Gewächshausheizung - für eine optimale Temperatur im Gewächshaus

Aktualisiert am:

Mit einer Gewächshausheizung überleben auch frostempfindliche Pflanzen den Winter ohne Probleme. In einem beheizten Gewächshaus können Gärtner das ganze Jahr lang Pflanzen und Gemüse züchten und sind damit vollkommen unabhängig von den Jahreszeiten und ihren Witterungsbedingungen.

Aber auch andere Aufgaben werden dem Gewächshaus zugesprochen, denn mit der richtigen Ausstattung kann das Gewächshaus zur Überwinterung verschiedener Pflanzenarten zur Anwendung kommen – vorausgesetzt, es ist richtig temperiert.

Update vom 12.04.2021

Weil einige beliebte Modelle seit längerer Zeit ausverkauft sind, haben wir unsere Produktauswahl aktualisiert. Die Gas-Shop-24 Edelstahl Gewächshausheizung überzeugt viele Nutzer mit einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis, während die elektrische LightHouse Gewächshausheizung Ecoheat Käufer anspricht, die ein Gerät für ein kleines Gewächshaus suchen.

Gewächshausheizungen Testsieger 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: spritzwassergeschützt, kompakte Größe, 3 Leistungsstufen, leicht zu bedienen, 1800 Watt, inklusive Thermostat

Hochwertig und wassergeschützt: Die Bio Green Elektrogebläseheizung Phoenix

bietet viele Vorteile, die sich unter anderem schon bei der 3-stufigen Heizleistung zeigen. Mit zwei Heizelementen erhält man eine hohe Heizleistung. Außerdem ist ein totaler Ausfall kaum möglich, denn falls ein Element ausfällt, greift das Zweite.
Das Gehäuse der Heizung besteht aus Edelstahl und ist damit spritzschutzsicher. Die Bedienbarkeit beschreiben Kunden als ausgezeichnet und leicht verständlich.
Die kompakte Größe spiegelt die optimale Anwendung wieder. Denn dadurch lässt sich die Heizung perfekt auch in kleineren Ecken bzw. kleinen Gewächshäusern nutzen.
Kunden geben bei der Nutzung an, dass es sich bei der Bio Green Elektrogebläseheizung Phoenix um ein leises Gerät handelt, das beim Betrieb nicht störend auffällt. Integriert ist außerdem ein hochwertiges Thermostat, wodurch der Temperaturbereich optimal gehalten werden kann.
Kunden äußern sich positiv zur Einstellung der Leistung, zur Bedienbarkeit und auch zur geringen Geräuschkulisse, die beim Betrieb auftritt. Bemängelt wird, dass die Verteilung der Hitze nicht ausreichend ist, da das Gebläse nur sehr schwach arbeitet. Auch die Lebensdauer der Heizung wird stellenweise als eher kurz angepriesen.

Vorteile:
  • 3 Leistungsstufen
  • mit Thermostat
  • kompakte Form
  • schnell nutzbar
  • leichte Bedienbarkeit
  • Spritzwasserschutz
Nachteile:
  • schwaches Gebläse
  • teils kurze Lebensdauer

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: spritzwassergeschützt, kompakt, leicht bedienbar, regulierbar, 2000 Watt, digitales Thermostat

Kompakt und effizient: Die Bio Green Elektrogebläseheizung Palma

zeigt sich durch eine kompakte Größe aus und wird deswegen besonders gerne verwendet. Kunden geben an, dass sie das Produkt wegen seiner geringen Abmessungen sehr schätzen und es demnach auch gern in kleineren Gewächshäusern nutzen.
Die Verwendung des Gerätes ist selbsterklärend, sodass viele Kunden kaum einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen mussten. Mit Hilfe der Bio Green Elektrogebläseheizung Palma wird die Temperatur eingestellt, die auch bei widrigen Bedingungen, wie einem schlecht isolierten Gewächshaus, gehalten werden kann. Das zeugt von einer ausgesprochen hochwertigen Verarbeitung und einer guten Heizleistung.
Das externe Thermostat des Gerätes arbeitet mit -/+ 1 Grad, was man bei der Nutzung bedenken muss. Zu sehr sollte man sich jedoch auf die eingestellte Gradzahl nicht verlassen. Einige Käufer berichten, dass es zu leichten Abweichungen zwischen der eingestellten und der erreichten Temperatur kommen kann.
Positiv fällt den Nutzern auch der integrierte Frostwächter auf. Dieser schaltet die Bio Green Elektrogebläseheizung Palma automatisch ein, wenn die voreingestellte Temperatur unterschritten wird. Die Temperatureinstellung bleibt erfreulicherweise auch dann erhalten, wenn man das Gerät vom Stromnetz trennt.
Ebenfalls deutlich als Vorteil bei der Bewertung lässt sich das 1,90 Meter lange Stromkabel anführen. Zusätzlich besitzt die Heizung einen Tragegriff, wodurch man das Produkt nicht nur gut transportieren kann, sondern es auch in einer angenehmen Höhe aufhängen kann.
Kunden loben die Stabilität und gleichzeitig die hohe Leistung der Bio Green Elektrogebläseheizung Palma fürs Gewächshaus. Außerdem wird angegeben, dass die Heizung sehr schnell den Raum aufheizt und leicht zu bedienen ist.
Negativ bewerten Kunden, dass die Heizung nicht so lange hält wie vermutet. Außerdem stellt sich das Thermostat immer wieder aus.

Vorteile:
  • heizt effizient das Gewächshaus
  • mit Frostwächter
  • kann konstant die Temperatur halten
  • spritzwassergeschützt
  • kompakte Form
  • leichte Bedienung
Nachteile:
  • geringere Lebensdauer
  • Thermostat nicht belastbar genug

Die Gewächshausheizung: Der Kaufratgeber für Gärtner

Eine Gewächshausheizung lohnt sich vor allem dann, wenn Pflanzen zur Überwinterung im Gewächshaus untergebracht werden sollen. Sowohl die Überwinterung von Topfpflanzen als auch die Anzucht von Gemüsepflanzen kann durch ein beheiztes Gewächshaus gewährleistet werden.

Was ist eine Gewächshausheizung?

Die Heizung für das Gewächshaus ist ein wichtiger Bestandteil, wenn man Pflanzen aus Töpfen und Kübeln im Winter optimal vor Frost und Kälte schützen möchte. Die Gewächshausheizung kann in ein bestehendes Gewächshaus integriert werden.

Um die richtige Heizung zu finden, muss man jedoch wissen, was man anbauen möchte. Die klassische Aufgabe der Heizung für das Gewächshaus ist die Temperaturanhebung.

Hinweis: Beim Kauf der Heizung sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Heizung spritzwassergeschützt ist. Dadurch kann auch Feuchtigkeit der Heizung nichts mehr anhaben.

Welche Arten der Gewächshausheizung lassen sich finden?

Welches Arten der Heizung für das Gewächshaus lassen sich finden und welche eignet sich für welchen Zweck? Dazu muss sich jeder Gartenbesitzer und Gewächshausbetreiber folgende Frage stellen: Was will ich mit der Heizung bewirken? Außerdem sind die folgenden Fragen zu beachten:

  • Wie groß ist mein Gewächshaus?
  • Welche finanziellen Mittel besitze ich?
  • Welche Temperaturen sollen erreicht werden?

Wer ein kleines Gewächshaus von maximal 15 Quadratmeter beheizen möchte und es lediglich frostfrei nutzen will, der kann auf eine elektrisch betriebene Gewächshausheizung zurückgreifen. Diese erinnert an einen Heizlüfter und reicht für kleine Häuser völlig aus.

Bei größeren Gewächshäusern oder bei einem höheren Wärmebedarf sollten Gärtner sich auch über andere Systeme Gedanken zu machen. Beim Kauf zu beachten ist, dass die Gewächshausgröße die Heizleistung der Gewächshausheizung bestimmt.

Wer einen Neubau des Gewächshauses plant, sollte direkt auf die Isolierung der Wände achten. Sie ist später beim Kauf der Heizung wichtig, um ausreichend Wärme im Gewächshaus halten zu können.

Diese Arten der Heizung für das Gewächshaus sind bekannt:

  • Gewächshausheizung mit Gas: Die Gewächshausheizung mit Gas unterliegt strengen Auflagen, die unter anderem die Sicherheit gewährleisten. Beim Kauf sollte man auf die Zulässigkeit der Heizung bezogen auf den Einsatzort und die Raumgröße achten.
  • Gewächshausheizung mit Solarantrieb: Das Gewächshaus ohne Strom zu heizen, ist durch die Solarheizung möglich, die sich in den vergangenen Jahren immer wieder etablierte. Auch hier muss man einiges beachten, denn die Kollektoren müssen entsprechend der Sonnenseite ausgerichtet sein. Bei starker Sonneneinstrahlung ist darauf Rücksicht zu nehmen, dass die Heizung das Gewächshaus nicht zu stark aufheizt, um einen Brand oder Beschädigungen an den Pflanzen zu vermeiden.
  • Gewächshausheizung mit Öl: Ölheizungen werden beim Gewächshaus mit Petroleum  verwendet. Allerdings ist die Heizleistung vergleichsweise gering. Ebenso wie die elektrischen Heizungen eignen sich Ölheizungen nur für kleine Gewächshäuser.
  • Gewächshausheizung mit Dieselgenerator: Die Dieselheizung ist eine weitere Alternative. Diese wird mit einem Dieselgenerator betrieben und muss immer mit ausreichend Treibstoff versorgt sein. Die Dieselheizung kann entsprechend der Gewächshausgröße gewählt werden. Bei einer Dieselheizung muss natürlich auch für ausreichend Abluft gesorgt werden, damit die Heizung sicher genutzt werden kann.
  • Mini Gewächshausheizung: Die Mini Gewächshausheizung ist eine Alternative zur Elektroheizung und für sehr kleine Gewächshäuser vorgesehen. Lediglich die Größe und die Einsatzbereiche unterscheidet diese Heizung von einer normalen Elektroheizung.

Hinweis: Bei allen Heizungen sollte man stets die Leistung im Auge behalten, die entsprechend an die Größe des Gewächshauses angepasst sein muss. Die meisten Hersteller geben an, für welche Raumgröße die Heizungen geeignet sind. Die kompakte Größe der Heizung sollte außerdem beachtet werden, damit diese optimal im Gewächshaus untergebracht werden kann.

Wie ermittelt man den Heizbedarf in einem Gewächshaus?

Um den Heizbedarf feststellen zu können, muss man nicht nur die Außentemperatur beachten, sondern auch den Standort, an dem das Gewächshaus steht. Befindet sich das Gewächshaus freistehend im Garten, ist sein Heizbedarf in der Regel höher. Um Energie oder Rohstoffe zu sparen, sollte man versuchen das Gewächshaus geschützt aufzustellen.

Weitere wichtige Faktoren für den Heizbedarf ergeben sich aus der Größe des Gewächshauses, seiner Isolierung und der Fensterfläche. Je größer das Gewächshaus und damit auch die Glasfläche ist, desto mehr steigt auch der Heizbedarf.

Die Gewächshaus Temperatur: Welche Temperaturen sind sinnvoll?

Wer ein Gewächshaus heizen möchte, sollte wissen, ab wann man von einem beheizten Gewächshaus spricht. Der Experte spricht bei Temperaturen von 12 °C bis 18 °C von einem beheizten Gewächshaus.

Bei diesen Temperaturen können Obstsorten und Gemüsesorten aufgezogen werden. Auch das Züchten diverser Blumen ist bei diesen Temperaturen möglich.

Wer ein unbeheiztes Gewächshaus erworben hat und die Gewächshausheizung nachrüsten will, der sollte immer an den Temperaturbereich zwischen 12 °C und 18 °C denken. Pflanzen brauchen in den Wintermonaten keine höheren Temperaturen, wenn es sich um keine exotischen Gewächse handelt.

Exotische Pflanzen benötigen oft Temperaturen von etwa 30 °C. In diesem Temperaturbereich benötigt man ein Treibhaus mit besonders guter Dämmung und einer starken Heizung.

Gewächshausheizung sorgt für CO2 im Gewächshaus

Um die Pflanzen im Winter ausreichend zu versorgen, sollte man neben der optimalen Temperatur auf den CO2 Gehalt der Luft achten. Beachten muss man, dass der CO2 Gehalt nur bis zu einem gewissen Grad vorteilhaft für Pflanzen ist.

Die Gewächshausheizung mit Gas Anschluss ist durch die Verbrennungsprozesse unter anderem dazu in der Lage, einen hohen CO2 Gehalt zu erzeugen. Auch andere Heizungen erzeugen CO2, was den Pflanzen ab einer gewissen Menge schaden kann.

Es empfiehlt sich, sich vorab darüber zu informieren, wie hoch der CO2 Gehalt im Inneren des Gewächshauses sein darf, um den ausgewählten Pflanzen nicht zu schaden und die Heizung dementsprechend auszuwählen.

Frostwächter für das Gewächshaus

Der Frostwächter für das Gewächshaus ist eine spezielle Variante der Gewächshausheizung. Hierbei handelt es sich um ein Heizgerät in dem ein Thermostat eingebaut ist. Dadurch ist eine Überwachung der Temperatur und eine automatische Regelung möglich.

Der Frostwächter schaltet die Heizung an, wenn die Temperaturen in den kritischen Bereich fallen. Bei einigen Gewächshausheizungen lässt sich ein Frostwächter nachrüsten.

Alternativprodukte

Nicht jeder hat Platz für eine Gewächshausheizung. Wer nach einer platzsparenden Möglichkeit zum Heizen sucht, kann einen Blick auf Heizmatten werfen.

Die Heizmatte für das Gewächshaus: Eine Heizmatte ist vergleichsweise klein und wird einfach unter die Pflanzen gelegt. An eine Steckdose angeschlossen sorgt die Matte dafür, dass die Pflanzen keine kalten Wurzeln bekommen. Damit sind vor allem kleinere Anzuchtpflanzen gut vor Frost geschützt.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 14.12.2020

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Regelbares Thermostat, mit Thermostatsicherung, leistungsstark, verbraucht wenig Gas, 2 kW Heizleistung, Verbrauch: max. 145 g/h

Schnell anzuwenden und robust: Der Tepro Gewächshausheizer mit Thermostat

ist ein Vertreter der kleineren Generation und besitzt eine Leistung von 2 kW. Es handelt sich um eine Gasheizung, die maximal 145 g/h verbraucht.
Die Heizung besitzt eine Piezo-Zündung, mit der eine schnelle Entzündung des Gases erfolgen kann. Der Zünder funktioniert laut der Rezensionen zuverlässig und erleichtert die Bedienbarkeit. Zusätzlich geben Käufer an, dass sie mit dem Gerät kleinere bis mittelgroße Gewächshäuser gut beheizen können.
Das Heizgerät bietet eine Thermosicherung, die den Sauerstoffmangel überwacht und eine Sicherung zur Abschaltung besitzt. Die Heizung wird mit einem Schlauch und einem Druckregler geliefert.
Der Hersteller gibt an, dass diese Heizung ein Thermostat hat, das in 5 Stufen geregelt werden kann. Dem stimmen auch Käufer zu und erwähnen im gleichen Atemzug die einfache Bedienung des Reglers. Pflanzen sind im Winter also optimal geschützt.
Die meisten Kunden äußern sich positiv zur Bedienbarkeit, zur Sicherheit und zur effizienten Beheizung kleinerer Gewächshäuser. Stellenweise funktioniert das Einstellen des Tepro Gewächshausheizer mit Thermostat leider nicht richtig. Dann lässt sich der Thermostatkopf zwar drehen, allerdings lässt sich die Temperatur nicht drosseln oder erhöhen.

Vorteile:
  • kompakte Größe
  • schnell anzuwenden
  • Sicherheitsregler
  • Thermostat in 5 Stufen regelbar
Nachteile:
  • Einstellung der Heizleistung funktioniert nicht immer

Nicht mehr verfügbar seit: 03.12.2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: elektrische Gewächshausheizung, Leistung: 135 Watt, Abmessungen: 101 x 8,9 x 6,4 cm, Gewicht: 1,65 kg

Elektrische Heizung für kleine Gewächshäuser: Bei der LightHouse Gewächshausheizung Ecoheat

handelt es sich um eine elektrische Stabheizung, die an der Wand befestigt oder auf den Boden gelegt werden kann. Mit einer Leistung von 135 Watt ist das Gerät nur für kleine Gewächshäuser ausreichend dimensioniert.
Gute Erfahrungen haben die Käufer vor allem dann gemacht, wenn das Gewächshaus frostfrei gehalten oder auf eine Temperatur bis max. 7° C geheizt werden sollte. Das Gerät entwickelt beim ersten Einschalten etwas Rauch, der sich nach einigen Minuten Betriebszeit jedoch verflüchtigt und dann nicht mehr auftritt. Einige Käufer haben sich daran gestört; insbesondere wegen der damit einhergehenden Geruchsentwicklung.
Über eine Temperaturregelung verfügt die LightHouse Gewächshausheizung Ecoheat nicht. Auch einen Ein-Aus-Schalter lässt das Gerät vermissen. In Kombination mit der nur einen Meter langen Zuleitung lässt die Ausstattung dieser Gewächshausheizung für viele Käufer zu wünschen übrig.
Hier wird auch schnell das eigentliche Einsatzgebiet des Gerätes klar: Für einen Dauerbetrieb ohne regelmäßige Kontrolle würden viele Nutzer das Gerät nicht empfehlen. Der Stab wird sehr heiß (bis 85° C) und verfügt weder über eine automatische Abschaltung noch über einen Temperatursensor. Einige Nutzer statten das Gerät mit einer Zeitschaltuhr aus und berichten dann, dass die fehlende Abschaltautomatik und Temperaturregelung weniger stark ins Gewicht fällt.
Auch wenn das Einsatzgebiet der elektrischen Gewächshausheizung begrenzt ist, loben viele Käufer das Gerät wegen seiner einfachen Handhabung. Vor allem im Frühbeet, in Mini-Gewächshäusern und in Tomatenhäusern wird das Gerät mit Erfolg eingesetzt und verhindert Frostschäden an Pflanzen und Wurzeln.

Vorteile:
  • sehr einfache Handhabung
  • erreicht hohe Temperaturen bis 85° C
  • zum Frostschutz gut geeignet
  • effiziente Lösung für kleine Gewächshäuser und Frühbeete
Nachteile:
  • ohne Temperaturregelung und Thermostat
  • ohne Sicherheitsfunktionen wie Abschaltautomatik
  • Rauch- und Geruchsentwicklung beim ersten Einschalten

Nicht mehr verfügbar seit: 24.12.2021

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gas-Gewächshausheizung, Leistung: 2 kW, mit Piezozündung, thermoelektrische Zündsicherung, Sauerstoffmangelsicherung, Temperaturbereich: +7° C - +32° C, Gasverbrauch: ca. 160g/h

Funktionale Ausstattung: Die Gas-Shop-24 Edelstahl Gewächshausheizung

ist mit zuverlässigen Sicherheitsfunktionen ausgestattet und kann wahlweise auf den Boden gestellt oder an der Wand aufgehängt werden. Mit einer Leistung von 2 kW ist das Gerät laut der Rezensionen für Gewächshäuser mit einer Größe von ca. 12 m² gut geeignet.
Die Temperaturregelung erfolgt über einen integrierten Temperaturfühler. Dieser sorgt in Verbindung mit dem Thermostat für eine erstaunlich zuverlässige Einstellung der Gewächshausheizung.
So berichten die Nutzer unter anderem, dass die eingestellte Temperatur vom Gerät gut gehalten wird und so für optimale Bedingungen im Gewächshaus sorgt. Nur selten überstieg die tatsächliche Temperatur die Voreinstellung am Thermostat, sodass es zu warm im Gewächshaus wurde.
Den Gasverbrauch der Gas-Shop-24 Edelstahl Gewächshausheizung gibt der Hersteller mit ca. 160g/h an. In Abhängigkeit von Außentemperatur, Isolierung und Größe des Gewächshauses reicht eine 11 kg Gasflasche laut der Nutzerberichte für etwa eine Woche Betrieb. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis wird von vielen Käufern als sehr gut beschrieben.
Insgesamt sind die Käufer mit der Gas-Shop-24 Edelstahl Gewächshausheizung sehr zufrieden, weil sie zuverlässig funktioniert und die Erwartungen erfüllt. Nur in einem Einzelfall kam es zu einem Defekt und damit auch zum Totalausfäll des Gerätes.

Vorteile:
  • hohe Leistung (2 kW)
  • zuverlässiger Temperatursensor
  • effizienter Betrieb mit Gas
  • gute Sicherheitsausstattung
Nachteile:
  • sehr selten Defekte
  • sehr selten Temperatur zu hoch

Bildquelle Header: Winter, snow, frost in the garden. Greenhouse in the snow. Snow-covered greenhouse. Lot snow on the roof greenhouse. © Depositphotos.com/prilytskiy.mail.ru
Letzte Aktualisierung am 21.01.2022 um 20:45 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API