Schaufel - Unverzichtbares Werkzeug für die Arbeit im Garten

Aktualisiert am: 20.07.2021

Jeder der einen Garten besitzt, wird früher oder später bei der Arbeit in ihm eine Schaufel benötigen. Sie ist für unterschiedlichste Aufgaben vorgesehen. Dazu gibt es sie in verschiedenen Ausführungen, um eine noch bessere und einfachere Erledigung zu gewährleisten.

Der Kauf gestaltet sich meist etwas schwierig, sofern man nicht weiß, welche Schaufel für welche Aufgabe konzipiert ist. Mit den richtigen Informationen fällt die Entscheidung sehr viel leichter.

Schaufeln Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Hallenser Schaufel, Blattbreite: 23,5 cm, Blatttiefe: 49 cm, Neigungswinkel: 17 Grad, Griff mit 26 Grad Hebewinkel, D-Griff, für ein- und beidhändigen Gebrauch, Länge: 132 cm, Gewicht: 2,2 kg, Material: Bohrstahl & Aluminium

Hochwertige und ergonomische Schaufel: Wer vielerlei Materialien unkompliziert und angenehm umschaufeln möchte, kann die Fiskars Schaufel

benutzen. Ihr Schaufelblatt ist so geformt wie das einer Hallenser Schaufel und besitzt eine breite Auflagefläche, mit der man gute Arbeit leistet. Kies, Sand und andere Baumaterialien sind schnell umgeschichtet und dabei nimmt der Nutzer dank der Gestaltung der Schaufel eine rückenschonende Körperhaltung ein.
Die Schaufel besitzt eine Gesamtlänge von 132 Zentimetern. Für ein ergonomisches Arbeiten ist nicht nur der D-Griff am Ende des Stiels vorteilhaft, sondern auch die restliche Gestaltung. So besitzt die Schaufel einen Hebewinkel von 26 Grad und der Neigungswinkel des Schaufelblatts ist so angebracht, dass er bei 17 Grad liegt.
Ob man ein- oder beidhändig mit der Schaufel arbeitet, ist dem Nutzer selbst überlassen. Die Schaufel bringt hierfür die notwendigen Voraussetzungen mit. Zudem liegt sie mit ihren 2,2 Kilogramm Gesamtgewicht relativ leicht in der Hand.
Was das Material angeht, besteht die Fiskars Schaufel aus hochwertig verarbeitetem Bohrstahl, der zusätzlich mit einem Schutzlack versehen wurde. Der Griff ist unterdessen aus Aluminium gefertigt und zusätzlich mit einem Kunststoffüberzug versehen, der einen guten Grip zulässt.
Innerhalb von Rezensionen ist immer wieder zu lesen, dass das Arbeiten mit der Schaufel sehr angenehm abläuft und sich die ergonomische Gestaltung bemerkbar macht. Dabei ist die Größe des Schaufelblatts ideal, um verschiedene Materialien zu transportieren. Gelobt wurde auch immer wieder der gute Halt am Griff, der leichtes Arbeiten ermöglicht.
Was die Verarbeitung angeht, haben viele Kunden beschrieben, dass sie sehr beeindruckt davon waren. Die Zufriedenheit war sehr hoch, während einer der Käufer die Qualität der Schweißnähte anzweifelte. Hierbei scheint es sich allerdings um einen Einzelfall zu handeln.
Zwar ist die Schaufel hauptsächlich für den Transport von Kies und anderen Dingen konzipiert, doch nutzen sie manche Kunden auch zum gelegentlichen Stechen oder Aushebeln von Erde, wobei das Schaufelblatt ohne Mühe standhält. Zum tieferen Graben ist die Fiskars Schaufel jedoch nicht geeignet, was bereits auch vom Hersteller so beschrieben wird.

Vorteile:
  • ideal für den Transport von Steinen, Erde, Kies und weiterem Material
  • stabile Konstruktion
  • hochwertige Verarbeitung
  • große Auflagefläche
Nachteile:
  • Schweißnähte wurden im Einzelfall bemängelt

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Holsteiner Schaufel, Stiel aus Eschenholz, Schaufelblatt aus Spezialstahl, gepulvert und gehärtet, Blattmaß: 270 x 250 mm, Länge des Stiels: 130 cm, Gewicht: ca. 2 kg

Standard-Schaufel mit hoher Griffigkeit: Größere Mengen an Materialien lassen sich mit der SHW-FIRE 59032 Holsteiner Schaufel

problemlos transportieren. Die Holsteiner Schaufel besitzt ein Schaufelblatt aus Spezialstahl, das zusätzlich gepulvert und gehärtet ist und somit eine hochwertige Qualität verspricht.
Ihr Stiel besteht aus haltbarem Eschenholz, das sich dank seiner Länge von 130 Zentimetern gut in der Hand führen lässt und ein unkompliziertes Arbeiten ermöglicht. Im Garten überzeugt sie mit einem Schaufelblatt, das eine Länge von 270 Millimetern und eine Breite von 250 Millimetern besitzt.
Die Schaufel wiegt insgesamt zwei Kilogramm und macht daher keinerlei Schwierigkeiten bei der Arbeit. Gefertigt wurde die SHW-FIRE 59032 Holsteiner Schaufel übrigens in Deutschland und trägt somit das Prädikat „Made in Germany“.
Viele Kunden kamen mit der Schaufel sehr gut zurecht und möchten sie daher nicht mehr aus der Hand legen. Das Umschaufeln von Schüttgut funktioniert genauso gut wie die Aufnahme von Kies und anderen Steinen. Die meisten sind auch mit der Qualität der Schaufel sehr zufrieden.
In einem Fall beschrieb der Käufer, dass die SHW-FIRE 59032 Holsteiner Schaufel bereits in wackeligem Zustand bei ihm ankam und er in der Beschichtung einen Kratzer fand. Dies ist jedoch nicht die Regel.

Vorteile:
  • Schaufelblatt ist ausreichend groß
  • ideal zum Umschaufeln von Materialien
  • hochwertige Verarbeitung
  • ideale Länge
  • geringes Gewicht
Nachteile:
  • Verbindung zwischen Schaufelblatt und Griff war in einem Fall instabil

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Frankfurter Schaufel, Stiel aus Eschenholz, Schaufelblatt aus Spezialstahl, gepulvert und gehärtet, Blattmaß: 300 x 270 mm, Stiellänge: 130 cm, Gewicht Schaufelblatt: 1,1 kg, made in Germany

Geschmiedete Frankfurter Gartenschaufel: Dank der SHW-FIRE Frankfurter Schaufel

fällt es leicht, Kies, Sand und Erde zu transportieren. Ihr Schaufelblatt besteht aus hochwertig geschmiedetem Spezialstahl, das gepulvert und gehärtet wurde und somit eine gute Stabilität bei der Arbeit bietet. Der 130 Zentimeter lange Stiel aus Eschenholz lässt einfaches Arbeiten zu und liegt gut in der Hand.
Die Länge des Schaufelblatts beträgt 300 Millimeter, dazu kommt eine Breite von 270 Millimetern. Was das Gewicht angeht, wiegt dieses alleine etwa 1,1 Kilogramm. Die komplette SHW-FIRE Frankfurter Schaufel ist laut vieler Käufer gut zu führen und für längere Arbeiten ohne Bedenken geeignet.
Besonders geschätzt wird von den Käufern, dass die SHW-FIRE Frankfurter Schaufel in einem deutschen Unternehmen angefertigt wird und daher „Made in Germany“ ist. Die meisten kommen sehr gut mit der Schaufel zurecht und möchten sie bei keiner Arbeit im Garten mehr missen. Die Verbindung zwischen Stiel und Schaufelblatt beschreiben die Kunden als sehr stabil.

Vorteile:

Vorteile:
  • hochwertig verarbeitet
  • leichtes Gewicht
  • ausreichende Länge
  • made in Germany
  • ideal für den Transport unterschiedlicher Materialien geeignet

Schaufel kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Im Garten fallen viele verschiedene Arbeiten an. Wer zum Beispiel Gemüse im Garten anbaut, wird früher oder später nicht um die Anschaffung einer Schaufel herumkommen. Gleiches gilt für die Bepflanzung mit Blumen und anderen Gewächsen.

Da es jedoch verschiedene Arten von Schaufeln gibt, ist es nicht immer einfach, das richtige Modell zu finden. Denn jede Gartenschaufel ist für eine andere Aufgabe konzipiert. Zwar lassen sich manche Schaufeln auch für andere Arbeiten einsetzen, sind dabei jedoch nicht so effizient wie das hierfür vorgesehene Modell.

Beim Kauf gilt es, neben der richtigen Art auch noch auf andere Dinge zu achten. Zum Beispiel spielen Faktoren wie das Material und die Verarbeitung eine große Rolle. Dazu kommt die Handhabung, damit man ermüdungsfrei mit dem Werkzeug arbeiten kann.

Erst wenn man herausgefunden hat, welche Schippe die richtige ist, sollte ein Kauf getätigt werden. Denn die korrekte Schaufel kann im Garten einige Arbeiten erheblich erleichtern.

Welche Arten von Schaufeln gibt es und für welche Arbeiten werden sie eingesetzt?

Auf dem Markt gibt es verschiedene Arten von Schaufeln. Diese unterscheiden sich maßgeblich in ihrer Form in Bezug auf das Schaufelblatt. Daher folgt hier nun einmal eine Übersicht, woran man die jeweiligen Modelle erkennen kann und welche Arbeiten man mit ihr erledigt:

  • Universalschaufel: Die Vorderkante des Schaufelblatts besitzt sowohl einen geraden Teil in der Mitte, als auch abgeschrägte Seiten. Außerdem sind die Ränder leicht hochgezogen. Der große Vorteil dieser Schüppe besteht darin, dass man sie für viele Aufgaben einsetzen kann. Aber genauso ist auch der Nachteil, dass die Vorzüge einer spezifischen Schaufel bei ihr fehlen. Sie kann praktisch alles, ist für bestimmte Aufgaben jedoch nicht verwendbar.
  • Holsteiner Schaufel: Ihre Vorderkante ist eckig, die Seiten verlaufen gerade. Daher ist sie auch als Flachschippe bekannt. Sie besitzt ein etwas größeres Schaufelblatt und ist daher gut geeignet, wenn gewisse Mengen an Steinen, Erde oder Sand transportiert werden müssen. Dagegen lässt sich mit ihr nicht besonders gut graben.
  • Holländer Schaufel: Sie ist an der Vorderkante gekrümmt und bogenförmig. Sie wird speziell zum Freigraben von Wassergräben eingesetzt.
  • Stechschaufel: In Bezug auf ihr Aussehen kommt sie einem Spaten sehr nahe. Sie ist hauptsächlich im Einsatz, um härtere Böden zu lösen. Ihr Schaufelblatt verläuft an den Seiten gerade und man kann gleichzeitig am oberen Rand mit dem Fuß nachtreten, um den Boden besser zu lösen.
  • Frankfurter Schaufel: Das Schaufelblatt ist herzförmig gestaltet und läuft an der vorderen Kante spitz zu. Muss ein steiniger Boden umgegraben werden, bringt sie die richtigen Voraussetzungen mit. Sie ist sehr belastbar, insbesondere wenn der Stiel qualitativ hochwertig ist. Leider mangelt es manchen Produkten auf dem Markt genau daran.
  • Hallenser Randschaufel: Das Schaufelblatt ist an den Seiten hochgezogen, die Vorderkante dagegen verläuft gerade. Diese Schaufel setzt man idealerweise nicht unbedingt zum Graben ein, sondern verwendet sie besonders zum Transport lockerer Materialien, die leicht sind. Da das Schaufelblatt am Rand etwas höher ist, hält sie das was auf dem Schaufelblatt liegt, leichter in Position.
  • Schneeschaufel: Das Schaufelblatt ist breiter gehalten als bei anderen Schaufeln. Dazu kommt, dass es an den Seiten hochgezogen ist und größere Mengen aufnehmen kann als vergleichbare Modelle. Sie wird logischerweise zum Fortschaffen von Schnee eingesetzt.
  • Rasenkantenschaufel: Das spitz zulaufende Schaufelblatt wird einzig und alleine dazu eingesetzt, um Rasenkanten auszuheben.
  • Kleine Schaufeln: Eine solche darf zum Beispiel nicht fehlen, wenn man Blumen umsetzt oder sie umtopft. Ihr Schaufelblatt ist sehr viel kleiner als das einer typischen Gartenschaufel und kann daher für gezielte Arbeiten verwendet werden.
  • Spatenschaufel: Hierbei handelt es sich um eine Sonderform, mit der sowohl gegraben als auch transportiert werden kann. Sie wurde ursprünglich aus den USA importiert. Das Schaufelblatt läuft spitz zu, während die Seiten leicht nach oben gewölbt sind. Ihr Vorteil: Man muss bei der Arbeit nicht ständig das Werkzeug wechseln.

Auf welche Kriterien beim Kauf noch geachtet werden sollte

Neben der Form der Schippe und der Art von Arbeit für die sie eingesetzt werden kann, spielen noch andere Faktoren eine Rolle bei der Entscheidung, welche Schaufel es werden soll. Beim Kauf sind daher die folgenden Eigenschaften näher zu betrachten:

  • Gesamtlänge: Schaufeln gibt es in unterschiedlichen Längen. Für welche man sich hier entscheidet, hängt davon ab, mit welcher man am besten zurechtkommt. Um jedoch eine kleine Richtlinie zu erhalten, kann man sich nach einer einfachen Faustregel richten: Wird die Schaufel senkrecht aufgestellt, sollte ihre Oberkante etwa bis zum untersten Rippenbogen reichen. Andere orientieren sich auch daran, dass der Griffs etwa eine Hand breit über dem Bauchnabel endet.
  • Gewicht: Mit einer schweren Schaufel lässt sich nur schwer arbeiten. Je nach Einsatzbereich kann es jedoch sinnvoller sein, eine etwas schwerere Schaufel einzusetzen. Es gilt, einen guten Kompromiss zu finden. Schaufeln mit Stahlblatt nehmen ein Gewicht ab etwa 200 Gramm ein. Wird eine Qualitätsschaufel erworben, die aus einem hochwertigen Material besteht, wiegt diese je nach Länge zwischen zwei und vier Kilogramm.
  • Material: Häufig ist es so, dass sowohl Schaufelblatt und Griff nicht immer aus demselben Material bestehen. In vielen Fällen besteht der Stiel aus Holz, genauso sind Varianten aus Aluminium erhältlich. Das Schaufelblatt besteht unterdessen aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff. In seltenen Fällen (zum Beispiel bei der Schneeschaufel) wird auch Holz eingesetzt. Gerade wenn Holz verwendet wurde, ist es sinnvoll, dass es sich um eine robuste Holzart handelt. Es sollte elastisch, aber gleichzeitig bruchfest sein. Häufig werden daher Hölzer wie Esche oder Hickory-Holz verwendet.
  • Verarbeitung: Aluminium und Kunststoff sind rostfrei, Stahl jedoch nicht immer. Daher gilt es, beim Kauf darauf zu achten, dass das Schaufelblatt die Bezeichnung „rostfrei“ trägt. In vielen Fällen ist die Schippe auch mit einem Schutzlack versehen, um Rost zu vermeiden. Zu bedenken gilt hierbei allerdings, dass während der Arbeit der Lack angegriffen wird und mit der Zeit abblättert. Ferner sollte die Verbindung zwischen Schaufelblatt und Griff eine gute Verarbeitung besitzen. Das Blatt muss fest am Stiel befestigt sein und sollte nicht wackeln.
  • Handhabung: An vielen Schaufeln befindet sich am oberen Ende ein Griff, der unterschiedliche Formen aufweisen kann. Er sollte möglichst ergonomisch geformt sein. Am häufigsten sind Varianten mit T-Griff, D-Griff und Knopfgriff erhältlich. Speziell Modelle mit D-Griff sind für längere Arbeiten mit der Schaufel ideal. Letzten Endes entscheidet jedoch der Käufer, mit welcher Ausführung er besonders gut zurechtkommt.

Was ist der Unterschied zwischen einer Schaufel und einem Spaten?

Zwar werden Schaufel und Spaten oftmals gleichgesetzt, es handelt sich dabei jedoch grundlegend um zwei verschiedene Werkzeuge. Der maßgebliche Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass mit einem Spaten Löcher gegraben werden. Stattdessen wird eine Schüppe dazu verwendet, verschiedene Materialien aufzunehmen und sie einfacher von einem Punkt zum anderen zu transportieren.

In manchen Fällen wird der Spaten auch als Sonderform der Schaufel eingestuft. Eine Sonderform nimmt hierbei die oben beschriebene Spatenschaufel ein, mit der beide Arbeiten erledigt werden können.

Alternativprodukte

Bei manchen Arbeiten kann es empfehlenswert sein, keine Schaufel zu nutzen. In diesem Fall bietet sich die folgende Alternative an:

  • Spaten: Der Spaten ist eine andere Form von Schaufel, die ein sehr viel längeres Schaufelblatt aufweist, das aber schmaler geschnitten ist. Sie eignen sich hervorragend, um tiefere Löcher zu graben und sind auch bezüglich ihrer Beschaffenheit stabiler, um dem Widerstand des Erdreichs standzuhalten. Für die Aufnahme von Materialien ist ein Gartenspaten hingegen weniger geeignet. Entscheidet man sich eher für ihn, sollte man auch hier auf die Sonderformen achten. So gibt es zum Beispiel einen speziellen Spaten mit Wurzelsäge, dessen Blatt so geformt und geschliffen ist, dass er Wurzeln beim Einstich in die Erde durchtrennen kann. Spaten ist also nicht gleich Spaten.

Bildquelle Header: A farmer is digging soil with a shovel at spring green outdoors background. © Depositphotos.com/mayatnik63
Letzte Aktualisierung am 4.08.2021 um 21:15 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API