Die 5 Besten Akku Rasentrimmer (2018) im Test!

Akku-Rasentrimmer – Kabellose Freiheit bei der Pflege von Rasenkanten

Der Rasen ist gemäht, das Schnittgut entsorgt und für das perfekte Rasenbild fehlen nur noch sauber getrimmte Ecken und Kanten. Mit einem Akku-Rasentrimmer lässt sich der Feinschnitt ohne Bücken und mit geringem Zeitaufwand akkurat bewältigen.

Die Leistung der Geräte sowie die Ausstattungsmerkmale unterscheidet die Akku-Rasentrimmer der verschiedenen Hersteller spürbar. Käufer sollten vor dem Kauf ihre persönlichen Bedürfnisse ausloten und sich über die wichtigsten Eigenschaften der Geräte informieren.

Testsieger:

Angebot
1. Black + Decker Akku-Rasentrimmer

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Rasentrimmer, 18 V, 4.0 Ah, mit Führungsrad, Schnittbreite: 30 cm, inkl. Akku und Ladegerät, Gewicht: 2,8 kg (ohne Akku), Schallleistungspegel: 96 dB(A)

Preis-Leistungs-Sieger: Mit einem günstigen Preis und einem großzügigen Lieferumfang kann der Black + Decker Akku-Rasentrimmer vollauf überzeugen.
Besondere positive Erwähnung finden das geringe Gewicht, die vollautomatische Fadenverlängerung und die hohe Leistung. Das Gerät arbeitet sich mühelos durch hohes, festes und feuchtes Gras und überzeugt außerdem mit seiner langen Akku-Laufzeit.
Diese wird von den meisten Käufern – je nach Arbeitseinsatz – mit mindestens 30 Minuten beschrieben. Vereinzelt kritisieren die Nutzer eine kurze Standzeit des Gerätes.

Vorteile:
<

  • Lange Akku-Laufzeit (ca. 30 Minuten)
  • Geringes Gewicht (2,8 kg ohne Akku)
  • Schnellladefunktion (2 Stunden/ Akkuladung)
  • Große Schnittbreite (30 cm)
  • Akku und Ladegerät im Lieferumfang enthalten
  • Gute Leistung für ein Akku-Gerät
  • Mit Führungsrad
  • Werkzeugloser Wechsel zwischen Trimmen und Kantenschneiden
  • Vollautomatische Fadenverlängerung
  • 2 Programme für maximale Leistung oder maximale Laufzeit
  • Für hohes und nasses Gras geeignet

Nachteile:
<

  • Sehr selten kurze Lebensdauer
  • Hohe Lautstärke (96 dB(A))

Akku-Rasentrimmer kaufen – Das muss man vor dem Kauf beachten

Mit einem Akku-Rasentrimmer wird die Pflege von Rasenkanten zum Kinderspiel. Ohne Kabel und mit geringem Gewicht lassen sich die Akku-Geräte mühelos über eine längere Zeitspanne verwenden, ohne dass dem Nutzer die Arme schwer werden.
Die Akku-Technologie hat zahlreiche Vorund einige Nachteile, die wir in diesem Text ebenso beleuchten, wie die verschiedenen Ausstattungsvarianten. So kann jeder Gärtner den für sich passenden Akku-Rasentrimmer finden.

Akkulaufzeit und Leistung

Für den Einsatz in akkubetriebenen Gartengeräten kommen heutzutage überwiegend Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Diese sind in verschiedenen Kapazitäten erhältlich und verfügen in der Regel über eine Ausgangsspannung von 18 oder 36 Volt.

Einige wenige Geräte, wie z. B. der im Vergleich vorgestellte Gardena Akku-Rasentrimmer, werden mit 40 Volt gespeist. Aus der Spannung und der Kapazität ergibt sich die Leistung des Akku-Rasentrimmers. Je höher beide Werte sind, desto leistungsfähiger ist das Gerät.

Anders als bei elektrischen oder mit Benzin betriebenen Rasentrimmern wird die Leistung also nicht in Watt oder PS angegeben.

Die meisten Hersteller von Akku-Gartengeräten setzen mittlerweile auf ein Akku-System. Hier werden verschiedene Gartengeräte mit denselben Akkus verwendet. Wer bereits ein Akku-System sein Eigen nennt, sollte deswegen zuerst überlegen, ob der Akku-Rasentrimmer dieser Marke in Frage kommt.

Käufer sollten beachten, dass viele Akku-Rasentrimmer ohne Akku versendet werden. Hier ist beim Kauf besondere Aufmerksamkeit gefragt. Wichtig ist auch, dass die Akkus der Hersteller nicht untereinander kompatibel sind und dass die Zellen älterer Vorgängermodelle ebenfalls nicht in die neueren Geräte passen.

Die Ladezeiten und die Laufzeiten der Akkus ergeben sich einerseits aus der Spannung und Kapazität der Akkus und andererseits aus dem Zustand der Rasenfläche. Allgemeingültige Aussagen zur Akkulaufzeit lassen sich deswegen nicht treffen. Als Faustregel gilt, dass bei einem 18-Volt-Gerät eine Kapazität von 1 Ah für ca. 10 Minuten Arbeit mit dem Rasentrimmer ausreichen. Abweichungen nach oben und unten sind jedoch möglich.
Wer also ohne Pause eine halbe Stunde mit dem Gerät arbeiten möchte, benötigt einen Akku mit mindestens 18 Volt und 3 Ah.

 

Vorteile von Akku-Rasentrimmern mit Lithium-Ionen-Technologie

  • Kein Stromanschluss nötig
  • Leise im Vergleich mit benzinbetriebenen Geräten
  • Geringes Gewicht
  • Fast keine Selbstentladung
  • Hohe Lebensdauer
  • Ohne Memory-Effekt
  • Ladevorgang kann beliebig oft unterbrochen werden
  • Einfach zu ersetzen
  • Schnellladefunktion (mit speziellem Ladegerät)

Nachteile von Akku-Rasentrimmern mit Lithium-Ionen-Technologie

  • Begrenzte Reichweite
  • Arbeitspausen zum Akkuladen
  • Hoher Preis von Ersatz-Akkus
  • Trotz hoher Lebensdauer halten Akkus nicht ewig

Schnittbreite und Schneidesystem

Wie bei Rasenmähern entscheidet die Schnittbreite darüber, in wie vielen Zügen eine Rasenfläche gemäht werden kann. Je höher die Schnittbreite ist, desto schneller kann die Fläche mit dem Rasentrimmer bearbeitet werden.

Die meisten Akku-Rasentrimmer verfügen über eine Breite von 30 cm. Diese Größe hat sich in der Praxis bewährt und sorgt für einen flexiblen Einsatz an Rasenkanten und in engen Ecken.

Als Schnittwerkzeug kommt im Akku-Rasentrimmer zumeist eine Fadenspule zum Einsatz. Besondere Aufmerksamkeit sollte man der Fadenverlängerung schenken. Das Gerät sollte in jedem Fall über einen Mechanismus verfügen, der den Faden automatisch vorschiebt.

Bei vielen Geräten ist diese mit einem Tip-Mechanismus gelöst: Der Scherkopf wird dabei leicht auf den Boden aufgesetzt, sodass der Faden etwas vorgeschoben werden kann. Das funktioniert in der Praxis jedoch nicht so zuverlässig wie eine automatische Fadenverlängerung.
Fadenspulen sollten idealerweise vom Original-Hersteller erworben werden, damit eine Kompatibilität und optimale Funktionsweise gewährleistet ist. Die Spulen und Fäden sind nicht genormt und in unterschiedlichen Längen und Stärken verfügbar. Welcher Faden sich für das jeweilige Gerät eignet, kann der Bedienungsanleitung entnommen werden.

Gewicht und Lautstärke

Zwei der wichtigsten Eigenschaften aller Gartengeräte sind das Gewicht und die Lautstärke. Akku-Rasentrimmer sind durch ihre Antriebsweise in der Regel leiser und leichter als Elektrooder Benzin-Rasentrimmer. Trotzdem ist die Geräuschentwicklung nicht zu verachten.
Viele Geräte erreichen Schallleistungspegel nahe 100 dB(A) und unterliegen deswegen der Geräteund Maschinenlärmschutzverordnung.
Laut diesem Gesetz (früher „Rasenmäherverordnung“) dürfen Akku-Rasentrimmer nur werktags zwischen 7 und 20 Uhr verwendet werden. Die Benutzung während der Mittagsruhe, die in vielen Gemeinden üblich ist, sollte im Sinne des nachbarschaftlichen Friedens eingehalten werden. Gesetzlich vorgeschrieben ist das aber nicht.
Idealerweise beträgt der Schallleistungspegel nicht mehr als 90 dB(A). Geräte mit diesen Werten sind allerdings schwer zu finden. In unserem Vergleich schafft es nur der Makita Akku-Rasentrimmer, diesen Pegel nicht zu überschreiten (88,5 dB(A)

Das Gewicht des Akku-Rasentrimmers wird von den Herstellern in der Regel netto angegeben und wird durch das Gewicht des Akkus ergänzt. Da die Akkus verschiedene Kapazitäten und Abmessungen haben, sind sie entsprechend auch unterschiedlich schwer.

Je leichter ein Akku-Rasentrimmer ist, desto leichter und sicherer kann er über eine längere Zeit geführt werden. Bei vielen Geräten enthält der Lieferumfang einen Tragegurt, der das Tragen zusätzlich erleichtert. Über 3 kg (netto) sollte der Akku-Rasentrimmer nicht wiegen; insbesondere dann nicht, wenn er von älteren Menschen, Frauen oder Jugendlichen bedient werden soll.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

Angebot
2. Bosch Home and Garden Akku-Rasentrimmer

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Rasentrimmer, 36 V, 2.0 Ah, Schnittbreite: 30 cm, inkl. Akku und Ladegerät, Gewicht: 2,9 kg (ohne Akku), Schallleistungspegel: 91 dB(A)

36-Volt-Powerpaket: Der Bosch Home and Garden Akku-Rasentrimmer ist das einzige Gerät im Vergleich, dass mit einer Betriebsspannung von 36 Volt ausgestattet ist.
Käufer beschreiben die Leistung des Gerätes als überraschend gut und berichten, dass der Bosch Home and Garten Akku-Rasentrimmer mühelos hohes und feuchtes Gras schneidet. Die Rasenkanten zeigen sich nach dem Schneiden sauber und akkurat getrimmt.
Den ersten Platz im Vergleich verfehlt das Gerät nur knapp, weil sich der Trimmfaden vergleichsweise schnell abnutzt und es häufiger vorkam, dass die halbautomatische Fadenverlängerung nicht funktionierte.
Laut Kundenbewertung ist die Leistung des Bosch Home and Garden nur unwesentlich besser als die des erstplatzierten Black Decker Akku-Rasentrimmers. Aufgrund des deutlich höheren Preises reicht es hier deswegen nur für den zweiten Platz.

Vorteile:
<

  • Lange Akku-Laufzeit (ca. 30 Minuten)
  • Geringes Gewicht (2,9 kg ohne Akku)
  • Schnellladefunktion (70 Minuten/ Akkuladung)
  • Große Schnittbreite (30 cm)
  • Akku und Ladegerät im Lieferumfang enthalten
  • Anzeige der Akku-Ladekapazität
  • Gute Leistung für ein Akku-Gerät
  • Halbautomatische Fadenverlängerung
  • Für hohes und nasses Gras geeignet
  • Einfach zu reinigen

Nachteile:
<

  • Schneller Verschleiß des Trimmerfadens
  • Halbautomatische Fadenverlängerung funktioniert manchmal nicht

Angebot
3. Makita Akku-Rasentrimmer

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Rasentrimmer, 18 V, ohne Akku, Schnittbreite: 26 cm, Gewicht: 2,5 kg (ohne Akku), Schallleistungspegel: 88,5 dB(A)

Leistungsfähig und leise: Der Makita Akku-Rasentrimmer kann ebenfalls mit seinem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten. Im günstigen Preis sind allerdings weder Akku noch Ladegerät enthalten. Für Gärtner, die bereits Geräte des Makita-Akku-Systems ihr eigen nennen, ist dieses Gerät eine gute Wahl.
Kunden loben auch hier die hohe Leistung und berichten, dass der Makita Akku-Rasentrimmer hohes und feuchtes Gras schneidet und es sogar mit Unkraut an Bordsteinkanten mühelos aufnimmt.
Während das geringe Gewicht weiterhin für den positiven Eindruck sorgt, kritisieren einige Käufer den Vorschub des Fadens. Die Tap & Go Funktion lässt die Nutzer häufiger im Stich. Eine niedrige Standzeit wird ebenfalls häufiger bemängelt.

Vorteile:
<

  • Lange Akku-Laufzeit (je nach Akkukapazität)
  • Akkus mit Kapazitäten bis 6,0 Ah verfügbar
  • Geringes Gewicht (2,5 kg ohne Akku)
  • Schnellladefunktion (60 Minuten/ Akkuladung, je nach Akkukapazität)
  • Mittlere Schnittbreite (26 cm)
  • Anzeige der Akku-Ladekapazität
  • Gute Leistung für ein Akku-Gerät
  • Tap & Go Fadenverlängerung
  • Für hohes und nasses Gras geeignet
  • Einfach zu reinigen
  • Schneidkopf 5-fach verstellbar
  • Geringste Lautstärke im Vergleich (88,5 dB(A))

Nachteile:
<

  • Häufiger geringe Standzeit
  • Tap & Go funktioniert oft nicht
  • Akku und Ladegerät nicht im Lieferumfang enthalten

4. Ryobi Rasentrimmer

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Rasentrimmer, 18 V, ohne Akku, Schnittbreite: 25-30 cm, Gewicht: 2,3 kg (ohne Akku), Schallleistungspegel: 96 dB(A)

Günstiges Leichtgewicht: Der Ryobi fällt im Vergleich mit dem geringsten Gewicht auf. Mit nur 2,3 kg ist er auch für längere Arbeitseinsätze bestens geeignet.
Kunden gefällt auch die lange Akkulaufzeit von ca. 50 Minuten bei einem 4.0 Ah Akku. Größere Akkus kommen auf eine Laufzeit von knapp über einer Stunde. Durch das geringe Gewicht und die lange Akkulaufzeit gehören Arbeitspausen damit der Vergangenheit ein. Mit dem dreifach verstellbaren Neigungswinkel können auch schwer erreichbare Stellen gut erreicht werden.
Negativ fällt auf, dass der Faden bei jedem Einschalten um 2 cm gekürzt wird. Dies geschieht unabhängig davon, ob der Faden abgenutzt ist oder nicht. Für Gärtner, die das Gerät oft absetzen, ist das sehr ärgerlich.
Im Vergleich mit den vorgenannten Geräten fällt außerdem auf, dass der Ryobi Rasentrimmer ein eher ungleichmäßiges Schnittbild bei Rasenkanten erzeugt.
Die Leistung ist aber insgesamt ordentlich und auch nasses und hohes Gras können mühelos geschnitten werden.

Vorteile:
<

  • Lange Akku-Laufzeit (ca. 45 Minuten bei 4.0 Ah)
  • Geringstes Gewicht im Vergleich (2,3 kg ohne Akku)
  • Schnellladegerät separat erhältlich
  • Große Schnittbreite (25-30 cm)
  • Gute Leistung für ein Akku-Gerät
  • Werkzeugloser Wechsel zwischen Trimmen und Kantenschneiden
  • Automatische Fadenverlängerung
  • Für hohes und nasses Gras geeignet
  • Schneidkopf 3-fach verstellbar

Nachteile:
<

  • Lange Ladezeit mit normalem Ladegerät (160 Minuten/ Akkuladung)
  • Faden wird beim Einschalten automatisch abgeschnitten
  • Vereinzelt unsaubere Rasenkanten
  • Hohe Lautstärke (96 dB(A))

Angebot
5. Gardena Akku-Rasentrimmer

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Rasentrimmer, 18 V, 2.6 Ah, Schnittbreite: 30 cm, inkl. Akku und Ladegerät, Gewicht: 3,9 kg (ohne Akku), Schallleistungspegel: 96 dB(A)

Hohe Spannung, hohe Leistung: Der Gardena Akku-Rasentrimmer weist mit 40 V eine noch höhere Betriebsspannung auf als der Bosch Home and Garden Rasentrimmer. Mit der Leistung des Gerätes sind die meisten Käufer entsprechend sehr zufrieden.
Einige Kunden berichten, dass sie mit dem Gardena Akku-Rasentrimmer hohes und nasses Gras ohne Probleme schneiden können und dass das Gerät als alleiniger Rasenmäher für kleinere Rasenstücke ausreiche. Das Schneiden entlang von Mauern und Wänden ist aufgrund des breiten Scherkopfes jedoch nur bedingt möglich.
Grund zur Kritik gibt die Lebensdauer der Akkus. Sehr viele Kunden berichten, dass die Akkus deutlich weniger Ladezyklen aushalten, als sie erwartet hätten. Der Kundenservice zeigte sich in diesen Fällen leider nicht sehr kulant und schien auch bei sonstigen Problemen nur bedingt ansprechbar zu sein.
Genau wie bei Makita-Rasentrimmer wird auch die Tip-Automatik häufiger bemängelt. Der automatische Vorschub des Fadens funktioniert oft nicht und führt dazu, dass manuell nachgeholfen werden muss.

Vorteile:
<

  • Höchste Betriebsspannung im Vergleich (40 V)
  • Lange Akku-Laufzeit (ca. 45 Minuten)
  • Schnellladefunktion (1,5 Stunden/ Akkuladung)
  • Große Schnittbreite (30 cm)
  • Akku und Ladegerät im Lieferumfang enthalten
  • Gute Leistung für ein Akku-Gerät
  • Tip-Automatik zur Fadenverlängerung

Nachteile:
<

  • Vergleichsweise hoher Preis
  • Hohe Lautstärke (96 dB(A))
  • Vergleichsweise schwer (3,9 kg)
  • Geringe Lebensdauer der Akkus
  • Vereinzelt funktioniert die Tip-Automatik nicht
  • Schneidet nicht nah an der Wand entlang
  • Kundenservice

Fazit

Alle Akku-Rasentrimmer im Vergleich überzeugen mit einer guten Leistung und schneiden auch hohes und feuchtes Gras tadellos. Auch mit Unkraut haben die Geräte keine Probleme. Generell kann jedes Gerät aus dem Vergleich zum Kauf empfohlen werden.

Der Black Decker Akku-Rasentrimmer fällt mit seinem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Der Lieferumfang enthält alles Nötige und ist nach dem Aufladen der Akkus sofort einsatzbereit. Die Leistung kann vollauf überzeugen und auch die Akkulaufzeit stellt die Käufer zufrieden.

Ähnliches kann man über den Bosch Home and Garden Akku-Rasentrimmer berichten. Dieser muss sich aufgrund seines deutlich höheren Preises knapp dem erstplatzierten Gerät geschlagen geben. Mit einer Betriebsspannung von 36 Volt ist er laut Datenblatt doppelt so leistungsfähig und eignet sich so auch für größere Rasenflächen und Gärten.

Das leiseste Gerät im Vergleich ist der Makita Akku-Rasentrimmer. Kein anderes Gerät schafft einen Schallleistungspegel unter 90 dB(A). Der niedrige Preis des Gerätes ergibt sich aus dem reduzierten Lieferumfang, der weder Akku noch Ladegerät enthält.

Der Ryobi Akku-Rasentrimmer ist im Vergleich zu den anderen Werkzeugen ein echtes Leichtgewicht und lässt sich dank des verstellbaren Neigungswinkels flexibel einstellen. Damit ist er auch für Frauen und Personen mit geringer Körperkraft gut geeignet. Als einziges Gerät im Vergleich sind für den Ryobi Rasentrimmer Akkus mit einer Kapazität von 6 Ah erhältlich. Diese sorgen für eine lange Laufzeit von etwas über einer Stunde und können so Arbeitspausen reduzieren. Da die Akkus eine lange Ladezeit haben, empfiehlt es sich, einen Ersatz-Akku bereitzuhalten.

Die bei Hobbygärtnern beliebte Marke Gardena hat ebenfalls einen Akku-Rasentrimmer im Programm. Mit 40 Volt ist dieser das leistungsstärkste Gerät im Vergleich. Für die vorderen Plätze reicht es dennoch nicht, da der Gardena Akku-Rasentrimmer zu teuer und zu schwer ist. Außerdem ist es nicht möglich, das Gras nah an Mauern entlang zu schneiden. Die geringe Lebensdauer der Gardena-Akkus und die störrische Tip-Automatik tun ihr Übriges zum letzten Platz. Trotzdem ist der Garden Akku-Rasentrimmer kein schlechtes Gerät und kann bedingt zum Kauf empfohlen werden.

Bildquelle Header: Application trimmers. Mowing green grass using a fishing line trimmer © Depositphotos.com/fotogigi85

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 12:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API