Hüpftier – Spielfreund für den Garten

Aktualisiert am: 26.11.2021

Mit einem Hüpftier können schon die Kleinsten im Garten eine Menge Spaß haben. Hüpftiere sind für Kinder ab etwa 15 Monaten geeignet und fördern den Gleichgewichtssinn, die Motorik und die Freude an Bewegung.

Update vom 22.11.2021

Das B. toys Hüpftier Biene wurde in den Vergleich aufgenommen.

Hüpftiere Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpftier aus PVC, mit Ventil und 2 Verschlusskappen, Höhe: 54 cm, Länge: 45 cm, Durchmesser: 68 cm, schadstofffrei, Belastbarkeit: max. 150 kg

Robustes Hüpftier: Das Gymnic Rody Hüpfpferd

ist laut Hersteller für Kinder ab 3 Jahren optimal geeignet. Viele Käufer berichten jedoch, dass dieses Hüpftier das perfekte Geschenk zum zweiten Geburtstag ist.
Das Hüpfpferd besteht aus einem robusten Material, welches auch höhere Beanspruchungen optimal aushält. Somit kann es auch bei größeren Nutzungszeiten eine lange Lebensdauer beweisen.
Das Gymnic Rody Hüpfpferd ist in vielen Farben erhältlich und kann damit den Vorlieben fast aller Kinder gerecht werden. Gefertigt aus einem robusten und anschmiegsamen Material, können Kinder die Tiere schnell kennenlernen.
Bevor das Tier zum Einsatz kommen kann, muss es aufgepumpt oder aufgepustet werden. Dazu steht am Spielzeug ein Ventil mit einem besonders sicheren Verschluss zur Verfügung.
Besonders hervorheben sollte man, dass dieses Kinderspielzeug nicht nur den Spaß mitbringt, sondern auch einen Lerneffekt hat. Durch das Hüpfen auf dem Rücken des Pferdes wird das Gleichgewichtsgefühl der Kinder trainiert.
Außerdem ist das Gymnic Rody Hüpfpferd in der Größe individuell zu verstellen und bietet damit eine weitere Besonderheit. Je nach Größe des Kindes kann das Tier unterschiedlich stark aufgeblasen werden. Voll aufgeblasen hat das Hüpftier einen Durchmesser von 68 cm, der zugunsten der Platzsicherheit nicht überschritten werden sollte.
Die Kinder können sich auf den Rücken des Tieres setzen und sich an den Ohren festhalten, um dann in einer aufrechten Sitzposition die Gegend neu zu erkunden. Umfallen ist mit dem Hüpftier nicht möglich. Die vier Beine des Tieres bieten eine hohe Standsicherheit.
Die Farbechtheit ist deutlich durch den Hersteller beschrieben, wobei hier natürlich intensive Sonnenstunden über Tage hinweg die Farben leicht ausbleichen können.
In seltenen Fällen bemängeln einzelne Käufer, dass sich das Rody Hüpftier nach einiger Zeit verformen kann und dann an Stabilität einbüßt. In älteren Rezensionen merken einige Käufer außerdem an, dass das Gummimaterial nach dem Auspacken einen unangenehmen Geruch verströmt.

Vorteile:
  • höhenverstellbar
  • robustes Gummimaterial
  • leicht anzuwenden
  • Indoor- und Outdoorspielzeug
  • fördert das Gleichgewicht
Nachteile:
  • in der Sonne heizt sich das Gummi schnell auf
  • selten Verformungen nach längerer Nutzungszeit

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpftier aus Kunststoff, Höhe: 49 cm, Länge: 64 cm, Breite: 32 cm, schadstofffrei, Belastbarkeit: max. 150 kg, ab 18 Monaten

Für die Kleinsten: Das B. toys Hüpftier Biene

ist laut Hersteller für Kinder ab 18 Monaten geeignet. Sowohl in der Wohnung als auch im Garten überzeugt dieses Hüpftier mit einer hohen Standfestigkeit dank der vier Standfüße.
Im Lieferumfang ist eine Pumpe enthalten, mit der sich das B. toys Hüpftier Biene innerhalb von 5 bis 10 Minuten aufpumpen lässt. Positiv fällt auch auf, dass das Material laut Hersteller frei von Schadstoffen ist.
Für die Kleinsten ist das B. toys Hüpftier Biene den Erfahrungsberichten nach gut geeignet, weil es eine geringe Sitzhöhe aufweist und zusätzlich relativ lang ist. Dadurch kippt das Hüpftier nicht so schnell um und vermittelt beim Spielen ein hohes Sicherheitsgefühl.
Die einfache Reinigung und die dickwandige Verarbeitungsqualität können ebenfalls viele Käufer überzeugen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird von vielen Käufern als sehr gut bewertet.
Abzüge gab es nur gelegentlich aufgrund eines unangenehmen Geruchs. Während einige Käufer vor allem in den älteren Rezensionen diesen beanstandeten, berichten andere Nutzer, dass das Hüpftier nicht nennenswert nach Kunststoff riecht. Der Hersteller scheint hier die Materialzusammensetzung im Laufe der Jahre verbessert zu haben.
Selten kam es zu Undichtigkeiten, sodass das Hüpftier häufiger neu aufgepumpt werden musste. Die mitgelieferte Pumpe erfüllt ihren Zweck, war jedoch in einigen Fällen defekt.

Vorteile:
  • hohe Standfestigkeit
  • ab 18 Monaten geeignet
  • Sitzhöhe einstellbar
  • ansprechendes, ausgefallenes Design
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile:
  • selten unangenehmer Geruch
  • verliert gelegentlich Luft

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpftier aus Gummi, Abmessungen: 50 x 26 x 60 cm schadstofffrei, Belastbarkeit: max. 50 kg

UV-beständiges und individuelles Hüpftier: Das Kindsgut Hüpf-Tier

weicht etwas von der klassischen Pferdeform ab und kommt wahrscheinlich genau deswegen bei vielen Kindern gut an.
Die Tiere sind individuell in ihrer Erscheinung, damit jedes Kind sein persönliches Tier bekommt und finden kann. Gefertigt aus einem robusten Gummimaterial, sind die Gesichter der Hüpftiere mit vielen Details versehen. Zusätzlich haben die Tiere eine Fellmusterung, wodurch sie von den klassischen Hüpftieren starke Unterscheidungsmerkmale haben.
Das kinderfreundliche Tierdesign spricht sofort an. Anzuwenden ab einem Alter von 3 Jahren können die Tiere eine lange Lebensdauer beweisen. Das Material ist frei von Schadstoffen und somit für Kinder optimal.
Die Produkte des Herstellers sind als Elch, Hund, Einhorn oder als Pferd zu bekommen. Jedes Tier hat ein vollständiges Gesicht, was Kindern sehr anspricht. Die Produkte lassen sich leicht reinigen. In der Sonne durchaus belastbar, besitz das Kindsgut Hüpf-Tier eine hohe UV-Beständigkeit.
Im Lieferumfang ist eine Ballpumpe enthalten, die das Aufblasen des Hüpftiers erleichtern soll. Viele Nutzer loben, dass es sich sehr schnell und leicht aufpumpen lässt und dass der Stopfen die Luft sicher im Hüpftier hält.
In seltenen Fällen kam es zu vorzeitigem Verschleiß des Materials und damit zu Undichtigkeiten. Sowohl im Bereich der Nähte als auch an den glatten Oberflächen kam es laut einzelner Rezensionen zu Schäden, obwohl das Hüpftier nicht überlastet wurde.

Vorteile:
  • leicht aufzublasen
  • hohe Belastbarkeit
  • individuelles Design
  • für Kinder ab 3 Jahre
Nachteile:
  • selten Schäden an Oberfläche und Nähten

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Hüpftier kaufen – für Kinder ab 1,5 Jahren

Hüpftiere sind für Kinder ab etwa 1,5 Jahren geeignet und fördern nicht nur Ausdauer, Koordination und Gleichgewicht, sondern auch die Kreativität. Auf dem Rücken des Lieblingstieres können Kinder die Welt mit anderen Augen sehen und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das klassische Hüpftier ist das Hüpf-Pferd, aber inzwischen sind auch zahlreiche andere Tierarten als Hüpftier erhältlich. Erlaubt ist hier, was gefällt, wenn das Hüpftier den Anforderungen an die geprüfte Sicherheit, die hohe Verarbeitungsqualität und die passende Größe erfüllt.

Belastbares Material für mehr Sicherheit

Sicherheit spielt bei einem Hüpftier eine besondere Rolle. Das Hüpftier besteht in vielen Fällen aus einem strapazierfähigen Kunststoffmaterial und ist damit idealerweise robust und UV-beständig.

Das Gummimaterial kann bei entsprechender Sonneneinstrahlung schnell seinen Eigenschaften verlieren. Dadurch wird das Material spröde und verliert an Elastizität. Es kommt zum Bruch an verschiedenen Materialpunkten.

Bei der Handhabung sollte man sich an die Herstellerangaben halten und das Hüpftier so aufpumpen, wie in der Bedienungsanleitung empfohlen wird. Gut geeignet sind dafür eine Akku-Luftpumpe oder eine Ballpumpe. Ob auch ein elektrischer Kompressor verwendet werden darf, sollte man ebenfalls der Bedienungsanleitung entnehmen.

Das Material des Hüpftiers muss auch aus anderen Gründe eine hohe Belastbarkeit aufweisen. Kinder, die mit dem Tier spielen, sollen lange Freude an dem hüpfenden Freund haben.

Weil Hüpftiere aus Kunststoff oder Gummi bestehen, sind sie nicht selten mit Schadstoffen belastet. Gerade in der Sonne können diese ausdünsten und die Gesundheit des Kindes gefährden. Bei direktem Hautkontakt können im Material enthaltene Schadstoffe Hautreizungen verursachen.

Zu erkennen sind schadstofffreie Hüpftiere an den Prüfsiegeln. GS-Zeichen, CE-Zeichen und VDE-Siegel sind die bekanntesten Siegel, die auf eine ordentliche Prüfung hinweisen.

Höhenverstellbar für mehr Individualität

Als Besonderheit kann man durchaus die Höhenverstellbarkeit bei den meisten Produkten erwähnen. Wie kann man sich diese Besonderheit vorstellen? Die Hüpftiere werden aufgeblasen und enthalten demnach Luft.

Je intensiver diese Luftzufuhr ist, desto mehr bläht sich das Tier aus. Die Sitzhöhe liegt im Durchschnitt bei 26 cm. Wer jedoch ein kleineres Kind hat, kann weniger Luft in das Hüpftier einfüllen und damit die Sitzhöhe beeinflussen.

Die meisten Hersteller geben an, dass ihre Hüpftiere ab einem Alter von 3 Jahren geeignet sind. Au den Erfahrungsberichten zahlreicher Eltern wird aber deutlich, dass viele Kinder bereits mit 15-18 Monaten Freude an einem Hüpftier entwickeln.

Wichtig ist, dass das Kind sicher laufen und sitzen kann und dass die Füße beim Sitzen auf dem Hüpftier stabil und sicher den Boden berühren. Anfangs können sich vor allem sehr kleine Kinder kaum mit dem Hüpftier fortbewegen.

Viele Kleinkinder haben dennoch Spaß daran, auf dem Hüpftier zu sitzen und darauf hin und her zu wippen. Wichtig ist, dass die ersten Versuche mit dem Hüpftier auf einem weichen Untergrund durchgeführt werden, damit es bei einem Sturz nicht zu Verletzungen kommt. Der weiche Rasen im Garten ist deswegen der ideale Ort für die ersten Versuche mit dem Hüpftier.

Belastbarkeit von Hüpftieren

Hüpftiere sind mit Luft gefüllt und obwohl das Material relativ strapazierfähig ist, kann das Hüpftier bei Überlastung platzen. Um Verletzungen zu vermeiden und die Sicherheit zu wahren, sollte deswegen die maximale Traglast des Hüpftieres nicht überschritten werden.

Vor allem im Bereich der Nähte kann bei Überlastung hoher Druck entstehen, der das Hüpftier in diesem Bereich beschädigen kann. Einige Modelle sind als platzsicher ausgelobt.

Bei diesen Hüpftieren kommen Schäden durch Überlastung ebenfalls vor, allerdings verhindert ein Mechanismus, dass das Hüpftier zerplatzt. Bei platzsicheren Hüpftieren entweicht die Luft kontrolliert, wenn ein Schaden an der Oberfläche oder an den Nähten auftritt.

Farbvielfalt und Design von Hüpftieren

Die Farbvielfalt darf nicht unterschätzt werden. Ebenso wie die Optik kann, auch in der Farbkollektion unglaublich viele Unterschiede gefunden werden. Klassischen Grundfarben sind bei den bekannten Herstellern zu finden.

Aber auch hier sind mitunter Applikationen vorhanden. Die zahlreichen Tiernachbildungen wurden mittlerweile farblich angepasst und sind somit stark vom klassischen Hüpftier zu unterscheiden.

Zubehör für Hüpftiere

Mittlerweile ist das Zubehör auch in diesem Bereich des Kinderspielzeugs angekommen. Welches Zubehör kann man finden? Zu empfehlen ist die Schaukelwanne, die speziell für die Hüpftiere des Bestsellers zu bekommen sind. In diese Wanne werden die Tiere eingebunden und dienen damit als Schaukelpferd.

Reinigung von Hüpftieren

Die Reinigung des Hüpftiers ist ein weiterer Punkt, dem man unbedingt Aufmerksamkeit schenken sollte. Das Tier besteht aus einem Gummimaterial und kann demnach einfach mit Wasser und einem weichen Tuch gereinigt werden. Mit dem Gartenschlauch abgebraust ist das Hüpftier schnell wieder sauber und einsatzbereit.

Alternativprodukte

Hüpftiere begeistern schon die Kleinsten und sorgen im Garten für eine Menge Spaß. Weil sie für Kinder ab einem Alter von ca. 1,5 Jahren geeignet sind, versprechen sie viele Stunden Hüpft- und Reitspaß im Garten. Hüpftiere sind allerdings nur bis ca. 40 kg belastbar und damit für ältere Kinder nur wenig geeignet.

  • Hüpfball: Hüpfbälle sind größer als Hüpftiere und damit für ältere Kinder ab 3 Jahren gut geeignet. Anders als beim Hüpftier verfügt der Hüpfball nicht über eine befestigte Unterseite, sodass Kinder hier zum Spielen ein höheres Maß an Gleichgewichtssinn benötigen.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.