Schneckenkorn – Gegen Schnecken im Garten

Aktualisiert am: 27.08.2021

Für Hobbygärtner und Profis bietet sich bei einer Schneckenplage das sogenannte Schneckenkorn an. Während einzelne Schnecken aufgelesen und umgesetzt werden können, bedarf es bei einer Schneckenplage anderen Hilfsmitteln. Auch bekannt als Molluskizid, lässt sich Schneckenkorn im Garten ausstreuen.

Update vom 26.07.2021

COMPO Schnecken-Korn ist wieder verfügbar und wurde wieder in den Vergleich aufgenommen.

Schneckenkorn-Produkte Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schneckenkorn aus Eisen-III-Phosphat, bewirkt Fraßstopp, attraktiv für pflanzenschädigende Schnecken, nicht schädlich für Haustiere

Gutes, für Haustiere unbedenkliches Schneckenkorn: Aufgrund des biologischen Wirkstoffs, Eisen-III-Phosphat, ist Neudorff Ferramol Schneckenkorn

gerade für Haustierbesitzer zu empfehlen. Der Wirkstoff ist abgesehen von Schnecken für viele Tiere unbedenklich und stellt beispielsweise auch für Bienen keine Bedrohung dar.
Die Handhabung ist einfach. So muss laut Kundenberichten keine Wartezeit zur Ernte eingehalten werden. Es ist flexibel in Gemüsebeeten und anderen Teilen des Nutzgartens verwendbar und kann auch im ökologischen Landbau genutzt werden.
An und für sich wirkt Neudorff Ferramol Schneckenkorn gut, wobei nicht alle Schnecken im Garten durch das Mittel getroffen werden. Für eine gute Wirkung muss es langfristig über mehrere Wochen angewendet werden. Dabei zersetzt sich das Mittel zwar selbst, wie Kunden berichten, muss aber nicht täglich aufgefüllt werden.
Am Anfang ist ein wenig Geduld gefragt. So sind einige Anwendungen erforderlich, bis Neudorff Ferramol Schneckenkorn zuverlässig hilft.

Vorteile:
  • ungefährlich für Haustiere und Menschen
  • keine Wartezeit bis zur Ernte
  • sehr ergiebig
  • nach mehreren Anwendungen zuverlässig
Nachteile:
  • trifft nicht alle Schnecken

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schneckenkorn mit Metaldehyd, Streugranulat, gegen Nacktschnecken, hohe Ergiebigkeit, geringer Aufwand, für Zierpflanzen, Gemüse und Erdbeeren

Schneckenkorn mit schneller, zuverlässiger Wirkung: Das COMPO Schnecken-Korn

lässt sich einfach anwenden. Schon kleine Mengen reichen nach Kundenberichten aus, um einer Schneckenplage im Garten Herr zu werden. Das Mittel wirkt zuverlässig und ist wie vom Hersteller beschrieben für die Tiere tödlich.
Gelobt wird vor allem die sofortige Wirkung des Schneckenkorns, sodass bei einer Schneckenplage schnelle Hilfe garantiert ist. Auch Regen hält das Mittel problemlos stand, wobei hier unter Umständen nachgestreut werden muss.
Nachteilig ist, dass COMPO Schnecken-Korn auch die nützlichen Gehäuseschnecken angreift. Um dies zu vermeiden, sollten die Tiere in den Abendstunden von den Flächen gelesen und umgesetzt werden.
Damit das Schneckenkorn nach der ersten Anwendung aufgebraucht ist, ist es in mehreren kleinen Tüten verpackt. So kann pro Anwendung auf eine kleine Tüte zurückgegriffen werden. Die restlichen sind als Reserve weiterhin gut verschlossen.
Einmal eingesetzt, berichten die Kunden von einer langen Wirkdauer. So sind auch nach Wochen noch keine Nacktschnecken wieder im Beet zu sehen. Nach der Anwendung müssen die Schnecken aufgelesen werden.
Durch den Wirkstoff entstehen allerdings weniger schöne Schleimspuren, die nach der Anwendung von COMPO Schnecken-Korn entfernt werden müssen.

Vorteile:
  • wirkt sehr schnell und zuverlässig
  • sehr ergiebig
  • einzeln in vier Tüten verpackt
  • Wirkung hält über Wochen an
Nachteile:
  • auch gefährlich für Gehäuseschnecken

Schneckenkorn kaufen – das richtige Mittel für die Schneckenplage finden

Schneckenkorn verspricht zuverlässige und schnelle Hilfe bei einer Schneckenplage im Garten. Immerhin reicht eine Nacht für Schnecken aus, um einen sorgsam angelegten Nutzgarten weitgehend zu zerstören.

Für jeden Garten gibt es heute unterschiedliche Schneckenkorn-Arten. Für Haustierbesitzer, die Hund und Katze weiterhin ohne Einschränkungen in den Garten lassen wollen, stehen ökologische Mittel zur Verfügung. Die Wirkungsweise hängt entscheidend von der Art des Schneckenkorns ab.

Wie wirkt Schneckenkorn?

Schneckenkorn wird in erster Linie zum Schutz des Nutzgartens ausgestreut. Es kann bei Salat und Erdbeeren, aber auch bei anderen Gemüsearten angewendet werden. Je nach Produkt kommen unterschiedliche Wirkstoffe zum Einsatz:

  • Metaldehyd Schneckenkorn: Für die Schnecken ist dieses Schneckenkorn giftig. Das Metaldehyd vergiftet die Tiere und lässt sie an Ort und Stelle ausschleimen. Vor allem aufgrund der giftigen Wirkung steht dieses Mittel häufig in der Kritik.
  • Eisen-III-Phosphat Schneckenkorn: Enthält Schneckenkorn Inhaltsstoffe dieser Art, ist es eine gute ökologische Alternative. Es vergiftet die Schnecken nicht, sondern vertreibt diese, sodass sie sich ins Erdreich zurückziehen.
  • Methiocarb Schneckenkorn: Dieses Schneckenkorn wirkt ähnlich wie die Produkte mit Metaldehyd. Es lockt die Schnecken an und führt bei Aufnahme durch die Tiere zur Vergiftung.

Gegen welche Schnecken wirkt Schneckenkorn?

Schneckenkorn wirkt gegen alle Schnecken. Es vertreibt oder vergiftet sowohl Nacktschnecken als aus Häuserschnecken. Damit greift es im Garten aber auch Schnecken an, die als nützlich für das Ökosystem gelten.

Die Weinbergschnecke beispielsweise ernährt sich von Algen und Moos. Sie stellt für den Nutzgarten keine Gefahr dar, fällt aber trotzdem dem Schneckenkorn zum Opfer.

Gartenbesitzer, die Haustiere haben, müssen beim Schneckenkorn genau hinsehen. Insbesondere die Produkte mit Metaldehyd können auch für Hund, Katze und andere Tiere eine Gefahr darstellen und zu Vergiftungen führen. Aus diesem Grund sollten Haustierbesitzer nur zu Produkten mit biologischem Wirkstoff, also mit Eisen-III-Phosphat, greifen.

Schneckenkorn mit Eisen-III-Phosphat hat einen weiteren Vorteil: Wird es durch den Boden aufgenommen, zersetzen es dort vorhandene organische Säuren sowie Mikroorganismen in Nährsalze. So werden die Pflanzen im Nutzgarten zusätzlich mit Eisen und Phosphat versorgt.

Auf die richtige Schneckenkorn Dosierung kommt es

Damit Schneckenkorn einer Schneckenplage Einhalt gebieten kann, kommt es auf die richtige Dosierung an. Insbesondere im Frühling ist das Angebot für Schnecken reichlich, sodass eine vorsichtige Dosierung des Schneckenkorns nicht den gewünschten Effekt bietet.

Schneckenkorn sollte im Frühjahr früh und reichlich ausgebracht werden. Dabei ist es empfehlenswert, sich nicht auf den Nutzgarten zu beschränken, sondern dieses bereits auf die typischen Wege der Schnecken zu streuen.

Schneckenkorn mit Metaldehyd sollte dagegen vorsichtig dosiert und möglichst zielgenau ausgebracht werden, da es eine Gefahr für Haus- und Wildtiere wie Igel darstellt.

Schneckenkorn ist meistens regenfest und wirkt sehr lange. Generell bleibt die Wirkung während der gesamten Haltbarkeit gewährleistet. Die meisten Produkte dieser Art sind fünf Jahre haltbar. Wenn das Molluskizid schimmelt, sollte es nicht mehr verwendet werden.

Die richtige Anwendung

Damit Schneckenkorn einen Fraßstopp bewirkt, muss es richtig angewendet werden. Generell darf Schneckenkorn, gleich welcher Marke und Art, maximal sechsmal im Jahr ausgebracht werden.

Das Schneckenkorn wird im Garten ausgestreut. Dabei sollte es an mehreren Stellen verteilt werden, sodass die Tiere ein großes Nahrungsangebot erhalten und nicht auf andere Pflanzen ausweichen. Ist das Schneckenkorn am Tag nach dem Auslegen bereits größtenteils verschwunden, deutet dies generell auf einen hohen Schneckenbefall sind.

Die Häufigkeit der Anwendung sollte immer an den Schneckenbefall angepasst werden. Ist das Schneckenkorn innerhalb eines Tages aufgebraucht, sollte rasch reagiert und neues ausgelegt werden.

Meistens wird das Schneckenkorn mit einer Dosierhilfe angeboten. Beim Ausstreuen des Granulats sollte immer auf Handschuhe zurückgegriffen werden. So lassen sich allergische Reaktionen vermeiden. Schneckenkorn muss außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden.

Anwendung von Metaldehyd und Methiocarb Schneckenkorn ist eingeschränkt

Da Schneckenkorn mit den Wirkungstoffen Metaldehyd und Methiocarb zum Tod der Tiere führt, wird die Anwendung hier weiter eingeschränkt. So dürfen Mittel mit diesen Inhaltsstoffen höchstens zweimal im Jahr ausgestreut werden. Weiterhin ist die Menge auf 0,3 Gramm begrenzt.

Nach dem ersten Ausstreuen muss eine Pause von zwei Wochen abgewartet werden. Erst danach darf das Schneckenkorn ein weiteres Mal eingesetzt werden. Je Quadratmeter bedarf es nicht mehr als vier bis höchstens sechs Gramm Schneckenkorn.

Wie lässt sich ein Schneckenbefall vermeiden?

Für jeden Hobbygärtner ist ein Schneckenbefall bitter, denn die Tiere können innerhalb kurzer Zeit große Mengen an Salat, Gemüse und Obst vernichten. Generell können vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um einen Schneckenbefall zu vermeiden:

  • Salat und Erdbeeren können mit Thymian und Knoblauch geschützt werden. Beides mögen Schnecken nicht.
  • Die Wege der Beete werden am besten mit rauen Materialien wie Kies gestaltet. Dadurch werden sie von den Schnecken meistens gemieden.
  • Schon bei der Auswahl von Samen und Saaten sollte darauf geachtet werden, dass diese schneckenresistent sind. Dadurch sind sie für die Tiere nicht so attraktiv.
  • Die Beete sollten an sonnigen Standorten angelegt werden. Schnecken meiden sonnige Flächen.
  • Am besten wird morgens gegossen. So kann der Boden tagsüber abtrocknen und die Schnecken fühlen sich am Abend und in der Nacht nicht so wohl.
  • Pflanzen können ebenso mit Lebermoosextrakt besprüht werden. Dieses hat ebenso eine abschreckende Wirkung.

Alternativprodukte

Schneckenkorn ist nur eine Möglichkeit, um eine Schneckenplage zu bekämpfen. Es gibt zahlreiche Alternativen wie:

  • Schneckenfalle: Es gibt verschiedene Arten von Schneckenfallen. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie richten sich an Nacktschnecken. Es gibt tödliche Schneckenfallen und Lebendfallen. Letztere sammeln die Schnecken, sodass sie umgesetzt werden können. Tödliche Schneckenfallen werden meistens direkt im Beet zwischen den Pflanzen aufgestellt. Hier wird mit verschiedenen Lockstoffen gearbeitet.
  • Schneckenzaun: Gefertigt aus Kunststoff oder Metall, sind Schneckenzäune einfach anzubringen und können genutzt werden, um einzelne Gartenabschnitte vor den kleinen Plagegeistern zu schützen. Der Schneckenzaun ist relativ niedrig, sodass er für den Gärtner kein Problem darstellt. Durch eine spezielle Kante können die Schnecken aber nicht darüber kriechen.
  • Schneckenkragen: Schneckenkragen sind kleine Schutzringe, die direkt um die Pflanzen gelegt werden. Sie sollen es den Schnecken erschweren, an die Jungpflanzen zu gelangen. Sie sind wiederverwendbar, können aber von manchen Tieren überwunden werden.
  • Bierfalle: Die Bierfalle ist als Hausmittel bekannt, wird aber kritisch betrachtet. Grund ist die tödliche Wirkung. Für die Bierfalle wird ein Behälter, eine Schale zum Beispiel, in den Boden eingegraben und mit Bier gefüllt. Durch das Bier werden die Tiere angelockt und fallen in den Behälter. Dort ertrinken sie schließlich.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 27.08.2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schneckenkorn mit Metaldehyd, anwendungsfertig, Ködergranulat, für Gewächshaus und Garten, regenfest, kleinkörnig, ergiebig, Bitterstoff: Bitrex

Gute Regenresistenz und schnelle Wirkung: Das Substral Celaflor Schneckenkorn Limex

fällt vor allem durch den schnellen Wirkungseintritt auf. Einmal von den Schnecken aufgenommen, sorgt es innerhalb weniger Minuten für das Ausschleimen und bietet damit eine zuverlässige Wirkung bei einer Schneckenplage.
Das Schneckenkorn ist in mehrere Portionen aufgeteilt und verpackt, wodurch es sich besser dosieren lässt. Für eine einfache und sichere Lagerung lassen sich die Tüten wieder verschließen. Wie Kunden erklären, ist das Mittel tatsächlich regenfest, sodass es nach einem Schauer nicht direkt neu ausgebracht werden muss.
Haustiere zeigen vermehrt nach Erfahrung der Kunden kein Interesse an den Körnern, trotzdem ist es empfehlenswert, die Tiere von dem Einsatzbereich fernzuhalten. Nachteilig ist jedoch, dass das Schneckenkorn auch für andere Nützlinge schädlich ist, wenn es durch sie aufgenommen wird.

Vorteile:
  • wirkt zuverlässig
  • schneller Wirkungseintritt
  • einzeln verpackt
  • wiederverschließbare Tüten zur einfachen Lagerung
Nachteile:
  • schädigt auch andere Nützlinge

Bildquelle Header: A red snail and slug pellets © Depositphotos.com/MartinaUnbehauen
Letzte Aktualisierung am 22.09.2021 um 03:39 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API