Begrenzungskabel – Mährobotern den Weg weisen

Aktualisiert am: 22.08.2022

Kurz & Knapp

  • Achten Sie beim Kauf eines Begrenzungskabels auf ein robustes, reißfestes Kabel mit guter Witterungsbeständigkeit, vor allem wenn es oberirdisch verlegt werden soll.

  • Je länger das zu verlegende Begrenzungskabel, desto wichtiger ist eine gute Leitfähigkeit, die durch einen hohen Kupferanteil, einen großen Leiterquerschnitt und eine größere Anzahl von Litzen erreicht wird.

  • Die hier empfohlenen Begrenzungskabel können Sie auch als Suchkabel oder Leitkabel verwenden, um dem Mähroboter den Weg zwischen Ladestation und Gartenbereichen zu weisen.

Update vom 26.07.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Begrenzungskabel Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Begrenzungskabel auf Kunststoffspule, auch als Suchkabel / Leitkabel verwendbar, verzinntes Kuper, 24 Litzen, Durchmesser Kabel: 2,7 mm, Leiterquerschnitt: 1,17 mm, Länge: 50 / 100 / 150 / 250 m

Kompatibel mit allen gängigen Mährobotern: Das RASENWERK® - Universal Begrenzungskabel für Mähroboter

lässt sich laut Kundenberichten gut verlegen. Es macht einen hochwertigen Eindruck, ist robust, witterungsbeständig und eignet sich deshalb gut für die oberirdische Verlegung.
Auch unterirdisch unter der Grasnarbe verlegt erfüllte es bei vielen Käufern seine Funktion tadellos. Sehr gut kommt bei allen Nutzern an, dass das RASENWERK® – Universal Begrenzungskabel für viele verschiedene Mähroboter einsetzbar ist.
Auch als Suchkabel funktioniert das Begrenzungskabel sehr gut, so die Käufer, und auch die Qualität wird als sehr gut beurteilt. Viele Käufer konnten keinen Unterschied zu den mit dem Mähroboter mitgelieferten Begrenzungskabeln von Markenherstellern feststellen.
Einzelne Käufer finden allerdings, dass das RASENWERK® – Universal Begrenzungskabel für Mähroboter einen eher dünnen und weichen Eindruck macht, was aber keinen Einfluss auf die Funktion hatte. Der Großteil der Käufer berichtet von einer sehr guten Stabilität, einer einfachen Verlegung und Langlebigkeit des Kabels.
Allerdings äußern mehrere Käufer den Kritikpunkt, dass der Hersteller explizit damit wirbt, dass alle Herstellungsschritte in Deutschland stattfinden, während auf der gelieferten Verpackung jedoch „made in China“ aufgedruckt ist.

Vorteile:
  • kompatibel mit allen gängigen Mährobotern
  • robustes, knickresistentes, witterunbsbeständiges Kabel
  • verzinnte Kupferlitzen für sehr gute Leitfähigkeit
  • sowohl für oberirdische als auch unterirdische Verlegung gut geeignet
  • lässt sich gut verlegen
Nachteile:
  • Angabe "made in Germany" fraglich

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Begrenzungskabel auf Kunststoffspule, auch als Suchkabel / Leitkabel verwendbar, verzinntes kupferbeschichtetes Aluminium, 24 Litzen, Durchmesser Kabel: 2,7 mm, Leiterquerschnitt: 1,17 mm, Länge: 50 / 150 / 250 m

Einfache Verlegung: Das lohag® Universal Begrenzungskabel für Mähroboter

lässt sich für die meisten gängigen Mähroboter einsetzen. Hier sollte man jedoch im Zweifelsfall die Herstellerangaben prüfen, da einzelne Käufer berichten, dass die Kompatibilität mit ihrem Mäher bzw. der Ladestation nicht gegeben war.
Der überwiegende Teil der Käufer setzt das lohag® Universal Begrenzungskabel für Mähroboter aber völlig problemlos für verschiedenste Mäher-Modelle ein. Auch mit der Qualität sind die meisten Nutzer sehr zufrieden.
Allerdings finden einige Käufer das Kabel nicht robust genug. Einzelne Käufer berichten, dass es relativ schnell reißen kann, wenn man daran hängen bleibt. Wird es aber sicher vor mechanischen Beschädigungen verlegt, sei es sehr langlebig, berichten die Nutzer.
Auch die Verlegung und das Abrollen des lohag® Universal Begrenzungskabels für Mähroboter gelingt gut. Das Signal des Kabels wurde zuverlässig und langfristig von den Mährobotern erkannt, berichten viele Nutzer.

Vorteile:
  • universell einsetzbar für viele Mähroboter
  • langlebig
  • lässt sich gut verlegen und abrollen
  • witterungsbeständig
Nachteile:
  • bei stärkerem Zug nicht sicher reißfest
  • nicht mit allen Mährobotern kompatibel

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Begrenzungskabel auf Kunststoffspule, auch als Suchkabel / Leitkabel verwendbar, verzinntes kupferbeschichtetes Aluminium, 25 Litzen, Durchmesser Kabel: 2,7 mm, Leiterquerschnitt: 1,01 mm, Länge: viele Längen bis 800 m wählbar

Auch als Set mit Erdnägeln: Das Begrenzungskabel für Mähroboter Rasenmäher Rasenroboter

ist in vielen Längen verfügbar. Gut finden Käufer, dass hier auch eine sehr lange Variante mit 800m Länge angeboten wird, wodurch man sich bei großen Gärten das Verbinden mehrerer Begrenzungskabel spart.
Die Funktion finden die meisten Käufer gut. Das Begrenzungskabel für Mähroboter Rasenmäher Rasenroboter ist mit allen gängigen Mährobotern kompatibel und lässt sich gut verlegen.
Besonders praktisch ist, dass hier auch ein Komplettset mit Erdspießen gewählt werden kann, was die oberirdische Verlegung einfach macht.
Vereinzelt kam es jedoch vor, dass die Ladestation das verlegte Kabel nicht erkannte oder dass das Kabel nach einiger Zeit vom Mähroboter nicht mehr erkannt wurde. Einige Käufer berichten, dass vermutlich Kabelbrüche dafür verantwortlich waren.
Auch bei oberirdischer Verlegung finden einige Käufer, dass das Begrenzungskabel für Mähroboter Rasenmäher Rasenroboter weniger gut haltbar ist und bei Beanspruchung reißen kann. Die Ummantelung sei eher weich, was das Kabel empfindlicher macht.

Vorteile:
  • sehr viele Längen wählbar
  • auch als Komplett-Set mit Erdnägeln
  • einfach zu verlegen
Nachteile:
  • vereinzelt Kabelbrüche
  • bei oberirdischer Verlegung manchmal nicht langlebig

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Begrenzungskabel kaufen – Mähbereich für Mähroboter optimal festlegen

Die meisten Mähroboter benötigen ein Begrenzungskabel, das ihnen den zu mähenden Bereichs anzeigt. Doch Begrenzungskabel sind mehr als einfache Grenzen um die Rasenflächen.

Hält man sich an einige Tipps zum Verlegen, lassen sich auch kleinste Gartenbereiche gut abtrennen, die der Roboter nicht überfahren soll. Zudem kann der Mähroboter gezielt durch Engstellen, zu abgelegeneren Nebenflächen und auf dem schnellsten Weg wieder zurück zur Ladestation beziehungsweise in die Mähroboter Garage geleitet werden.

Funktionsweise von Begrenzungskabeln bei Mährobotern

Einmal verlegt und durchdacht positioniert, weisen Begrenzungskabel dem Mähroboter dauerhaft den Weg. Das Funktionsprinzip ist dabei sehr einfach.

Das Begrenzungskabel ist ein leitfähiges Kabel. Beide Enden werden mit der Ladestation verbunden. Der von der Ladestation durchgeleitete Strom bewirkt den Aufbau eines Magnetfeldes, anhand dessen der Mähroboter das Begrenzungskabel registriert und nicht überfährt.

Begrenzungskabel umschließen die Rasenfläche

Das Begrenzungskabel umschließt die Rasenfläche vollständig. Es zeigt dem Mähroboter an, wo die Grenzen des zu mähenden Rasenbereiches liegen.

Im einfachsten Falle reicht es also aus, das Begrenzungskabel einmal rundherum um die Rasenfläche zu legen. Ganz so einfach ist es meist nicht, denn kaum ein Garten hat so klar abgegrenzte Rasenflächen. Oft befinden sich Hindernisse im Rasen, die der Mäher umfahren soll.

Sonderfall Nebenflächen

Von Nebenflächen spricht man, wenn der Garten aus verschiedenen Rasenflächen besteht, zwischen denen nicht überfahrbare Bereiche wie Beete oder andere Hindernisse liegen, oder wenn auf mehreren Hausseiten getrennt liegende Rasenflächen zu mähen sind.

Die Hauptfläche ist dabei die Fläche, auf der die Ladestation steht. Eine Nebenfläche muss für den Mähroboter durch einen ausreichend breiten Korridor zu erreichen sein. Auch diese Flächen werden mit einem Begrenzungskabel umgeben.

Zudem kommt hier dann oft auch noch ein Leitkabel oder Suchkabel ins Spiel (siehe unten).

Begrenzungskabel um Hindernisse verlegen

Zusätzlich zum Einfassen der äußeren Grenzen der Rasenfläche kann man das Kabel in Schleifen um Hindernisse herumlegen. Typische zu umfahrende Bereiche sind Beete, Zierpflanzen, Blumenwiesen oder andere Stellen, die nicht gemäht werden sollen.

Auch alle Hindernisse, mit denen der Mähroboter nicht zusammenstoßen soll oder die ihn schädigen können, sollten mit dem Begrenzungskabel abgetrennt werden. Dazu gehören beispielsweise Gartenteiche, Bäume, Wurzeln oder Spielgeräte für Kinder.

Mähroboter sind so konzipiert, dass sie Zusammenstöße aushalten und Hindernisse umfahren können. Allerdings können ständige Kollisionen den Roboter auf Dauer schädigen und machen den Mähprozess zudem deutlich langsamer.

Begrenzungskabel als Suchkabel und Leitkabel

Der Mähroboter muss nicht nur wissen, wo das Grundstück seine Grenzen hat und wo Hindernisse umfahren werden müssen. Es ist auch wichtig, dass der Mähroboter auf dem kürzesten Weg zur Ladestation fährt, wenn der Akkustand zu niedrig wird.

Der Mähroboter findet die Ladestation meist über einen Sender, der von der Ladestation aus aber nur einige Meter weit reicht. Befindet sich der Mäher weiter weg, sucht er oft unnötig lange, bis er das Signal auffängt. Um diese Zeit zu verkürzen wird ein Suchkabel oder Leitkabel verlegt.

Das Leitkabel ist besonders wichtig, wenn es abgelegene Gartenbereiche gibt, denn dann sorgt es dafür, dass der Mähroboter engere Durchgänge und Korridore zwischen Rasenfläche und Ladestation leichter findet.

Ein Leitkabel ist nicht immer zwingend nötig. Hier sollte man zum einen die Gartengestaltung berücksichtigen: je größer und verwinkelter desto sinnvoller ist ein Leitkabel. Ebenfalls wichtig sind die Herstellerangaben, ob ein Leit- oder Suchkabel für das Mähroboter-Modell vorgesehen ist und entsprechend angeschlossen werden kann.

Grünglück Herbstrasendünger 10 kg

  • mit wertvollem Kalium
  • erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Frost & Trockenstress
  • organisch-mineralische Zusammensetzung mit Kurz- und Langzeitwirkung

Nötige Länge des Begrenzungskabels

Die Außenmaße der Rasenfläche können durch Abmessen ermittelt werden oder sind vielleicht bereits bekannt. Die richtige Länge für das Begrenzungskabel um die Rasenfläche herum lässt sich also schnell herausfinden.

Anders sieht es aus, wenn Korridore angelegt, Hindernisse umfahren und Suchkabel verlegt werden. Hier kann sich eine Skizze lohnen, auf der man sich den optimalen Verlauf des Begrenzungskabels aufzeichnet, um keine Strecken bei der Berechnung zu vergessen.

Oft reicht aber eine grobe Schätzung. Da Begrenzungskabel in großen Längen oft ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen, kann es sich lohnen, gleich die nächstgrößere Kabelmenge zu kaufen. So bleibt auch ausreichend Begrenzungskabel übrig, um nachträglich Änderungen zu machen oder Reparaturen beschädigter Kabel durchzuführen.

Kaufkriterien für Begrenzungskabel

Begrenzungskabel sind in der Regel immer gleich aufgebaut. Leitfähige Adern, häufig aus Kupfer, sind von einem robusten Mantel umgeben. Unterschiede gibt es jedoch in der Qualität und der Kabeldicke.

Kabeldicke und Anzahl der Adern / Litzen

Je mehr Einzeladern ein Begrenzungskabel besitzt und umso dicker der leitende Kern dadurch ist, desto besser ist die Leitfähigkeit. Aber auch das Leiter-Material spielt eine Rolle.

Besonders gut leitfähig und hochwertig ist Kupfer, das für längere Haltbarkeit durch eine Zinn-Beschichtung vor Korrosion geschützt wird. Aluminium ist kostengünstiger, leitet aber weniger gut. Einen Mittelweg bietet kupferbeschichtetes Aluminium mit einer Leitfähigkeit, die zwischen reinem Kupfer und Aluminium liegt.

Beim Kauf von Begrenzungskabeln sollte man auch auf die Herstellerangaben zur Maximallänge achten, vor allem wenn man mehrere Begrenzungskabel verbindet oder besonders große, verwinkelte Gärten abdeckt und ungewöhnlich große Kabellängen braucht.

Je länger das Begrenzungskabel, desto wichtiger sind ein großer Leiterquerschnitt und ein hochwertiges Material, um ein ausreichend starkes und vom Mähroboter detektierbares Magnetfeld zu erzeugen. Auch wenn das Kabel unterirdisch verlegt wird, sollte an der Leitfähigkeit nicht gespart werden, da die Erde das Signal abdämpft.

Auch der Außenmantel des Begrenzungskabels ist von Bedeutung. Er sollte robust und sehr witterungsbeständig sein, aber trotzdem eine gute Biegsamkeit bei der Verlegung ermöglichen.

Kompatibilität mit verschiedenen Mährobotern

Beim Kauf eines Begrenzungskabels sollte man immer auf die Angaben achten, für welche Modelle sich die Kabel eignen. Universal-Begrenzungskabel lassen sich in der Regel für alle gängigen Mähroboter nutzen, zu denen beispielsweise Gardena, Husqvarna Automower, Worx Landroid, Bosch, Yard Force oder AL-KO und oft auch viele weitere Modelle gehören.

Im Zweifelsfall sollte man beim Hersteller nachfragen, ob eine Kompatibilität gegeben ist.

Begrenzungskabel verlängern und reparieren

Einzelne Begrenzungskabel lassen sich miteinander verbinden. Dafür bieten viele Hersteller entsprechende isolierende Kabelverbinder oder Reparatursets an.

Das kann nicht nur sinnvoll sein, wenn die zu verlegende Gesamtlänge nicht in einem Stück verfügbar ist. Die Sets eignen sich auch, um nachträglich Kabelstücke einzufügen, beispielsweise wenn später Hindernisse in der Rasenfläche hinzukommen, oder um beschädigte Begrenzungskabel zu reparieren.

Erdspieße im Lieferumfang enthalten

Möchte man das Begrenzungskabel überirdisch verlegen, bieten einige Hersteller Kombi-Sets aus Begrenzungskabel und der nötigen Menge passender Erdspieße oder Erdnägel an. Das ist oft kostengünstig und hat den Vorteil, dass die Befestigungen auf jeden Fall optimal zum Kabeldurchmesser passen.

Begrenzungskabel verlegen

Nach der Planung der nötigen Kabellänge geht es an das Verlegen. Hierbei können zwei Varianten gewählt werden: die oberirdische und unterirdische Verlegung.

Oberirdische Verlegung

Das Begrenzungskabel wird auf dem Rasen verlegt und mit Erdspießen fixiert. Das macht das Verlegen einfach und erlaubt es, den Verlauf des Kabels später jederzeit zu verändern.

Allerdings kann das Begrenzungskabel weniger langlebig sein, da es Frost, Regen, Sonne und mechanischen Beanspruchungen stärker ausgesetzt ist. Zudem kann das Begrenzungskabel unter Umständen stören oder zur Stolperfalle werden.

In stark begangenen Gartenbereichen kann es sinnvoll sein, das Begrenzungskabel zwar oberirdisch zu verlegen, aber in einer kleinen ein bis zwei Zentimeter tiefen Bodenrinne zu versenken. Das erfordert etwas mehr Aufwand, ist aber ein guter Mittelweg zwischen ober- und unterirdischer Verlegung.

Unterirdische Verlegung

Die Verlegung in einer Tiefe von etwa 10 bis maximal 20 cm Tiefe unter dem Rasen ist aufwändiger, lässt sich mit einer speziellen Verlegehilfe oder Verlegemaschine aber durchaus auch als Anfänger umsetzen.

Das Kabel ist dadurch besser geschützt und der Rasen kann sogar vertikutiert werden, aber nachträgliche Änderungen sind nur mit großem Aufwand möglich.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.