Die 5 Besten Hüpfbälle (2018) im Test!

Der Hüpfball – Aktives Vergnügen für jedes Kind

Mit einem Hüpfball können sich Kinder aktiv in der Wohnung und im Garten vergnügen und dabei ihren natürlichen Bewegungsdrang stillen. Damit das fröhlich Hüpfen möglichst sicher ist, sind Hüpfbälle für Kinder mit zwei Griffen oder einem Haltebügel zum Festhalten ausgestattet.

Testsieger:

Angebot
1. John 59534 - Sprungball

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpfball mit Haltegriffen in zwölf unterschiedlichen Designs und verschiedenen Größen

Da ist für jedes Kind das passende Modell dabei: Der John 59534 - Sprungball mit Haltegriffen ist in 12 verschiedenen Designs erhältlich. Vom schönen Anna, Elsa & Olaf Motiv, über den knalligen Cars-Look bis hin zum gepunkteten oder einfarbigen Hüpfball. Außerdem stehen verschiedene Größen zur Auswahl. Der Ball ist mit einem Durchmesser von 45 cm bis 60 cm zu ergattern und eignet sich damit für Kinder ab 3 Jahren bis hin zu einer Körpergröße von etwa 1.60 Meter. Die Belastbarkeit des kleinen Hüpfballs liegt bei 50 kg, größere Varianten halten auch 80 kg stand. Besonders praktisch sind die kleinen Rillen an den Haltegriffen, die den Kindern einen optimalen Halt beim Spielen ermöglichen. Da der Ball kein eigenes Ventil besitzt, muss er nach dem Aufpumpen schnellstmöglich mit einem mitgelieferten Stopfen verschlossen werden.

Gelobt wird von Käufern, dass der Hüpfball mühelos mit einer handelsüblichen Luftpumpe aufgepumpt werden kann. Auch das geruchsneutrale und damit unbedenkliche Material findet großen Anklang. Die Lebensdauer des Hüpfballs wird zwiespältig betrachtet. Viele Kunden sind von dieser begeistert, andere bemängeln, dass die Luft zu schnell entweicht, weil das Material leicht beschädigt werden kann.

Vorteile:

  • robustes Material
  • geruchsneutral
  • viele verschiedene Designs
  • Luft bleibt lang im Ball
  • unterschiedliche Größen erhältlich (45 cm bis 65 cm)
  • ausreichende Belastbarkeit
  • Rillen an den Haltegriffen für besseren Halt
  • leichtes Aufpumpen mit handelsüblicher Fahrradpumpe
  • Verschluss (Stopfen) im Lieferumfang enthalten
  • bei Bedarf kann die Luft entlassen werden
  • platzsparend zu verstauen

Nachteile:

  • kein eigenes Ventil, deshalb Stopfen zum Verschließen benötigt
  • teilweise entweicht die Luft schnell

Wissenswertes und Wichtiges zum Hüpfball

Von der Form her ähneln Hüpfbälle einem klassischen Sitzball sehr stark. Allerdings besitzen Hüpfbälle einen Bügelgriff oder zwei Griffe, damit Kinder sich beim Hüpfen an diesen gut festhalten können.

Die meisten Hüpfbälle werden aus einem widerstandsfähigen Material hergestellt. Die Gefahr, dass ein Hüpfball beim Spielen zerplatzt ist nur selten gegeben. Sollten Kinder den Hüpfball im Außenbereich benutzen, darf dies nur auf glatten bzw. ebenen Oberflächen geschehen. Spitze Steine oder Glasscherben zerstören den Ball und stellen ein hohes Sicherheitsrisiko dar.

Das Benutzen eines Hüpfballes bereitet Kindern nicht nur Spaß, es dient zugleich dem Muskelaufbau, fördert den Gleichgewichtssinn, die Ausdauer und die Koordination.

Der Einsatz eines Hüpfballs empfiehlt sich für Kinder ab 3 Jahren.

Achtung: Um ein ungefährliches Produkt zu erhalten, das nicht mit gesundheitsschädlichen Schadstoffen belastet ist, sollte man auf einen Hüpfball zurückgreifen, der im Idealfall mit einem TÜV- oder GS-Siegel gekennzeichnet ist.

Die Vor- und Nachteile des Hüpfballs auf einen Blick

Vorteile

  • in unterschiedlichen Farben und Ausführungen erhältlich
  • bestehen aus strapazierfähigem Material
  • sind für den Innen- und Außeneinsatz geeignet
  • bieten großen Spielspaß für Kinder
  • fördern Muskelaufbau, Gleichgewichtssinn, Koordination und Ausdauer
  • stillen den natürlichen Bewegungsdrang

Nachteile

  • können mit gesundheitsschädlichen Stoffen belastet sein
  • eignen sich erst für Kinder ab ca. 3 Jahren
  • Aufblasen kann sehr mühsam sein

Wichtige Kaufkriterien für den Hüpfball

Der Hüpfball lässt sich von Kindern ab drei Jahren nutzen. Damit Kinder diesen aber richtig und sicher nutzen können, sollte beim Hüpfball Kaufen auf

  • das Material
  • die Größe
  • die Belastbarkeit
  • das Ventil

geachtet werden.

Das Material des Hüpfballs

Der Hüpfball muss möglichst robust sein. In der Regel werden Hüpfbälle aus Kunststoff/Gummi oder Ruton hergestellt. Letzteres ist ein Mix aus PVC und anderen Stoffen und es kommt leider häufig vor, dass dem Ruton auch gesundheitsschädliche Substanzen, wie beispielsweise Schwermetalle, beigemengt werden. In diesem Fall sollte man besonders darauf achten, dass der Hüpfball den EU-Regelungen entspricht (TÜV- oder GS-Siegel) und auch keine verbotenen Weichmacher oder Phthalaten beigemengt werden.

Die Größe des Hüpfballs

Nicht jeder Hüpfball eignet sich für jedes Kind. Der Durchmesser des Balls muss zur Körpergröße passen, damit er sicher genutzt werden kann. Die nachfolgende Tabelle dient als Orientierung:

Körpergröße

Hüpfball-Durchmesser

bis 140 cm

45 Zentimeter

141 bis 154 Zentimeter

55 Zentimeter

155 bis 175 Zentimeter

65 Zentimeter

Möchte man die exakte Größe berechnen, wird die Unterbeinlänge bis zur Mitte der Kniescheibe gemessen. Die Sitzballgröße liegt bei der Länge des Unterbeins + 10 Zentimeter, da der Ball etwas kleiner wird, wenn man sich auf ihn setzt.

Beispiel: Länge des Unterbeins 35 cm bis 37 cm + 10 cm = Balldurchmesser 45 cm bis 47 cm

Die Belastbarkeit des Hüpfballs

Die Belastbarkeit des Hüpfballs wird für gewöhnlich direkt vom Hersteller angegeben. Damit der Ball nicht platzt oder anderweitig beschädigt wird, sollte man sich an diese Angaben auch halten.

Ist keine Belastbarkeitsgrenze angegeben, kann man diese Werte als Richtlinie nutzen:

  • Hüpfball mit etwa 45 cm Durchmesser – bis zu ca. 45 kg belastbar
  • Hüpfball mit etwa 55 cm Durchmesser – bis zu ca. 70 kg belastbar
  • Hüpfball mit etwa 65 cm Durchmesser – bis zu ca. 90 kg belastbar

Das Ventil des Hüpfballs

Beim Hüpfball sollte man auf das verwendete Ventil besonders gut achten. Es gibt nämlich Modelle, die mit einem Autoventil ausgestattet sind und sich nur mit einer entsprechenden Pumpe oder an der Tankstelle aufpumpen lassen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Hüpfball

1. Ab welchem Alter eignen sich Hüpfbälle?

Klassische Hüpfbälle eignen sich für Kinder ab drei Jahren. Jüngere Kinder können auf ein Hüpftier zurückgreifen, an dessen Ohren sie sich festhalten können. Hüpftiere eignen sich für kleine Kinder besonders gut, weil sie vier Beine besitzen und deshalb standfester als ein Hüpfball sind. Hüpftiere sind für Kleinkinder ab etwa 2 Jahren geeignet.

2. Was ist der Unterschied zwischen einem Gymnastikball und einem Hüpfball?

Gymnastikbälle werden vorwiegend als Trainingsinstrument für Erwachsene benutzt. Sie sind komplett rund und besitzen weder Haltegriffe noch einen Haltesteg, an dem Kinder sich festhalten könnten. Einen Gymnastikball als Kinderspielzeug einzusetzen, ist nicht empfehlenswert.

3. Kann ein Hüpfball platzen?

Ja, ein Hüpfball kann platzen. Die Modelle, die ein TÜV- oder GS-Siegel besitzen, sind in der Regel allerdings mit einem Anti-Burst-System ausgestattet. Das bedeutet, dass die Luft aus dem Ball nicht spontan und plötzlich entweicht, wenn man auf eine Scherbe hüpft, sondern die Luft langsam aus dem Ball schwindet. So wird verhindert, dass das Kind plötzlich stürzt.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

Angebot
2. Playtastic Jumpball

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Außergewöhnlicher Hüpfball mit Haltegriffen in Dinosaurier-Optik

Ausgefallener Hüpfball mit flauschigem Bezug: Der Playtastic Jumpball sorgt bei jedem Dino-Fan für leuchtende Augen. Der Hüpfball mit einem Durchmesser von 45 cm ist nämlich mit einem flauschigen Bezug aus Polyester im Dino-Look überzogen und ermöglicht so einen wilden Ritt auf einem „waschechten“ Urzeit-Dino. Der grüne Bezug ist bei 30° C in der Waschmaschine waschbar. Wer mag, kann den Bezug auch weglassen und den Hüpfball ohne Dino-Kostüm benutzen. Dieses Vorgehen empfiehlt sich besonders bei der Outdoor-Nutzung. Selbst kleine raue Kanten, wie bei einer Teerfläche, können den Stoff schnell beschädigen. Für einen sicheren Halt sorgen zwei Haltegriffe mit drei Rillen.

Verbraucher haben keine Probleme damit, den coolen Überzug über den aufgepumpten Hüpfball zu ziehen und auch die Waschmaschine überlebt das Polyester-Cover problemlos. Der Ball besitzt kein Sicherheitsventil und muss nach dem Pumpen mit der Fahrradpumpe mit einem Stopfen verschlossen werden. Letzterer liegt der Lieferung bei.

Vorteile:

  • robustes Material
  • ausgefallener Polyester-Bezug
  • Bezug ist waschmaschinentauglich
  • gute Verarbeitung
  • Griffe besitzen Rillen für besseren Halt
  • für Kinder bis ca. 140 cm Körpergröße geeignet
  • Aufpumpen mit Fahrradpumpe
  • Verschluss im Lieferumfang enthalten
  • auch ohne Bezug nutzbar
  • verliert wenig bis keine Luft

Nachteile:

  • Bezug kann reißen
  • keine Angaben zur maximalen Belastbarkeit

3. moses. Krabbelkäfer Hüpfball

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Niedlicher Hüpfball mit Haltegriffen in kindgerechter Optik

Verspielte Optik, gute Verarbeitung: Der moses. Krabbelkäfer Hüpfball in dunklem Grün ist mit einem drolligen Käfer-Print versehen. Mit einem Durchmesser von 45 cm eignet er sich ideal für alle Kinder bis zu einer Körpergröße von 140 cm. Die beiden Haltegriffe am Ball sind mit Rillen versehen, damit kleine Kinderhände nicht so leicht abrutschen, wenn sie beim wilden Spiel ins Schwitzen geraten. Die maximale Belastbarkeit des Balls ist für den eher geringen Durchmesser durchaus großzügig. Bis zu 80 kg hält der Hüpfball aus, ohne dass er zu Schäden kommt. Ein ungewöhnliches Highlight: Die Lieferung des Hüpfballs erfolgt in einer schönen Geschenkschachtel.

Das Material ist robust und der Ball fällt laut Käufern nicht durch unangenehme Gerüche auf. Auch die Verarbeitung wird positiv erwähnt. Luft entweicht – außer in seltenen Fällen – kaum aus dem Ball, wenn sie erst einmal hineingepumpt wurde.

Vorteile:

  • robustes Material
  • geruchsneutral
  • solide Verarbeitung
  • Rillen an den Haltegriffen für besseren Halt
  • für Kinder bis ca. 140 cm Körpergröße geeignet
  • Luft entweicht dem Ball kaum bis gar nicht
  • extrem hohe Belastbarkeit von bis zu 80 kg
  • Lieferung in ansprechender Geschenkschachtel

Nachteile:

  • keine Angaben zum Ventil

4. Togu Hüpfball

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Großer und ansprechender Hüpfball mit Haltegriffen in Konfetti-Optik

Hüpfspaß für große Kinder: Der Togu Hüpfball ist in den Farben Grün und Rosa erhältlich und besticht mit einem schicken Konfetti-Look. Mit einem Durchmesser von 60 cm eignet sich der Hüpfball vor allem für große Kinder mit einer Körpergröße von 155 cm bis 175 cm. Die Belastbarkeit des Balls ist mehr als ausreichend. Ganze 100 kg Gewicht trägt der Hüpfball problemlos von A nach B. Für genug Halt beim Hüpfen sorgen zwei klassische Haltegriffe. Diese besitzen zwar keine zusätzlichen Rillen, allerdings können ältere Kinder sich für gewöhnlich bereits besser festhalten als Kleinkinder.

Ganz besonders die Langlebigkeit des Hüpfballs wird von Verbrauchern gelobt. Selbst nach einem Jahr Nutzungsdauer verliert der Ball keine Luft. Das robuste, dicke Material findet ebenfalls Anklang. Bemängelt wird allerdings, dass die Farbe vom Händler zufällig gewählt wird. Wer einen spezifischen Wunsch hat, kann diesem seinen Farbwunsch jedoch mitteilen.

Vorteile:

  • robustes Material
  • gute Verarbeitung
  • für Kinder mit einer Körpergröße von 155 cm bis 175 cm geeignet
  • Luft entweicht nach langer Nutzung überhaupt nicht
  • sehr hohe Belastbarkeit von 100 kg
  • diverse Farben
  • auffallende Konfetti-Optik

Nachteile:

  • keine Angaben zum Ventil
  • keine Garantie auf Wunschfarbe

5. Legler 6794 - Hüpfball Q

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hüpfball mit Haltesteg in knalligem Design für kleine Kinder

Winzig klein und quietschgelb: Der Legler 6794 - Hüpfball Q aus Kunststoff besitzt einen Durchmesser von nur 40 cm und eignet sich dadurch besonders für Kinder von eher geringer Körpergröße ab etwa 100 cm. Damit die Kids sich gut und vor allem bequem festhalten können, ist der Ball mit einem ergonomisch geformten Haltesteg ausgestattet. Auf dem knallgelben Hüpfball prangt ein fröhlich lachendes Gesicht, das wohl jedem ein leichtes Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Angaben zur Belastbarkeit oder zum Ventil sucht man leider vergebens.

Käufer bewerten die solide Verarbeitung des Hüpfballs durchaus als positiv. Laut deren Aussagen hält der Ball auch einem Gewicht von 15 bis 20 kg stand. Kritisiert wird einmalig, dass der Ball bereits kaputt geliefert wurde.

Vorteile:

  • robustes Material
  • solide Verarbeitung
  • kindgerechtes Design
  • ausreichend belastbar
  • ergonomisch geformter Haltesteg
  • Luft bleibt lange im Ball
  • besonders für kleine Kinder geeignet (ca. 100 cm Körpergröße)

Nachteile:

  • Durchmesser oft zu gering für Dreijährige
  • keine Angaben zur maximalen Belastbarkeit
  • keine Informationen zum Ventil

Fazit

Selbst ein so einfaches Spielzeug wie ein Hüpfball muss sorgfältig ausgewählt werden, damit der Spielspaß gegeben ist und der Ball möglichst lange Freude bereitet. Wenn man weiß, worauf es beim Kauf wirklich ankommt, ist es leicht, einen guten Hüpfball zu finden.

Besonders wichtig ist, neben dem Material, die passende Größe. Kleinkinder mit einer Körpergröße von unter 1.40 Meter benötigen einen entsprechend kleinen Ball, wie beispielsweise den moses. Krabbelkäfer Hüpfball oder den Legler 6794 – Hüpfball Q.

Würde man kleinen Kindern einen großen Hüpfball, wie beispielsweise den Togu Hüpfball vorsetzen, könnten sie entweder überhaupt nicht damit hüpfen, oder würden häufig umkippen und stürzen. Beides trägt nicht zu einem hohen Spaßfaktor bei und erhöht außerdem das Verletzungsrisiko drastisch.

Wer eine große Motiv- und Größenauswahl bevorzugt und dabei viel Wert auf Sicherheit legt, sollte sich den John 59534 – Sprungball genauer ansehen. Dieser Hersteller bietet nicht nur verschiedene Designs und Durchmesser an, seine Modelle sorgen durch Rillen an den Haltegriffen für zusätzlichen Abrutschschutz beim Hüpfen.

Besonders ausgefallen ist der Playtastic Jumpball. Dank eines leicht waschbaren Bezugs verwandelt sich der Hüpfball in einen coolen T-Rex. Wer auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Geschenk für Kleinkinder verzweifelt, ist mit diesem robusten und einzigartigen Hüpfball wirklich gut beraten.

Bildquelle Header: Family Enjoying Camping Holiday © Depositphotos.com/monkeybusiness

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 12:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API