Gartenkalender April

April, April

Zu sagen in diesem Monat gäbe es nichts zu tun, wäre ein Aprilscherz. Ganz im Gegenteil – es sind alle Hände voll zu tun, denn nun geht die Gartensaison so richtig los!

Vor allem das Säen von Pflanzensamen hat jetzt Hochphase – welche genau, erfährst du wie jeden Monat in den nachfolgenden Kategorien.

Gemüse

Als erstes solltest du nochmal abchecken, ob alle Beete im Freiland gut vorbereitet sind und das gegebenenfalls noch nachholen.

Nun können diese Gemüsesamen dort ausgesät werden:

  • Salate: Sommerkopfsalate, Bindesalat, Eissalat, Pflücksalat
  • Spinat
  • Möhren
  • Zwiebeln: Steckzwiebeln, Etagenzwiebeln, Schalotten
  • Mangold
  • Rettich
  • Radieschen
  • Erbsen
  • Mairübchen
  • Zuckererbsen
  • Schwarzwurzeln
  • Rote Bete
  • Rotkohl
  • Weißkohl
  • Rosenkohl
  • Wirsing

Wenn du auf deiner Fensterbank oder im Frühbeet bereits Pflanzen vorgezogen hast, können die folgenden nun ins Freiland gebracht werden:

  • Blumenkohl
  • Kohlrabi
  • früher Wirsing
  • Spitzkohl
  • Brokkoli
  • Salat

Jungpflanzen gibt es übrigens auch zu dieser Zeit beim Gärtner oder der Gärtnerin deines Vertrauens zu kaufen, falls du selbst keine vorgezogen hast.

  • Gerade bei großen Kohlsorten solltest du beachten, dass einige (z.B. Blumenkohl und Wirsing) viel Platz brauchen. Nimm bei wenig Platz also ggf. lieber kleinere Sorten.

April bedeutet auch Kartoffelpflanzzeit – zumindest wenn es warm ist. Bei starken Temperaturschwankungen ist Warten also die bessere Alternative.

Ansonsten kannst du deine vorgekeimten Knollen der früh- und mittelfrühen Kartoffelsorten in die Erde pflanzen.

Falls du ein Frühbeet oder ähnliches besitzt, kannst du zusätzlich folgende Sachen anpflanzen:

  • Melone
  • Zucchini
  • Gurke
  • Bleichsellerie
  • Tomate
  • Kürbis
  • Buschbohnen
  • Mais
  • Fenchel
  • Aubergine
  • Stangenbohne

Eventuell können auch schon ein paar frühe Sorten geerntet werden:

  • Chicorée
  • Spargel
  • Spinat
  • Blattsalat
  • Lauch

Rund ums Obst

Bei deinen Obstbäumen und -sträuchern gibt es im April nicht allzu viel zu tun. Das Pflanzen der Neuen sollte spätestens Anfang April abgeschlossen sein.

Alle neu gepflanzten können jetzt einmal leicht zurückgeschnitten und gewässert werden.

Es ist nun auch ein guter Zeitpunkt, um eine sogenannte Baumscheibe anzulegen. Diese schützt den Baum beim Wachsen und sieht zudem noch schön aus.

Diese schützt den Baum beim Wachsen und sieht zudem noch schön aus.

Wie das geht und was du an Materialien brauchst, kannst du der nachfolgenden Grafik entnehmen!

Zusätzlich können auch öftertragende und Monats-Erdbeersorten im Beet angepflanzt werden.

Falls du bereits Himbeersträucher in deinem Garten hast, solltest du diese zurückschneiden, um den Ertrag zu erhöhen. Pro Meter sollten ca. 10 Triebe bleiben.

Ziergarten

Noch bis zum Ende der ersten Aprilhälfte kannst du Rosen, Ziersträucher und Kletterpflanzen neu in den Garten bringen.

Für alles ohne Ballen ist der Zeitraum der Pflanzung nun vorbei, Gehölze mit einem starken Ballen dürfen allerdings weiterhin gepflanzt werden:

  • Azaleen
  • Rhododendren
  • viele Immergrüne
  • gut durchwurzelte Rosen und Kletterpflanzen

Für viele Arten von Stauden ist nun ein sehr guter Zeitpunkt gekommen, um an die frische Luft versetzt zu werden.

Es bedarf allerdings an ein wenig Überlegung vorher, denn du hast die Wahl zwischen Pracht- und Wildstauden und wirst sie sehr lange in deinem Garten haben.

Außerdem sollten die Beete vorher gründlich vorbereitet werden, indem sie frei von Unkraut und gut versorgt mit Dünger oder Kompost sind.

Der beste Pflanztag für Stauden ist ein möglichst feuchter und trüber Apriltag.

Wildstauden sind in der Pflege etwas einfacher zu handhaben. Unter den Begriff fallen:

  • Eisenhut
  • Zierdisteln
  • Waldglockenblumen
  • Astilben
  • zahlreiche Gräser
  • Fingerhut
  • Akeleien

Prachtstauden sind anspruchsvoller in der Pflege, sind allerdings auch mit außergewöhnlich schöner Blüte beschenkt. Zu ihnen gehören:

  • Rittersporn
  • Tränendes Herz
  • Mohn
  • Margeriten
  • Phlox
  • Herbstanemonen
  • Sonnenbraut
  • Glockenblumen
  • Primeln
  • Taglilien
  • Gemswurz
  • Nelken
  • Sonnenhut
  • Astern
  • Chrysanthemen

Prächtige Sommerblumen können im April einjährig im Freiland sowohl gesät als auch in Form von Zwiebeln und Knollen gepflanzt werden.

Bei den Samen kannst du wählen aus:

  • Kornrade
  • Tagetes
  • Reseda
  • Ringelblumen
  • Trichtermalven
  • Seidenmohn
  • Jungfer im Grünen
  • Schleifenblumen
  • Atlasblumen
  • Kornblumen
  • Schleierkraut
  • Kosmeen
  • Sommerfuchsien

Auf der Fensterbank oder einem ähnlich geschützten Ort können folgende gesät werden:

  • Tagetes
  • Zinnien
  • Astern
  • Löwenmäulchen
  • Sonnenblumen

Bei Zwiebeln und Knollen, die in der zweiten Hälfte des Aprils ins Freiland gesetzt werden, hast du hingegen die Wahl aus:

  • Montbretien
  • Holländischer Iris
  • Lilien
  • Pfauenlilien
  • Gladiolen
  • Tigerblumen

Auch einjährige Kletterpflanzen wie

  • Kapuzinerkresse
  • Wicken und
  • Winden

können in der Nähe eines Zauns oder einem Rankgerüst im Freiland gesät werden. Geschützt kannst du zudem die Schwarzäugige Susanne oder Glockenreben vorziehen.

Als letztes sollten deine robusten Kübelpflanzen gegen Ende April bei gutem Wetter nach draußen. Dazu gehören:

  • Kamelien
  • Oleander
  • Lorbeer

Selbst einen leichten Frost können sie aushalten, falls es allerdings nochmal richtig friert, müssen sie reingeholt werden!

Andere Kübel- und Balkonpflanzen können nun langsam an die frische Luft gewöhnt werden, damit sie es im weiteren Jahresverlauf leichter draußen haben.

Kräuter

In diesem Monat kannst du natürlich auch weitere Kräuter im Freiland säen. Sie sind nach Länge ihrer „Lebenszeit“ für dich sortiert.

Bei den einjährigen Kräutern handelt es sich um diese:

  • Rukola
  • Kerbel
  • Portulak
  • Boretsch
  • Dill
  • Kresse

Zu den zweijährigen gehören:

  • Winterportulak
  • Petersilie
  • Löffelkraut
  • Kümmel

Mehrjährige Kräuter pflanzt du am besten auf deiner Fensterbank an, genauso wie Kräuter, die mehr Wärme und Schutz benötigen:

  • Ysop
  • Salbei
  • Thymian
  • Zitronenmelisse
  • Lavendel
  • Indianernesseln
  • Basilikum
  • Majoran

Hast du bereits vorgezogene Staudenkräuter, dürfen die meisten davon ins Freiland gepflanzt werden:

  • Salbei
  • Thymian
  • Bergbohnenkraut
  • Zitronenmelisse
  • Schnittlauch
  • Teefenchel
  • Origano
  • Lavendel
  • Ysop
  • Eberraute
  • Estragon
  • Liebstöckel
  • Pfefferminze

Ein abschließender Kräuter-Tipp: Mischkulturen sorgen für robustere und gesündere Pflanzen. Deswegen lohnt es sich, folgende Pärchen zu pflanzen:

  • Dill mit Gurken
  • Petersilie mit Tagetes
  • Lavendel mit Rosen
  • Bohnenkraut mit Bohnen

Weitere Tipps

Der fleißig wachsende Rasen sollte in diesem Monat gemäht werden. Das hat auch den Vorteil, dass der frische Rasenschnitt weiterverwendet werden kann. Er wird als leichte Decke über die Beete gestreut.

Der frisch gemähte Rasen sollte schließlich mit Dünger/ Kompost versorgt werden, um das Wachstum so richtig anzuregen.

Ist das Wetter feuchtwarm, kann außerdem neuer Rasen oder eine Blumenwiese ausgesät werden, die aber auch weiterhin immer feucht gehalten werden müssen.

Wie auch schon im März, solltest du über umweltfreundlichen Schädlingsschutz nachdenken und deinen Garten dementsprechend vorbereiten.

Zu den Tipps aus dem letzten Monat kommen noch ein paar weitere:

  • Kohl, Lauch, Möhren und Zwiebeln können gegen Gemüsefliegen mit Netzen abgedeckt werden.
  • Regelmäßiges Gießen und Mulchen hilft gegen Erdflöhe.
  • Das Einsammeln und Wegbringen von Schnecken ist sehr sinnvoll. Zusätzlich können Schneckenzäune, Fichtennadelstreu und Sägemehlringe ausgelegt werden.
  • Nur im Notfall sollten Köder oder Bierpfützen ausgelegt werden, die die Schnecken sterben lassen.
  • Algenkalk hilft hervorragend gegen Kohlhernie, indem er ins Pflanzloch gestreut wird.
  • Auf der Fensterbank vorziehende Tomaten sollten am besten pikiert werden. Das bedeutet, dass die ersten richtigen Blätter mit einer Stricknadel oder einem Pikierstab aus der Erde gehoben werden und in eigene Töpfe gepflanzt werden.
  • Auch sollte der Garten noch nicht komplett aufgeräumt werden, damit z.B. Kröten einen Unterschlupf im Laub haben.

Um etwas für den Artenschutz zu tun, kannst du z.B. eine Mischung für eine Wildbienen- oder Insektenwiese kaufen und diese aussäen.
Tipp: Informiere dich bei Vereinen wie dem Nabu, die Expert*innen in diesem Bereich sind und regional passende Saatmischungen haben.

As always – die Checkliste zum Abschluss:

Und schon sind wir auf dem Weg zum Mai… 🌞

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.