Rasengitter – erhöht die Belastbarkeit des Rasens

Aktualisiert am: 20.07.2021

Nicht nur Unternehmen mit einer sehr großen Außenfläche setzen auf Rasengitter. Dieser Boden erscheint stets gepflegt und sorgt dafür, dass Autos und weitere schwere Betriebsfahrzeuge parken und fahren können. Abgesehen von Unternehmen verwenden immer mehr Privatpersonen Rasengitter.

Rasengitter Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasengitter aus Kunststoff, Abmessungen: 492 x 492 x 39 Millimeter, Belastbarkeit: bis zu 160 Tonnen pro Quadratmeter

Einfache Montage und hohe Belastbarkeit: Laut Hersteller lassen sich die TerraGala Rasengitter

Platten einfach verlegen. Das liegt in erster Linie an den spitzen Spießen, die sich im unteren Bereich befinden.
Hierdurch werden die Platten mit wenig Aufwand in den Unterboden gesteckt und begeistern mit einem festen Halt. Kundenbewertungen zufolge trifft diese Herstellerangabe zu einhundert Prozent zu und die Käufer sind zufrieden.
Weitere Rezensionen geben zum Besten, dass die Platten so funktionieren, wie sie beschrieben werden. Demzufolge bedeutet es, dass diese Rasengitter auch für Autos geeignet sind.
Zu beachten ist lediglich, dass ein ausreichend tragfähiger Untergrund gebaut wurde. Dieser ist die Voraussetzung, damit die TerraGala Rasengitter ihre volle Belastbarkeit bieten. Nur auf einem wasserdurchlässigen und festen Kiesboden können Autos auf den Platten geparkt werden.
Alternativ zu einem komplizierten Unterbau können die Rasengitterplatten direkt mit Kies oder Sand befüllt werden. Hierdurch entsteht eine tragfähige Fläche, auf der auch Autos fahren können. Der Hersteller empfiehlt zusätzlich eine Ausgleichssandschicht und ein Geovlies beziehungsweise Trennvlies.
Sollten die Abmessungen nicht in die vorgesehene Fläche passen, können die Platten zurechtgeschnitten werden. Ein Käufer hatte es zuerst mit einer Flex probiert. Das hat nicht so gut funktioniert. Mit einer Blechschere konnte dieser Gartenbesitzer die Platten ohne Probleme zurechtschneiden.
Die TerraGala Rasengitter lassen sich auch zur Befestigung eines Gehwegs nutzen. Zwar haben auch in diesem Zusammenhang die Nutzer noch keine detaillierte Bewertung abgegeben. Es wurde jedoch erwähnt, dass die Rasengitter rutschfest sind.
Das bedeutet, dass sie sich ohne Weiteres für eine Befestigung des Gehwegs einsetzen lassen. Diese Feststellung trifft sowohl auf eine Kies- als auch auf eine Grasfüllung zu.
Abschließend lässt sich sagen, dass alle Käufer mit den TerraGala Rasengittern zufrieden sind und jederzeit erneut kaufen würden. Sie werden zudem uneingeschränkt weiterempfohlen.

Vorteile:
  • für Kies- und Grasfüllung
  • einfache Montage dank Erdspießen
  • Pack mit vier Platten
Nachteile:
  • nur für mittlere Belastung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasengitter aus Kunststoff, Abmessungen: 1,3 x 10 Meter, Belastbarkeit: keine Angabe

Schutzgitter auf Rollen für flexiblen Einsatz: Leider gibt der Hersteller vom HaGa Rasenschutzgitter

keine Belastungsgrenze an. Auch die Käufer haben in ihren Bewertungen noch keine Tragfähigkeit erwähnt. Viele Gartenbesitzer nutzen das Rasengitter, damit ihr Mähroboter sich nicht mehr eingräbt. Diese Idee ließ sich bisher von allen Gartenbesitzern perfekt umsetzen.
Um das HaGa Rasenschutzgitter zurechtzuschneiden, reicht ein Seitenschneider aus. So lässt sich das Gitter allen Abmessungen anpassen. Bewertungen zufolge funktioniert das Verlegen ohne großen Zeitaufwand, da hier kein Unterbau nötig ist. Mit der Zeit wächst das Gitter zu, sodass es nicht mehr erkennbar ist.
Ein Pferdebesitzer hat den Parkplatz für den Pferdehänger mit diesem Rasenschutzgitter versehen. Der Pferdehänger sinkt auch nach einem Monat noch nicht ein. Ebenfalls hinterlässt der Pferdehänger keine Spuren. Diese Bewertung spricht für eine hohe Belastbarkeit des Gitters.

Vorteile:
  • Meterware
  • ohne Unterbau zu verlegenden
  • Zuschneiden problemlos möglich
Nachteile:
  • keine Angabe der Tragfähigkeit

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rasengitter aus Nitrilgummi, Abmessungen: 80 x 120 cm, Belastbarkeit: keine Angabe

Schützt den Boden zuverlässig vor Belastungen: Die Ringgummimatte Rasengitter

lässt sich überall dort einsetzen, wo der Boden übermäßig beansprucht wird. Viele Käufer haben die Platten im Bereich der Schaukel verlegt.
Die Platte war nach kurzer Zeit mit Gras bewachsen und verhindert seither Schlammpfützen. Die Käufer geben an, dass der Rasenmäher ohne Probleme bei den Platten verwendet werden kann.
Ein anderer Käufer nutzt die Platten im Pferdestall. Dort halten sie dank der Verbinder ohne Probleme. Sie verrutschen nicht und werden somit als qualitativ hochwertig angesehen.
Andere Gartenbesitzer empfinden die Ringgummimatte Rasengitter als zu weich und nicht belastbar. Deshalb nutzen ihn einige Campingfans als Abstreifmatte vor dem Wohnmobil.
Über die Rezensionen geben die Käufer zu verstehen, dass sich die Platten problemlos verarbeiten lassen. Hierzu zählt nicht nur das Verlegen. Es ist auch ohne Weiteres möglich, die Platten zurechtzuschneiden, wenn die Abmessungen nicht passen.

Vorteile:
  • problemlos zuzuschneiden
  • weiche Oberfläche
  • stoßdämpfende Wirkung
Nachteile:
  • keine Angabe der Belastbarkeit

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Rasengitter kaufen – Zum Schutz des Bodens

Viele verwenden ein Rasengitter, weil es schön aussieht. Das in den Löchern wachsende Gras sieht immer perfekt gepflegt aus und verringert den Zeitaufwand beim Pflegen des Grundstückes.

Es gibt jedoch einen weiteren Grund, weshalb Rasengitter genutzt werden: Sie schonen den Boden und machen ihn belastbarer. Diese positiven Eigenschaften führen allerdings dazu, dass sich nicht jedes Produkt gleichermaßen eignet.

Rasenschutzgitter mit unterschiedlich hoher Belastbarkeit

Entscheidet sich ein Gartenbesitzer für Rasengitter, liegt der Grund häufig darin, dass die Fläche befahren werden soll. Oft wird die mit Rasenschutzgittern versehene Fläche als Parkplatz genutzt. Aus diesem Grund muss immer beachtet werden, welche Belastbarkeit der Hersteller angibt.

Es gibt Rasengitter, die nur eine Belastbarkeit von 16 Tonnen pro Quadratmeter aufweisen. Natürlich reicht diese Belastbarkeit für kleinere Autos aus. Wer jedoch einen Lkw oder Betriebsfahrzeuge parken möchte, muss sich für ein stärkeres Modell entscheiden. Die höchste Belastbarkeit, die Rasengitter aufweisen, liegt bei 300 Tonnen pro Quadratmeter.

Mit Rasenwaben kann ein Rasen befahrbar gemacht werden. Allerdings reicht es hierzu nicht aus, nur das Rasengitter zu verlegen.

Damit das Rasengitter befahrbar wird, muss der Boden entsprechend vorbereitet werden. Hierzu ist es nötig, den Boden mehrere Zentimeter tief auszuheben. Experten empfehlen 30 Zentimeter.

Anschließend muss der Boden mit Kies befestigt werden. Zu beachten ist, dass der Boden weiterhin wasserdurchlässig bleiben muss, damit Regen abfließen kann. Über die Kiesschicht muss ausreichend Erde mit einer stabilen Grasnarbe gelegt werden.

Selbstverständlich lässt sich die Grasnarbe neu anlegen. Werden diese Hinweise beachtet, bieten die Rasengitter weitere Vorteile:

  • Der Gartenbesitzer kann bei länger anhaltendem Dauerregen über die Wiese gehen, ohne einzusinken.
  • Das Rasengitter schont den Rasen, wenn weder Mensch noch Maschinen auf einer nassen Wiese einsinken.
  • Rasenwaben können ferner in einem Stall eingesetzt werden. So verletzen die Tiere die Grasnarbe nicht und sie können bei Regen den Auslauf nutzen.
  • Rasenschutzgitter stellen einen schönen Übergang zwischen Rasen und Parkplatz oder Auffahrt dar.
  • Wer Grünflächen bevorzugt, verlegt Rasengitter auf dem Parkplatz und lässt weiterhin Gras wachsen.

Rasenschutzgitter: Diese Eigenschaften müssen sie besitzen

Rasengitter werden einmal verlegt und bleiben in der Regel mehrere Jahre an Ort und Stelle. Das bedeutet zugleich, dass dieses Produkt jeder Witterung ausgesetzt wird. Somit muss ein Rasengitter wetterfest sein. Es muss im Winter Frost trotzen, ohne zu springen. Ebenfalls muss das Material UV-beständig sein.

Um diese Eigenschaften zu gewährleisten, wählen die Hersteller folgende Materialien:

  • Kunststoff: Rasengitter aus Kunststoff sind äußerst beliebt. Sie begeistern mit einem geringen Gewicht zwischen einem und vier Kilogramm pro Quadratmeter. Dieses Gewicht führt nicht nur zum einfachen Transport. Es erleichtert das Verlegen der Rasengitter. Moderne Kunststoffarten sind witterungsbeständig und bieten teilweise eine Belastbarkeit von 300 Tonnen pro Quadratmeter.
  • Gummi: Rasenschutzgitter aus Gummi lassen sich aufgrund ihrer Biegsamkeit besonders gut verlegen. Besonders beliebt sind sie bei Hanglagen. Dank ihrer weichen Oberfläche werden sie zudem auf Spielplätzen eingesetzt. Es gibt Modelle aus Gummi, die sich nach EN 1177 als Fallschutz für Kinder eignen.
  • PVC: Dieses Material ist besonders belastbar und trotzt jedem Wetter. Diese Eigenschaften führen dazu, dass sie zusätzlich als Varianten mit niedriger Höhe produziert werden. Das erleichtert den Einbau. Häufig setzen die Hersteller ein recyclingfähiges Material ein.

Alternativ zu den Rasenschutzgittern, die viereckige Löcher besitzen, gibt es Rasenwaben. Letztere erhalten runde oder gar anders förmige Löcher. Beide Varianten werden für die gleichen Ziele eingesetzt.

Rasengitter verlegen

Die meisten Rasenschutzgitter werden als Rasenplatten produziert. Die Ränder werden so geformt, dass sich die Platten ohne Probleme aneinanderlegen und miteinander befestigen lassen. Nach dem Verlegen müssen die Rasengitter oder Rasenwaben mit einer Rüttelplatte befestigt werden.

Zuvor jedoch muss der Boden ausgehoben werden. Laut Experten werden folgende Aushubhöhen benötigt:

  • 15 bis 20 Zentimeter reichen für einen Fußweg aus oder falls die Spielfläche befestigt werden soll.
  • 20 bis 30 Zentimeter müssen ausgehoben werden, wenn eine Kfz-Stellfläche oder eine Auffahrt für Autos entsteht.
  • Ab 50 Zentimeter werden nötig, wenn die Fläche von LKWs befahren werden soll.

Alternativ zu den Rasengitterplatten gibt es extrem dünne Rasengitter auf einer Rolle. Dieses Gitter lässt sich innerhalb kurzer Zeit verlegen. Sollten die Abmessungen nicht passen, kann die Meterware zugeschnitten werden. Auch das Rasengitter auf der Rolle eignet sich für Stellplatzbefestigung, Sicherung von Gehwegen und zugleich als Schutz des Rasens.

Die unkompliziert zu verlegenden Rasengitter auf Rolle sind bei Besitzern von Mährobotern sehr beliebt. Einige Mähroboter graben sich an manchen Stellen im Garten ein – das dünne Rasengitter lässt dieses Problem im Nu verschwinden. Der größte Vorteil dieser Variante besteht darin, dass hier kein Unterbau nötig ist.

Alternativprodukte

Rasenschutzgitter und Rasenwaben werden in Schwarz oder Grün gefertigt. Wem diese Farben nicht gefallen, kann sich für Rasengittersteine entscheiden:

  • Rasengittersteine: Sie bestehen aus Beton und sind deshalb nicht nur entsprechend schwer. Sie werden höher als Rasengitter aus Kunststoff oder Gummi gefertigt. Um diese Steine zu verlegen, muss ein besonders tragfähiger Untergrund geschaffen Die Löcher dieser Steine können wahlweise mit Kies oder mit Rasen befüllt werden. Im Gegensatz zu den Rasengittern aus Kunststoff präsentieren sich die Rasengittersteine in Grau.

Jetzt unseren Gartenkalender für 69 Obst- und Gemüsesorten herunterladen

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.