Die 5 Besten Regentonnen (2018) im Test!

Die besten Regentonnen – Regenwasser sinnvoll nutzen

Regenwasser zu nutzen kann Geld sparen und man erhält weiches, für das Gießen ideal geeignetes Wasser. Auch Fahrräder, Autos oder Gartengeräte lassen sich damit waschen, ohne dass man Wasser aus dem Hahn benötigt.
Das Regenwasser lässt sich in verschiedenen Arten von Regentonnen sammeln. Die im Handel erhältlichen Produkte unterscheiden sich in Form, Design, Material, Größe und Preis. Um die richtige und optimal passende Regentonne auszuwählen, sollten Käufer deshalb unbedingt die verschiedenen Tonnen vergleichen und besonders auf die Qualität achten.

Testsieger:

1. Temesso Regentonne Weinfass 225 Liter

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Volumen: 240 Liter, Material: Kunststoff: PE

Frostsicher, stabil und ansprechendes Design: Wem Echtholz-Regentonnen zu schwer oder zu pflegeintensiv sind, für den kann die Temesso Regentonne Weinfass 225 Liter ein guter Kompromiss sein. Sie sieht optisch aus wie ein Weinfass, besteht jedoch aus Kunststoff. Käufer berichten, dass die Wände sehr stabil sind. Offiziell ist sie bis -10°C frostfest, Käufer berichten aber, dass auch tiefere Minusgrade kein Problem waren. In Kundenrezensionen wird auch als sehr positiv vermerkt, dass die Regentonne mit einer kindersicher verschließbaren Abdeckung geliefert wird. Das gleiche Modell bietet der Hersteller übrigens auch in weiteren Größen zwischen 50 und 450 Litern an.

Vorteile:

  • Inklusive Deckel mit Kindersicherung (Bajonettverschluss)
  • Witterungsbeständig und frostfest (bis -10°C)
  • Stabil und standsicher
  • Ansprechende Weinfass-Optik

Kauf einer Regentonne: Das sollte man beachten

Eine Regentonne hilft dabei, wertvolles Trinkwasser zu sammeln, das ansonsten nutzlos im Boden versickert. Das gesammelte Wasser kann man für das Gießen von Pflanzen oder zum Putzen und Autowaschen verwenden. Beim Kauf einer Regentonne gilt es, einige wichtige Punkte zu beachten. Denn es gibt hier große Unterschiede, sowohl bei der Qualität als auch in der Ausführung.

Größe der Regentonne

Bei der Größe der Regentonne spielen verschiedene Fragen eine Rolle: Wo läuft der Regen ab? Eine Tonne in welcher Größe und Form passt dort hin? Weiterhin hängt das passende Volumen einer Regentonne von der Gartengröße und der entsprechend benötigten Menge an Gießwasser ab. Bei einem sehr kleinen Garten reicht eine Tonne mit 100 Litern Fassungsvermögen aus, bei einem weitläufigen Garten sollte es entsprechend mehr sein.

Ein anderer wichtiger Faktor ist aber auch die Menge an Regenwasser, die maximal gesammelt werden kann. Regen läuft vom Dach über Regenrinnen bis in die Tonne. Deshalb spielt hier zum einen die Dachfläche, zum anderen aber auch die durchschnittliche Regenmenge der Region eine Rolle. Direktes Sammeln, indem man die Tonne bei Regen offen stehen lässt, ergibt nur geringe Mengen an Wasser.

Material und Design: Persönlicher Geschmack entscheidet

Bei Regentonnen kommen vor allem zwei Materialien zum Einsatz: Kunststoff und Holz. Beides hat Vor- und Nachteile, sodass die Auswahl nach persönlichen Vorlieben getroffen werden kann:

Regentonne aus KunststoffRegentonne aus Holz
Witterungsbeständig, abwaschbar, keine besondere Pflege notwendigPflege notwendig, weniger leicht abwaschbar
Zum Teil weniger ansprechende OptikOptisch schön
Geringes GewichtMeist relativ schwer
Manche Modelle sind nicht frostfestMeist sehr frostfest
Weniger nachhaltigNachhaltig, natürliches Material

Form und Design einer Regentonne hat kaum Einfluss auf ihre Funktion, sondern beeinflussen vor allem, wie gut die Tonne sich ins Gartenbild einfügt. Hier spielt also ebenfalls in erster Linie der eigene Geschmack eine Rolle. Tonnen mit speziellen Design eignen sich besonders, wenn sie offen sichtbar stehen und sich harmonisch in die Umgebung einfügen sollen.

Auf diese Punkte sollten Käufer bezüglich Stabilität und Qualität achten

Stabilität

Wasser hat ein Gewicht von einem Kilogramm pro Liter. Regentonnen müssen also einen relativ hohen Druck aushalten. Entsprechend dickwandig und stabil sollte die Tonne sein und auch keine Schwachstellen wie schlecht gefertigte Schweißnähte besitzen. Hilfreiche Informationen zur Stabilität findet man oft in Rezensionen von Käufern.

Beständig gegen Frost und Witterung

Regen, Wind und Sonne halten alle gängigen Regentonnen aus, die von akzeptabler Qualität sind. Bei Frost sieht es anders aus, denn nur wenige Modelle sind bis zu tieferen Minusgraden frostfest. Wer die Tonne über Winter nicht einlagern kann oder möchte, sollte auf entsprechende Herstellerangaben achten. Käufer sollten beachten, dass die meisten Tonnen jedoch nur frostfest sind, wenn sie nicht mit Wasser gefüllt sind.

Ausstattung und Zubehör

Es gibt Zubehör, das beim Gebrauch einer Regentonne sinnvoll sein kann oder – im Falle einer Abdeckung – sogar sehr wichtig ist. Wer sich für ein bestimmtes Modell einer Regentonne interessiert, sollte deshalb auch darauf achten, ob benötigtes Zubehör bereits im Lieferumfang enthalten ist oder ob für die Tonne passende Ausstattung beim gleichen Hersteller direkt mitbestellt werden kann.

Ein Deckel ist wichtig

Jede Regentonne sollte mit einem Deckel gesichert werden. Ist die Tonne groß genug, können Kinder auf die Idee kommen hineinzuklettern. Hier ist ein Deckel mit Kindersicherung besonders zu empfehlen. Gartentiere wie zum Beispiel Eichhörnchen, Mäuse oder Ratten können in Regentonnen ertrinken, weil sie nach dem Hineinklettern aufgrund der glatten Außenwände nicht mehr aus eigener Kraft hinaus gelangen. Auch die Vermehrung von Mücken in der Tonne, die Algenbildung und das Hineinfallen von Laub und Schmutz wird durch eine Abdeckung verhindert.

Wasser entnehmen

Aus breiteren Tonnen kann man mit einem Eimer oder einer Gießkanne von oben das Wasser abschöpfen. Das wird aber schwieriger, wenn die Regentonne relativ schmal ist oder nur wenig Wasser enthalten ist. Mit einem Wasserhahn lässt sich jederzeit mühelos Wasser abfüllen. Auch Pumpen können die Entnahme erleichtern. Sie eignen sich besonders für große Tonnen und wenn häufig große Wassermengen benötigt werden.

Ist ein Sockel (Unterbau) sinnvoll?

Einige Regentonnen kommen mit einem Sockel, das heißt sie stehen erhöht. Das hat den Vorteil, dass ein Auslaufhahn ganz unten an der Tonne angebracht werden kann. So kann man bequem eine Gießkanne unter den Hahn stellen. Die Tonne wird ganz entleert, was bei höher angebrachten Wasserhähnen nicht möglich ist.

Schlauchsysteme, Regensammler und weiteres Zubehör

Viele Hersteller bieten Verbindungsschläuche zur Verbindung zweier Regentonnen an, um den Wasserspeicherplatz zu verdoppeln. Ein Regensammler oder Füllautomat ist das Verbindungsstück zwischen Regenrinne und Tonne. Ist die Regentonne voll, läuft überschüssiges Wasser wieder durch die Regenrinne ab. Wasserfilter können in das Fallrohr der Regenrinne eingebaut werden, sodass nur Wasser und kein Laub in der Regentonne landet.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

2. Kreher Regensammler 210 Liter mit Standfuß

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Volumen: 210 Liter, Material: Kunststoff (PP)

Preis-Leistungs-Sieger: Der Kreher Regensammler 210 Liter mit Standfuß ist ein Allrounder, der für wenig Geld einiges an Zubehör bietet. Ein Füllautomat zum Anschluss an Regenrinnen von 5 bis 9,2 cm Durchmesser ist enthalten. Ein Standsockel erhöht den Tank, sodass man eine Gießkanne direkt unter den integrierten Auslaufhahn stellen kann. Der Wasserhahn ist aber laut Kundenberichten leider eine Schwachstelle, die zum Abzug eines halben Punktes führte: Der Hahn ist klein und liegt dadurch so nah an der Regentonne, dass größere Gießkannen schlecht darunter passen. Zudem hat er einen geringen Durchmesser und das Wasser läuft nur langsam. Bei einigen Käufern war der Hahn zudem schnell undicht. Alles andere ist aber empfehlenswert. Käufer berichten, dass die Regentonne stabil ist, der Deckel sicher hält und kindersicher verschlossen ist und dass die Tonne ungefüllt den Winter im Freien gut übersteht.

Vorteile:

  • Inklusive Abdeckung mit Kindersicherung
  • Erhöhter Stand mit Sockel (Standfuß)
  • Integrierter Auslaufhahn
  • Verbindungsschläuche und Füllautomat im Lieferumfang enthalten
  • Witterungsfest und frostsicher (muss im Winter entleert werden)
  • Leichtes Gewicht (10 kg)

Nachteile:

  • Wasserhahn relativ klein (langsamer Wasserfluss) und bei einigen Käufern schnell undicht

Angebot
3. Amur Regentonne Weinfass 240l

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Volumen 225 Liter, Material: Eichenholz (echtes Weinfass)

Echtes, altes Weinfass als Regentonne: Ein gebrauchtes Eichenfass, das tatsächlich einmal auf einem Weingut als Weinfass gedient hat, wird von Temesso als Regentonne angeboten. Kunden berichten, dass das Amur Regentonne Weinfass 240l anfangs auch tatsächlich noch deutlich nach Rotwein riecht, was aber bald verfliegt. Die Wände sind massiv aus 3 cm starkem Eichenholz, die Tonne ist mit 60 kg relativ schwer, hält dadurch aber auch ungefüllt starkem Wind stand. Käufer sollten darauf achten, dass ein Echtholz-Fass aber auch einige Eigenheiten hat. Trocknet das Holz komplett durch, kann das Fass zunächst undicht sein. Mit Wasser gefüllt quillt das Holz dann aber wieder und das Fass wird wieder dicht. Käufer berichten, dass alle Tipps zur Nutzung ausführlich in einer beiliegenden Anleitung erklärt werden. Das Fass kommt ohne Deckel. Um zu verhindern, dass Mücken sich im Fass vermehren oder Kleintiere darin ertrinken können, kann man beim gleichen Hersteller eine passende Abdeckung kaufen.

Vorteile:

  • Natürliches Material (Eichenholz)
  • Frostsicher und UV-resistent
  • Nachhaltige Verwertung ausgedienter Weinfässer
  • Optisch sehr ansprechend
  • Loch für Wasserhahn vorhanden (bei Lieferung mit Stopfen verschlossen)
  • Gebrauchshinweise beiliegend
  • Stabil und massiv

Nachteile:

  • Deckel und Auslaufhahn müssen separat gekauft werden
  • Riecht anfangs noch nach Wein
  • Transport schwieriger, da 60 kg Gewicht

4. Kreher Regensammler 100 Liter mit Standfuß

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Volumen: 100 Liter, Material: Kunststoff (PE)

Klein, kompakt, ideal auch für Balkone: Wer nur wenig Platz für eine Regentonne hat, der kann auf dem Balkon, der Terrasse oder in kleinen Gärten den Kreher Regensammler 100 Liter mit Standfuß nutzen. Er ist nur 32 x 36 cm breit und 96 cm hoch. Allerdings ist der vierteilige Standfuß laut Kundenberichten nicht sehr stabil und auf unebenem Untergrund schwierig aufzustellen. Einige Käufer berichten auch, dass die Installation des Füllautomaten an die Regenrinne nicht ganz einfach zu bewerkstelligen ist. Für den günstigen Preis ist diese Mini-Regentonne jedoch durchaus zu empfehlen.

Vorteile:

  • Klein und kompakt
  • Inklusive Abdeckung
  • Erhöhter Stand mit Sockel (Standfuß)
  • Integrierter Auslaufhahn
  • Verbindungsschläuche und Füllautomat im Lieferumfang enthalten
  • Witterungsfest und frostsicher (muss im Winter entleert werden)

Nachteile:

  • Standfuß nicht sehr stabil
  • Füllautomat: Anschluss an die Regenrinne erfordert handwerkliches Geschick

5. Ondis24 Regenwassertonne Amphore 360L

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Volumen: 360 Liter, Material: Kunststoff

Interessantes Design im Stil einer antiken Amphore: Die Ondis24 Regenwassertonne Amphore 360L in der Form einer Amphore ist auf jeden Fall ein Blickfang. Besonderer Clou: Dreht man den Deckel um, dient er als Pflanzschale, zum Beispiel für eine dekorative Hängepflanze. Allerdings ist die Regentonne mit 8 kg sehr leicht und zudem nach unten verjüngt. Deshalb steht sie nur dann stabil, wenn sie zumindest teilweise mit Wasser befüllt ist. Käufer sind zufrieden mit dem großen Inhalt (360 Liter) zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Allerdings bemängeln einige Kunden, dass die Qualität der Anschlüsse und Gewinde nicht optimal ist. Diese sind aus Plastik und waren bei mehreren Käufern nicht ganz dicht, was zum Punktabzug führte.

Vorteile:

  • Witterungsbeständig und (ungefüllt) frostfest
  • Deckel im Lieferumfang enthalten
  • Deckel kann bepflanzt werden
  • Inkl. Auslaufhahn und Schlauchanschluss
  • Zwei Farben (grau und terracotta) erhältlich

Nachteile:

  • Ungefüllt kein sicherer Stand
  • Anschlüsse und Gewinde aus Plastik sind weniger langlebig

Fazit

So einfach eine Regentonne im Prinzip auch aufgebaut ist, so unterschiedlich sind verschiedene Tonnen in Design, Qualität, Material und Preis.

Auf dem ersten Platz landete die Amur Regentonne in Holzoptik. Sie sieht aus wie ein Weinfass, besteht aber aus stabilem, pflegeleichtem Kunststoff. Mit 240 Liter bietet sie genug Inhalt auch für mittlere bis größere Gärten, ist frostsicher, witterungsbeständig und hat einen Deckel mit Kindersicherung. Wer sich nicht mit einer Weinfass-Optik begnügen will, sondern ein echtes Weinfass aus einem Weingut als Regentonne wiederverwerten will, für den eignet sich die Regentonne von Temesso. Käufer sollten beachten, dass hier ein Deckel separat besorgt werden muss. Ansonsten bietet das Fass von Temesso nicht nur eine nachhaltige Nutzung alter Weinfässer, natürliches Echtholz und Frostfestigkeit, sondern eignet sich auch als tolles Dekoobjekt.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zeigte der Regensammler von Kreher. 210 Liter Inhalt, ein erhöhter Standfuß, Frostsicherheit und diverses Zubehör machen ihn zu einem empfehlenswerten, wenn auch vom Design her eher schlichten Allrounder. Für Balkone, Terrassen oder kleine Gärten empfiehlt sich der „kleine Kreher“ mit nur 100 Litern Volumen und unter 40 cm Breite.

Bildquelle Header: Fass-Regentonne © Depositphotos.com/daseaford

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 11:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API