Der Plancha Grill – Der Grill der besonderen Art

Aktualisiert am: 30.07.2021

Ein Plancha Grill unterscheidet sich vom herkömmlichen Grill enorm. Diese Grill-Art besitzt eine Art Kochplatte, die innerhalb von wenigen Minuten eine Temperatur von 300 °C bis 360 °C erreicht. Die hohen Temperaturen sind für den Plancha Grill typisch und sorgen dafür, dass die Feuchtigkeit im Grillgut verdampft.

Update vom 30.07.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Plancha Grills Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: elektrischer Plancha-Tischgrill, vier Größen: 21 x 21 cm bis 24 x 106 cm, Leistung: 1.000 - 1.800 Watt, für den In- und Outdoorbereich

Kompakt und flexibel: Der Bestron Plancha Grill Teppanyaki

lässt sich sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einsetzen. Er besitzt eine hochwertige Backplatte mit Anti-Haft-Beschichtung und ist in unterschiedlichen Größen erhältlich. Für die Zubereitung des Grillguts sind weder Fett noch Öl nötig.
Ausgestattet ist der Bestron Plancha Grill Teppanyaki mit einem abnehmbaren und einstellbaren Temperaturschalter mit Kontrollleuchte. Ist der Schalter demontiert, lässt sich das Gerät platzsparend verstauen. Außerdem gehören eine Auffangrinne und -schale für Grillrückstände und überschüssiges Fett dazu.
Besonders praktisch für das tragbare Modell sind die wärmeisolierten Griffe und die Antirutschfüße, die für zusätzlichen Halt sorgen. Die Leistung ist abhängig von der gewählten Größe und beträgt beim größten Modell 1.800 Watt.
Käufer zeigen sich zufrieden mit dem Plancha-Grill. Das Grillgut wird schnell fertig und dank der mehrfachen Stufeneinstellungen lassen sich sowohl Fleisch als auch Fisch oder Gemüse unkompliziert zubereiten. Selbst Pancakes werden auf dem Plancha Grill zubereitet.

Vorteile:
  • In- und Outdoor einsetzbar
  • Platte mit Anti-Haft-Beschichtung
  • abnehmbarer und mehrfach einstellbarer Temperaturschalter
  • wärmeisolierende Griffe
  • Anti-Rutsch-Füße für besseren Stand
Nachteile:
  • gelegentlich ungleichmäßige Hitzeverteilung

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Plancha-Tischgrill für den Outdoor-Bereich, mit 3 Gasbrennern, Abmessungen: 64 x 47 x 24 cm

Schnell erhitzt: Die LIVOO DOC105N Gas-Grillplatte

wird mit Gas betrieben und erhitzt sich schneller als elektrische Plancha-Grills. Die Größe des Grills liegt bei 60 cm x 33 cm. Damit ist das Grillen für 10 bis 12 Personen ein Kinderspiel. Die Platte des Plancha-Grills besteht aus emailliertem Stahl, sodass die Hitze, die sich beim Grillen entwickelt gut gespeichert werden kann.
Der Hitzeschild unter der Platte besteht zwar nur aus Edelstahl und ist sehr dünn, erfüllt seinen Zweck jedoch voll und ganz. Um die Gasflaschen anzuschließen, muss man allerdings erst Zubehör erwerben. Dazu gehört in jedem Fall ein Adapter. Schlauch und Druckregler liegen dem Grill ebenfalls nicht bei.
Käufer sind an sich rundum zufrieden mit der LIVOO DOC105N Gas-Grillplatte, zumindest was die Verarbeitung angeht. Sie bezeichnen den Grill als schön, stabil und groß. Bemängelt wird allerdings, dass der Schlauch und Druckregler nicht zum Lieferumfang gehören und manuell erworben werden müssen.

Vorteile:
  • schnelles Erhitzen der Grillplatte
  • große Platte
  • gute Verarbeitung
  • stabiler Stand
  • leicht zu reinigen
Nachteile:
  • Adapter zum Anschließen von Gas benötigt
  • kein Schlauch und Druckregler im Lieferumfang

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: elektrischer Plancha-Tischgrill für den In- und Outdoor-Einsatz, Leistung: 2.300 Watt, Abmessungen: 46,8 x 41,1 x 17,9 cm

Zuverlässig und robust: Der Lagrange 219004 Profi-Planchagrill

lässt sich, über ein regelbares Thermostat, auf Temperaturen von 50 °C bis 300 °C einstellen. Er lässt sich im Innen- und Außenbereich verwenden und erreicht hohe Temperaturen recht zügig.
Der langlebige Plancha-Grill zeigt sich raffiniert: Lebensmittel können direkt in den Teller geschoben werden. Für optimalen Stand, auch auf ungeraden Flächen, lassen sich die vier Füße des Tischgrills individuell verstellen.
Zum Zubehör gehören ein Spachtel zur Reinigung und ein Rezeptbuch. Leider besteht die Grillplatte selbst aus Edelstahl und ist damit schnell unansehnlich.
Käufer bewerten den Lagrange 219004 Profi-Planchagrill dennoch durchaus positiv. Sie sind zufrieden mit seiner Leistung und geben an, dass sowohl die Bratwurst als auch das Rinderfilet auf dem Tischgrill gelingen. Die Edelstahlplatte behält ihre Form und verzieht sich nicht.

Vorteile:
  • leicht regulierbarer Temperaturschalter
  • gute Leistung von 2.300 Watt
  • individuell verstellbare Standfüße
  • Spachtel inklusive
  • gratis Rezeptbuch im Lieferumfang (ggf. nicht in deutscher Sprache)
  • automatisches Aufrollen des Kabels
Nachteile:
  • Grillplatte kann sich verfärben
  • gelegentlich aufwendige Reinigung

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Plancha Tischgrill für den In- und Outdoor-Einsatz – Strom

elektrischer Plancha-Grill, Leistung: 2.400 Watt, Abmessungen: 47,5 x 44,5 x 25 cm: Der SIMOGAS Elektro Plancha Dream

wird für den Betrieb an das Stromnetz angeschlossen. Mit 2.400 Watt Leistung kann sich der Tischgrill durchaus sehen lassen. Die Grillplatte erreicht mühelos eine Temperatur von mehr als 300 °C. Die Temperatur lässt sich mittels Drehknopf leicht einstellen.
Die Grillplatte des SIMOGAS Elektro Plancha Dream besteht aus gepresstem Stahl und speichert die Wärme dadurch besonders effektiv. Die Platte ist dick genug, um sich auch nach mehrmaligem Benutzen nicht zu verformen.
Käufer zeigen sich beeindruckt vom Plancha-Grill. Die Qualität des Gehäuses und der Grillplatte aus Stahl sind vollends überzeugend. Auch die Reinigung wird als einfach bezeichnet.

Vorteile:
  • extrem wärmespeichernd
  • Grillplatte aus gepresstem Stahl
  • regulierbare Temperatureinstellung
  • gute Verarbeitung
  • gute Leistung von 2.400 Watt
  • einfache Reinigung
Nachteile:
  • erreicht gelegentlich die Maximaltemperatur nicht

Plancha-Grill kaufen – Grillen auf der heißen Platte

Übersetzt man das spanische Wort „Plancha“ ins Deutsche, heißt das soviel wie „Eisen“ oder „Platte“. Statt klassisch mit Rost und Kohle zu Grillen, wird der Plancha-Grill mit Gas oder Strom betrieben und ist mit einer Art Kochplatte ausgestattet.

Einer der größten Vorteile des Plancha-Grills ist, dass verschiedenste Lebensmittel in unterschiedlichsten Garstufen zur gleichen Zeit zubereitet werden können. Besitzt der Plancha-Grill mehrere Gasbrenner oder Heizelemente, kann man die entsprechenden Temperaturen separat einstellen und individuelle Grillzonen einrichten.

Abgesehen davon ist der Plancha-Grill perfekt geeignet, wenn man sich gesundheitsbewusst ernähren möchte, denn auf der Grillplatte wird kaum Fett benötigt. Giftige Gase, die zum Beispiel beim Holzkohlegrill entstehen können, werden erst gar nicht produziert, weil die Plancha-Grillplatte mit Gas oder elektrisch betrieben wird.

Vorteile des Plancha-Grills

  • Zubereitung unterschiedlichster Lebensmittel
  • verschiedene Garstufen zur gleichen Zeit möglich
  • benötigt kaum Fett
  • leichte Reinigung
  • keine Entwicklung giftiger Gase
  • besonders saftiges Fleisch
  • Gewürze und Aromen haften perfekt
  • auch zum Anbraten geeignet
  • keine Rauchentwicklung, wie bei Kohle-Grills
  • schnelles Erreichen hoher Temperaturen

Nachteile des Plancha-Grills

  • kein typischer Holzkohlegeschmack

Die Funktionsweise des Plancha-Grills

Dank der hohen Temperatur von 300 °C bis 300 °C verschließen sich die Poren des Grillguts perfekt und die Flüssigkeit verdampft im Grillgut. Auf diese Art und Weise gegrilltes Fleisch gilt als besonders zart.

Die Flüssigkeit, die aus den Lebensmittel auf die Platte des Plancha-Grills austritt, sammelt sich perlenförmig. Zwischen der Plancha Grillplatte und dem Grillgut bildet sich eine Art Luftkissen, sodass die ausgetretene Flüssigkeit nicht auf das Grillgut übergeht.

Dank des Luftkissens wird das Grillgut außen knusprig und bleibt innen saftig. Außerdem haften Gewürze und Aromen bedeutend besser am Fleisch, als auf einem herkömmlichen Holzkohlegrill. Entsteht überschüssiges Fett, kann es über eine Fettrinne aufgefangen werden.

Was darf auf den Plancha-Grill?

Neben sämtlichen Fleischsorten können auch Lebensmittel zubereitet werden, die für einen gewöhnlichen Grill nicht geeignet sind. Ganze Tomaten, zum Beispiel. Das Grillgut lässt sich auf einem Plancha-Grill

  • anbraten
  • grillen
  • saftig im Sud zubereiten

Die unterschiedlichen Arten des Plancha-Grills im Überblick

Zunächst lassen sich Plancha Grills in zwei unterschiedliche Kategorien einteilen.

Plancha-Grill mit Gas

Am häufigsten kommt die Gas-Variante vor. Für den Betrieb von Plancha-Grills mit Gas werden handelsübliche Butan- oder Propan-Gasflaschen genutzt. Der gasbetriebene Plancha-Grill ist nur für den Outdoor-Einsatz geeignet.

Der größte Vorteil an einem Gas-Plancha-Grill ist, dass er sich schneller erhitzt als ein strombetriebener Grill.

Elektrischer Plancha-Grill

Die elektrische Variante des Plancha-Grills eignt sich auch für die Nutzung im Indoor-Bereich. Unterschiede zwischen den einzelnen elektrischen Plancha-Grills gibt es vor allem bei der Größe und der Leistung.

Des Weiteren lassen sich Plancha-Grills in zwei Arten aufteilen:

  • der Plancha-Grill mit Unterwagen
  • der Plancha-Grill als Tischgerät

Hier kommt es vor allem auf den zukünftigen Einsatzort an. Möchte man seinen Grill auf dem Balkon oder im Garten nutzen, eignen sich Plancha Grills mit Unterwagen sehr gut. Soll der Grill auch mal in der Küche oder auf dem Esstisch stehen, sollte man ein Tischgerät bevorzugen.

Ein Plancha-Tischgrill ist außerdem ideal für den Balkon geeignet und findet auf einem Grilltisch auch auf kleinen Terrassen seinen Platz.

So groß sollte ein Plancha-Grill sein

Natürlich muss ein Plancha-Grill groß genug sein, um ausreichend Grillgut zubereiten zu können. Eine Platte in den Maßen von etwa 60 cm x 30 cm eignet sich im Falle des Plancha-Grills für etwa 8-10 Personen.

Für wie viele Personen der Plancha-Grill ausreichend ist, hängt auch von der Anzahl der Brenner ab. Gasbetriebene Modelle mit einer Größe von 30 x 40 cm sind oftmals nur mit einem Brenner ausgestattet, sodass das Grillen entsprechend länger dauert. Für 4-5 Personen sind sie aber in der Regel trotzdem ausreichend.

Das Material der Plancha Grillplatte

Grundsätzlich gibt es den Plancha-Grill mit einer Platte aus

  • emailliertem Gusseisen
  • gepresstem Stahl
  • Edelstahl
  • antihaftbeschichtetem Aluminium-Stahl

Insbesondere im privaten Gebrauch sind Grillplatten aus emailliertem Gusseisen empfehlenswert. Das Material verteilt die Hitze nicht nur gleichmäßig, es speichert sie auch gut. Weiterhin sind Grillplatten aus emailliertem Gusseisen leicht zu reinigen.

Hat man etwas höhere Ansprüche, eignen sich Grillplatten aus gepresstem Stahl hervorragend. Gepresster Stahl speichert die Wärme noch besser und noch länger als emailliertes Gusseisen, ist allerdings auch etwas aufwendiger zu reinigen. Im Schnitt sind die Platten 3 mm bis 7 mm dick.

Preiswert und eine gute Alternative zum Gusseisen oder Stahl sind Grillplatten aus Aluminium. Auch hier ist die Hitzeverteilung sehr gut. Nachteilig ist jedoch, dass sich Rückstände schnell in die Platte einbrennen. Selbst nach einer anstrengenden Reinigung bleiben unschöne Flecken auf dem Material zurück.

Eine Grillplatte aus Edelstahl ist nicht unbedingt zu empfehlen, obwohl sie durchaus vertrieben wird. Grund dafür ist, dass diese Platten in der Regel nur mit zusätzlichem Fett bzw. Öl betrieben werden können, da das Grillgut sich sonst „festbackt“. Abgesehen davon verfärbt sich Edelstahl unter der hohen Hitzeeinwirkung sehr schnell. Die Folge sind unschöne Stellen und Flecken.

Die Leistung des Plancha-Grills

Bei elektrischen Plancha-Grills sollte vor allem auf die Leistung geachtet werden. Grundsätzlich gilt: Je höher die Leistung, desto besser der Grillvorgang.

Das Modell der Wahl sollte mindestens eine Leistung von ca. 2.000 Watt aufweisen, um den Funktionen eines Plancha-Grills gerecht zu werden. Noch besser sind Plancha-Grills mit einer Leistung zwischen 4.000 und 6.000 Watt. Mit steigender Größe der Grillplatte sollte auch die Leistung des Gerätes entsprechend hoch ausfallen, damit die Hitze sich gleichmäßig verteilt und alle Speisen schnell gegart werden können.

Tipps & Tricks zur Reinigung des Plancha Grills

Im Gegensatz zum herkömmlichen Grillrost lassen sich die Grillplatten von Plancha-Grills ohne viel Mühe oder Kraftaufwand reinigen.

Ist der Grillvorgang beendet, gießt man lediglich etwas Wasser auf die noch erwärmte (nicht heiße!) Grillplatte. Kann man seine Hand in etwa 10 cm Entfernung zur Platte für wenigstens 5 Sekunden über die Grillplatte halten, ist die Platte nicht mehr zu heiß.

Das aufgegossene Wasser fließt über die Fettrinne ab. Im Idealfall greift man also direkt zu einem weichen Schwamm oder einem Spachtel, um etwaige Grillreste zu beseitigen. Ist die Platte sauber, kann sie noch einmal mit klarem Wasser nachgespült werden. Fertig!

Ist die Grillplatte längst kalt und der Schmutz erhärtet, kann heißes Wasser aufgegossen werden. Bei hartnäckigem Schmutz helfen ein paar Tropfen Spülmittel.