Schuffel – Oberflächlich aber gründlich

Aktualisiert am: 31.10.2020

Diese besondere Unterart der Gartenhacke zählt wohl zu den weniger Bekannten Gartenprodukten, doch besitzt sie im Vergleich zu den üblicherweise verwendeten Produkten oder ähnlichen Modellen einige Vorteile.

Die Schuffel kann also individuell eine große Arbeitserleichterung sein, wenn man Probleme mit immer wieder wachsendem Unkraut hat. Doch nicht nur da weiß sie zu glänzen.

Schuffeln Testsieger 2020:

Gardena combisystem-Schuffel GARDEX: Gartenzubehör für Bodenarbeiten wie das Jäten von Beeten und Wegen, Arbeitsbreite 14 cm, für combisystem-Stiele, empfohlene Stiellänge 150 cm (3187-20)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: für Beete und Wege geeignet, Arbeitsbreite ganze 14 cm, inkl. Stiel ca. 160 cm lang

Ideale Breite: Besitzer eines Gardena combisystems werden sich über den Gardena combisystem-Schuffel Gardex

besonders freuen, doch sollten auch alle anderen einen Blick auf dieses sehr gut aufgenommene Produkt werfen, dass schon viele Käufer mit Qualität überzeugen konnte.
Die in einem pastelligen Blau lackierte Schuffel besteht aus Qualitätsstahl, der zusätzlich mit Duroplast beschichtet ist. Sie ist mit ihren 14 Zentimetern äußerst breit und besitzt besonders scharfe Kanten, während die Blattunterseite geprägt wurde.
Präzises Arbeiten wird trotz der Breite mit einem garantiert festen Sitz an allen verfügbaren Gardena Stielen möglich gemacht, womit Kleinarbeiten direkt an der Oberfläche des Erdreichs mit etwas Übung zum Kinderspiel werden sollten.
Auch wenn der Schuffelaufsatz auf alle Gardena Combisysteme passt, ist ein solcher nicht in der Lieferung oder im Preis enthalten, was man zwingend beim Kauf beachten sollte, wenn man am Liefertag keine Enttäuschung erleben möchte.
Käufer, die das Gesamtpaket schon im Praxisgebrauch hatten, bescheinigen dem Gardena Schuffel eine besonders hohe Effektivität in der Unkrautbekämpfung. Die Vorteile gegenüber einer Hacke, vor allem das Schneiden beim Vor- und Zurückziehen gleichermaßen, kommt extrem gut an und funktioniert auch in beide Richtungen gleich gut.
Mit ein wenig Übung gelingt es ohne große Konzentration darauf, direkt an der Oberfläche zu arbeiten. Das Gerät ist gut austariert und passt wirklich bombenfest auf die Combisystem Stiele drauf. Auch ein Navigieren an engstehenden Pflanzen in einigen Beeten mit weniger Platz funktioniert zufriedenstellend.
Einzig die Schärfe der Kanten ist für einige nicht ausreichend und da selbständiges Nacharbeiten nur mit den richtigen Fähigkeiten zu empfehlen ist, kann das bei einigen Unkrautarten zu mangelndem Ergebnis führen. In diesem Fall ist auch ein kräfteschonendes Arbeiten nicht so möglich, wie es eventuell bei Konkurrenzmodellen der Fall ist.

Vorteile:
  • extra beschichteter rostfreier Stahl
  • an jedes Gardena combisystem ansteckbar
  • gut nutzbare Arbeitsbreite
  • gute Balance
  • Schnitt in beide Richtungen gleich gut

Nachteile:
  • man braucht etwas Übung
  • bei einigen stumpfe Klingen bei der Lieferung
Preis bei Amazon prüfen!

Wofür braucht man die Schuffel – Nutzen und Eigenheiten

Die Schuffel – Anwendung und Nutzen

Die Schuffel – eine eher weniger bekannte Unterart der herkömmlichen Gartenhacke – eignet sich hervorragend, um Unkraut säuberlich und vor allem oberflächlich von seinen Beeten oder auch Wegen zu entfernen. Damit man sie sich aber nicht die Falsche anschafft, sollte man genau wissen, wofür die Schuffel im Speziellen angewendet wird und wie dies geschieht. Ansonsten läuft man Gefahr, umsonst gutes Geld zu verschwenden.

Anwendungsbereich:

Anders als andere Arten von Hacken, wie zum Beispiel eine normale Kralle oder auch bereits eine Pendelhacke, ist die Schuffel für die Oberfläche gedacht, an der sie dann Unkräuter oberhalb der Wurzel abschneidet und das Unkraut so zum Vertrocknen bringt. Darauf ergibt sich schon der logische Schluss, dass die Schuffel sich nicht für Stellen eignet, an denen Pflanzen eng an eng stehen, die man eigentlich noch etwas länger behalten möchte. Auch Rasenflächen sollten mit ihr nicht bearbeitet werden.
Anders sieht es bei Wegen oder Beeten aus, bei denen genug Platz ist. Da eignet sich die Schuffel, die ähnlich aufgebaut ist wie ein Wischer, wiederum perfekt, um sich vor allem um die Pflanzen herum zu arbeiten, damit die Wurzeln des Unkrauts nicht Gemüse oder andere wichtige Pflanzen beim Wachsen hindern.
Zur Vorbereitung bisher noch unbearbeiteter oder unbestellter Beete eignet sich die Schuffel ebenfalls sehr gut. Vor allem – doch das zählt für alle Orte – wenn man den Boden fest haben und nicht unnötig auflockern möchte. Sollte man dies wollen, eignen sich zum Umgraben und Auflockern andere Produkte um Längen besser und man sollte eher nicht zur Schuffel greifen.

Anwendung:

Die Anwendung der Schuffel ist im Garten möglicherweise eher unbekannt, doch nicht drinnen in der Wohnung. Wer noch nie geschuffelt hat, kann es sich ein wenig wie Wischen oder Schrubben vorstellen, um in etwa ein Gefühl dafür zu bekommen, auf was man sich da einlässt.

Genauer ist es eine Art Schrubbewegung nach vorn und hinten, die man mit der Schuffel verrichtet. Da die meisten (aber nicht alle!) Schuffeln rechteckig geformt sind, mit den langen Kanten nach vorn und hinten gerichtet, dringt man zumeist wie mit einem Spaten leicht ins Erdreich ein und macht ruckartige Bewegungen in einer geraden Linie nach vorn und nach hinten. Seitlich ist die Schuffel sehr ineffizient, außer man kauft sich ein speziell dafür geeignetes Gerät.

Um bei der Anwendung keine Probleme zu kommen, muss die Schuffel immer sehr scharfe Kanten haben, damit das Unkraut auch wirklich geköpft und nicht nur geknickt wird. Es kann also für manche Unkrautarten oder auch einfach durch Verschleiß notwendig sein, die Schuffel vor Gebrauch nachzuschleifen.

Die Vorteile einer Schuffel

Die Schuffel hat ein ganz spezielles Einsatzgebiet, was auch direkt den Vorteil gegenüber anderen Hacken ist. Und das ist die Möglichkeit, mit ihr quasi direkt auf der Erde zu arbeiten.

Dadurch mag sie die hartnäckigsten aller Unkräuter zwar nicht entfernen können, für die herkömmlichen Arten ist sie aber perfekt.

Einmal an der Oberfläche von den Wurzeln entfernt, trocknen die Kräuter inklusive Wurzeln von ganz allein. So ist neben dem Schuffeln zumeist kein extra Aufharken der dort liegenden Gewächse nötig. Genauso kann man sich Handarbeit und regelmäßiges Bücken mit einer guten Schuffeltechnik in Zukunft sparen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Untergrund nach dem Schuffeln nahezu genauso beschaffen ist wie vorher. Der Boden wird nicht unnötig durcheinandergewirbelt, wie es mit einer Hacke der Fall wäre. Damit ist die Schuffel die schonendste Variante, Unkraut aus der Erde zu entfernen, gerade auch, weil die Wurzeln gar nicht erst angetastet werden.

Die wichtigsten Kaufkriterien für die Schuffel

Neben offensichtlichen Dingen wie dem Kaufpreis, der natürlich stimmen muss, gibt es bei den Schuffeln einige Kriterien, die von einem blinden Kauf abraten lassen. So ist also nicht jede Schuffel gleich gut; vor allem nicht für jeden Zweck gleich gut geeignet.

Allgemein sollte immer die Stiellänge jedweder Gartengeräte überprüft werden. Wer plant, lange mit der Schuffel zu arbeiten, sollte zwingend die eigene Körpergröße und Stielkomfort berücksichtigen, um ein angenehmes und rücken- wie gelenkschonendes Arbeiten zu gewährleisten. Viele Hersteller bieten darüber hinaus auch Stecksysteme an. Wer also schon einen Gardena oder Wolf-Garten Stiel besitzt, sollte dringend zuerst bei diesen Herstellern nach dem passenden Schuffelaufsatz schauen.

Wer lieber auf Holzstiele setzt, sollte wiederum eher bei kleineren Herstellern nachschauen, die den Großen oft in nichts nachstehen, sie teils sogar übertreffen. Dies trifft auch auf das Blattmaterial zu, das viel aushalten und somit stimmen muss. Hier sollte man schauen, wie leicht sich der verwendete Stahl im Zweifel nachschleifen lässt und ob dies eventuell durch herstellerseitige Lackierung später unschön aussehen könnte.

Zum Schluss ist bei der Schuffel die Form sehr wichtig. Hier gibt es rechteckige, runde, gewinkelte und noch viel mehr mögliche Klingenformen, die alle unterschiedliche Dinge gut können. Rechtecke sind zum Beispiel eher für große Flächen geeignet, während gewinkelte Klingen gut auch in Zwischenräume hinter wichtigen Pflanzen gelangen können.

Gerade letzterer Kritikpunkt sollte als der Wichtigste angesehen werden, denn gerade die Form entscheidet beim Schuffeln gern mal zwischen hervorragendem Kauf und Fehlgriff, da Schuffeln in jeder Gartenlage anders aussehen kann.

Schuffeln Platz 2-3

Fiskars Schuffel, Gerätekopf, Breite: 13 cm, Stahl, Schwarz/Orange, QuikFit, 1000682

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 13 Zentimeter Kopfbreite, Schwarz/orangene Optik, Gerätekopf mit Quickfit Handgriff

Flexibler Winkel: Der Fiskars Schuffel, Gerätekopf

unterscheidet sich vor allem in seiner Aufmachung von Konkurrenzmodellen. Dadurch, dass er dreiseitig geschärft und mit seitlich angebrachter Befestigung wie zum Beispiel eine Sichel zu nutzen ist, ist er besonders flexibel und so auch für verwinkelte und voll gestellte Beete geeignet. In Sachen Effektivität steht er gleichzeitig seiner Konkurrenz in nichts nach.
Käufer, die vor allem Unkraut an schwer erreichbaren Stellen wie hinter Stängeln oder Ähnlichem besitzen oder besaßen, wissen die besondere Form der Fiskars Schuffel besonders zu schätzen.
Ein Einstechen in das Erdreich geht sehr einfach von der Hand und das Schuffeln selbst ist trotz möglicherweise ungewöhnlicher Form schnell gelernt und geht dann dank des hochwertigen Gerätekopfes aus langlebigem, gehärteten Stahl einfach von der Hand.

Vorteile:
  • flexibles Einsatzgebiet
  • drei geschärfte Seiten
  • perfektes Gerät für enge Beete
  • sehr robustes und qualitatives Material
  • hohe Lebensdauer

Nachteile:
  • nur mit richtigem Stab angenehmes Arbeiten möglich
  • Übergänge und Verbindungen mögliche Schwachstellen
Preis bei Amazon prüfen!
WOLF-Garten multi-star® Schuffe GS-M 16; 2148000

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: 16 cm Arbeitsbreite, für multi-star Stecksysteme geeignet, langlebiger Stahl

Extra gehärteter Stahl: Die Wolf-Garten multi-star Schuffel

hat zwar noch nicht ganz so viele Gärten gesehen, jedoch lassen die ersten Rezensionen und die Erfahrung mit Wolf-Garten Produkten Gutes hoffen.
Ausgestattet mit besonders robustem Stahl am Werkzeugkopf und einer besonders hohen Breite von 16 Zentimetern, ist die Schuffel besonders für große Flächen geeignet. Die Klinge ist für einfaches und langes Arbeiten besonders scharf geschliffen und kann im Zweifel ohne große optische Einbußen nachgeschliffen werden.
Hobbygärtner, die das Gerät bisher schon getestet haben, sind genauso begeistert wie die erfahreneren. Ob man also viel Erfahrung mitbringt oder gerade erst vom Schuffeln gehört hat, spielt dank der einfachen Anwendung keine Rolle.
Die Breite kommt noch mal besonders gut an, gerade für Beete und Wege, auf denen viel Platz ist. Ansonsten schneidet die sehr scharfe Schuffel auch mal die falschen Pflanzen ab. Negativ fällt der Winkel auf, den man bei der Arbeit mit dem Gerät einnehmen muss.

Vorteile:
  • kann leicht nachgeschliffen werden
  • besonders breite Schneide
  • Vor- und Rückbewegung leicht
  • langlebiger, hochwertiger Stahl
  • perfekt für größere Beete und Wege

Nachteile:
  • nur in bestimmtem Winkel zu gebrauchen
  • rückenschonendes Arbeiten nur bedingt möglich
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

Da die Schuffel eine Unterart der Jäter oder der Hacken ist, eignen sich als Alternative vor allem die anderen Produkte aus diesen Kategorien. Wer sich in seiner Kaufentscheidung bezüglich der Schuffel schon sicher ist, benötigt natürlich keine Alternativen, wer aber gemerkt hat, dass eine oberflächliche Unkrautbekämpfung nicht ganz das Richtige für den eigenen Bedarf ist, greift vielleicht eher zur Pendelhacke.

Diese arbeitet ein paar Zentimeter unter der Erde und ist die der Lage, hartnäckigeres Unkraut als die Schuffel zu entfernen. Dadurch wird aber natürlich zumindest der obere Boden aufgelockert.

Wer mit einer Auflockerung des Bodens jedoch generell keine Probleme hat, ist vielleicht immer noch mit einer gewöhnlichen Kralle am besten bedient. Mit dieser kann das Unkraut einfach als Ganzes aus dem Boden entfernt werden.

Um einen Einsatz der Hände kommt man spätestens bei Einsatz einer Kralle nicht mehr herum.

Bildquelle Header: Woman hoeing weeds in the veggie patch © Depositphotos.com/ampack
Letzte Aktualisierung am 1.12.2020 um 09:00 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API