Die Buchsbaumschere – für ein bequemes Schneiden und Trimmen

Aktualisiert am:

Grundsätzlich wird bei Buchsbaumscheren zwischen mechanischen und elektrischen Modellen unterschieden. Spezielle Buchsbaumscheren gibt es aus gutem Grund, denn bei den immergrünen Pflanzen handelt es sich um Büsche oder Hecken, die sowohl fleischige Blätter als auch ein dickes Blattwerk haben. Diese Pflanzen müssen öfter in Form geschnitten werden als andere. Häufig sollen Buchsbäume eine ganze bestimmte Form erhalten. Um sie also wie gewünscht zu trimmen und zu beschneiden, wurden speziellen Buchsbaumscheren entwickelt.

Buchsbaumscheren Testsieger 2020:

WOLF-Garten - Buchsbaumschere HS-B; 7424000

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Ergonomische Zweikomponenten-Griffe, integrierter Astabschneider

Wendig: Die WOLF-Garten – Buchsbaumschere zaubert in ihrer Hand einen sauberen Formschnitt durch die wenigen Kurzklingen. Der integrierte Astabschneider erleichtert das Schneiden von dickeren Ästen. Die Zweikomponenten-Griffe haben eine ergonomische Form, die auch längeres Arbeiten angenehm gestaltet. Die leicht geschwungenen und doppelt geschliffenen Klingen sind zusätzlich antihaftbeschichtet. Durch diese wird gewährleistet, dass die Klingen durch Pflanzensäfte nicht verkleben oder gar Krankheiten über die Schneideflächen auf andere Pflanzen übertragen werden können. Die allgemeine Ansicht der Käufer ist, dass die Buchsbaumschere gut zu verwenden ist und man damit einfach seine Sträucher in die gewollte Form bekommt. Dennoch bemängeln viele, dass die Klingen nicht komplett bis vorne schließen und man somit schwer kleinere Stellen zurechtschneiden kann. Ebenfalls liegt der Holzgriff zwar gut in der Hand, er kann aber gerade beim längeren Arbeiten ziemlich schwer werden. Leider scheint bei dem ein oder anderen Kunden die Schere teilweise verkratzt oder leicht beschädigt angekommen zu sein. Der Kundenservice scheint aber schnell reagiert zu haben.

Vorteile:
  • scharfe Klingen
  • lange Garantie
  • solide Schere

Nachteile:
  • beschädigte Lieferungen
  • höheres Gewicht
Preis bei Amazon prüfen!

Die Funktionsweise einer Buchsbaumschere 

Zunächst ein Blick auf die mechanische Buchsbaumschere. Ihr Aussehen erinnert durchaus an das einer normalen Schere. Allerdings sind Buchsbaumscheren deutlich größer. Die beiden Bestandteile einer mechanischen Buchsbaumschere sind die zwei scharfen Klingen und die beiden Griffe. Der schneidende Effekt entsteht hier durch das Zusammendrücken der beiden Griffe, weil automatisch die beiden Klingen aneinander gepresst werden. 

Hochwertige Buchsbaumscheren erkennt man daran, dass sie mit einem Stoßdämpfer und Rückholfedern ausgestattet sind, die dafür sorgen, dass die Griffe nach dem Zusammendrücken automatisch wieder zurückgleiten. Das bedeutet eine große Kraftersparnis

Fast immer verfügt die Buchsbaumschere in der Mitte über eine Stellschraube, dank deren sich sowohl die Ausrichtung als auch die Spannung der Klingen präzise einstellen lassen.

Die Buchsbaumschere: dafür wird sie eingesetzt

Ihren Einsatz findet sie im Bereich des Formschnittes und des Feinschnittes. Der Formschnitt wird vor allem bei langen Buchsbaumhecken angewendet, wo es darum geht, die Hecke grob in Form zu schneiden. Hier finden vor allem sehr lange Klingen ihren Einsatz. 

Ganz anders sieht das beim Feinschnitt aus. Hier kommen Buchsbaumscheren mit kleineren Klingen zum Einsatz. Dafür sind diese Klingen aber besonders scharf, sodass man akkurat einen Feinschnitt ausführen kann. 

Diese Modelle stehen zur Auswahl

Buchsbaumscheren unterscheiden sich zum einen zwischen ihren Eigenschaften und ihren Maßen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei spezielle Arten.

Hierbei handelt es sich um 

  • die Einhandschere 
  • die Bypassschere
  • die Zweihandschere

Die Einhandschere ist mit besonders kurzen Klingen ausgestattet, die es ermöglichen sehr präzise und akkurat zu schneiden. Daher findet sie ihren Einsatz vor allem im Feinschnitt.

Die Bypassschere findet ihren Einsatz ebenfalls im Feinschnitt. Auch hier sorgen zwei sehr scharfen Klingen für äußerst präzise Ergebnisse. Anders als bei der Einhandschere sorgt hier eine gewisse Grundspannung für das Auseinanderdrücken der Klingen.

Die Zweihandschere ist optimal geeignet für den Formschnitt. Ausgestattet ist sie mit sehr langen Klingen und sie wird mit beiden Händen benutzt. Geeignet sie daher vor allem für grobe Flächen.

Wichtige Kaufkriterien

Da sich die einzelnen Buchsbaumscheren teilweise sehr ähnlich sehen, sind die Unterschiede nicht immer gleich auszumachen. Aber dennoch gibt es wichtige Kriterien, auf die man beim Kauf achten sollte. 

Die Klingen und ihre Schärfe

Die Klingen jeder Buchsbaumschere sind von entscheidender Bedeutung. Sie unterscheiden sich sowohl in ihrer Beschaffenheit als auch in ihrer Schärfe. Zweifach geschliffenen Klingen sind sie hier klar im Vorteil. Diese Klingen arbeiten doppelt so schnell auf die Zweig ein. Der Vorteil liegt darin, das sie sowohl exakter als auch präziser schneiden. Dadurch wird ein Zerquetschen der empfindlichen Zweige verhindert.

Buchsbaumscheren, die mit antihaftbeschichteten Klingen ausgestattet sind, haben den Vorteil, dass keine Pflanzenteile während des Schneidens an der Schere hängen bleiben. Das verlängert die Funktionsfähigkeit der Schere und erhält gleichzeitig deren Schärfe.

Auch die Form der Klingen spielt eine Rolle. Für gewöhnlich sind Buchsbaumscheren mit geraden Klingen besonders empfehlenswert. Die Modelle mit geschwungenen Klingen bedürfen einer gewissen Übung. Ihr Vorteil liegt aber darin, dass gebogene Äste und Zweige nicht so leicht wegrutschen können.

Ein Blick auf die Griffe 

Auch der Griff spielt eine wichtige Rolle bei einer Buchsbaumschere. Wenn es darum geht, große Flächen zu bearbeiten, dann ist es umso wichtiger, dass der Griff optimal und angenehm in der Hand liegt und festhalten werden kann.

Rutschfeste Griffe erkennt man an einer Gummibeschichtung oder an einer aufgerauten Oberfläche. Nur mit einer Schere, die sicher in der Hand liegt und nicht rutschen kann, kann man das Risiko minimieren, sich versehentlich in die Finger zu schneiden

Die Form der Griffe ist ebenfalls wichtig, denn sie entscheiden darüber, ob die Handgelenke ermüden oder nicht. Besonders empfehlenswert sind daher Griffe, die angewinkelte und besonders ergonomisch geformt sind. Weiche Griffe, die mit Gummis oder Gelkissen ausgestattet sind, wirken besonders gelenkschonend. 

Ist die Buchsbaumschere darüber hinaus mit einer integrierten Federung ausgestattet, die dafür sorgt, dass sich die Klingen automatisch öffnen, wirkt das ebenfalls besonders Handgelenk schonend.

Die elektrische Buchsbaumschere 

Jeder, der gern viel Kraft einsparen möchte, weil er zum Beispiel große Flächen zu bewältigen hat, wird sich vermutlich lieber für eine elektrische Heckenschere entscheiden. Diese eignen sich sowohl für den Form- als auch für den Feinschnitt.

Hier man die Wahl zwischen Modellen mit einen Netzstecker oder mit Akku Betrieb. Als handlicher hat sich auf jeden Fall die Akku-Variante erwiesen, die Arbeit geht schnell von der Hand. 

Nachteilig ist aber, dass sie zum einen nachgeladen werden müssen und zum anderen muss man mit einem gewissen Geräuschpegel während des Schneidens leben.

Buchsbaumscheren Platz 2-3

Gardena Comfort Buchsschere: Handliche Heckenschere zum Schneiden von Buchsbaum/Formgehölzen, präzise, 615 g, antihaftbeschichtet, 40 cm (399-20)

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Leichtes Gewicht, ergonomische Griffschalen, antihaftbeschichtet

Leichtgewicht: Die Gardena Comfort Buchsschere ist eine komfortable Buchsbaumschere, die das Schneiden von Sträuchern einfach macht. Durch das ergonomische Design wird sichergestellt, dass die Hände bei der Arbeit nicht schnell ermüden oder schmerzen. An den Griffen sind Gelpads integriert und durch den zusätzlichen Puffer mit Weichkunststoffkomponente zeugt die Schere von hoher Qualität. Die antihaftbeschichteten Klingen sind 18 Zentimeter lang und ermöglichen daher ein leichtes und präzises Schneiden. Neben dem integrierten Astabschneider ist die Schere nur 40 Zentimeter lang und ist durch das geringe Gewicht von 615 Gramm sehr handlich. Die Kundenrezensionen sind durchweg sehr positiv und berichten von einem nahezu perfekten Produkt. Bei längerem Arbeiten ermüden die Hände weniger schnell als im Vergleich zu anderen Buchsbaumscheren. Die Klingen bleiben scharf und daher sind Sträucher und Hecken schnell in Form zu schneiden. Trotzdem wird von manchen Käufern bemängelt, dass es oberhalb einer Astdicke von 1,5 Zentimetern teilweise schwerer wird, diese abzutrennen. Manchmal ist die Klinge übergesprungen und dann direkt verkeilt, weswegen dann zu anderen Produkten gegriffen wurde.

Vorteile:
  • geringes Gewicht
  • antihaftbeschichtet
  • handlich

Nachteile:
  • schneidet nicht alles
  • bei viel Nutzung instabil
Preis bei Amazon prüfen!
Fiskars Buchsbaumschere, Länge: 26 cm, Hochwertige Stahl-Klingen/Kunststoff, Schwarz/Orange, S50, 1000557

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rutschfester Griff, Fingerschlaufe, Federmechanismus

Größenauswahl: Die Fiskars Buchsbaumschere ist für Links- sowie Rechtshänder geeignet, um kleine Hecken, Büsche und Sträucher zu schneiden. Das Schneiden geht einfach von der Hand, da die Schere durch die komfortablen und rutschfesten Griffe immer angenehm in der Hand liegt. Die Fingerschlaufe bietet zusätzlichen Halt. Die Klingenspannung lässt sich mit einer Stellschraube einstellen und erleichtert das Arbeiten mit dem integrierten Federmechanismus. Durch den Sicherheitsverschluss wird die Verletzungsgefahr minimiert, wenn die Schere gerade nicht verwendet wird. Sollte die Schärfe der Klingen abnehmen, bietet der Hersteller ein separates Pflegeset an, worin Diamantfeilen enthalten sind. Die Buchsbaumschere findet bei vielen Kunden nicht nur Verwendung im Schneiden der kleinen Sträucher, sondern auch zum Trimmen von kleinen Trieben von Kräutern oder anderen Blüten. Die Sperrriegel kann einhändig bedient werden und der Federmechanismus wirkt perfekt dosiert und ist sehr stabil. Bei vielfacher Verwendung raten viele Käufer dazu, besser ein anderes Produkt zu erwerben, da die Schere wohl nach viel Belastung nachgibt und nicht einfach Ersatzteile zu bestellen sind.

Vorteile:
  • leicht
  • einfache Handhabung
  • flexibel Einsetzbar
  • simples Design

Nachteile:
  • schnelle Abnutzung
  • keine Ersatzteile
  • keine lange Garantie
Preis bei Amazon prüfen!

Fazit

Buchsbaumscheren werden meist zum Schneiden von kleinen Sträuchern verwendet. Es gibt sie daher in verschiedenen Designs und Formen, um die bestimmten Arbeiten beim Schneiden zu erleichtern. Die drei ausgewählten Produkte zeigen eine gute Auswahl von dem, was es auf dem Markt gibt.

Die Gardena Comfort Buchsbaumschere steht ganz oben auf der Liste, da der Hersteller bekannt für seine guten Gartenprodukte ist und Hobbygärtner sowie professionelle Garten und Landschaftsbauer diese Marke gerne verwenden. So auch bei dieser Buchsschere, sie liegt gut in der Hand und ermöglicht präzises Schneiden. Natürlich kommt die Schere nicht durch die dicksten Äste, aber die beworbenen Aufgaben erfüllt sie solide.

Die WOLF-Garten-Buchsbaumschere muss mit beiden Händen bedient werden und ist daher auch ein bisschen schwerer als die Gardena Variante. Formen wie Kegel oder Kugeln lassen sich aber dennoch einfach schneiden, auch wenn viele durch das Gewicht von feineren Arbeiten abraten und diese eher für das Trimmen von größeren Hecken nutzen. 

Die Fiskars Buchsbaumschere ist das kleinste Exemplar aus der Runde. Gerade für den gewissen Feinschliff scheint die Schere super in der Hand zu liegen, gerade beim Trimmen von Trieben. Leider schwächelt sie bei viel Nutzung schon nach kurzer Zeit, ist aber für einen Hobbygärtner ein sehr zu empfehlendes Produkt.

Bildquelle Header: A book tree is cut © Depositphotos.com/ginasanders
Letzte Aktualisierung am 7.07.2020 um 15:00 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API