Gartenkalender Januar

Dein Garten im Januar

Bestimmt kennst du das – im Januar ist meistens ein wenig die Luft raus. Es ist kalt und ungemütlich, man würde am liebsten nur drinnen auf der Couch bleiben.

Im Vergleich zu anderen Monaten ist auch dein Garten gerade eher im Ruhe-Modus, dennoch freut er sich, wenn du ein paar Dinge an ihm vornimmst.

So kann er sich den Rest des Jahres zu einem wahren Paradies für Gartenfreund*innen wie dich entfalten!

Die zu erledigende Arbeit unterteilt sich zunächst danach, ob Frost vorhanden ist oder nicht.

Kein Frost:

Bereits vorhandene Sträucher und Bäume können zum größten Teil zurückgeschnitten werden – eine bildliche Anleitung dazu gibt es nachfolgend.

Bei Wildsträuchern betrifft das Schneiden:

  • Holunder
  • Haselnuss
  • Weide
  • Schlehe

Decksträucher, die sogar auf 30 cm über dem Boden geschnitten werden dürfen, sind:

  • Deutzie
  • Falscher Jasmin
  • Weigelie
  • Forsythie
  • Zierjohannisbeere

Zu den Bäumen gehören Obstbäume jeglicher Art sowie Mandelbäume und Hainbuchen.

Generell gilt auch, dass Sommerblüher sehr viel rigoroser zurückgeschnitten werden sollten als Frühjahrsblüher. So erreicht man das optimale Ergebnis!

Folgende Sträucher bitte nicht schneiden:

  • Federbuschstrauch, Felsenbirne
  • Goldregen, Glanzmispel, Glockenhasel
  • Hartriegel
  • Magnolie, Maiglöckchenstrauch
  • Seidelbast, Storaxbaum, Schneeball, Spindelstrauch, Scheinbuche
  • Zaubernuss, Zier-Ahorn

Auch hilfreich ist es, schwache Sträucher zu stützen, damit sie unter möglichem Schneefall nicht kaputt gehen.

Ein toller Tipp an dieser Stelle, der auch noch sehr nachhaltig ist:

Anstatt den Weihnachtsbaum wegzuwerfen, können Zweige des Baums (mit Nadeln) zum Schutz der Sträucher verwendet werden, da sie Schnee abfangen.

Zusätzlich kann auch ein Kalkanstrich bei Bäumen helfen. Er wirkt sowohl gegen Risse durch Temperaturunterschiede als auch gegen Schädlinge.

Er kann entweder fertig gekauft oder selbst mit den folgenden Zutaten zusammengerührt werden:

  • 10 Liter Wasser
  • 1,5 Kilogramm Kalk
  • 1 Liter angerührter Tapetenleim

Dann einfach mit einem großen Pinsel und alten Klamotten die Stämme gleichmäßig rundherum bepinseln.

Deine Sträucher und Bäume sind nun versorgt, es bleibt aber noch der Rasen und deine Beete:

Du kannst den Rasen rechen, um Schimmel durch Laub vorzubeugen, genauso gut kann er aber auch als Schutz für Tiere und Insekten zunächst so belassen werden!

Gleiches gilt für das Entrümpeln und Aufräumen des Gartens und den Gerätschaften. Hier musst du einfach nach deinem Gusto entscheiden.

In deinen Beeten kannst du sogar zum Teil schon etwas säen, nämlich sogenannte Kaltkeimer. Dazu gehören:

  • Trollblume
  • Mohn
  • Alpenveilchen
  • Eisenhut
  • Astilbe
  • Christrose
  • Kornblume
  • Pfingstrose
  • Kuhschelle
  • Schlüsselblume

Bei Frost oder Schnee:

Hat es bereits geschneit, solltest du die Sträucher regelmäßig von der Schneelast befreien, damit sie nicht kaputt gehen.

Die Beete sind allerdings nicht davon betroffen, ganz im Gegenteil: für sie ist die Schneedecke ein natürlicher Wärmeschutz.

Schließlich gibt es auch noch unabhängig von der Wetterlage Möglichkeiten, wie du dich für die kommenden Monate gut vorbereiten kannst.

Draußen sind das die folgenden Aspekte:

  • Bereits bestehende, immergrüne Pflanzen sollten weiterhin gegossen werden, da die Wintersonne die Erde ziemlich austrocknen kann.
  • Du kannst auch noch zusätzlich etwas für einen Teil der Bewohner deines Gartens tun: Vögel und Eichhörnchen.
  • Vogelhäuschen und Eichhörnchenkästen sehen nicht nur schön aus im Garten, sie machen auch ihre gefederten und flauschigen Besucher glücklich.

Damit hilfst du aktiv beim Erhalt von wichtigen heimischen Arten – eine tolle Sache!

Zwei weitere Dinge können außerdem noch erledigt werden:

  • Du kannst deinen Komposthaufen umschichten und Wurzelausläufer abstechen, damit sich Pflanzen nicht unkontrolliert verbreiten.
  • Eine zusätzliche Idee: Wenn du dich gerne handwerklich betätigst, macht dir vielleicht der Bau eines Frühbeetes Spaß, dass du dann bepflanzen kannst.

Drinnen hingegen sind diese Sachen bereits machbar:

  • Altes Saatgut sollte möglichst angetestet werden, damit dir möglicher Frust in späteren Monaten erspart bleibt.
  • Generell sollte eine Liste darüber erstellt werden, was in diesem Jahr wachsen soll und entsprechendes Saatgut besorgt werden.
    Das hat den Vorteil, dass du einiges an Geld sparst, weil Saatgut innerhalb der Saison teurer oder eventuell sogar ausverkauft ist.
    Achtung: Gemüsebeete sollten immer mal wieder ausgetauscht werden, damit sich eventuelle Krankheiten nicht ausbreiten können
  • Hast du drinnen noch Zimmerpflanzen, müssen diese in den Wintermonaten gut gepflegt werden, da ihnen Heizungsluft nicht gut bekommt.

Fensterbänke innerhalb des Hauses, die von der Sonne bestrahlt werden, kannst du hervorragend zum Vorziehen von Gemüse, Sprossen und Kraut nutzen!

Das Vorziehen geht ganz einfach in alten Pappschachteln oder ähnlichen Behältnissen, die mit Erde befüllt werden können.

Gemüsesorten, die dafür gut geeignet sind, habe ich dir im Folgenden einmal aufgelistet:

  • Brokkoli
  • Kohlrabi
  • Chinakohl
  • Chili
  • Kresse
  • Aubergine
  • Microgreens
  • Artischocken
  • Paprika
  • Physalis
  • Porree
  • Salat
  • Sprossengemüse

Kleine Info am Rande: Microgreens sind im übrigen normale Gemüse- und Kräuterkeimlinge, die allerdings als junge Pflanze verzehrt werden, weil sie voller Nährstoffe stecken.

Zu guter Letzt lohnt es sich, einen Gartenplan zu erstellen: Wie und zu welcher Zeit willst du die Beete bepflanzen? (Mein Jahreskalender hilft dir dabei. ☺)

Damit ist dann sicherlich die Vorfreude für die nächsten Monate geweckt!

Abschließend findest du hier noch eine Checkliste mit allen Aufgaben, damit du die Übersicht nicht verlierst:

Bis zum Februar!

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.