Welche Aufgaben haben Leimringe?

Aktualisiert am: 13.01.2022

Ein Garten ist ein Kunstwerk. Sie können den Alltag mit seinen kleinen und großen Herausforderungen hinter sich lassen, in der Erde wühlen, Gemüse anbauen, Blumen pflegen und nicht zuletzt die Früchte Ihrer Arbeit ernten. Kein gespritztes Obst aus dem Laden mehr, sondern Vitaminbomben aus dem eigenen Garten! Frisches Obst ist köstlich, und je kürzer der Weg von der Anpflanzung bis zum Verzehr ist, desto besser. Jeder Gärtner freut sich über den Anbau von Obst in seinem eigenen Garten. Doch die Früchte und Bäume sind nicht nur bei uns Menschen beliebt, sie sind es auch bei Schädlingen.

Leimringe sind eine Methode, um die Ernte zu schützen und die Qualität der Früchte zu erhalten. Sie schützen Obstbäume vor dem Befall durch Schädlinge, wenn sie richtig angebracht werden. Hier erfahren Sie mehr über den richtigen Anwendungszeitraum und was es mit den Leimringen auf sich hat.

Leimringe Testsieger* 2022

Aeroxon Baumleimring - 1 Stück - 3.5 Meter inklusive Bindedraht und Gratis Teppichmesser

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Der Aeroxon Baumleimring - 1 Stück - 3.5 Meter inklusive Bindedraht und Gratis Teppichmesser

ist ein natürliches, biologisches Produkt, das Obst- und Zierbäume vor Frostspannern, Ameisen und Blattläusen schützt. Der Leimring wirkt auch gegen verschiedene andere Schädlinge wie holzbohrende Insekten oder die Larven des Tagpfauenauges. Zugleich schützt er Nutzinsekten wie Bienen und Marienkäfer.
Er besteht aus natürlichen Materialien, also ohne Gift oder Chemikalien und eignet sich somit für den ökologischen Landbau. Der Ring wird mit einem kostenlosen Teppichmesser geliefert, welches die Installation erleichtert.

Vorteile:
  • der Baumleimring ist giftfrei und eignet sich für ökologischen Landbau
  • schont Nutzinsekten wie Bienen und Marienkäfer
  • die Länge beträgt 3,5 Meter, ein Teppichmesser ist inklusive
Nachteile:
  • das Klebemittel ist nicht sehr langlebig
  • sitzt der Ring nicht glatt auf der Rinde können Insekten darunter krabbeln
PIC Leimringe für Obstbäume - 5 Meter Baumleimring inklusive Bindedraht und Gratis Teppichmesser

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Der PIC Leimringe für Obstbäume - 5 Meter Baumleimring inklusive Bindedraht und Gratis Teppichmesser

besteht aus einem reiß- und wasserfesten Material, das den Baum vor Ameisen, Frostspanner und Blattläusen schützt. Der Leimring wird im unteren Drittel des Baumstammes (ca. 60-80cm Höhe) angebracht. Dadurch wird verhindert, dass sich fliegende Tiere wie Vögel darin verfangen. Der Leimring sollte jedes Jahr erneuert werden.
Ein 5 m langer Bindedraht mit einem Durchmesser von 1 mm macht die Befestigung einfach und präzise. Mit dem mitgelieferten Teppichmesser kann der Draht auf Maß geschnitten werden.

Vorteile:
  • Geeignet für den ökologischen Landbau, enthält kein Gift oder Chemikalien
  • die reiß- und wasserfeste Baumbandage hält jedem Wetter stand
  • die Länge beträgt 5 Meter, die Lieferung enthält ein gratis Teppichmesser
Nachteile:
  • schwierige Handhabung, die Anbringung sollte besser zu zweit erfolgen
  • die Klebekraft lässt nach einiger Zeit nach
Substral 7823 Naturen Bio Leimring, Raupenleimring inkl. Bindedraht,

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Der Substral 7823 Naturen Bio Leimring, Raupenleimring inkl. Bindedraht

bietet Obst- und Ziergehölzen Schutz vor Frostspanner, Ameisen und Blattläusen. Der Leimring wird um den Stamm in einer Höhe von ca. 40 cm (16″) über dem Boden angebracht. Die Bänder werden in Spenderboxen mit Schutzfolie und Bindedraht geliefert. Es handelt sich um wasserdichte, reißfeste Baumbandagen, die eine wirksame Barriere gegen Frostspanner, Ameisen und Blutläuse an Obstbäumen und Ziersträuchern wie Eiche, Ahorn, Linde usw. bilden.

Vorteile:
  • durch die Spenderbox besonders anwendungsfreundlich
  • eignet sich für den ökologische/biologischen Landbau
  • erhältlich in zwei verschiedenen Längen, in 2,5 Meter und 5 Meter
Nachteile:
  • Anbringung bei dünneren Stämmen mit Verzweigungen etwas schwieriger
  • die Klebewirkung lässt nach einiger Zeit nach

Wie funktionieren Leimringe?

Das Prinzip der Leimringe beruht auf ihrer klebrigen Wirkung. Die Schädlinge bleiben am Ring kleben und können den Baum beim Hoch- oder Herunterklettern nicht beschädigen.

Die Besonderheit des Leimrings besteht darin, dass er eine nicht-chemische Methode zur Bekämpfung von Insektenbefall an Bäumen darstellt. Leimringe sind häufig nur einige Zentimeter breit und bestehen aus Plastik oder gewöhnlichem Papier. Der Ring hingegen ist mit Leim beschichtet und wird zu einer Falle für alle Insekten, die dem Obstbaum schaden und an ihm hoch- oder herunterkrabbeln könnten.

Warum sollten Obstbäume mit Leimringen geschützt werden?

Der Leimring ist eine bevorzugte Methode zur Vorbeugung von Schädlingsbefall an Obstbäumen und Ziersträuchern, da er völlig ungiftig ist und unserer schönen Umwelt nicht schadet. Die beste Art, Obstbäume zu schützen, ist die Verwendung einer Art physischen Barriere. Um die Ernte zu schützen, werden Obstbäume oft mit Leimringen umwickelt. Denn wenn alle Blätter aufgrund eines starken Befalls mit Frostspannern und anderen Insekten kahl gefressen sind, können die Früchte nicht mehr geschützt in der Baumkrone wachsen.

Schützen Leimringe auch Apfelbäume?

Der Apfelbaum ist einer der beliebtesten Obstbäume in Deutschland, nicht nur für uns Menschen. Im Herbst legt auch hier der Frostspanner seine Eier auf der Rinde des Apfelbaums ab. Die Larven des Falters entwickeln sich im Frühjahr auf Blättern und Blüten. Doch der Leimring schützt die Bäume auch vor anderen Schädlingen, wie der Apfel-Gespinstmotte oder den Blutläusen, die sehr gerne Apfelbäume befallen. Auch hier kann kann der Leimring einem Befall vorbeugen. Achten Sie darauf, dass Sie einen Leimring für Obstbäume verwenden.

Ameisen als Indikator für Schädlingsbefall im Baum

Der Leimring schützt mit seiner klebrigen Schicht den Baum vor allen schädlichen Insekten, dazu gehören auch Ameisen, welche am Stamm hochkrabbeln wollen. Die Anwesenheit von Ameisen in einem Baum wird oft als Indikator für einen Schädlingsbefall angesehen. Die Ameisen ignorieren in der Regel den Baum selbst, um sich auf die Blattlauskolonien zu konzentrieren. Die Ausscheidungen von Blattläusen ist eine wichtige Kohlenhydratquelle für Ameisen. Infolgedessen sind die die kleinen Tierchen sehr besorgt um den Bestand der Blattläuse. Sie schützen die Blattläuse vor Fressfeinden und tragen so dazu bei, dass die Populationen der Blattläuse noch schneller wachsen – was für den Baum wirklich schädlich ist.

In welcher Jahreszeit sollten Leimringe befestigt werden?

Bäume werden im Frühjahr oft von kleinen Insekten befallen, die die Bäume kahl fressen. Dabei handelt es sich in der Regel um die Larven der Frostspanner, die sich zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits in den Bäumen eingenistet haben. Dabei handelt es sich nicht um fliegende Insekten, sondern um kriechende, die durch den Baumstamm in die Krone eindringen und dort ihre Eier ablegen. Um einen Befall im Frühjahr zu vermeiden, sollten Sie Leimringe bereits im Herbst anbringen.

Wie befestige ich einen Leimring am Baum?

Wenn Sie einen Leimring an einem Baum befestigen, müssen Sie ein paar Dinge beachten. Vergewissern Sie sich, dass der Ring groß genug ist, um um den Stamm des Baumes zu passen, und dass er nicht zu fest oder zu locker sitzt. Außerdem müssen Sie darauf achten, dass der Klebstoff stark genug ist, um den Ring an seinem Platz zu halten. Wenn die Rinde deutliche Vertiefungen aufweist, füllen Sie diese mit Papier oder etwas Ähnlichem. Dadurch können die Insekten nicht mehr unter die Leimringe gelangen. Sie sollten nach Möglichkeit an jedem Baum in Ihrem Garten einen Leimring anbringen, da die Eier oder Raupen regelmäßig vom Wind auf benachbarte Bäumen getragen werden.

Leimringe wieder entfernen

Im Frühjahr müssen die Leimringe wieder entfernt werden, da die nützlichen Insekten ebenfalls die Stämme hochkletten. Ansonsten verfangen auch sie sich und sterben.

Es kann schwierig sein, die Ringe nach dem Winter wieder zu entfernen. Die Leimringe haften selbst im Winter stark und es ist fast unmöglich, sie von den Händen und Fingern zu entfernen. Daher ist es wichtig Handschuhe und alte Schneidegeräte zu verwenden, da die Klinge extrem klebrig wird, wenn Sie nicht vorsichtig sind.

Fazit

Leimringe werden um den Stamm eines Baumes gelegt, um ihn vor schädlichen Insekten zu schützen. Zu diesen Insekten gehören zum Beispiel Frostspanner und Blattläuse, die den Baum schädigen können. Der Leimring sollte groß genug sein, um um den Stamm zu passen, und er sollte stark genug sein, um mehrere Monate an seinem Platz zu bleiben. Außerdem sollten Sie den Ring im Frühjahr wieder entfernen, da er auch das Hochkrabbeln von nützlichen Insekten am Stamm verhindern kann. Es kann schwierig sein, den Ring im Frühjahr zu entfernen. Verwenden Sie daher Handschuhe und alte Schneidewerkzeuge, wenn Sie dies tun.