Dolomitkalk – organischer Dünger für den Gartenboden

Aktualisiert am: 12.09.2020

Der Gartenboden unterliegt einem stetigen Wandel, der durch Regen und andere organische Materialien erzeugt wird. Um eine gute Wachstumsgrundlage zu schaffen, kann der Dolomitkalk weiterhelfen. Der Dolomitkalk ist ein organischer Dünger, der durch seine Zusammensetzung den Gartenboden aufwertet.

Dolomitkalke Testsieger 2020:

Beckmann Dolomitkalk Gartenkalk 25 kg

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schnell anzuwenden, leicht aufzutragen, bietet optimale Versorgung im Garten, ist organisch und hält über viele Wochen

Effizienter und organischer Dünger: Der Beckmann Dolomitkalk Gartenkalk

in einer Masse von 25 kg ist perfekt für die gute Gartenversorgung gedacht. Das Produkt bietet eine ausgesprochen gute Qualität und ist in seiner Anwendung besonders einfach, wie man es von einem guten Kalkdünger gewöhnt sein sollte wird der Dolomitkalk von Beckmann schnell und ohne Umwege in den Boden gearbeitet und wirkt dort nach kurzer Zeit.
Erstaunlich ist die Ergiebigkeit dieses Dolomitkalks, der eine Fläche von 200 – 400 Quadratmeter abdecken kann. Damit ist der Kalk etwas für den gesamten Garten. Die meisten deutschen Gärten haben eine Fläche von bis zu 500 Quadratmeters, die durchaus mit einem ergiebigen Kalkdünger gedüngt werden könnten.
Der Hersteller gibt bei dieser Herstellung an, dass eine gute Versorgung mit Calcium und Magnesium gewährleistet werden kann. Damit ist der Beckmann Dünger für alle Pflanzen eine wahre Wonne. Ermöglicht wird mit dem Dolomitkalk ein pflanzengerechter und bodengerechter pH-Wert, der eine gute Wachstumsgrundlage bieten kann.
Bei der Betrachtung des Düngers kann man eine feine Körnung feststellen, die ein leichtes Anwenden ermöglicht. Überraschend ist, dass die Firma angibt mit diesem Kalkdünger eine große Bandbreite an Pflanzen zu versorgen. Das bedeutet, der Gartenfreund oder der Landwirt kann damit nicht nur den Rasen bedüngen, sondern auch Nutzpflanzen und Zierpflanzen schadet die Anwendung nicht.
Eine Überdüngung ist mit dem Dolomitkalk von Beckmann nicht möglich. Die Aktivierung des Düngers erfolgt nach wenigen Tagen auf dem Boden und besteht über einige Wochen.

Vorteile:
  • leicht anzuwenden
  • organische Zusammensetzung
  • preislich angenehm
  • bietet dem Boden eine Grundversorgung
  • hält lange im Boden vor

Nachteile:
  • kann nur mit Handschuhen aufgetragen werden
  • unhandliche Größe bei kleineren Gärten
Preis bei Amazon prüfen!

Dolomitkalk: Der Dünger für Gartenliebhaber

Werden dem Gartenboden die wichtigsten Nährstoffe entzogen, kann es durchaus zu einem Mangel an Nährstoffreichen Zusammensetzungen kommen. Um diesem Problem entgegenwirken zu können, sollten Pflanzenliebhaber den Kalk als organischen Dünger mit in Betracht ziehen.

Für die Entwicklung von Pflanzen spielen nicht nur der Standort und die Bewässerung eine wichtige Rolle, sondern es kommt auch auf die Zusammensetzung im Boden an. Diese verändert sich jedoch stetig und bedarf einer guten Pflege, die mit einem organischen Dünger gewährleistet ist.

Was ist Dolomitkalk?

Wer sich im Garten noch nicht so gut auskennt, der kann sich vielleicht unter dem Begriff Dolomitkalk nicht viel vorstellen. Es handelt sich hierbei um einen Dünger, der eine gesteinsartige und sehr fein gemahlene Oberfläche hat und ein bisschen wie eine Auffüllmasse aussieht. Etwas anderes ist der Kalk eigentlich auch nicht, denn er füllt den Boden mit den entsprechenden Nährstoffen auf.

Gewonnen wird der Dolomitkalk aus dem Dolomitgestein, wobei der Hauptbestandteil des Gesteins und demnach auch des Düngers Calciumcarbonat ist. Dieses liegt mit 50-60 % im Dünger vor. Es lassen sich natürlich noch einige Nebenkomponenten im Gesteinsdünger finden. Dazu gehört Magnesiumcarbonat, welches mit rund 40 % im Dünger vorkommt.

Hinweis: Man spricht bei der Verwendung des Kalkdüngers auch von einer Auskalkung im Garten.

Welche Eigenschaften hat der Dolomitkalk?

Der Kalkdünger besteht aus zwei wichtigen Bodenkomponenten, die vor allem die Säureregulierung gewährleisten sollen. Diese Zusammensetzung findet nicht nur in der Landwirtschaft eine Anwendung, sondern auch in der Bauwirtschaft, die diese Komponenten als Füllmaterial anwenden.

Im Düngerbereich schafft der Kalkdünger eine ausgezeichnete Grundlage, um sauer wachsende Pflanzen mit den passenden Nährstoffen zu versorgen. Das heißt wiederum, dass der Dolomitkalk auch nicht überall zu einer Anwendung kommen kann.

Nun hat der Dünger nicht nur die Eigenschaft den Boden sauer zu machen, sondern das Produkt selber bietet noch einige Vorteile. Dazu gehört die langsame und schonende Entfaltung seiner Wirkung. Damit ist eine längere Wirkungszeit durchaus gegeben.

Die meisten Dünger sind sehr leicht anzuwenden. Das heißt also auch, dass man als Gartenanfänger gute Erfolge mit dem Dolomitkalk erzielen kann.

Unterschied zwischen organischem und mineralischem Dünger

Der Unterschied zwischen einem organischen Dolomitkalk und einem mineralischen Kalk ist schnell gefunden. Der organischer Kalk wird aus organischen, von der Natur gebotenen Stoffen hergestellt. Ein mineralischer Dünger hingegen ist ein Industrieprodukt, welches den organischen Stoffen nachempfunden ist. Natürlich haben beide Dünger einige Vorteile, die eine Anwendung begründen.

Der mineralische Dünger beispielsweise wird schneller aktiviert. Der organische ist jedoch für die Umwelt besser, denn eine Überdüngung kann meist nicht stattfinden.

Dolomitkalk und sein Aussehen

Eine Besonderheit, die man beim Kauf durchaus beachten sollte, sind die Erscheinungsformen des Kalkdüngers. Der gemahlene Dolomitstein kann in verschiedenen Formen im Einzelhandel ankommen. Unterschieden werden meist zwei Arten, der gemahlene Stein und der körnige Stein. Der gemahlene Kalkdünger hat den Vorteil, dass er schneller ausgeworfen werden kann.

Jedoch muss man bei der Dosierung entsprechend vorsichtig sein. Denn es kann bei einer Art Pulver schnell zu einer schlechten Dosierung kommen, da sich leichter mehrere Mengen Dünger an einem Fleck niederlassen können. Deswegen empfehlen Experten eine Unterstützung durch eine Verteilungsmaschine.

Der gröbere Dünger hingegen liegt leichter in der Hand und kann anders dosiert werden. Jedoch braucht er länger, um in den Boden einsinken zu können.

Welche Pflanzen brauchen einen kalkhaltigen Boden

Spricht man von einem kalkhaltigen Boden, dann meint man in diesem Segment den sauren Erdboden, der durch Dolomitkalk eingebracht werden kann. Neben der Anwendung auf dem Rasen kann der Dünger auch in anderen Wachstumsvegetationen genutzt werden.

Pflanzen wie die Brombeere oder die Birne sind auf einen kalkhaltigen Boden angewiesen. Auch der Apfel mag es sauer und kalkhaltig, wenn sich der Baum gut entwickeln soll. Möhren, Mangold, Erdbeeren und auch die Pflaume sind mit diesem Kalk sehr zufrieden. Unter Anderem sind auch Blumen, wie der Lavendel nicht böse darüber, mit einem Kalk dieser Art gedüngt zu werden.

Wie bereitet man den Boden mit Dolomitkalk vor

Wie kann man den Dolomitkalk am besten anwenden, eine Frage die viele Erstnutzer sich sicherlich stellen. Wer den Kalk kauft, sollte wissen, dass er bereits bei der Bepflanzung genutzt werden kann. Das heißt, er kann nachträglich den Pflanzen zur Verfügung stehen. Besser ist es natürlich, wenn der Dolomitkalk direkt als Grundlage im Boden eingearbeitet wird. Dazu muss bekannt sein, welche Pflanzen den Boden nutzen werden und wie dieser zusammengesetzt ist.

Dazu muss der Boden entsprechend aufgelockert sein. Zu entfernen sind entsprechende alte Pflanzenreste oder Wurzeln, die sich im Boden befinden. Danach kann der Dünger ganz einfach mit der Hand auf den Boden aufgetragen werden.

Zu empfehlen ist dabei das Tragen von Handschuhen. Anschließend wird der Dünger in den Boden untergehoben, was mit dem Umgraben am besten ermöglicht wird. Ist das erfolgt, kann die Pflanze in den Boden eingebracht werden. Durch das Gießen im Anschluss wird der Dünger meist zusätzlich aktiviert.

Natürlich ist ein Verwenden bei bereits bestehender Bepflanzung ebenso möglich. Dazu sollte der Dünger auf den Erdboden aufgebracht werden. Durch das anschließende Gießen geht der Dünger in den Boden und wirkt bereits nach ein paar Tagen vollständig.

Die Anwendung auf dem Rasen ist ähnlich gut gestaltet und zeigt sich leicht. Der Dolomitkalk wird auf dem Rasen aufgebracht und anschließend ist der Rasen mit reichlich Wasser zu versehen. Das reicht aus, um eine grüne und gesunde Rasenfläche zu erhalten.

Worauf sollte der Gartenliebhaber und Landwirt beim Kauf des Dolomitkalk achten

Beim Kauf von Dünger muss man nur wenig beachten, denn die meisten Dünger sind sehr hochwertig. Den Dolomit Dünger kann man in verschiedenen Größen und Volumen erwerben. Das heißt, man muss vorher wissen wie viel man benötigt.

Reste des Düngers sind durch eine gute Verpackung und vor allem durch einen trockenen Lagerplatz aufzubewahren. Beim Kauf sollte also nicht die Devise, je größer, desto besser gelten.

Die Ausstreuart ist noch ein weiterer wichtiger Punkt, den man als Anwender bedenken sollte. Das wiederum heißt, man muss sich überlegen, wie fein gemahlen der Kalk sein soll. Unterschiede in der Anwendung gibt es jedoch nicht.

Der Preis ist am Ende auch ein kleines Kriterium, dem man seine Aufmerksamkeit schenken muss. Dieser Aspekt entscheidet aber jeder Käufer für sich.

Die beiden bekannten Hauptbestandteile des Düngers sind noch ein weiterer Anhaltspunkt für einen guten Dolomitkalk. Calciumcarbonat ist in einer Konzentration von mindestens 50 % in der Kalkung integriert. Ist das der Fall, kann man auf einen guten Dünger setzen.

Dolomitkalke Platz 2-3

Hamann Mercatus GmbH Dolomitkalk Rasenkalk-Zur Vorbeugung von Moosbildung im Rasen mit Calcium und viel Magnesium 25 kg

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schnell zu verteilender stabilisierender Kalk, der sich für Rasen und andere Grünflächen anbietet.

Stabilisierender und organischer Kalk: Der Hamann Mercatus GmbH Dolomitkalk

wird vorrangig für den Rasen verwendet, kann allerdings auch für Nutzpflanzen eine Bereicherung sein. Durch die große Menge von 25 kg, ist der Kalk optimal für 250- 400 Quadratmeter geeignet und dient damit der Versorgung von größeren Gärten. Der Hersteller selber gibt an, dass mit diesem Dünger Ziergärten, Rasenfläche sowie Gemüse- und Obstpflanzen gedüngt werden dürfen.
Die Körnung liegt bei 0-2 mm und ist erdfeucht. Beim Auftragen sind jedoch Handschuhe zu empfehlen. Als besondere Eigenschaft sieht man bei diesem Dünger vor, dass er als sauer gilt und eine ausgezeichnete Zusammensetzung bietet. Das heißt der Kalkdünger hat eine Zusammensetzung von 60 % Caliumcarbonat und 30 % Magnesiumcarbonat vorzuweisen.
Der Dünger stabilisiert den pH Wert des Bodens und wirkt damit der schädlichen Bodensäure vor, die durch sauren Regen oder andere Umstände entstehen können. Mit einer leichten Anwendung und einer langen Wirkungszeit schafft dieser Dünger satte Grünpflanzen.

Vorteile:
  • schnell anzuwenden
  • leichte Verteilung
  • feine Körnung
  • beugt schädlicher Säure im Boden vor
  • Stabilisierung des pH-Wert im Boden

Nachteile:
  • Kalk lässt sich schwer gleichmäßig mit der Hand verteilen
  • erdähnliche Konsistenz, was das Verteilen erschwert
Preis bei Amazon prüfen!
Dolomitkalk 10kg Gartenkalk Rasenkalk Dolomit Magnesium Kalk

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Leichter und sinnvoller Kalkdünger, der mit einer Krümelkörnung leicht zu integrieren ist.

Organischer und magnesiumhaltiger Kalk: Mit dem Produkt Dolomitkalk 10 kg Gartenkalk

kann man als Hobbygärtner oder Landwirt nicht viel falsch machen. Der hochwertige Kalkdünger ist perfekt für eine ausgezeichnete Auswahl an Nährstoffen für einen sauren Boden.
Der Kalk stellt eine gute Wachstumsgrundlage dar, die man für Nutzpflanzen( Obst und Gemüse) und Zierpflanzen anwenden kann. Besonders hervorzuheben ist, dass der Bodenkalk auch für den rasen anzuwenden ist.
Beschrieben als kohlensaurer Magnesiumkalk bietet der Dolomitdünger eine ausgesprochen umfangreiche Auswahl an Nährstoffen, die den Boden zur Vorbereitung dienen. Leicht aufzubringen auf den Boden ( Achtung Handschuhe tragen) ist der Dünger auch schnell im Boden verschwunden und aktiviert sich dort nach und nach. Die Krümelstruktur ist perfekt für die breitflächige Verteilung des Kalks.
Enthalten im Dünger sind 55 % Calciumcarbonat und 35 % Magnesiumcarbonat. Bei einer optimalen Anwendung muss nur aller paar Wochen eine Nachdüngung erfolgen. Wobei darauf zu achten ist den Boden nicht zu überdüngen. Die Anwendung ist über das gesamte Jahr möglich, was die Nutzung auch bei Topfpflanzen oder Kübelpflanzen realistisch macht.

Vorteile:
  • Krümelkörnung für leichte Aussähe
  • ganzjährig anzuwenden
  • viel Magnesium integriert
  • ist lange Zeit im Boden aktiv

Nachteile:
  • kleine Packung von 10 kg
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

Der Dolomitkalk ist ein Dünger der alternativlos ist. Das heißt, es gibt kaum einen besseren säurehaltigen Dünger als diesen. Natürlich kann man auf einen künstlichen Dünger zurückgreifen, doch diese haben Nachteile, die der organische Kalkdünger nicht aufweist. Allen voran die Herstellung, denn der Dolomitkalk wird aus einem natürliche Rohstoff gewonnen, was für die Herstellungskosten eine Senkung bedeutet.

Bildquelle Header: Young corn and fertilizers © Depositphotos.com/Stockr
Letzte Aktualisierung am 30.11.2020 um 22:41 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API