Hüpfburg – maximaler Spielspaß für draußen

Aktualisiert am: 12.08.2022

Eine Hüpfburg für den Garten animiert zur Bewegung und bringt Spielspaß für kleine Kinder. Neben einfachen Modellen mit Rutsche gibt es die Hüpfburg mit Wasserrutsche, die für heiße Sommertage bestens geeignet ist. Bei der Auswahl gilt es zum einen auf Größe und maximale Belastbarkeit zu achten, zum anderen spielt aber auch das Eigengewicht eine Rolle.
Update vom 20.09.2021
Die Knorrtoys 57021 - Hüpfburg - "Festung" wurde in den Vergleich aufgenommen.

Hüpfburg Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpfburg mit Gebläse: 250 Watt, 250 x 200 x 160 cm, Stärke Seitenteile: 420D, Oxford-Gewebe, doppelte Nähte, mit Tragetaschen und Heringen

Gute Hüpfburg mit schneller Aufbauzeit: Zwar besteht die Izzy Hüpfburg XXL

nicht aus so derbem Material, wie es von Hüpfburgen aus Indoorspielplätzen bekannt ist, dafür überzeugt sie mit einem schnellen Aufbau. Innerhalb weniger Minuten ist die Hüpfburg einsatzbereit.
Auch wenn das Gebläse während der Nutzung permanent laufen muss, ist es nicht so laut, dass es beim Spielen stört. Wie der Aufbau geht auch der Abbau schnell und einfach von der Hand. Durch das Material ist die Izzy Hüpfburg XXL nicht allzu schwer und kann ohne großen Aufwand transportiert und sicher verstaut werden.
Die Maße reichen aus, damit mehrere Kinder im Kindergarten- oder Grundschulalter entspannt miteinander spielen können. Die Maße bieten einen weiteren Vorteil: Da die Hüpfburg nicht zu hoch ist, kann sie auch problemlos in einem größeren Zimmer aufgestellt werden.
Ausstattung und Spielmöglichkeiten sind an sich gut. Allerdings wird der Eingang über die Rutsche realisiert, was gerade für kleine Kinder schwierig sein dürfte. Hier müssen die Eltern beim hineinklettern helfen.
Für größere Kinder ist die Izzy Hüpfburg XXL leider zu klein. Weiterhin bringt hier das Material nicht die nötige Belastbarkeit mit.

Vorteile:
  • sehr schneller Aufbau in wenigen Minuten
  • einfacher Abbau
  • auch Indoor nutzbar
  • Platz für mehrere Kinder
Nachteile:
  • Eingang nur über die Rutsche

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpfburg mit Mehrkammersystem, aus Oxford-Gewebe (840D im Hüpfbereich, 420D Seitenteile), schneller Aufbau, inkl. Dauergebläse,mit Rutsche, Abmessungen: 2,69 x 1,98 x 1,72 m, Belastbarkeit: max. 114 kg

Für Kinder bis 6 Jahre: Die Knorrtoys 57021 - Hüpfburg - "Festung"

ist laut Hersteller für die gleichzeitige Verwendung von 3 Personen zugelassen und geeignet für Kinder mit einer Körpergröße von 91 – 151 cm. Der Hüpfbereich besteht aus besonders starkem, strapazierfähigem Oxfordgewebe und ist damit gleichzeitig hoch belastbar und hautsympathisch.
Geliefert wird die Knorrtoys 57021 – Hüpfburg – „Festung“ mit einem Dauergebläse (160 Watt) und Befestigungsanker für das gesamte System. Auch ein Sicherheitsnetz und ein Reparaturset gehören zum Lieferumfang.
Den Rezensionen zufolge ist die Verarbeitungsqualität dieser Hüpfburg trotz einiger kleinerer Fehler recht gut. Einigen Nutzern sind die Sicherheitsnetze zu dünn und in Einzelfällen kam es hier zu Löchern im Auslieferungszustand. Zu beachten ist auch, dass das Gebläse seitlich an der Hüpfburg angeschlossen wird.
Die Leistung des Gebläses wird von den Käufern als gut bewertet. Die Geräuschentwicklung im Betrieb ist zwar deutlich hörbar, wird aber nicht als übermäßig störend empfunden.
Der einfache Aufbau und der Spielspaß stehen bei den guten Rezensionen zur Knorrtoys 57021 – Hüpfburg – „Festung“ im Vordergrund. Dass auch ältere Kinder bis zu einem Alter von 5-6 Jahren auf dieser Hüpfburg spielen können, sorgt ebenfalls für Lob bei den Käufern.

Vorteile:
  • leistungsstarkes Gebläse
  • einfacher Aufbau
  • angenehme Haptik dank Oxford-Gewebe
  • verstärkter Hüpfbereich (840D-Oxford)
  • Befestigungsanker für sicheren Stand
Nachteile:
  • vereinzelt Verarbeitungsfehler (Löcher, unsaubere Nähte)
  • Gebläse relativ laut

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpfburg mit Mehrkammersystem, TÜV- und GS-geprüft, EN71, schneller Aufbau, Nylongewebe, mit Rutsche, 300 x 225 x 175 cm, 6,5 m²

Schöne Hüpfburg mit gutem Preis-Leistungsverhältnis: Die aufwendig gestaltete Hüpfburg Happy Hop HappyHop Prinzessin mit Rutsche

hat eine Fläche von 6,5 m² und kann damit getrost von mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werden. Die Käufer überzeugt vor allem das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich zum einen in der soliden Qualität und zum anderen in der Handhabung zeigt.
Die Hüpfburg ist innerhalb weniger Minuten sowohl auf- als auch abgebaut. Durch die mitgelieferte Tasche lässt sie sich bei Nichtgebrauch zügig und vor allem mit kompakten Maß verstauen.
Durchweg positive Kritik gibt es für die aufwendige Gestaltung, die im Handumdrehen die Neugier der Kinder weckt. Zudem sorgt die Hüpfburg Happy Hop HappyHop Prinzessin mit Rutsche für gute Sprungbedingungen.

Vorteile:
  • für mehrere Kinder geeignet
  • sehr aufwendige Gestaltung
  • schneller Auf- und Abbau
Nachteile:
  • eher für kleinere Kinder gedacht
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Hüpfburg kaufen – Springspaß für Groß und Klein

Kinder lieben es zu springen und im Freien zu spielen. Eine Hüpfburg, die es für den Privatgebrauch in verschiedenen Größen und Ausstattungen gibt, vereint Beides. Hüpfburgen werden in verschiedenen Designvarianten angeboten und sind vorwiegend für kleine Kinder gedacht.

Neben der reinen Springfläche bieten viele Modelle weitere Spieloptionen wie beispielsweise eine Rutsche oder kleine Höhlen. Für heiße Tage gibt es zudem Modelle mit integriertem Planschbecken und Wasserrutschen.

Ein Vorteil gegenüber vielen anderen Sportgeräten ist der einfache Auf- und Abbau. Innerhalb weniger Minuten sind die Hüpfburgen vollständig aufgebaut und spielbereit. Die Gebläse müssen während der ganzen Spielzeit laufen. Hier gilt es beim Kauf besonders auf die Geräuschemission zu achten.

Diese Spielangebote stehen zur Verfügung

Hüpfburgen vereinen verschiedene Spielgeräte und Spielangebote miteinander. So ersetzt die Hüpfburg das Gartentrampolin. Gerade für kleinere Kinder ist eine Hüpfburg weniger risikoreich als ein Trampolin. Das Verletzungsrisiko ist durch den Rahmen, das Netz und die niedrigere Sprunghöhe geringer.

Die Hüpfburg mit Rutsche macht dem Spielgerüst im Garten Konkurrenz. Bei vielen Modellen führt die Rutsche in ein kleines Planschbecken, sodass für zusätzlichen Spielspaß gesorgt wird. Einige Hüpfburgen sind so aufgebaut, dass die Rutschfläche zur Wasserrutsche umfunktioniert werden kann.

Durch den schnellen Aufbau und die geringe Wassermenge können die Hüpfburgen mit Planschbecken und Wasserrutsche auch spontan aufgestellt werden. Das Wasser wird aufgrund der kleinen Menge schnell von der Sonne erwärmt. Für zusätzlichen Spielspaß sorgen bei einzelnen Modellen Extras wie ein Ball oder abgetrennte Spielbereiche.

Unterschied zwischen den Modellen für Kinder und Erwachsene

Die meisten Hüpfburgen, die für den Hausgebrauch angeboten werden, sind für Kinder. Die maximale Belastbarkeit liegt hier bei vielen Ausführungen bei 135 Kilogramm. Es gibt auch Modelle, bei denen die Belastungsgrenze mit 225 Kilogramm angeboten wird.

Wenn die Hüpfburg von Erwachsenen beansprucht werden soll, muss die Belastbarkeit so hoch wie möglich sein. Bei einer Tragkraft von mehreren hundert Kilogramm werden aber auch andere Materialien benötigt, sodass sich dies häufig im Preis widerspiegelt.

Spielangebot für Kleinkinder

Die Hüpfburg ist ein gutes Spielgerät für kleine Kinder und kann von Jungen und Mädchen ab drei Jahren selbständig genutzt werden. Auch kleinere Kinder können bereits auf der Hüpfburg spielen, brauchen dann aber die Unterstützung der Eltern.

Viele Hüpfburgen sind bis zu einem Alter von zehn Jahren geeignet. Hier muss aber immer die Anzahl der Kinder und die maximale Tragkraft im Blick behalten werden.

Gutes Gebläse ist für einen schnellen Aufbau wichtig

Damit eine Hüpfburg schnell und einfach aufgebaut ist, braucht es ein gutes Gebläse. Die meisten Hüpfburgen werden direkt mit dem passenden Gerät angeboten. Das Gebläse sollte unter Berücksichtigung der Größe ausreichend Leistung mitbringen.

Ein weiteres, wichtiges Kriterium ist die Lautstärke des Gebläses. Es wird nicht nur benötigt, um die Hüpfburg aufzublasen, sondern muss auch während der gesamten Spielzeit weiter genutzt werden. Deswegen sollte es nicht so laut sein, dass es das Spielen stört.

Weiterhin muss das Gebläse natürlich immer für den Dauerbetrieb geeignet sein. Es gibt auch Gebläse, die nur zum Aufblasen genutzt werden können. Dann muss bei längerer Nutzung auf eines für den Dauerbetrieb gewechselt werden.

Hüpfburg für drinnen und draußen: Das sind die Unterschiede

Die Hüpfburg gilt als klassisches Outdoor-Spielgerät. Hierbei handelt es sich aber um einen Trugschluss. Tatsächlich kann eine Hüpfburg sowohl drinnen als auch draußen eingesetzt werden. Entscheidend sind Material, Größe und die erforderliche Stellfläche. Draußen muss die Hüpfburg zudem anders gesichert werden als im Innenbereich.

Eine Hüpfburg für draußen ist großzügiger gestaltet und bietet mit einer Fläche von acht oder zehn Quadratmetern Platz für vier bis fünf Kinder. Die Modelle für drinnen sind deutlich kleiner. Hier gibt es Mini-Hüpfburgen mit einer Stellfläche von 150 x 150 Zentimetern. Sie können also auch problemlos im Kinderzimmer Platz finden.

Draußen müssen die Hüpfburgen zusätzlich vor Wind gesichert werden. Das funktioniert in der Regel mit Ösen und Heringen im Boden. So ist maximale Sicherheit gewährleistet. Häufig wird für die Outdoormodelle zudem anderes Material verwendet als für die Indoor-Ausführungen.

Sowohl für In- als auch Outdoormodelle ist ein überschaubares Gewicht empfehlenswert. Es sorgt dafür, dass sich die Hüpfburgen problemlos ausbreiten und transportieren lassen. Die meisten Hüpfburgen werden mit einer Tragetasche angeboten, in der sie sich nach dem Abbau kompakt und platzsparend verstauen lassen.

Wie viele Kinder können gemeinsam auf die Hüpfburg?

Gemeinsam mit anderen macht das Springen auf der Hüpfburg natürlich viel mehr Spaß als allein. Generell sind die Hüpfburgen für den Privatgebrauch so gestaltet, dass darauf mehrere Kinder hüpfen und spielen können. Damit die Sicherheit nicht gefährdet ist, darf die Hüpfburg nicht zu überladen sein. Alle Kinder sollten sich frei bewegen und ausgelassen spielen können.

Bei der Anzahl der Kinder gilt es zum einen auf die Maße zu achten, zum anderen muss das maximale Gesamtgewicht betrachtet werden. Jede Hüpfburg hat aufgrund des Materials eine Belastungsgrenze, die es einzuhalten gilt. Vor allem bei größeren Kindern muss daher genau hingesehen und eventuell nachgerechnet werden.

Alternativprodukte

Die Hüpfburg garantiert zwar großen Spielspaß und lädt zur Bewegung im Freien ein, doch sie ist auch recht groß. Darüber hinaus ist sie für größere Kinder weniger geeignet. Es gibt aber verschiedene Outdoor-Spielgeräte, die als Alternative überzeugen:

  • Gartentrampolin: Das Gartentrampolin kann ebenso zum Springen und Austoben genutzt werden, ist im Vergleich zu einer Hüpfburg aber weniger opulent. Angeboten wird es mit unterschiedlichen Durchmessern. Erhältlich als Komplettset mit Sicherheitsnetz kann es vom Frühling bis in den Spätsommer problemlos im Freien genutzt werden. Während die Hüpfburg im Wesentlichen für Kinder geeignet ist, bietet sich das Gartentrampolin ebenso als Sportgerät für Erwachsene an.
  • Klettergerüst: Klettergerüste ermöglichen vielseitigen Spielspaß für die Kleinen und laden zur Bewegung ein. Während des Spielens auf dem Klettergerüst schulen Kinder ihre Motorik, trainieren ihren Gleichgewichtssinn und arbeiten an der Körperwahrnehmung. Klettergerüste können ganzjährig im Freien bleiben und sind absolut witterungsbeständig. Sie vereinen verschiedene Spielangebote, sodass sie schon von kleinen Kindern genutzt werden können.
  • Spielturm: Wenn das Platzangebot im Garten überschaubar ist, bietet sich ein Spielturm an. Auf kompakter Fläche vereint er verschiedene Spielmöglichkeiten zum Toben und Klettern. Jeder Spielturm bietet zudem gewisse Extras und Erweiterungsmöglichkeiten. So können daran beispielsweise lange Rutschen und Schaukeln montiert werden. Wie Klettergerüste bleiben auch Spieltürme das ganze Jahr im Freien.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 20.05.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpfburg mit 8 m² Spielfläche, 435 x 345 x 210 cm, für Kinder bis 10 Jahre, Belastungsgrenze: 190 kg, mit Reparaturset, mit Gebläse

Große Hüpfburg für bis zu fünf Kinder: Durch die acht Quadratmeter Spielfläche bietet die BeBop Star Palast Groß Garten Hüpfburg

wirklich Spielspaß und Platz für mehrere Kinder. Die Hüpfburg ist in einer Minute aufgebaut, muss allerdings am Boden fixiert werden. Ohne Fixierung verschiebt sie sich beim Spielen.
So schnell wie der Aufbau funktioniert auch der Abbau. Nachdem die Luft rausgelassen wurde, lässt sich die BeBop Star Palast Groß Garten Hüpfburg klein zusammenfallen und kompakt verstauen. Das Material erinnert an Zellstoff, ist zwar stabil, aber nicht so belastbar wie die Hüpfburgen für den gewerblichen Einsatz.
Die Leistung des Gebläses reicht aus, um die Burg rasch zu füllen. Auch wenn das Gebläse die ganze Zeit laufen muss, stört es kaum.
Bei der Haltbarkeit des Materials und dem damit verbundenen Service gehen die Meinungen der Käufer auseinander. Demnach ist der Stoff bei längerer Beanspruchung doch recht anfällig für Risse und Beschädigungen.

Vorteile:
  • große Spielfläche für mehrere Kinder
  • schneller Aufbau in einer Minute
  • lässt sich platzsparend verstauen
  • schneller und einfacher Abbau
Nachteile:
  • Gewebe reißt gelegentlich schnell
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten