Die 5 Besten fahrbaren Laubsauger (2018) im Test!

Laubsauger fahrbar – Bequeme und effiziente Alternative zum Laubfegen

Mit einem fahrbaren Laubsauger können auch große Mengen Laub mühelos beseitigt werden. Weil das Laubfegen im Herbst für Mieter und Hauseigentümer gesetzlich verpflichtend ist, sollte man sich diese Aufgabe so einfach wie möglich machen.

In diesem Beitrag vergleichen wir verschiedene fahrbare Laubsauger miteinander und erklären die wichtigsten Eigenschaften dieser Geräte.

Testsieger:

1. Atika LSH2500 Laubsauger

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Laubsauger fahrbar, mit Elektroantrieb, Rollen am Saugrohr, Leistung: 2.600 Watt, Saugleistung: 720 m³/ Stunde, Gewicht: 3,6 kg, Auffangsack mit Reißverschluss (45 Liter), Schallleistungspegel: 102 dB(A)

Zuverlässig und effizient: Mit einer Motorleistung von 2.600 Watt ist der Atika LSH2500 Laubsauger für das Saugen, Blasen und Häckseln von Laub, Grasschnitt und Grünabfällen ideal geeignet. Die Käufer bescheinigen dem Gerät vor allem auf ebenen Untergründen eine zuverlässige Reinigungskraft.
Aufgrund der hohen Leistung zeigten sich viele Nutzer jedoch besorgt über das Einsaugen von Steinen. Diese beschädigen laut Rezensionen die Turbine und können den Laubsauger vollständig zerstören. Die regelbare Saugstärke kann jedoch überzeugen und verhindert das Einsaugen von ungewünschtem Material überwiegend zuverlässig.
Der Atika LSH 2500 Laubsauger muss zur Inbetriebnahme montiert werden. Das Zusammenbauen geht zügig von der Hand; mit der Passgenauigkeit hatten nur vereinzelte Nutzer Probleme.
Das Gewicht von 3,6 kg ist angenehm leicht und wird zu einem großen Anteil auf die Rollen am Saugrohr verteilt. Mit dem fahrbaren Laubsauger lassen sich so auch große Flächen mühelos und ermüdungsfrei von Laub befreien.
Wie bei vielen Laubsaugern ist auch bei diesem Modell der Fangsack eine Schwachstelle. Der aus Kunststoff gefertigte Reißverschluss hält häufigem Öffnen nicht stand. Außerdem ist das Material nur bedingt reißfest.

Vorteile:

  • Inkl. Tragegurt
  • 3-in-1-Gerät (Saugen, Blasen, Häckseln)
  • Hohe Motorleistung (2.500 W)
  • Hohe Saugleistung (720 m³/ Stunde)
  • Zerkleinerung: 10:1
  • Leistung regelbar
  • Hohe Luftgeschwindigkeit beim Blasen (270 km/h)
  • Mittleres Fangsackvolumen (45 Liter)

Nachteile:

  • Hohe Lautstärke (102 dB(A))
  • Häckselrad aus Kunststoff
  • Fangsack wenig strapazierfähig

Laubsauger fahrbar kaufen – Diese Geräte erleichtern die Gartenarbeit

Laubrechen kann im Herbst zu einer zeit- und kraftzehrenden Angelegenheit werden. Mit einem Laubsauger geht diese Arbeit deutlich schneller und angenehmer von der Hand und macht – ein geeignetes Gerät vorausgesetzt – sogar richtig Spaß.

Ist der Laubsauger fahrbar, werden nicht nur die Kräfte geschont, sondern auch Rücken, Gelenke und das Herz-Kreislauf-System. Ein fahrbarer Laubsauger ist damit ideal für Frauen, ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen und allgemein für Gärtner mit geringer Körperkraft geeignet.

Weil die Verletzungsgefahr im Vergleich zu vielen anderen Gartengeräten gering ist, können selbst Jugendliche einen fahrbaren Laubsauger problemlos verwenden. Rollen haben außerdem den Vorteil, dass sie einen konstanten Abstand zwischen Boden und Saugrohr ermöglichen.

Wer Probleme hat, den Laubsauger gleichmäßig zu führen, ist mit einem fahrbaren Laubsauger deswegen gut beraten..

Laubsauger mit Fahrwerk vs. Laubsauger mit Rollen

Im Gegensatz zum gewöhnlichen Laubsauger verfügen fahrbare Laubsauger über eine Vorrichtung zum Rollen bzw. Schieben. Diese wird je nach Modell auf unterschiedliche Art gelöst.

Die am weitesten verbreitete Variante ist der Laubsauger, der über Rollen am Saugrohr verfügt. Dank dieser Rollen muss man das Gerät nicht tragen, sondern schiebt es bequem über die zu reinigenden Flächen.

Dabei ist zu beachten, dass die Rollen nur in wenigen Fällen schwenkbar sind, sodass nur eine Bewegung geradeaus möglich ist. Kurven und enge Winkel sind mit diesen fahrbaren Laubsaugern nur schwer zu erreichen. Weil die Geräte jedoch relativ leicht sind, lassen sie sich gut manövrieren.

Im Vergleich zu Laubsaugern mit Rollen verfügen einige Modelle über ein richtiges Fahrwerk. Die Bauweise dieser Geräte ähnelt der eines Rasenmähers und sorgt so für eine besonders komfortable Handhabung. Sie können für eine Pause einfach angehalten und abgestellt werden und ermöglichen ermüdungsfreies Arbeiten auf sehr großen Flächen.

Passend zum Fahrwerk müssen diese fahrbaren Laubsauger mit einer hohen Leistung ausgestattet sein, damit sie auf großen Grundstücken eine effiziente Arbeitsweise ermöglichen.
Viele der auf dem Markt erhältlichen Modelle verfügen jedoch nur über eine geringe Motorleistung und fallen zusätzlich mit einem vergleichsweise kleinen Fangsack auf. Diese Nachteile sorgen für häufige Arbeitspausen und erfordern außerdem eine Menge Zeit.

Im Vergleich zu Laubsaugern mit Rollen kosten die Modelle mit Fahrwerk außerdem ein Vielfaches, ohne wirkliche Vorteile zu bringen. Nur die hochwertigen, professionellen Modelle sind Laubsaugern mit Rollen wirklich überlegen.

Auf durchschnittlich großen privaten Grundstücken und in haushaltsüblichen Gärten sind Leistung, Handhabung und Komfort des Laubsaugers mit Rollen in der Regel ausreichend. Kauft man ein Gerät mit ausreichend Leistung, sind sie dem Rechen von Hand deutlich überlegen und sparen so viel Zeit und Kraft.

Motorleistung, Saugleistung, Blasgeschwindigkeit

Die Motorleistung des fahrbaren Laubsaugers wird in Watt angegeben und sollte zur Grundstücksgröße passen. Weil man mit dem Einsatz eines elektrischen Laubsaugers vor allem Zeit gewinnen möchte, ist es nicht empfehlenswert, auf großen Grundstücken ein Gerät mit geringer Leistung einzusetzen.

Die benötigte Leistung hängt außerdem von der Art und Größe der Blätter sowie ihrem Zustand ab. Für nasses, großes und schweres Laub benötigt man entsprechend eine höhere Leistung als für kleine, trockene Blätter.

Über die erforderliche Leistung lässt sich deswegen keine allgemeine Aussage treffen. Als Faustregel gilt jedoch

  • Laubsauger mit weniger als 1.500 Watt: Für sehr kleine Flächen, Terrassen, Vorgärten. Kaum Vorteile gegenüber dem Rechen von Hand.
  • Laubsauger mit 1.500 bis 2.000 Watt: Für kleine Gärten, große Terrassen, kleine Garagenauffahrten, kurze Wege, Hauseingänge, Vorgärten. Mittlerer Vorteil gegenüber dem Rechen von Hand.
  • Laubsauger mit 2.000 bis 2.500 Watt: Für mittelgroße Gärten, mittelgroße Grundstücke, Garagenauffahrten, mittelgroße Wege, Vorplätze. Deutlicher Vorteil gegenüber dem Rechen von Hand.
  • Laubsauger mit 3.000 Watt oder mehr: Für große Gärten, große Grundstücke, Parkplätze, lange Wege. Sehr großer Vorteil gegenüber dem Rechen von Hand.

Neben der Motorleistung bestimmt die Saugleistung darüber, welche Laubmengen der Laubsauger pro Stunde beseitigen kann. Dieser Wert wird in Kubikmeter pro Stunde angegeben und sollte mindestens 700m³/h betragen.

Weil fast alle handelsüblichen Laubsauger über eine Laubbläserfunktion verfügen, sollte man beim Kauf außerdem die Luftgeschwindigkeit beachten. Je höher diese ist, desto stärker ist der Luftstrom, mit dem die Blätter bewegt werden können.

Bei der Wahl eines geeigneten Gerätes ist bei der Angabe der Luftgeschwindigkeit Vorsicht geboten. Viele Hersteller werben hier mit hohen Werten, die in der Praxis jedoch kaum einen Nutzen bringen. Die meisten Laubbläser erreichen etwa 250 – 300 km/h und sind damit für den privaten Hausgebrauch ausreichend dimensioniert.

Lautstärke, Größe und Gewicht – Grenzwerte für hohen Arbeitskomfort

Laubsauger gehören zu den lautesten Gartengeräten und unterliegen wegen ihrer hohen Geräuschentwicklung der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung. Im Sinne des Immissionsschutzgesetzes gehören Laubsauger außerdem zu den durchdringend lauten Geräten und dürfen deswegen nur werktags zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr eingesetzt werden.

Ausgenommen von dem Gesetz sind Laubbläser und Laubsauger, die über das gemeinschaftliche Umweltzeichen verfügen. Dieses auch als EU-Umweltzeichen bezeichnete Siegel ist an einer grünen Blume und dem Aufdruck „EU Ecolabel“ zu erkennen.

Obwohl Laubsauger grundsätzlich mit dieser gesetzlichen Einschränkung bedacht sind, sollte man der eigenen Gesundheit zuliebe ein Gerät wählen, das über eine möglichst geringe Lautstärke verfügt. Ideal sind Laubsauger, die einen Schallleistungspegel von nicht mehr als 100 Dezibel aufweisen.

Auch wenn das Gewicht eines fahrbaren Laubsaugers nicht vollständig selbst getragen werden muss, erhöhen sich Arbeitskomfort und Sicherheit bei der Wahl eines möglichst leichten Laubsaugers. Die meisten handelsüblichen Geräte wiegen zwischen drei und vier Kilogramm und sind – wenn der Laubsauger fahrbar ist – auch von körperlich eingeschränkten Personen einfach und sicher zu bedienen.

Zur optimalen Ergonomie trägt auch die Größe des Gerätes bei. Die Gesamtlänge des Laubsaugers entscheidet darüber, ob er bequem auf seinen Rollen geschoben werden kann, oder ob man dabei in gebückter Haltung gehen muss.

Wichtige Ausstattungsmerkmale

Neben den technischen Daten sind auch die weiteren Ausstattungsmerkmale kaufentscheidend. Vor allem die Verarbeitungsqualität sollte hier beachtet werden. Selbst das leistungsstärkste Gerät kann seinen Zweck nur dann erfüllen, wenn alle Ausstattungselemente zuverlässig funktionieren. Zu diesen gehören

  • Räder/ Rollen: Fahrbare Laubsauger sind selbstverständlich mit Rädern oder Rollen ausgestattet, die sich entweder am Fahrwerk befinden oder seitlich am Blas- bzw. Saugrohr angebracht sind. Die Räder sollten robust und strapazierfähig gefertigt sein und über eine stabile Achse und Befestigung verfügen.
  • Häckselrad: Alle fahrbaren Laubsauger verfügen über eine Häckselfunktion, die das aufgesaugte Material komprimiert. Dafür kommt ein Häckselrad zum Einsatz, auf dessen Qualität großen Wert gelegt werden sollte. Bei vielen Geräten ist dieses Häckselrad aus Kunststoff gefertigt und deswegen anfällig für Schlag- und Bruchschäden. Häckselräder aus Metall verzeihen auch das Einsaugen von kleinen Steinen (z. B. Kies) und größeren Zweigen.
  • Mulchverhältnis: Mit dem Zerkleinerungsverhältnis gibt der Hersteller den Grad der Komprimierung an. Je kleiner die einzelnen Bestandteile zerteilt werden, desto mehr passt in den Fangsack und desto seltener muss dieser geleert werden. Üblich ist ein Häckselverhältnis von etwa 10:1.
  • Fangsack: In diesem wird das gehäckselte Sauggut gesammelt. Mit einem Volumen von ca. 45 Litern ist der Fangsack durchschnittlich dimensioniert. Fangsäcke mit geringerem Fassungsvermögen erfordern häufigere Arbeitspausen zum Entleeren und sind nur für kleine Gärten geeignet. Die größte Schwachstelle des Fangsackes ist der Reißverschluss. In vielen Fällen ist dieser nicht von hochwertiger Qualität und hat nur eine geringe Lebensdauer. Vor dem Kauf sollte man sich erkundigen, ob der Fangsack als Ersatzteil erhältlich ist, damit man bei einem Defekt nicht das ganze Gerät ersetzen muss.
  • Tragegurt: Wenn der Laubsauger fahrbar ist, lastet ein Teil des Gewichtes bereits auf den Rollen bzw. auf dem Fahrwerk. Um die Handhabung des Gewichtes weiter zu verbessern, liefern viele Hersteller zusätzlich einen Tragegurt mit. Häufig ist dieser jedoch sehr kurz und wird deswegen als unpraktisch empfunden. Vor dem Kauf sollte man sich in den Rezensionen erkundigen, wenn eine Verwendung des Gerätes mit Tragegurt geplant ist.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

3. Monzana Elektro Laubsauger

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Laubsauger fahrbar, mit Elektroantrieb, Rollen am Saugrohr, Leistung: 3.000 Watt, Gewicht: 4,8 kg, Auffangsack mit Reißverschluss (45 Liter), Schallleistungspegel: unbekannt

Starke Mulchfunktion: Mit einem Mulchverhältnis von 15:1 gehört der Monzana Elektro Laubsauger zu den Geräten mit der stärksten Zerkleinerung. Dadurch wird der Raum im 45 Liter großen Fangsack gut ausgenutzt, sodass dieser seltener geleert werden muss.
Der Fangsack sowie die Rollen sind aus robusten Materialien gefertigt und erleichtern die Arbeit mit diesem vergleichsweise schweren Modell. Die genaue Lautstärke ist unbekannt, wird von vielen Nutzern jedoch als hoch beschrieben.
Weil sich die Leistung einstellen lässt, ist der VonHaus 3000W Laubbläser & Laubsauger & Häcksler für zahlreiche Untergründe geeignet. Bei reduzierter Leistung lässt sich beispielsweise verhindern, dass kleine Steine von einem Kiesweg eingesaugt werden.
Mit nassem Laub kommt das Modell vergleichsweise gut zurecht. Sollte es verstopfen, lässt es sich einfach und schnell zerlegen und reinigen, so die Käufer.
Die Montage und Inbetriebnahme gehen einfach und schnell von der Hand. Einige Käufer bemängeln Fehlteile im Lieferumfang. Der Kundenservice nimmt seine Aufgabe jedoch ernst und schafft in diesen Fällen schnell Abhilfe.

Vorteile:

  • Inkl. Tragegurt
  • 3-in-1-Gerät (Saugen, Blasen, Häckseln)
  • Hohe Motorleistung (3.000 W)
  • Leistung regelbar
  • Zerkleinerung: 15:1
  • Stabiles Lüfterrad aus Kunststoff mit Häcksler aus Metall
  • Gummierter Griff mit Schwingungsdämpfer
  • Saugt zuverlässig feuchtes Laub

Nachteile:

  • Vergleichsweise schwer (4,8 kg)
  • Subjektiv hohe Lautstärke (keine Dezibel-Angabe verfügbar)
  • Häufiger fehlende Teile im Lieferumfang

4. VonHaus 3000W Laubbläser & Laubsauger & Häcksler

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Laubsauger fahrbar, mit Elektroantrieb, Rollen am Saugrohr, Leistung: 3.000 Watt, Saugleistung: 780 m³/ Stunde, Gewicht: 3,3 kg, Auffangsack mit Reißverschluss (45 Liter), Schallleistungspegel: 104 dB(A)

Hohe Leistung: Mit 3.000 Watt Motorleistung gehört der VonHaus 3000W Laubbläser & Laubsauger & Häcksler zu den kräftigeren Laubsaugern auf dem Markt. Die Leistung ist jedoch nicht regulierbar, sodass man vor allem beim Saugen auf unebenen Untergründen Vorsicht walten lassen sollte.
Dies ist besonders wichtig, weil auch bei diesem Modell das Häckselrad aus Kunststoff gefertigt ist. Dieses ist nicht schlag- und bruchfest und kann beim Einsaugen von Steinen beschädigt werden.
Das Häckselrad zerkleinert das aufgesaugte Laub im Verhältnis 10:1 und befördert es anschließend in den 45 Liter großen Fangsack. Dieser ist laut Käuferberichten leicht zu entleeren, sodass das vermulchte Substrat kinderleicht weiterverwendet werden kann.
Die Qualität des Auffangsackes scheint die Käufer überwiegend zufriedenzustellen. Er lässt sich einfach abnehmen, öffnen und entleeren. Der Luftstrom beim Laubblasen hat jedoch viele Nutzer in der Praxis enttäuscht. Seine Geschwindigkeit wird mit 275 km/h angegeben. Die Leistung wird jedoch als deutlich geringer empfunden und kann nur bei leichten, trockenen und kleinen Blättern überzeugen.
Im Lieferumfang ist ein Tragegurt enthalten, der zusammen mit den Rollen für ermüdungsfreies Arbeiten sorgen soll. Viele Käufer bemängeln jedoch die Länge und Ergonomie des Gurtes. Dieser ist zu kurz und wird deswegen von vielen Käufern nicht verwendet. Die Rollen sind gut verarbeitet, leichtlaufend und entlasten den Rücken bei längeren Arbeitseinsätzen.

Vorteile:

  • Inkl. Tragegurt
  • 3-in-1-Gerät (Saugen, Blasen, Häckseln)
  • Hohe Motorleistung (3.000 W)
  • Hohe Saugleistung (780 m³/ Stunde)
  • Zerkleinerung: 10:1
  • Hohe Luftgeschwindigkeit beim Blasen (275 km/h)
  • Geringes Gewicht (3,3 kg)
  • Günstiger Anschaffungspreis

Nachteile:

  • Hohe Lautstärke (104 dB(A))
  • Häckselrad aus Kunststoff
  • Leistung nicht regulierbar
  • Leistung beim Laubblasen zu schwach
  • Tragegurt für viele Nutzer zur kurz

Angebot
5. Güde 94387 GFLS 1600 3in1 Laubsauger

Bewertung: 2 von 5 Sternen

Eigenschaften: Laubsauger fahrbar, mit Elektroantrieb, mit Fahrwerk, Leistung: 1.600 Watt, Saugleistung: 840 m³/ Stunde, Gewicht: 9,7 kg, Auffangsack mit Reißverschluss (45 Liter), Schallleistungspegel: 111 dB(A)

Sehr laut: Der Güde 94387 GFLS 1600 3in1 Laubsauger verspricht mit seinem Fahrwerk effizientes und schnelles Entfernen von Laub auf großen Flächen. Die Motorleistung von 1.600 Watt ist jedoch eher für kleine Grundstücke ausgelegt und bleibt hinter der von handbetriebenen Laubsaugern mit Rollen deutlich zurück.
Laut Käuferberichten verstopft außerdem das Saugrohr schnell. Feuchtes und nasses Laub lassen sich nur sehr eingeschränkt mit dem Gerät einsaugen. Laut Käuferberichten ist das Aufsaugen von kleinen, trockenen Blättern auf ebenen Untergründen problemlos möglich.
Die Räder des Güde 94387 GFLS 1600 3in1 Laubsauger sind laut Herstellerangabe leichtgängig und sollen durch die unterschiedliche Größe (hinten Ø 190 mm, vorn Ø150 mm) problemlos auch auf unebenen Untergründen fahren. Die Nutzer berichten jedoch, dass der Betrieb auf feuchten Rasenflächen nahezu unmöglich ist.
Zu bemängeln ist auch die hohe Lautstärke von 111 Dezibel. Diese veranlasste einige Käufer dazu, das Gerät nach der ersten Inbetriebnahme zurückzusenden. Auch der Fangsack gibt mit dem kleinen, empfindlichen Reißverschluss Anlass zur Kritik. ”

Vorteile:

  • Kabelzugentlastung
  • 3-in-1-Gerät (Saugen, Blasen, Häckseln)
  • Hohe Saugleistung (840 m³/ Stunde)
  • Zerkleinerung: 10:1
  • Hohe Luftgeschwindigkeit beim Blasen (270 km/h)
  • Mittleres Fangsackvolumen (45 Liter)
  • 4-fach höhenverstellbare Saugdüse

Nachteile:

  • Sehr laut (111 dB(A))
  • Vergleichsweise geringe Motorleistung (1.600 Watt)
  • Kein gutes Fahrverhalten auf unebenen Untergründen
  • Saugt kaum feuchtes/ nasses Laub
  • Verstopft schnell
  • Empfindlicher Reißverschluss am Fangsack

Fazit

Der Atika LSH 2600 Laubsauger ist laut Käuferberichten für Grundstücke bis ca. 150 m² gut geeignet. Je nach Art und Menge der Blätter können geduldige Gärtner mit diesem Gerät auch größere Flächen von Laub befreien.

Etwas leistungsstärker ist der Grizzly Elektro 3in1 Laubsauger. Dieser wird von vielen Nutzern auf Grundstücken bis etwa 200 m² eingesetzt. Auch vor großen Blättern (z. B. Walnuss) macht das Gerät nicht Halt. Im Vergleich mit vielen anderen fahrbaren Laubsaugern ist der Grizzly Elektro 3in1 Laubsauger relativ leise.

Wer großen Wert auf eine starke Komprimierung des aufgesaugten Laubes legt, ist mit dem VonHaus 3000W Laubbläser & Laubsauger & Häcksler gut beraten. Dieses Modell zerkleinert das Material im Verhältnis 15:1 und sorgt so für eine platzsparende Entsorgung in der Biotonne oder auf dem Kompost.

Mit 3.000 Watt gehört der Monzana Elektro Laubsauger zu den leistungsstärkeren Geräten auf dem Markt. Er kann problemlos in großen Gärten verwendet werden und überzeugt vor allem beim Saugen und Blasen von vielen kleinen, trockenen Blättern. Für die Verwendung an einer Teichumrandung kann er ebenfalls eingesetzt werden, weil er kaum Steine ansaugt.

Der Güde 94387 GFLS 1600 3in1 Laubsauger wäre mit seinem Fahrwerk für sehr große Grundstücke gut geeignet, wenn er eine über stärkere Saug- und Blasleistung verfügen würde. Mit 1.600 Watt reicht seine Leistung jedoch nur für kleine und mittelgroße Gärten aus. Trotz der unterschiedlich großen Räder zeigt er außerdem nur auf glatten Untergründen ein gutes Fahrverhalten. Damit ist das Gerät nur für Grundstücke geeignet, die überwiegend aus ebenen Flächen (Asphalt, Beton) bestehen.

Bildquelle Header: Gärtner mit seiner Blätter Gebläse im Garten © Depositphotos.com/tommaso1979

Letzte Aktualisierung am 8.12.2018 um 19:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API