Der Spaten – Ausgraben und Umgraben mit Leichtigkeit

Aktualisiert am: 02.02.2023

Der Spaten gehört zu den unverzichtbaren Gartengeräten. Häufig genug muss man im Beet etwas umgraben, einen Busch oder einen Strauch ausgraben. Spätestens dann ist ein vernünftiger Spaten unabdingbar. Ebenso wird ein Spaten benötigt, um den Boden aufzulockern oder auch, um ein Loch zu graben, wenn man beispielsweise einen Baum einpflanzen möchte. Aber Spaten ist nicht gleich Spaten. Um einen passenden Spaten auszuwählen, sollte man auf einige wichtige Punkte achten. Dazu zählen beispielsweise das Spatenblatt und der Griff. Der Hauptunterschied zu einer Schaufel ist bei einem Spaten das gerade und scharfe Spatenblatt.
Update vom 11.11.2022
Wir haben die Informationen in diesem Spaten-Vergleich aktualisiert und den SHW-FIRE Spaten für harte, steinige Böden in den Vergleich aufgenommen.

Spaten Testsieger* 2023

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Spaten, wahlweise mit T-Griff oder Knopfgriff, Stil aus Eschenholz 95 cm, Gewicht: 2,15 kg

Klassischer Gärtnerspaten: Der SHW-FIRE Spaten für harte, steinige Böden

hat ein rundes Blatt und eignet sich durch die besonders stabile Qualität, die geschliffene Blattkante und den hochwertigen Spezialstahl sehr gut für harte oder steinige Böden. Selbst durchwurzelte Böden mit Steinen waren bei den Nutzern kein Problem.
Insgesamt beurteilen die meisten Käufer den SHW-FIRE Spaten für harte, steinige Böden als sehr stabil und konnten auch stark verdichtete Lehmerde gut damit lockern.
Das Gewicht finden die Nutzer gut, denn der SHW-FIRE Spaten für harte, steinige Böden ist relativ schwer, was die Arbeit in harten Böden aber einfacher macht und als Pluspunkt gewertet wird.
In Einzelfällen kam es aber vor, dass Blatt, Stiel oder die Befestigung zwischen den beiden Teilen nicht so stabil war, wie erhofft. Der überwiegende Teil der Käufer ist mit der Qualität und Stabilität aber sehr zufrieden. Der Stiel ist mit 95 cm nicht allzu lang, reichte den meisten Nutzern aber gut aus.

Vorteile:
  • auch für harte Böden, Steine, Wurzeln
  • gehärtetes Blatt aus Spezialstahl
  • stabiler Stiel aus Eschenholz
  • höheres Gewicht von 2,15 kg
Nachteile:
  • in Einzelfällen Stabilität zu gering

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Ein Spaten für alle Körpergrößen erleichtert die Arbeit in weichem Boden

Ausfahrbarer Stiel: Gerade für besonders kleine oder große Menschen, die gerade einen Spaten für Arbeiten in einfacher Erde suchen, ist der Fiskars Teleskop-Spaten für weiche, steinarme Böden

für weiche, steinarme Böden gedacht.
Oft ist die Länge des Spatens von entscheidender Bedeutung für gesundes oder effektives Arbeiten. Hier hat Fiskars mitgedacht und einen Spaten mit Teleskop-Stiel entwickelt, der für alle zwischen 160 und 195 cm Körpergröße geeignet ist.
Neben dem Teleskopstiel besitzt er einen zu allen Handgrößen passenden D-Handgriff.

Wie um die Aussagen des Herstellers zu bestätigen, berichten Kunden vor allem von guter Arbeit des Spatens bei weichen und steinfreien Böden. Doch auch, wenn diese Voraussetzungen nicht gegeben sind, kann man ihn vorsichtig nutzen, was für das besonders scharfe und qualitative Spatenblatt spricht.
Negativ fallen die Schwachstellen bei Belastung auf. Diese sind leider der Teleskopmechanismus selbst, der nach längerer Belastung viel Spiel bekommt und die Schweißnähte, die – einigen Berichten zufolge – nicht länger als zwei Jahre halten.

Vorteile:
  • für nahezu jede Körpergröße dank Teleskopstiel
  • qualitativ hochwertiges Spatenblatt
  • gute Ergonomie
Nachteile:
  • Teleskopstiel hat etwas Spiel
  • nicht die beste Haltbarkeit der Schweißnähte
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular

Beim Kauf eines Spatens sollte man auf diese Faktoren achten

Möchte man einen hochwertigen Spaten kaufen, sollte man auf verschiedene Punkte achten. Die beliebtesten Spaten punkten oft mit einem Blatt aus spezialgehärtetem Edelstahl, einem stabilen Stiel und können entweder runde oder spitze Spaten sein, je nach Bodenbeschaffenheit und Einsatzwunsch.

Wichtige Auswahlkriterien für Gärtnerspaten:

  • die Länge
  • das Spatenblatt
  • die Griffform
  • das Material des Stiels
  • das Gewicht

Die Länge

Die Gesamtlänge des Spatens ist ein sehr wichtiges Kriterium, denn sie muss unbedingt der eigenen Körpergröße angepasst werden. Das gilt für alle Gartengeräte, in besonderem Maße aber für den klassischen Gärtnerspaten, denn für dessen Gebrauch setzt man oft relativ viel Kraft ein, weshalb ein ergonomisches Arbeiten umso wichtiger wird.

In der Regel verfügt ein Spaten über eine Gesamtlänge von 1,17 m. Diese Größe kann für den einen zu klein, für einen anderen aber auch zu groß sein. In diesem Fall sollte man sich sofort nach einer passenden Länge umschauen, wenn man verhindern möchte, dass man bei längeren Einsätzen des Spatens Rückenschmerzen bekommt.

Auch die Art der Arbeit unterscheidet, ob ein kompakter Spaten sich gut eignet, oder ob ein besonders langer Stiel sinnvoller ist. Für Menschen mit besonders kleiner oder großer Körpergröße, sowie wenn mehrere Personen mit dem Gärtnerspaten arbeiten wollen, ist ein verstellbarer Stiel, auch Teleskopstiel genannt, eine gute Lösung.

Ein Klappspaten hingegen ist ein kleiner Handspaten, der sich zusammenklappen lässt. So lassen sich die handlichen Klappspaten gut verstauen und sind auch mobil perfekt einsetzbar.

Das Spatenblatt

Normalerweise ist das Spatenblatt aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Einige Hersteller veredeln das Spatenblatt noch mit einer extra Beschichtung. Dadurch erhöht sich die Belastbarkeit. Allerdings spielt dieser Faktor eine untergeordnete Rolle, wenn der Spaten nur gelegentlich genutzt wird.

Bei hochwertigen Spaten der bekanntesten Spatenhersteller wird oft ein spezieller, gehärteter Stahl verwendet und auch die Unterkante, die beim Stoßen auf Steinen oder beim Trennen von Wurzeln großen Belastungen ausgesetzt ist, ist besonders gehärtet und scharf geschliffen. Solche Spaten eignen sich auch gut als Wurzelspaten, die beim Ausheben von Pflanzlöchern oder beim Umgraben auch stärkere Wurzeln trennen.

Die Form des Spatenblattes hingegen ist hier schon entscheidender, denn je nach Form ist der Spaten für unterschiedliche Einsatzgebiete konzipiert. Hier wird unterschieden zwischen dem runden und dem spitzen Spatenblatt.

Unterschiedliche Formen beim Spatenblatt

Das Blatt hochwertiger Spaten ist genau an bestimmte Einsatzmöglichkeiten angepasst. Deshalb kann das Spatenblatt bei einem Gärtnerspaten unterschiedlich geformt sein. Ein spitzes Blatt mit einer runden Form ist ideal für schwere Böden oder zum Abstechen von Wurzeln im stark durchwurzelten Boden.

Ein spitz zulaufendes Blatt mit einer geschliffenen und gehärteten Kante dringt selbst durch kräftigere Wurzeln. Mit einem solchen scharfen Blatt lassen sich auch stark verdichtete Böden gut lockern.

Für lockere Erde, das Umgraben nicht stark verdichteter Beete und generell für weiche Böden eignet sich auch ein Spaten mit geradem oder rundem Blatt sehr gut.

Ein Spezialfall ist der Lochspaten, der kein klassischer Spaten, sondern ein Gartengerät zum Ausstechen von tiefen und schmalen Löchern ist. Lochspaten haben oft eine variable Öffnungsweite können für verschieden große Erdlöcher genutzt werden und sind deswegen besonders flexibel einsetzbar, beispielsweise wenn Gartenzäune aufgestellt oder Zaunpfähle befestigt werden sollen.

Die Grabegabel oder Spatengabel ähnelt dem Gärtnerspaten, hat jedoch kein durchgehendes Blatt, sondern verfügt über scharfe Zinken.

Die unterschiedlichen Griffformen

Die verschiedenen Griffformen sind ebenfalls von Bedeutung, wenn man die richtigen Gartengeräte mit optimaler Handhabung kaufen möchte. Bei der Griffform kann man sich zwischen dem D-Griff und dem T-Griff entscheiden. Da sich der D-Griff besonders flexibel greifen lässt, gehört er zu der beliebtesten Griffform. Mit dem T-Griff ist man in der Wahlfreiheit etwas eingeschränkter, aber hier entscheidet schlicht und einfach der persönliche Geschmack.

Ein Knopfgriff hingegen hat nur einen Knauf am Ende und eignet sich dann, wenn einem ein T-Griff oder D-Griff beim Arbeiten eher hinderlich sind.

Welches Material hat der Stiel des Spatens?

Während es früher ausschließliche Spatenstiele aus Holz gab, die überwiegend aus Esche gefertigt waren, hat man heutzutage die Wahl zwischen Holz- und Kunststoffstielen. Der Vorteil von Kunststoffstielen besteht darin, dass sie leichter sind und dennoch über eine gute Stabilität verfügen. Zusätzlich gibt es aber auch Spatenstiele, die aus Stahl gefertigt sind. Diese Modelle verfügen natürlich auch über eine hohe Stabilität. Wenn es hier allerdings zu Bruchstellen kommt, dann betrifft dies in der Regel die Schweißnähte an der Verbindung zwischen Spatenblatt und Stiel. Damit ist ein einfaches Auswechseln nicht möglich.

Auch beim Gewicht gibt es Unterschiede

Während der gängige Spaten in der Regel ca. 2 Kilogramm wiegt, gibt es extra Spaten, die speziell für Frauen konzipiert sind. Diese Modelle sind erheblich leichter und lassen dadurch leichter handhaben.

Die unterschiedlichen Arten von Spaten

Der Gärtnerspaten

Zu den Gärtnerspaten rechnet man die verschiedenen Arten von Spaten, die im Garten eingesetzt werden. Bei dem Begriff Gartenspaten handelt es sich also letztlich nur um den Oberbegriff für die beiden am häufigsten verwendeten Spaten, nämlich den Spitzspaten und den Rundspaten. Mit ihnen lassen sich im Grunde alle anfallenden Arbeiten im Garten problemlos erledigen.

Speziellere Spaten

Der Baumschulspaten, oder auch Rodespaten genannt, hat eine rundliche Form. Sein Blatt ist besonders robust und kann so auch sehr gut in härteren Böden eingesetzt werden. Aus diesem Grund eignete er sich eben hervorragend zum Ausroden und Setzen von Bäumen.

Recht speziell ist der Lochspaten, der seinen Einsatz findet, um runde Löcher in den Boden zu graben. Er besitzt aus diesem Grund ein schmaleres und auch ein länglicheres Blatt.

Der Klappspaten ist extrem praktisch. Er lässt sich, wie der Name schon sagt, in der Mitte des Stiels zusammenklappen. Er passt so in jedes Reisegepäck, findet in jedem Kofferraum Platz und kann im Winter sehr gut zum Freischaufeln des Autos eingesetzt werden, falls man sich einmal im Schnee festgefahren hat. Im Grunde leistet er die gleiche Arbeit wie seine großen Brüder, ist aber auf Dauer natürlich nicht so stabil. Für einen dauerhaften Einsatz sollte man sich also besser für einen normalen Gartenspaten entscheiden. Für den gelegentlichen Einsatz aber, oder für die Mitnahme im Auto, ist der Klappspaten ein idealer Helfer.

Fazit

Obwohl der Spaten wohl zu den grundlegendsten Gartengeräten gehört, sollte man doch darauf achten, sich nicht mit dem nächstbesten zufriedengeben. Die Art des Spatens kann entscheidend sein, um zum Beispiel Muskelprobleme zu verhindern.

Wer besonders ergonomisch gebaute Spaten haben möchte, hat mittlerweile eine große Auswahl. Vor allem die großen Marken setzen auf Rücken- und Haltungsschonendes Arbeiten. Für harten Boden besonders zu empfehlen ist in dem Bereich der GARDENA Terraline Spitz-Spaten, der gute Ergonomie und ein Blatt aus Edelstahl mit großer Kraft kombiniert.

Der GARDENA ErgoLine Spaten wiederum ist für alle geeignet, die auf Kraft zugunsten von schonenderer Arbeit verzichten können oder müssen.

Besonders große und kleine Menschen können Rückenprobleme auch mit besonders geformten Spaten nicht verhindern. Da schafft allerdings der Fiskars Teleskop-Spaten für weiche, steinarme Böden mit seiner variablen Größe Abhilfe. Gerade bei weichen Böden oder auch mehreren fleißigen Gärtnern und Gärtnerinnen ist er eine exzellente Wahl.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 02.02.2023

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Der ideale Spaten zum Ausheben und Umgraben mit ergonomischem Bau

Gesund aber effizient: Der GARDENA ErgoLine Spaten

vereint ergonomische Haltung beim Arbeiten mit großer Effizienz beim Umgraben des Gartens.
Der Spaten setzt dafür auf viel Komfort, wie etwa einem angenehm breiten D-Griff, der zusammen mit dem ergonomischen, ovalen Stiel ein rückenschonendes und kraftsparendes Arbeiten dank effizienter Krafteinleitung ermöglicht. Hilfreich ist da der extra große Trittsteg und das speziell geschärfte Spatenblatt, dass das Arbeiten nochmal erleichtert und die Anwendung auch bei hartem oder steinigem Boden ermöglicht.

Besonders das Handling des GARDENA ErgoLine Spatens begeistert die Kunden. Dass der Hersteller bei dem Teil auf Ergonomie und besonders förderliche Beschaffenheit geachtet hat, ist nicht nur ein leeres Versprechen, wenn man den Kunden Glauben schenkt.
Der Spaten liegt durch den extra breiten und rutschfesten Griff gut in der Hand. Verrutschen ist selten. Ebenso wird eine gesunde Körperhaltung gefördert und der Trittsteg komplettiert alles zu einem Spaten, der eine einfache Kraftübertragung hat und somit gut arbeitet.
Große Menschen müssen allerdings aufpassen, denn der ErgoLine Spaten kommt etwas kürzer als erwartet daher, was dem eigentlichen Ziel des Spatens wieder entgegenwirken kann.

Vorteile:
  • ergonomischer Bau
  • rutschfest
  • gute Kraftübertragung
Nachteile:
  • vergleichsweise kurz

Nicht mehr verfügbar seit: 02.09.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Ergonomisches Arbeiten mit einem Spaten aus Qualitätsstahl

Vielfältiger Einsatz: Der GARDENA Terraline Spitz-Spaten

besitzt dank seiner besonders gewählten Blatt- aber auch Stielform ein vielseitiges Anwendungsgebiet.
Das Spatenblatt besteht aus besonders hochwertigem Qualitätsstahl und ist witterungsbeständig beschichtet. Ebenso wird eine lange Lebenszeit garantiert. Käufer bestätigen die hohe Qualität.
Der Stiel des Spatens ist speziell ergonomisch geformt, um rückenschonendes Arbeiten zu gewährleisten. So wird die Arbeit im Endeffekt erleichtert und beschleunigt. Dazu tragen auch die Trittkante und der praktische Griff auf Taillenhöhe bei.
Dank der angespitzten Kante ist der GARDENA Spaten bestens geeignet für das Umgraben, Ausheben, Auflockern und Umsetzen auch von besonders festem Erdreich. Ein Allroundgerät, gerade für umsichtige Gärtner.

Kunden finden, das Gesamtbild ist, was den GARDENA Spitz-Spaten so besonders macht. Dadurch, dass das ganze Design ergonomisch und klug gewählt wurde, greifen Griff, der Trittschutz, die Form des Stiels und die Härte des Spatenblatts perfekt ineinander, um die Arbeit physisch erheblich zu erleichtern. So kommt es, dass sich auch schwächere Gärtner und Gärtnerinnen zu Wort melden, denen die Arbeit mit einem herkömmlichen Spaten zu schwer wäre, sie aber mit diesem Spaten super von der Hand geht.
Einzig die Schweißnähte von Stiel zu Blatt stellen Schwachpunkte da, die bei ungünstigem Kraftaufwand biegen oder brechen können.

Vorteile:
  • ergonomischer Bau
  • hochwertige Materialien
  • arbeitssparende Bauweise
  • vielseitig und langlebig
Nachteile:
  • Schweißnähte vergleichbar schwach
Gartenkalender herunterladen

Saisonkalender für 48 Obst- und Gemüsesorten

Opt-In-Formular