Trichtergrill – der Grill mit der Glut-Garantie

Aktualisiert am: 27.08.2021

In einem Trichtergrill lässt sich die Holzkohle zum Grillen besonders leicht entfachen. Verantwortlich dafür ist der Kaminzugeffekt, der durch die spezielle Bauweise des Trichtergrills zustande kommt. Hochwertige Trichtergrills sind aus Edelstahl gefertigt und halten so den hohen Temperaturen besonders gut stand.

Update vom 24.08.2021

Wir haben diesen Beitrag um eine gute Alternativen zum Trichtergrill ergänzt.

Trichtergrills Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Trichtergrill aus V2A-Edelstahl, Grillfläche: 35 x 35 cm (1.225 cm²), für bis zu 4 Personen, Grillrost aus Edelstahl, mit manuell einstellbarer Belüftung, Höhe: 76 cm, Gewicht: ca. 7,3 kg

Schick und hochwertig: Dank dem Kaminzugeffekt, ist ein rasches Anheizen mit dem Thüros T2 Edelstahl Kaminzuggrill

sichergestellt. Die Verarbeitung ist dank der Verwendung von einem speziell beschichteten Edelstahl sehr hochwertig und garantiert eine lange Lebensdauer und Haltbarkeit.
Dank der Konstruktion ist ein sparsamer Holzkohle-Verbrauch ebenfalls gewährleistet. Mit den sehr kompakten Abmessungen ist der Thüros T2 Edelstahl Kaminzuggrill flexibel einsetzbar. Dieser Trichtergrill wird in Deutschland hergestellt und somit können sich die Kunden auf eine erstklassige Verarbeitung sowie Qualität verlassen.
Lobende Worte finden sich bei den Kundenbewertungen. Der Thüros T2 Edelstahl Kaminzuggrill ist einfach zu nutzen und in wenigen Minuten einsatzbereit. Der Eindruck und somit die Optik geben keinen Grund für Beanstandungen.
Besonders positiv empfinden Kunden die Flexibilität des Grills. Der Aufbau stellt nach Angaben der Kundenbewertungen ebenfalls keine großen Schwierigkeiten oder Probleme dar.

Vorteile:
  • hochwertige Qualität direkt aus Deutschland
  • große Grillfläche
  • einfache Handhabung und anschließende Reinigung
  • stabil und hochwertig
Nachteile:
  • vergleichsweise geringe Arbeitshöhe (76 cm)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Trichtergrill aus Edelstahl, Grillfläche: 36 x 36 cm (1.296 cm²), für bis zu 4 Personen, verchromter Grillrost, mit manuell einstellbarer Belüftung, Höhe: 90 cm, Gewicht: ca. 5 kg

Trichtergrill mit effizienter Belüftung: Die klassische Säulenform mit perfekter Belüftung kann beim Activa Trichtergrill "Saalfeld"

überzeugen. Der Grillbereich, in dem die Kohle zum Grillen eingefüllt wird, ist in der bekannten Trichterform gehalten.
Der Trichtergrill ist schnell einsatzbereit, denn ein aufwendiger Aufbau ist nicht notwendig. Durch den integrierten Lüftungsregler kann die Luftzufuhr optimal beim Anheizen der Kohle reguliert werden. Durch die einfache Handhabung ist der Activa Trichtergrill „Saalfeld“ auch für Grillanfänger gut geeignet.
Integriert im Grill ist nicht nur der trichterförmige Kohlebehälter, der direkt durch die Säulenform an die Belüftung angeschlossen ist, sondern ein hochwertiger Edelstahlrost. Der Rost kann auf unterschiedliche Stufen der Hitzequelle näher gebracht werden.
Die anfallende Asche fällt in den dafür vorgesehenen Aschebehälter, der einfach entleert werden kann. Mit seinen Abmessungen ist der Trichtergrill handlich und findet auch Platz auf einer kleinen Terrasse.
Bemängelt werden gelegentlich Roststellen und das vergleichsweise große Fassungsvermögen des Kohlenbehälters. Weil für das Grillen mit dem Activa Trichtergrill „Saalfeld“ relativ viel Holzkohle benötigt wird, ist er zwar für viele Personen und lange Grillabende gut geeignet, aber nicht sehr sparsam im Verbrauch.

Vorteile:
  • hochwertige und robuste Materialverarbeitung
  • Trichtergrill mit Aschebehälter
  • regulierbare Belüftung
  • Grillrost höhenverstellbar
Nachteile:
  • gelegentlich umständliche Reinigung
  • selten Rost

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Trichtergrill aus Edelstahl, Grillfläche: 46,8 x 45,8 cm (2.143 cm²), für bis zu 6 Personen, Grillrost aus Edelstahl, mit manuell einstellbarer Belüftung, Höhe: 84 - 90,5 cm, Gewicht: ca. 8,8 kg

Der haltbare Säulengrill: Wer noch einen Grill für die nächste Party sucht und Wert auf schnellen Einsatz und ordentlich Platz legt, kann beim Tepro Holzkohlen Trichtergrill Vista, Silber

beherzt zugreifen.
Durch seinen Aufbau und dem daraus resultierenden Kaminzugeffekt heizt er so schnell, dass die Gäste zügig etwas auf ihren Tellern haben. Der Rost ist dabei höhenverstellbar, so dass man bei der großen Hitze keine Angst haben muss, dass das Grillgut bei längerem Gespräch mit Freunden und Kollegen möglicherweise verbrennt. Da der Grill aus Edelstahlteilen hergestellt ist, hält er wirklich eine lange Zeit, selbst wenn er draußen Wind und Wetter ausgesetzt ist.
Einfach gestrickte Kunden sind – aufgrund des leichten Aufbaus und der simplen Bedienung – wohl genauso begeistert von dem Trichtergrill, wie erfahrene Grillmeister. Eine Anleitung ist bei einem derart intuitiven Aufbau des Grills nicht nötig und einmal hingestellt, geht das Grillen schnell von der Hand.
Obwohl es wenige Schwachpunkte gibt: die Schrauben sind eines. Sie sind von minderer Qualität und an ihnen kann es durchaus zu Rost kommen, was fatal ist.

Vorteile:
  • einfacher Aufbau
  • simple Handhabe
  • höhenverstellbar
  • schnell angeheizt
Nachteile:
  • minderwertige Schrauben
  • Rostbildung möglich

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Trichtergrill aus Edelstahl, Grillfläche: 36 x 37 cm (1.332 cm²), für bis zu 4 Personen, Grillrost aus Edelstahl, mit manuell einstellbarer Belüftung, Höhe: 94 cm, Gewicht: ca. 6,7 kg

Der Meister unter den Grillparties: Der DEMA Säulengrill im Edelstahl Design Mérida

sieht nicht nur super aus, er bringt auch richtig gute Leistung.
Mithilfe des 3-fach verstellbaren Grillrosts können sowohl die Fleischliebhaber als auch Vegetarier von der nächsten Grillparty profitieren. Denn damit lässt sich alles grillen: vom leckeren Gemüse über den Lieblingsfisch bishin zu einem deftigen Steak.
Käufer loben den DEMA Säulengrill im Edelstahl Design Mérida vor allem für seinen leichten Aufbau und das dezente Design. Auch die Qualität der darauf zubereiteten Speisen lässt keine Wünsche übrig.
Außerdem ist der Grill sehr stabil und bietet durch den Windschutz ein angenehmes Grillerlebnis. Bemängelt wird, dass das Kohlerost sich relativ schnell verzieht beim Grillen.

Vorteile:
  • einfache Montage
  • Stabilität
  • gute Ergebnisse
  • optimale Belüftung
Nachteile:
  • Kohlerost verzieht sich gelegentlich

Trichtergrill kaufen – diese Details sind wichtig

Der Trichtergrill ist ideal für schnelles und spontanes Grillen geeignet. Die Konstruktion mit der hohen Standsäule sorgt für eine kurze Vorheizzeit der Holzkohle und ermöglicht gleichzeitig eine Regulierung der Brenntemperatur.

Weil durch das Aufsteigen der heißen Luft von unten frischer Sauerstoff angezogen wird, wird die Holzkohle besonders gut mit Sauerstoff versorgt und erreicht so hohe Temperaturen. Dank des langen Standfußes wird permanent neuer Sauerstoff zu den brennenden Kohlen geleitet. Aus diesem Grund lassen sich sowohl die Kohlen besonders leicht anzünden, als auch die richtige Grilltemperatur sehr schnell erreichen.

Beim Kauf eines Trichtergrills sollten diese Eigenschaften unbedingt berücksichtigt werden:

  • der Trichter
  • das Gewicht und Material
  • die Trichterform
  • die Größe

Der Trichter ist entscheidend

Um einen Trichtergrill anzuzünden, benötigt man keinerlei Hilfsmittel wie Brennpasten oder Grillanzünder. Wichtig ist hier nur, dass die Luftzufuhr des Grills regulierbar ist. Je größer der Lüftungsschlitz, desto mehr Luftzug ist möglich.

Einige Modelle bieten aber auch die Möglichkeit, die Holzkohle direkt in der Säule zu entzünden. Durch die Kaminform mit dem recht großen Höhenunterschied reicht häufig schon ein angezündetes Blatt Papier aus, um die Holzkohle binnen kurzer Zeit zum Glühen zu bringen.

Ein Nachteil ist hier allerdings die etwas mühsame Reinigung. Von besonderem Vorteil ist es daher, wenn ein Trichtergrill sich problemlos zerlegen lässt. Klemmmechanismen sind hier besonders komfortabel, weil der Trichtergrill so ohne Werkzeug zerlegt und wieder zusammengebaut werden kann.

Der Trichter und dessen Länge bestimmen zum einen die Stärke des Kaminzugeffekts, zum anderen aber auch die Arbeitshöhe. Ein Trichtergrill mit einer Arbeitshöhe von mind. 80 cm hat sich als besonders bequem und komfortabel erwiesen.

Wichtig: Je höher ein Grill ist, desto stabiler muss er auch auf dem Boden stehen, um ein mögliches Umkippen ausschließen zu können. Darum sollte man unbedingt genau auf die Stabilität des Standfußes schauen. Ist der Grill mit der Norm DIN EN 1860-1 ausgezeichnet, so ist auch eine entsprechende Stabilität und Standfestigkeit sichergestellt, da diese Norm genau diese Faktoren berücksichtigt.

Das Gewicht sagt viel über das Material aus

In aller Regel wird zur Herstellung eines Trichtergrills Edelstahl verwendet. Der Grund ist vor allem die sehr starke Wärmeentwicklung beim Anzünden. Der starke Luftzug sorgt dafür, dass in einem solchen Trichtergrill deutlicher höhere Temperaturen erzeugt werden als bei vielen anderen Grills.

Auf Grund dieser hohen Temperaturentwicklung muss der Trichtergrill aus einem besonders hietzbeständigen Material gefertigt sein, um Verformungen zu vermeiden. Andere Werkstoffe wie Gusseisen, Stahlblech oder andere Metalle sind dieser Hitzeentwicklung oftmals nicht vollständig gewachsen.

Falls es sich um schwarze oder andersfarbige Trichtergrills handelt, so sind auch diese Modelle aus Edelstahl gefertigt und dann entsprechend pulverbeschichtet oder emailliert worden. Die Oberflächenbehandlung schützt zusätzlich vor der hohen Hitze und bietet gleichzeitig eine höhere Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse, Feuchtigkeit und Rost.

Trotz gleicher Größe des Trichtergrills kann es bei ausschließlicher Verwendung von Edelstahl zu Gewichtsunterschieden von mehreren Kilos kommen. Dies ist ein klarer Hinweis auf die Materialstärke des verwendeten Edelstahls. Je schwerer ein der Trichtergrill ist, desto mehr Edelstahl kam beim Bau zum Einsatz und desto haltbarer und stabiler ist er entsprechend auch.

Die unterschiedlichen Formen des Trichtergrills

Trichtergrills sind entweder rund oder eckig. In erster Linie ist das sicher eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber es gibt tatsächlich auch Unterschiede bei diesen beiden Modellen. Die runde Variante hat eine deutlich gleichmäßigere Wärmeverteilung.

Dafür haben die eckigen Trichtergrills einen anderen Vorteil. Legt man das Grillgut auf die Ecken, so kann es aufgrund der kühleren Zone dort warmgehalten oder besonders schonend zubereitet werden.

Ebenso wichtig ist auch, auf eine sehr ausgeprägte Form des Trichters zu achten. Je ausgeprägter der Trichter ist, desto schneller glüht die Holzkohle durch.

Die Grillgröße und die Personenzahl

Die ideale Größe des Trichtergrills hängt von der Personenzahl ab, die mit dem Grill regelmäßig beköstigt werden soll. Die meisten Trichtergrills haben eine Größe von 30 x 30 cm bis 50 x 50 cm und sind damit für bis zu 10 Personen geeignet.

Ein bisschen hängt die Personenzahl aber auch von dem Geschick des Grillchefs ab. Kann dieser die Hitze der Kohlen optimal auszunutzen, und belegt er jeden freien Fleck schnell wieder, kann der Grill sogar um die Hälfte kleiner sein und dennoch wird jeder Gast satt.

Worauf sollte man beim Trichtergrill noch achten?

Beachtet man die oben genannten Kriterien, so wird man sicher schon viel Freude an seinem Trichtergrill haben. Ein paar Details werten die diversen Modelle aber zusätzlich auf. Hierzu gehören zum Beispiel ein höhenverstellbarer Rost, ein Windschutz, wärmeisolierte Griffe, ein Warmhalterost oder auch ein Deckel.

Bei einigen Modellen sind Rollen montiert, um einen leichten Transport zu gewährleisten. Mehr Augenmerk sollte man allerdings auf den sicheren Stand richten.

Alternativprodukte

Trichtergrills überzeugen vor allem mit der schnellen Grillbereitschaft und der speziellen Bauweise mit dem Kaminzugeffekt. Diesen findet man auch in ein anderen Variante des Holzkohlegrills.

  • Säulengrill: Genau wie ein Trichtergrill verfügt auch der Säulengrill über einen hohen Standfuß, durch den der Kaminzugeffekt realisiert werden kann. Der obere Bereich des Säulengrills ist jedoch nicht als Trichter ausgeformt, sondern in den meisten Fällen rund oder eckig und gelegentlich auch oval ausgeformt. Säulengrills lassen sich schneller vorheizen als gewöhnliche Holzkohlegrills, allerdings ist der Kaminzugeffekt geringer als der vom Trichtergrill.