Grillrost – Essenziell für stressfreies Grillen

Aktualisiert am:

Wer schonmal einen schlechten Grillrost hatte, weiß Bescheid. Er kann mit einer Arbeit einhergehen, bei der man sich schon im Vorfeld überlegt, das Grillen einfach sein zu lassen, damit man sich die Arbeit danach spart. Und außerdem fällt ja eh immer alles durch die Ritzen und komisch metallisch schmeckt das Kotelett auch…
Das muss wirklich nicht sein. Gerade bei Grillrosten muss und sollte man wirklich nicht sparen!

Grillroste Testsieger 2020:

Tepro Universal Rost Guss Grillrost Set, schwarz, geeignet für Tepro Toronto (nicht für XXL)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Rostmitte herausnehmbar, emailliertes Guss-Grillrost, große Grillfläche

Flexibles Grillrost: Das Tepro Universal Grillrost Set erspart dem Grillmeister zwar nicht das regelmäßige Reinigen, verspricht aber durch die hochwertige Beschichtung eine lange Lebensdauer bei guter Pflege. Grundsätzlich unterscheidet sich das Grillrost nicht von den handelsüblichen Grillrosten, dennoch hat der Hersteller ein kleines Extra integriert, sodass es mehr Möglichkeiten zum Grillen von diversen Speisen bietet. Zur einfachen Nutzung legt man das Grillrost einfach in die vorgesehene Halterung am Grill und kann schon direkt anfangen, die Würstchen zum Brutzeln zu bringen. Sollte man jedoch das runde Grillrost entfernen wollen, sollte man dies natürlich tun, bevor es sich aufheizt. In diese runde Öffnung kann man so gut wie jeden hitzebeständigen Behälter einhängen und z.B. gleichzeitig zum Fleisch Gemüse anbraten, ohne Sorge haben zu müssen, dass dies durch die Streben fällt. Das wirklich Praktische ist, dass der Hersteller auch einen passenden Grill im Sortiment hat, den viele Käufer wirklich außerordentlich gut finden. Sollte also der alte Grill schon ausgedient haben, bietet Tepro eine gute neue Variante um das Grillerlebnis auf eine neue Stufe zu heben. Durch die Maße lässt sich das Grillrost auf verschiedenen Grills verwenden und durch die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten der runden Öffnung sticht es aus der Auswahl von traditionellen Grillrosten heraus. Ist das Grillrost einmal ohne Beschädigung durch die Lieferung angekommen, lässt es sich einfach auf dem Grill befestigen. Die Beschichtung hält das, was sie verspricht, und das runde Grillrostelement lässt sich einfach entnehmen. Dennoch raten Kunden darauf zu achten, regelmäßig die Kanten – worin das runde Stück eingehängt wird – genau zu reinigen, da es sich sonst zu einfach verkantet. Probleme hat das Grillrost nur darin, dass es leider nicht auf jeden Grill passt. Daher sollte man beim Kauf die genauen Maße beachten. Leider kommt es auch manchmal dazu, dass ein Grillrost Produktionsfehler aufweist, aber durch die kooperative Handhabung von Amazon und Hersteller wird schnell ein Ersatz geliefert.

Vorteile:
  • extrem flexibel
  • einfach zu reinigen
  • gutes Design
  • passt auf handelsübliche Grills
  • mehr Varianten zum Grillen
  • einfacher Einbau

Nachteile:
  • Lieferung teils beschädigt
  • genaue Platzierung nötig
  • kratzanfällig
Preis bei Amazon prüfen!

Worauf man bei Grillrosten zu achten hat

 

Kurz und bündig

  • Ein verchromter Rost eignet sich für jeden – vor allem aber für Hobbygriller.
  • Ein Gusseisen Grillrost bietet die besten Ergebnisse, benötigt aber intensive Pflege.
  • Der Edelstahl Rost ist teuer aber extrem einfach zu nutzen. Er bietet etwas schlechtere Ergebnisse als Gusseisen.
  • Ein guter Kompromiss, aufgrund von leichterer Pflege gegenüber dem Gusseisenrost, ist ein Rost aus emailliertem Gusseisen.

Die verschiedenen, erhältlichen Roste

Auch wer einen neuen Grillrost kauft, sollte nicht blind und ohne nachzudenken zuschlagen. Gerade bei diesen gibt es viele verschiedene Produkte, die sich grob in unterschiedliche Materialien einteilen lassen, die alle Vor- und auch Nachteile mitbringen. Dazu kann die Qualität des Grillguts, die Wärmespeicherung und auch die Reinigung zählen.

Zuallererst möchten wir die üblichsten Grillrostmaterialien vorstellen und woran man sie erkennt. Detailliert gehen wir im nächsten Abschnitt auf die jeweiligen Unterschiede in der Praxis ein. Folgende Grillroste findet man am häufigsten:

Verchromte Grillroste: Meist sehr kostengünstig und im niedrigen Preissegment zu finden. Sie stellen für die meisten ein Anfängerprodukt dar, ist aber kein No-Go. Es handelt sich meist um dünne aneinander gefügte Stahlstäbchen wie bei dem dritten vorgestellten Produkt aus diesem Vergleich.

Grillroste aus Gusseisen: Meist sehr massiv mit sehr dicken Stäben. Gute Beispiele hierfür sind die ersten beiden Produkte unseres Vergleichs. Sie werden oft von etwas erfahreneren Grillern verwendet, die zudem kein Problem mit einer aufwändigeren Reinigung haben.

Edelstahl-Grillroste: Leichter zu reinigen aber mit einem etwas schlechterem Ergebnis findet man Grillroste aus Edelstahl, die denen aus Gusseisen sehr ähneln. Sie sind meist ziemlich teuer, können aber mit der längsten Lebensdauer glänzen.

Emaillierte Grillroste: Dies sind quasi vorbearbeitete Gusseisen Grillroste, die durch die Emaille leichter instand zu halten sind aber dadurch ein gutes Stück mehr kosten. Man kann sie sich als Zwischenstufe von Edelstahl- und Gusseisenrost vorstellen.

 

Die Unterschiede des Materials inkl. Pflegeaufwand

Gehen wir in derselben Reihenfolge vor wie im vorherigen Absatz, kommen die günstigen Grillroste zuerst, angefangen mit den verchromten Grillrosten, bestehend aus dünnen Stäben.

Diese kennzeichnet neben dem zumeist geringen Preis auch leider die geringe Lebenszeit. Meist schon nach einer Saison muss Ersatz her, allein aus hygienischen Gründen. Denn das Chrom nutzt sich bei der eh nicht sonderlich leichten Reinigung schnell ab und dann beginnt das Rost schnell zu rosten.

Die Wärmeverteilung ist leider nicht sonderlich regelmäßig und wer viel Wert auf ein Branding auf dem Grillgut legt, schaut leider in die Röhre.

Für Hobbygriller mit einem möglicherweise für die anderen Grillroste gar nicht geeignetem Grill können sie aber durchaus lohnenswert sein.

Alle anderen greifen zum Beispiel zu einem Grillrost aus Gusseisen.

Meist ausgestattet mit dicken und massiven Streben, liefert diese Art Grillrost die besten Ergebnisse. Die Wärmeverteilung geht gar nicht besser, die Speicherung derselben genauso. Ein Branding ist spielend leicht für alle, die es wollen.

Problem bei Gusseisen-Rosten: die Pflege. Nicht nur müssen die Grillroste vorher einmal eingebrannt werden, auch die Reinigung sollte nicht herkömmlich mit Wasser und Spülmittel erfolgen, wenn der Grill kein Rost ansetzen soll.

Auch ist Gusseisen nicht unbedingt robust. Klar es ist schwer und stabil, verbiegt sich durch Hitze aber leicht. Ein weiterer Nachteil der sonst sehr guten Wärmespeicherung sind die eher schlechten Ergebnisse beim indirekten Grillen.

Zu Edelstahl Grillrosten greifen alle, denen die Pflege der Gusseisenroste dann doch zu aufwändig ist, und die das benötigte Geld für ein Produkt besonders hoher Qualität haben.

Zu den Vorteilen zählen ganz klar die extrem leichte Reinigung und die besonders hohe Haltbarkeit. Beides ist direkt dem Material zu verdanken.

Dafür ist aber wiederum die Wärmespeicherung nicht ganz so gegeben wie bei den Gusseisen-Rosten. Ebenso funktioniert das Branding nicht ganz so gut, aber es ist durchaus noch machbar.

Eine gute Alternative zum Edelstahlrost ist der gusseiserne aber emaillierte Grillrost.

Mit Kauf dessen erspart man sich das erwähnte Einbrennen. Denn dafür ist durch die Beschichtung schon vorgesorgt. Die Reinigung ist auch deutlich leichter als bei den klassischen Grillrosten.

Er besitzt aber leider die anderen negativen Eigenschaften des Eisenrostes. Er verzieht sich bei Hitze und ist auch nicht bruchsicher. Er ist also nur für jene, die ein bisschen Mehraufwand nicht scheuen.

 

Der passende Rost für die eigenen Bedürfnisse

Für alle, die sich noch nicht ganz entscheiden können, möchten wir die ganze Sache noch etwas in den Kontext zu den eigenen Bedürfnissen stellen. Nachdem nun klar ist, was es alles gibt und dann noch, was die einzelnen Materialien denn so besonders macht, muss man natürlich auch wissen, welcher Rost für welche Situation am geeignetsten ist.

Angefangen bei den verchromten Grillrosten, kann man mit Bestimmtheit sagen: Jeder der sich nicht total reindenken und wirklich nur simpel Grillen möchte und das nicht mehr kann, weil der alte Rost kaputt ist, greift zu einem solch günstigen Modell.

Sie passen auf nahezu jeden Grill, vor allem jedoch auf Kohlegrills aus dem Niedrigpreissektor. Ein idealer Rost als Ersatz also.

Wer professionell in die Zukunft investieren möchte und auch schon einen professionelleren Grill besitzt oder sich einen anschaffen will, der greift besser zu den nachfolgenden Modellen.

Ein Gusseisenrost bietet hier die besten Ergebnisse. Das Branding ist nostalgisch, der Geschmack super, und Wärmespeicherung besser als bei allen anderen Modellen. Doch ist er wirklich nur für Kenner zu empfehlen – oder eben jene, die zu Kennern werden wollen. Denn Gusseisen ist extrem pflegebedürftig. Da muss man seinen Grill schon wirklich liebhaben und das Grillen als zeitintensives Hobby wahrnehmen, sonst tut man sich wohl keinen Gefallen.

Wer diesen Aufwand für einen Grillrost jedoch nicht rechtfertigen kann, muss allerdings auch einige Nachteile in Kauf nehmen. Bei den Edelstahlgrills zum Beispiel entfällt zwar komplett die schwere Reinigung und das Einbrennen. Doch ist er teurer als alle anderen Modelle. Wer aber wiederum mit Allergikern isst, keine Zeit für die lange Reinigung und Pflege hat oder Ähnliches, ist wirklich besser mit einem Edelstahlrost bedient.

Wer seine Bedürfnisse genau in der Mitte sieht, sucht am besten nach einem emaillierten Gusseisenrost. Ganz gemäß den oben genannten Gründen, eignet sich dieser als leichter zu reinigender aber doch nicht ganz so komfortabler Grillrost, der ein paar Einbußen gegenüber Gusseisen und auch Edelstahl hat. Ein guter Kompromiss also.

Alternative Produkte

Einen Grillrost an sich ersetzt beim Grillen leider nichts wirklich. Allerdings sind es die Ergänzungen, die einem das Leben am Grill oftmals einfacher machen.

So können extra Anschaffungen wirklich lohnenswert sein, wenn man zum Beispiel ein Tropfen von überschüssigem Fett verhindern oder bestimmte Sorten Grillgut voneinander trennen möchte. Aluschalen sind da hervorragend geeignet. Doch sollte man darauf achten, welche zu kaufen, die auch wirklich für das Grillen gedacht sind. Auf Eigenbauten oder einfache Folie verzichtet man besser.

Ebenfalls praktisch könnten V-förmige Bleche das Grillerlebnis verbessern. Durch Abtrennung von Grillgut oder als zusätzlicher Tropfschutz. Man darf auf jeden Fall kreativ werden.

Grillroste Platz 2-3

BBQ-Toro Gusseisen Grillrost (54 x 34 cm) | Gussrost in verschiedenen Größen | massiv und emailliert | Zubehör für BBQ, Gasgrill, Holzkohlegrill und vieles mehr

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: verschiedene Größen, hochwertiges Gusseisen, gleichmäßige Hitzeverteilung

Simple Option: Das BBQ-Toro Gusseisen Grillrost wird in verschiedenen Größen angeboten, womit es ein Leichtes ist, mit den richtigen Maßen das passende Rost für den eigenen Grill zu finden. Die matte Emaille Beschichtung macht das Grillrost nicht nur zu einem Hingucker, sondern sorgt auch dafür, dass Wurst und Co. nicht an dem Gitter haften. Bei regelmäßiger und produktgerechter Reinigung wird das Gitter lange halten und für leckere Grillabende sorgen. Allgemein sind Kunden von dem Grillrost überzeugt. Gerade, weil es aus hochwertigem Guss gefertigt ist, wirkt es qualitativ und kann damit auch überzeugen. Leider scheint es teilweise aber dennoch nicht ganz so zuverlässig zu sein, wie vom Hersteller beschrieben und die Reinigung gestaltet sich teils auch etwas schwerer, da man durch die enger liegenden Streben nicht immer mit einer Grill-/Spülbürste gut dazwischenkommt.

Vorteile:
  • verschiedene Größen
  • simples Design
  • qualitatives Material
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Beschichtung

Nachteile:
  • schwer zu reinigen
  • für Kratzer anfällig
  • sehr schwer
Preis bei Amazon prüfen!
GrillChef Grillrost Grillflaeche, verchromt, 60 x 39,5 cm

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Maße 60 x 39,5 cm, verchromt, horizontale Streben, zwei Metallgriffe

Herkömmliches Grillzubehör: Die GrillChef Grillrost Grillflaeche eignet sich wohl für jeden, der ein neues, frisches Grillrost in den passenden Maßen sucht. Sofern die Maße dann stimmen, passt das Produkt locker auf den Grill und lässt sich darüber hinaus mittels der beiden behelfsmäßigen Handgriffe gut in der Höhe verstellen. Das Rost besteht komplett aus verchromtem Eisen und ist daher deutlich kostengünstiger und auch weniger qualitativ als ein vergleichbares Edelstahlrost. Doch ist es dennoch für die meisten absolut ausreichend. Die einfache und günstige Anschaffung gefällt den Kunden, ebenso wie die praktische Anwendung und das durchaus ausreichende Material für das Grillgut. Es ist mitunter etwas schwer zu reinigen, doch dafür sind die sehr eng angebrachten und 4 Millimeter dicken Streben perfekt, um ein Hindurchfallen von Würstchen zu verhindern. Leider passt das Rost auch nicht in eine Spülmaschine. Schuld daran: Die nicht einzuklappenden Griffe, die für manche auch etwas zu kurz ausfallen.

Vorteile:
  • kostengünstiges Material
  • verchromt
  • einfach in den Grill gelegt, fertig
  • Handgriffe vorhanden
  • enge Streben
  • ausreichender Strebendurchmesser

Nachteile:
  • schwer zu reinigen
  • nicht Spülmaschinentauglich
  • Griffe unbeweglich und kurz
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

Einen Grillrost an sich ersetzt beim Grillen leider nichts wirklich. Allerdings sind es die Ergänzungen, die einem das Leben am Grill oftmals einfacher machen.

So können extra Anschaffungen wirklich lohnenswert sein, wenn man zum Beispiel ein Tropfen von überschüssigem Fett verhindern oder bestimmte Sorten Grillgut voneinander trennen möchte. Aluschalen sind da hervorragend geeignet. Doch sollte man darauf achten, welche zu kaufen, die auch wirklich für das Grillen gedacht sind. Auf Eigenbauten oder einfache Folie verzichtet man besser.

Ebenfalls praktisch könnten V-förmige Bleche das Grillerlebnis verbessern. Durch Abtrennung von Grillgut oder als zusätzlicher Tropfschutz. Man darf auf jeden Fall kreativ werden.

Bildquelle Header: Grilling shashlik on barbecue grill © Depositphotos.com/fotek
Letzte Aktualisierung am 7.08.2020 um 13:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API