Jutesäcke – vielseitige Helfer aus Naturmaterial

Aktualisiert am: 16.09.2022

Kurz & Knapp

  • Jutesäcke sind luftdurchlässig und eignen sich dadurch zur Lagerung von Feuerholz, Kartoffeln, Nüssen, Äpfeln und ähnlichen Erntegütern sowie als Winterschutzhaube für Kübelpflanzen.

  • Besonders stabile Jutesäcke aus dickem Jutegewebe kann man auch zum Sackhüpfen oder als zum Transport von Schutt oder Grünschnitt verwenden.

  • Achten Sie darauf, dass der Hersteller die Jutesäcke als frei von Schadstoffen deklariert, wenn sie zur Lagerung von Lebensmitteln dienen sollen.

Update vom 08.07.2022

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

jutesäcke Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Jutesäcke, zwei Säcke im Set, drei Größen erhältlich ( S = 60x105 cm / M = 65x115 cm/ XL = 65x135 cm)

Verschiedene Größen, vielfältig einsetzbar: Die NOOR Premium Jutesäcke

kommen im Doppelpack und sind laut Käuferberichten stabil und gut verarbeitet. Sie fransen nicht aus und halten auch einem großem Füllgewicht perfekt stand.
Die NOOR Premium Jutesäcke bestehen zudem aus 100% Jute. Käufer gefällt gut, dass es sich damit um ein nachhaltiges Naturprodukt handelt.
Die drei verschiedenen Größen kommen ebenfalls gut an. So lässt sich der passende Jutesack für verschiedene Einsatzmöglichkeiten auswählen.
Nutzer verwenden die luftdurchlässigen NOOR Premium Jutesäcke unter anderem als Nikolaussack, für Feuerholz und zum Lagern von Kartoffeln, Zwiebeln, Nüssen und Obst. Allerdings sollte man hierfür die Säcke zunächst auslüften, lautet der Tipp mehrerer Käufer, denn anfangs riechen sie oft eher unangenehm. Durch Lüften verfliegt der Geruch aber relativ schnell, geben mehrere Nutzer an. Zudem ist der Geruch typisch für alle Produkte aus der Naturfaser Jute.
Die NOOR Premium Jutesäcke in XL-Größe können zudem auch optimal im Garten zum Sammeln von Heckenschnitt und als Winterschutz für Pflanzen eingesetzt werden, so die Nutzer, was die Jutesäcke zu echten Allroundern im Garten machte, die im Sommer und Winter durchweg nutzbar sind.

Vorteile:
  • mehrere Größen wählbar
  • zwei Jutesäcke im Set
  • stabil und gut verarbeitet
  • eignet sich auch gut als Winterschutz für Pflanzen
  • sehr gut für Nikolaus / Weihnachten nutzbar
Nachteile:
  • Jute-typischer, unangenehmer Geruch (Auslüften empfehlenswert)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Jutesäcke, Größe: 135 x 65 cm, Inhalt: 3, 6, 9 oder 15 Jutesäcke 135 cm x 65 cm, Materialstärke: 340 g / m²

Stabil und groß: Der GardenMate Jutesack Premium

ist durch ein besonders dickes Jutegewebe sehr stabil. Dadurch lassen sich die großen Jutesäcke gut mit schwerem Inhalt wie Birnen, Äpfeln oder Kartoffeln befüllen, ohne dass sie reißen oder ausfransen.
Selbst Sackhüpfen überstand der GardenMate Jutesack Premium sehr gut, berichtet ein Nutzer.
Auch als Winterschutz werden die Jutesäcke laut Kundenrezensionen gerne genutzt. Käufer berichten, dass die Säcke gut über Pflanzkübel mit einem Durchmesser von 40 cm passen.
Als Nikolaussack oder Geschenksack für Weihnachten wird der GardenMate Jutesack Premium von einigen Käufern nicht empfohlen, da die Säcke nach Meinung dieser Käufer optisch durch etwas schiefe Nähte und eine unregelmäßige Form wenig hermachen. Andere Käufer hingegen finden gerade die kleinen Unregelmäßigkeiten sehr passend für einen Nikolaussack und freuen sich über die rustikalen Säcke.
Von einigen Käufern wird ein Geruch nach Diesel, Öl oder Benzin bemängelt, der auch beim Lüften nur langsam verfliegt. Andere Nutzer hingegen können keinen solchen Geruch feststellen.

Vorteile:
  • dickes Jutematerial
  • mehrere Säcke im Set
  • stabiler Jutestoff und stabile Nähte
  • auch als Winterschutz für Pflanzen geeignet
  • als Nikolaussack, Geschenksack oder zum Sackhüpfen für Kinder geeignet
Nachteile:
  • manchmal unangenehmer Öl-Geruch
  • manchmal etwas unregelmäßige Form

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Jutesäcke kaufen – Allrounder für Lagerung, Winterschutz und Weihnachten

Jutesäcke sind im Garten und Haus vielseitig einsetzbar und bestehen aus reinen Naturfasern. Das macht die rustikalen Säcke zu echten Allroundern. Sie dienen zum Transport und eignen sich durch die luftdurchlässige Gewebestruktur perfekt zum Einlagern von Zwiebeln, Kartoffeln, Äpfeln oder Nüssen.

Je nach Größe und Machart sind einige Jutesäcke aber auch ein guter Winterschutz für Topfpflanzen, können zum Sackhüpfen für Kinder verwendet werden oder dienen als rustikale Nikolaussäcke oder Geschenksäcke für Weihnachten.

Jutesäcke im Garten nutzen

Bei Jute handelt es sich um Naturfasern aus der Jutepflanze (Corchorus olitorus oder Corchorus capsularis). Heimisch ist die Jute in Regionen am Mittelmeer und gelangte von dort aus nach Indien und Pakistan, wo heute das Hauptanbaugebiet liegt.

Seit dem 19. Jahrhundert wurde Jute zunehmend auch in Europa verwendet und gehört heute neben Baumwolle und Hanf zu den am häufigsten im Haus und Garten eingesetzten Naturfasern. Jutegewebe nennt man auch Sackleinen oder Rupfen, dementsprechend werden Jutesäcke bisweilen auch Rupfensäcke genannt.

Das Material Jute ist damit ein reines Naturmaterial und hat einige Vorteile, aber auch Nachteile.

  • biologisch abbaubar und nachhaltig
  • robuste Fasern
  • elastisch und reißfest
  • atmungsaktives, luftdurchlässiges Gewebe
  • Feuchtigkeit kann leicht zu Schimmel führen
  • manchmal unangenehmer Geruch (siehe unten)

Unangenehmer Geruch bei Jutesäcken

Jutesäcke und auch alle anderen aus Jute gefertigten Stoffe bringen oft einen charakteristischen, manchmal als unangenehm empfundenen Geruch mit sich.

Doch woher kommt der unangenehme, chemische Geruch bei einem Naturmaterial wie Jute? Die Ursache liegt in der Herstellung. Um Jutefasern elastisch genug zum Spinnen und Weben zu machen, werden sie mit Emulsionen behandelt, die meistens auch Mineralöl enthalten.

Die Öle werden anschließend ausgewaschen, ein leichter Geruch bleibt aber so gut wie immer zurück. Dieser Geruch kann an Motorenöl, Benzin oder Diesel erinnern und verfliegt in der Regel relativ schnell, wenn man die Jutesäcke auslüftet.

Mineralöle sind jedoch gesundheitsschädlich. Darum sollte man beim Kauf darauf achten, dass die Jutesäcke als schadstofffrei deklariert sind und für die Lagerung von Lebensmitteln vom Hersteller aus empfohlen werden.

Jutesäcke, die einen sehr starken, bleibenden Ölgeruch an sich haben, sollte man sicherheitshalber lieber nicht zur Lagerung von Lebensmitteln nutzen. Hier geben die Kundenrezensionen vor dem Kauf oft gut Hinweise.

Größe, Stabilität und Füllmenge

Jutesäcke gibt es in zahlreichen Größen. Je nach Größe lassen sie sich unterschiedlich nutzen. Möchte man passende Jutesäcke kaufen, sollte man aber nicht nur auf die Höhe und Breite der Säcke achten.

Wichtig ist auch die maximale Füllmenge in Kilogramm, also die Tragkraft der Jutesäcke. Diese ist nicht nur wichtig, wenn man die Säcke schwer befüllen will. Sie ist auch generell ein gutes Maß für die Stabilität und Dicke des verwendeten Jutegewebes.

Dünne, grobmaschige Jutesäcke sind ideal, um Nüsse oder Obst luftig zu lagern, wodurch Schimmelbildung optimal verhindert wird. Feste, dicke Jutesäcke hingegen haben oft eine große Tragkraft und eignen sich sogar, um scharfkantigen Schutt oder Erde zu transportieren.

Einsatzmöglichkeiten für Jutesäcke

Jutesäcke sind überaus vielfältig verwendbar. Dabei sind oft entweder das atmungsaktive Gewebe, die festen Fasern und der urige, nostalgische Look der Säcke gefragt.

Jutesäcke für Transport und Lagerung

Häufig werde Jutesäcke als Kartoffelsack eingesetzt. Doch auch zum Ernten und zum Transport von Gemüse und Obst eignen sie sich gut. Häufig setzt man die atmungsaktiven Jutesäcke auch zum Einlagern ein. Sie schützen vor Verschmutzungen und lassen zugleich Luft hindurch.

Jutesäcke eignen sich zum Lagern von:

  • Kartoffeln
  • Zwiebeln
  • Nüsse, zum Beispiel Walnüsse
  • lagerbares Obst, zum Beispiel Äpfel
  • Feuerholz
  • Räucherholz

Große oder besonders stabile Jutesäcke lassen sich auch verwenden, um im Garten Heckenschnitt, Grünabfall, Steine oder Schutt zu transportieren.

Jutesack als Winterschutz

Jutesäcke sind luftdurchlässig, halten zugleich aber Schnee ab und sind ein empfehlenswerter Winterschutz für Pflanzen. Besonders gut eignen sie sich für Kübelpflanzen.

Um Kübelpflanzen heil durch starken Frost zu bringen, bindet man lockere Zweige zunächst zusammen, zum Beispiel mit einem Seil aus Kokosfasern, Hanf oder Jute. Den Pflanztopf kann man mit einer Kokosmatte umwickeln. Dann wird der Jutesack von oben über die Pflanze gestülpt und unten zusammengebunden.

Jutesack für Nikolaus, Weihnachtsmann oder Geschenkverpackung

Jutesäcke sind mit ihrer rustikalen Rupfensack-Optik auch ideal für Weihnachten. Hier dienen sie als Nikolaussacke oder als Sack für den Weihnachtsmann, in dem die Geschenke gebracht werden.

Kleine Jutesäcke können auch zum Verpacken von Geschenken verwendet werden oder zu Nikolaus mit Nüssen oder kleinen Geschenken gefüllt werden.

Jutesäcke zum Sackhüpfen für Kinder

Ein klassisches Einsatzgebiet für gewebte große Säcke aus Naturfasern ist auch das Sackhüpfen. Hierbei sollte man besonders auf die Größe der Jutesäcke achten. Zudem sind hier besonders stabile Säcke gefragt, die aus einem dickeren Jutegewebe bestehen.

Anschließend lassen sich die Säcke durch ihre zahllosen Einsatzmöglichkeiten prima im Garten weiterverwenden.

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Das Bereitstellen deiner Daten zum Zwecke der Werbung erfolgt als Gegenleistung für den Erhalt des Gartenkalenders. Nach Bestätigung deiner Daten bist du für unseren Newsletter angemeldet und erhältst von uns regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Garten und zu unseren Produkten. Du kannst dich jederzeit kostenfrei für die Zukunft vom Newsletter durch Anklicken des Abmelde-Links am Ende des Newsletters abmelden. Weitere Informationen findest du unter Datenschutzerklärung.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 16.09.2022

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Jutesäcke, Größe: 105 x 60 cm, Inhalt: 3 oder 6 Jutesäcke, bis 50 kg belastbar

Ideal zum Einlagern von Kartoffeln, Zwiebeln & Co: Die Meister Jutesäcke 105 x 60 cm

sind klassische gewebte Säcke. Durch die kompakte Größe eignen sie sich sehr gut zum Transport und zum Einlagern von Zwiebeln oder Walnüssen.
Für sehr schweren Inhalt und starke Belastungen seien sie aber weniger geeignet, berichten mehrere Käufer, denn das Jutegewebe ist eher dünn und kann reißen. Zum Sackhüpfen eignen sich die Jutesäcke laut Käuferrezensionen nur für kleinere und entsprechend leichtere Kinder.
Deshalb zweifeln einige Käufer an, dass die vom Hersteller angegebene Belastbarkeit von bis zu 50 kg pro Jutesack realistisch ist.
Das dünne, eher grob gewebte Material der Meister Jutesäcke 105 x 60 cm hat aber auch Vorteile. Denn das luftdurchlässige Gewebe ist laut Kundenrezensionen gut für als Winterschutz für Topfpflanzen geeignet und ermöglicht die luftige Lagerung von Gemüse, Obst, Nüssen oder Getreide.
Allerdings lässt das Gewebe auch Licht hindurch, was bei der Lagerung von Kartoffeln eher ungewünscht ist, merkt ein Nutzer an.
Die Meister Jutesäcke 105 x 60 cm haben einen Geruch, der laut Kundenrezensionen recht intensiv ist und auf viele Käufer chemisch wirkt. Das schreckte einige Nutzer von einem Einsatz als Nikolaussack oder in Innenräumen ab.

Vorteile:
  • mehrere Jutesäcke im Set
  • grobmaschiges, gut luftdurchlässiges Gewebe
  • bietet gute Lagerbedingungen für Gemüse, Nüsse, Obst
  • geeignet zum Schutz von Topf- und Kübelpflanzen im Winter
Nachteile:
  • bei starker Belastung nicht reißfest
  • unangenehmer, chemischer Geruch