassen. So kann ein derartiges Modell unter anderem den Feuchtigkeitsgehalt und den Lichteinfluss ermitteln.

pH-Wert-Teststreifen zur Bodenanalyse

Teststreifen zur Bestimmung des pH-Wertes eignen sich gut für den privaten Gebrauch. Sie sind einfach anzuwenden und geben bei Bedarf präzise Auskunft über die Bodenbeschaffenheit. Das Ergebnis ist nach wenigen Minuten ablesbar und bei der Verwendung hochwertiger Teststreifen auch sehr zuverlässig. pH-Teststreifen können ihre Präzision verlieren, wenn sie überlagert sind.

Auf einigen Packungen ist deswegen ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt. Die Teststreifen werden einfach in den Kontakt mit dem Boden gebracht und verfärben sich in Abhängigkeit zum pH-Wert. Mit einer Skala auf der Verpackung oder auf einem Beiblatt kann so der pH-Wert schnell und einfach bestimmt werden.

Bodenanalyse Set

Eine weitere manuelle Methode, um den pH-Wert des Bodens messen und bestimmen zu können, ist ein Bodenanalyse Set. Das Set unterscheidet sich insofern von den reinen pH-Streifen, als dass mehrere Schritte notwendig sind, um den pH-Wert des Bodens bestimmen zu können und auch auf andere Utensilien für diese Zwecke zurückgegriffen wird.

Oft besteht ein Set aus:

  • Tabletten
  • einem Teströhrchen
  • destilliertem Wasser

Die Anwendung eines solchen Sets ist etwas aufwendiger als die Teststreifen, aber auch nicht weiter schwer, da man sich ganz einfach an den jeweiligen Angaben des Herstellers orientieren kann:

  • Es wird eine Bodenprobe des Bodens genommen, welcher getestet werden soll. Die Probe wird in der Regel in einer Bodentiefe von zwischen 5 und 20 cm genommen.
  • Es werden pro Quadratmeter an vier unterschiedlichen Stellen Proben genommen, sodass man einen guten Überblick über die Bodenverhältnisse auf dem gesamten Bereich erhält.
  • Es wird eine kleine Menge der Bodenprobe in das Teströhrchen gegeben und gemeinsam mit dem destillierten Wasser und einer Tablette gemischt.
  • Die Flüssigkeit erhält nach einiger Zeit eine bestimmte Farbe, welche dann wieder mit der Skala des Herstellers abgeglichen werden kann, um den pH-Wert ablesen und bestimmen zu können.

Analoge und digitale Bodentester

Wer auf der Suche nach einer Alternative zum manuellen Bodentester ist, kann sich für ein Bodenmessgerät entscheiden. Wie es die Bezeichnung dieser Ausführung bereits andeutet, handelt es sich dabei um einen Bodentester, der die Werte des Bodens auf einem Display oder auf einer Skala anzeigt. In diesem Zusammenhang kann man sich ebenfalls auch eine äußerst einfache und unkomplizierte Handhabung verlassen.

Ohne Bodenproben aus dem Boden entnehmen zu müssen, kann der Sensor bzw. die Sonde des Bodentesters direkt in den Boden gesteckt werden. Einige Geräte enthalten mehrere Sensoren, die mit dem Messgerät verbunden sind. Sie dringen bis zu einer bestimmten Bodentiefe in den Untergrund ein und können dann unterschiedliche Werte ermitteln und über das Display anzeigen.

Man kann zwischen diesen Ausführungen wählen:

  • pH-Wert Bodentester: Mit einigen digitalen Gerätes ist es ausschließlich möglich den pH-Wert des Bodens zu bestimmen und sich die ermittelten Werte über das Display anzeigen zu lassen.
  • Bodentester mit Feuchtigkeitsmesser: Eine weitere Variante des elektrischen Bodentesters misst nicht nur den pH-Wert des Bodens, sondern auch die Feuchtigkeit. Das ist vor allem für viele Gärtner ein wichtiger und interessanter Wert, um bestimmen zu können, ob die Pflanzen vielleicht zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit bekommen. Basierend auf den umfangreichen Messergebnissen unterschiedlicher digitaler Bodentester können Gärtner dann die erforderlichen Maßnahmen einleiten, um Pflanzen zu einem gesunden Wachstum zu verhelfen.
  • Bodentester für den Lichteinfluss: Einige Bodentester messen zudem die Lichtstärke, die auf den Boden trifft und einen sehr großen Faktor in dem Bezug auf das gesunde Wachstum der Pflanzen darstellt. Damit Pflanzen gut wachsen und gedeihen können, müssen sie nicht nur mit ausreichend Wasser und Nährstoffen im Boden, sondern auch mit Sonnenlicht versorgt werden. Ohne die Sonneneinstrahlung und somit richtigen Lichtverhältnisse können Pflanzen keine Photosynthese betreiben. Ohne Photosynthese können Pflanzen weder wachsen noch überleben. Somit stellen die Lichtverhältnisse einen wichtigen Faktor bezüglich des Wachstums der Pflanzen dar.