Die Akku Astsäge – Ein starker Helfer im Garten

Eine Akku Astsäge ist immer dann eine gute Wahl, wenn es darum geht, kleine bis mittlere Äste von Bäumen und Büschen zu entfernen. Durch den Akkubetrieb lässt sie sich überall gut einsetzen und das lästige Hantieren mit einem Stromkabel entfällt. Die Bedienung ist denkbar einfach und durch den Haltebügel sicher. Abgesehen davon, sind Astsägen vergleichsweise leicht und ein gummierter Griff sorgt für einen guten Halt in der Hand.

Testsieger:

1. MAKITA BJR 181 Akku Recipro Säbelsäge Solo

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Große, kraftvolle Säbelsäge für präzise Holz- und Metallarbeit

Sägen und sägen lassen: Die durch ein 18 Volt Lithium-Ionen-Akku betriebene MAKITA BJR 181 Akku Recipro Säbelsäge Solo geht dank fortschrittlichster Entwicklung durch Holz und auch Stahl, als wäre es das Leichteste der Welt. Die mit einem anständigen Gewicht von 3,7 kg ausgestattete Säge bietet einen festen Griff und besitzt für den perfekten Arbeitskomfort Staubschutz, LED Licht und mehrere mechanische Sicherungen, die vor unbeabsichtigtem Einschalten schützen. Der Sägeblattwechsel geht einfach und vollkommen werkzeuglos von der Hand.
Kunden, die dieses Gerät kauften, lobten vor allem die Kraft und die Langlebigkeit der Sägeblätter. So gab es bei selbst den dicksten Stählen keinerlei Probleme, durch die Werkstücke zu kommen. Und was Holz angeht, schafft die Säge bis zur angegebenen Dicke erst recht alles.
Ebenso gelobt wird das Schnellwechselfutter, was das Arbeiten ohne Pausen ermöglicht. Sollte ein Sägeblatt dann doch mal den Geist aufgeben, ist schnell ein neues angebracht.
Kritik findet an einigen Stellen die Tiefeneinstellung, die bei der sonst sehr kurz einstellbaren Säbelsäge, ein Kürzen des Sägeblattes erforderlich macht. Auch bei der Größe und dem Gewicht sollte man wissen, auf was man sich einlässt.

Vorteile:

  • keine Probleme bei Holz und Stahl aller Art
    starke Leuchtkraft
    Staubschutz
    leichter Sägeblattwechsel
    kraftvoller Akku mit angemessener Laufzeit

Nachteile:

  • großes und schweres Gerät
    Tiefeneinstellung für manche Arbeiten zu lang

Kaufberatung für Akku Astsägen: Diese Dinge sind wirklich wichtig

Die regelmäßige Baumpflege dient in erster Linie der Gesundheit und auch der Langlebigkeit der Bäume im heimischen Garten. Morsche Äste können ein echtes Sicherheitsrisiko darstellen, wenn sie einfach wahllos abbrechen. Erkrankte oder sehr schwache Äste bedeuten für Bäume darüber hinaus ein echtes Gesundheitsrisiko, da sie leicht von Parasiten befallen werden können, die dann den gesunden Baum angreifen.

Besitzt ein Baum zu viele Äste, so erhält er weniger Licht und Sauerstoff. Das macht sich besonders bei Obstbäumen bemerkbar, da ihr Ertrag dann deutlich geringer ausfällt. Während der große Radikalschnitt ausschließlich während der kalten Jahreszeit gestattet ist (Bundesnaturschutzgesetz), sind Pflegebehandlungen mit der Akku Astsäge ebenso im Sommer möglich.

Damit man diese Arbeiten mit der Akku Astsäge problemlos durchführen kann, sollte man auf folgende Dinge achten:

  • die Akkuleistung
  • das Sägeblatt
  • den Haltebügel
  • den Griff
  • die Lautstärke

Der richtige Akku für die Astsäge, damit auch dickere Äste kein Problem werden

Die Kapazität des Akkus

Um wirklich Freude an einer Akku Astsäge zu haben, ist es wichtig, beim Kauf auf die Akkukapazität und die Ladezeit zu achten.

Die maximale Laufzeit gibt Auskunft darüber, wie lange die Säge genutzt werden kann, bis der Akku erneut aufgeladen werden muss. Angegeben wird dieser Wert entweder in Schnitten oder in Minuten. Mit einem kapazitätsstarken Akku von 2,5 Ah und mehr lässt sich natürlich deutlich länger arbeiten, als mit einem schwächeren Akku von beispielsweise 1,5 Ah.

Der wechselbare Akku

Insbesondere dann, wenn man bereits vor dem Kauf weiß, dass man wirklich einen kompletten Tag mit der Baumpflege beschäftigt sein wird, ist es sehr sinnvoll, darauf zu achten, dass die Astsäge mit einem wechselbaren Akku ausgestattet ist. So kann immer ein Akku in der Säge arbeiten, während der andere bereits fix und fertig im Ladegerät auf seinen Einsatz wartet. Akku Sägen, bei denen der Akku nicht entnehmbar ist, verdammen ansonsten zwangsläufig zu einer Arbeitspause.

Die Ladezeit des Akkus

Bei Akku Astsägen sind dann die Ladezeiten besonders wichtig, da niemand gern stundenlang auf das Wiederaufladen des Akkus warten möchte. Die normale Ladezeit beträgt zwischen drei und vier Stunden. Modelle mit Ladestandsanzeige zeigen sogar, wie lang der Akku noch hält oder wie lang er noch braucht, um aufzuladen.

Die V-Zahl des Akkus

So praktisch eine Akku Astsäge auch ist, so sollte man aber auch wissen, dass sie nicht zu den leistungsstärksten Modellen zählen. Zwar schneidet das Sägeblatt dünnere Äste ganz problemlos, beim Durchsägen größerer Äste sollte man allerdings ein bisschen Zeit mitbringen. Außerdem kann sich der Akku bei einer solchen Belastung recht schnell entleeren. Insofern ist man gut beraten, wenn man hier anstelle eines 12V Akkus ein Modell mit 18V wählt.

Das richtige Sägeblatt für die Akku Astsäge

Zum Lieferumfang einer Akku Astsäge gehört in aller Regel mindestens ein Sägeblatt, das problemlos durch andere Modelle ausgetauscht werden kann. Daher lassen sich einige Astsägen auch mit dem entsprechenden Sägeblatt für das Schneiden von Metall benutzen.

Handelt es sich eher um dünnere Äste, so reicht häufig das zugehörige Sägeblatt der Akku Astsäge aus. Handelt es sich hingegen um deutlich dickere Äste ab etwa 5 cm Durchmesser, so ist ein Sägeblatt mit einer Schnittstärke von mindestens 80 Millimeter sehr empfehlenswert.

Der Haltebügel der Akku Astsäge – auch Aststütze genannt

Einen Ast frei Hand zu schneiden, kann sehr beschwerlich sein und ständig ist die Gefahr des Abrutschens gegeben. Die Aststütze ist eigentlich immer fester Bestandteil einer Astsäge, denn sie ermöglicht das optimale Fixieren des Holzes. Der Ast wird fest gegriffen und die Säge kann so schnell und einfach arbeiten.

Der elektrische Motor wird einfach mit einem Knopfdruck eingeschaltet. Dank mehreren tausend Umdrehungen pro Minute, kann der Ast nun sauber und fachmännisch abgetrennt werden. So lässt sich ein optimaler Schnitt erstellen.

Der richtige Griff für ermüdungsfreies Arbeiten

Natürlich arbeitet die Astsäge auch nicht ganz allein und man muss sie sowohl halten als auch bedienen, aber gerade im Gegensatz zu den großen Modellen wie Hand- oder größeren Motorsägen, fällt die Arbeit hier sehr leicht. Zum einen haben Astsägen ein sehr geringes Eigengewicht und zum anderen ist kein größerer Krafteinsatz erforderlich.

Für ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten sollte der Griff ergonomisch geformt und mit einer Gummierung ummantelt sein.

Die Lautstärke – Angenehm leise im Betrieb

Zwar zählen Akku Astsägen insgesamt zu den leisen Modellen unter den Sägen, aber dennoch gibt es auch hier Unterschiede. Wer es besonders leise bevorzugt, sollte daher einen genaueren Blick auf die Dezibel (dB) werfen, da sie genaue Auskunft über den Schallleistungspegel gibt.

Gerade im Vergleich zu großen Kettensägen, die oftmals mehr als 100 Dezibel Lautstärke erzeugen, sind die kleinen Akku Astsägen deutlich leiser. Oftmals bleiben sie sogar unterhalb von 90 Dezibel. Die Nachbarn werden dankbar sein und das eigene Gehör selbstverständlich ebenfalls. Nichts desto Trotz wird bei Arbeiten mit einer ständigen hohen Geräuschentwicklung ein Gehörschutz empfohlen.

Platz 2 & 3:

Angebot
2. Bosch Akku Säbelsäge AdvancedRecip 18

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Leichte Allround-Säbelsäge mit Vibrations- und Geräuschminderung

Kraft geht auch leise: Wer eine Abneigung gegen allzu laute Geräte hat aber dennoch nicht auf Leistung und schnelles Arbeiten verzichten möchte, ist mit der Bosch Akku Säbelsäge AdvancedRecip 18 hervorragend bedient. Wie üblich ohne Akku mitgeliefert, bringt die Säbelsäge, einmal ausgestattet, gleiche Leistung wie vergleichbare kabelbetriebene Sägen. Und das bei größerer Praktikabilität und geringerer Geräuschbelastung. Mit ihrem Gewicht von 2,5 kg ist sie für jegliche Zwecke bei Garten-, Bau- und Abrissarbeiten geeignet. Einzig Bereiche mit aktiver Stromversorgung müssen gemieden werden.
Kunden sind begeistert und oft überrascht von der Leistung, die man dem Gerät dank seiner geringen Größe und Gewicht zunächst nicht unbedingt ansehen kann. Die Akkulaufzeit ist durch die Bank befriedigend gut, und niemand ist wirklich in die Situation gekommen, einen zweiten Akku einzubauen. Die Laufzeit des eigentlichen Akkus reichte mit seinen 90 Minuten Dauerlauf für die meisten Arbeiten locker aus.
Kunden mit kleineren Händen berichten von Problemen beim längeren Halten der Säbelsäge, sind aber dennoch überzeugt, da die Lautstärke und die Vibration im Umkehrschluss gut reduziert werden.

Vorteile:

  • hohe Akkulaufzeit
    viel Kraft, trotz geringem Gewicht
    hohe Praktikabilität
    sägt auch dünnes Metall
    Geräusch- und Vibrationsminderung

Nachteile:

  • Griffhandhabe eher für große Hände
    keine Akkus im Lieferumfang

Angebot
3. Einhell Universalsäge TC-AP 650 E

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Praktische Säge zum universellen Einsatz

Vielfältiger Einsatz: Die Einhell Universalsäge TC-AP 650 E hält, was sie in ihrem Namen bereits verspricht. Obwohl bei erstmaliger Anschaffung nur ein Säbelsägeblatt für Holz mitgeliefert wird, ist es doch möglich Blätter für alle möglichen Werkstoffe einzubauen. Nicht nur von Einhell selbst. Und das alles mit demselben Gerät. Auch mechanisch unterstützt die Säge dies mit ihrer Leistung von 650 Watt und der stufenlosen Regelung der Hubzahl. So kann man die Säge auf das zu bearbeitende Material einstellen.
Käufer der Universalsäge loben das beeindruckende Preis-/Leistungs-Verhältnis, was das Produkt zur idealen Alternative für Hobbyhand- und Heimwerker macht, die für Arbeiten im ganzen Haus ein Gerät suchen, das möglichst alles kann. Führen und Halten der Säge stellen, dank der Griffstruktur, keine Probleme dar, und die einstellbare Mechanik macht ihr Übriges für präzisen Gebrauch.
Trotz schlankem Bau fällt vielen das Gewicht der Säge negativ auf. Auch die Geräusche und Vibrationen fallen bei diesem Produkt wohl je nach Arbeitsumfeld unschön auf.

Vorteile:

  • stufenlose Hubregelung
    überall einsetzbar
    schlanke, handliche Bauweise
    hohe Leistung

Nachteile:

  • recht schwer
    vergleichsweise viele, laute Vibrationen

Fazit

Es gibt für jeden Geldbeutel und jeden Anspruch eine passende Akku Astsäge, die den eigenen Wünsche gerecht wird.

Modelle wie die MAKITA BJR 181 Akku Recipro Säbelsäge Solo und die Bosch Akku Säbelsäge AdvancedRecip 18 strotzen vor Kraft und überzeugen ihre Nutzer mit hohem Durchhaltevermögen, einem perfekten Schnitt und idealer Leistung im Holz- und Metallbereich. Dank minimaler Geräusch- und Vibrationsentwicklung macht das Arbeiten mit diesen Sägen lange Spaß.

Auch die vergleichsweise günstige Einhell Universalsäge TC-AP 650 E lässt sich vielseitig einsetzen, liegt allerdings sehr schwer in der Hand und ist im Vergleich zu den anderen Modellen sehr laut. Die starke Vibration führt letztlich dazu, dass bei der Arbeit mehr Pausen eingelegt werden müssen.

Bildquelle Header: Gardening © Depositphotos.com/photodesign