Produktratgeber - Akku-Handkreissäge

Aktualisiert am: 29.09.2021

Eine kabellose Handkreissäge bietet dem Handwerker viel Bewegungsfreiheit beim Sägevorgang. Besonders effizient sind hierbei solche Sägen mit einem bürstenlosen Motor.

Kabellose Handkreissägen sind immer dann von Vorteil, wenn keine Steckdose in der Nähe ist. Dies ist meistens dann der Fall, wenn Balken oder Holzbretter im Freien gesägt werden. Durch den Akku kommt der Handwerker ohne einen Generator aus.

Akku-Handkreissägen Testsieger 2021

Bosch Professional 18V System Akku Kreissäge GKS 18V-57 G (Sägeblatt-Ø: 165 mm, Schnitttiefe: 57 mm, ohne Akkus und Ladegerät, in L-BOXX)

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Die Bosch Professional 18V System Akku-Kreissäge GKS 18V-57 G

erlaubt präzise und kraftvolle Schnitte bis zu 57 Millimetern und besitzt eine Kompatibilität mit allen bekannten Führungsschienensystemen. Dabei ist eine Kompatibilität mit dem Führungsschienensystem der Marke Bosch und zugleich mit Systemen von Festool, Makita und Mafell garantiert.
Die Akku-Kreissäge besitzt eine Motorbremse, welche für einen höheren Schutz für den Anwender das Sägeblatt sofort stoppen kann.
Die Bosch GKS 18V-57 G System Akku-Kreissäge gestattet ein kabelloses Arbeiten selbst bei sehr hohen Ansprüchen. Mit der Akkuspannung von 18 V kann der Handwerker die Schnitte in Holz mit bis zu einer Dicke von 57 Millimetern bei einem Winkel von 90 Grad erledigen. Dabei wird der Unterschied zu einem Einstiegsmodell sehr schnell deutlich. Mit der kleineren GKS 12V-26-Säge sind lediglich 26,5 Millimeter möglich.
Der Akku der größeren Bosch hat eine Kapazität von 5 Ah und ist in lediglich einer Dreiviertelstunde vollständig aufgeladen. Jedoch ist sie mit etwa 4 Kilogramm kein Leichtgewicht. Zu der Ausstattung gehören ebenfalls in Soft-Griff, eine LED-Beleuchtung für die Sägeschnittstelle sowie ein Anschluss zur Staubabsaugung. Die Qualität dieser Akku-Kreissäge aus der blauen Linie kommt generell bei den Anwendern gut an. Kunden von geben dem Modell GKS 18V-57 G Professional zu etwa 80 Prozent die bestmögliche Bewertung.
Die Akku-Leistung beträgt 8 Volt und die Leerlauf-Drehzahl 3.400 min-1. Das Sägeblatt besitzt einen Durchmesser von 165 Millimetern. Der Sägeblattbohrungsdurchmesser beträgt 20 Millimeter. Die Schnitttiefe bei 45 Grad ist bei 42 Millimetern zu finden und bei 90 Grad beträgt diese 57 Millimetern.

Makita DHS680Z Akku-Handkreissäge 57mm 18 V (ohne Akku, ohne Ladegerät)

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Die Makita DHS680Z Akku-Handkreissäge 57 mm 18 V

ist ein besonders praktisches Werkzeug, welches als Handkreissäge und als Akku-Handkreissäge arbeitet. Das Gerät besitzt einen AutomaticSpeedControl, einen Softgriff und eine LED-Beleuchtung. Dies ist die Grundausstattung. Die Versorgung mit Energie erfolgt über einen wiederaufladbaren Akku. Die Spannung wird mit 18 V angegeben. Dabei beträgt die Kapazität des Akkus 1,5 Ah. Dieser wiederaufladbaren Speicherzelle liegt die bekannte Li-Ion-Technik zu Grunde. Beim Kauf ist dieses Gerät bereits mit einem Akku ausgestattet.
Hierbei misst das Sägeblatt 165 Millimeter im Durchmesser. Mit der dazugehörigen Schutzhaube ist die Sicherheitseinrichtung bei der Akku-Handkreissäge sichergestellt.
Diese Akku-Handkreissäge optimal für Dacharbeiten im Bereich des Innenausbaus geeignet. Diese ist für Sägeblätter mit 165 Millimetern Durchmesser ausgelegt und erreicht eine höchste Schnitttiefe von 57 Millimetern. Die eingeschlossene Blasvorrichtung hält die Schnittstelle stets sauber und die starke Doppel-LED leuchtet das Werkstück ebenfalls aus.
Die Akku-Handkreissäge ist mit einer Automatic torque Drive Technology versehen. Ein solches System reguliert die Drehzahl automatisch im laufenden Betrieb und erzielt auf diese Weise je nach Anspruch die optimale Leistung. Dabei sorgt der bürstenlose Motor zugleich für eine längere Lebensdauer, eine kompaktere Bauart und mehr Ausdauer.
Durch die leuchtstarke Doppel-LED wird das Werkstück zu jeder Zeit sehr gut ausgeleuchtet und gestattet so sehr präzises Arbeiten. Ebenso kann die Neigungseinstellung bis 50 Grad vorgenommen werden. Eine zusätzlich im Handel erhältliche Führungsschiene als Zubehör kann über den Adapter an die Säge angeschlossen werden. Der Bügel ist praktisch und sorgt für eine gesicherte Aufbewahrung.
Die Marke Makita steht für qualitativ hochwertige und professionelle und Elektro-, Benzin- und Akku-Werkzeuge. Vor allem im Akku-Bereich setzt das Unternehmen stets wieder neue Maßstäbe. In Deutschland ist Makita seit dem Jahre 1977 vertreten und verfügt über ein großes Produktsortiment und das geeignete Zubehör.

Einhell Akku-Handkreissäge TE-CS 18/150 Li-Solo Power X-Change (18 V, Li-Ion, Ø150 x Ø10 mm Sägeblatt, Schnitttiefe + Neigungswinkel werkzeuglos einstellbar, LEDs, ohne Akku und Ladegerät)

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Die Einhell Akku-Handkreissäge TE-CS 18/150 Li-Solo Power X-Change

ist leicht, klein und handlich zu bedienen. Diese ist somit ideal für alle Arbeiten rund um Garten, Hobby und Haus. Als Mitglied der Power X-Change-Klasse ist vor allem der Bewegungsfreiheit keine Grenze gesetzt. Der starke Akku eignet sich für alle Power X-Change-Geräte. Diese Akku-Handkreissäge ist schnell und unkompliziert, arbeitet völlig ohne Werkzeug, individuell im Neigungswinkel und in der Schnitttiefe einzustellen. Bedingt durch die Spindelarretierung ist ein schneller Wechsel von Sägeblättern möglich. Für den guten Durchblick am Arbeitsplatz sorgen die hochwertigen LEDs zum Ausleuchtung wie der Staubabsaugadapter für die Sauberkeit im Bereich der Arbeiten. Die Akku-Handkreissäge TE-CS 18/150 Li ist mit der separat erhältlichen Führungsschiene der Marke kompatibel. Mit den Power X-Change Akku-Geräten ist der Aktionsradius der Arbeiten nahezu unbegrenzt: Hier gibt es keine Stolperfgefahren durch Kabel, Beschränkungen durch zu kurze Kabel oder die lästige Suche nach dem Verlängerungskabel. Diese Aspekte gehören durch die neue Lithium-Ionen-Technik der Vergangenheit an. Die Lieferung der Akku-Handkreissäge TE-CS 18/150 Li-Solo Power X-Change erfolgt ohne Akku und Ladegerät, denn diese sind im Handel separat erhältlich.
Der Lithium-Ionen-Akku aus dem Power X-Change-System der Marke Einhell sorgt für kabelloses Arbeiten und ermöglicht zugleich einen Einsatz ohne eine Steckdose. Die Akku-Handkreissäge TE-CS 18/150 Li – Solo ist der optimale Helfer für alle Sägearbeiten.
Die Akku-Handkreissäge von Einhell dient zum Zurechtsägen von Materialien wie Holz. Herbei überzeugt diese vor allem mit einer leichten und kleinen Bauweise, wodurch diese handlich zu bedienen ist. Die Arbeit mit dem Power X-Change Akku gestattet einen stromnetzunabhängigen und flexiblen Einsatz. Auf diese Weise können die Handwerker diese Akku-Kreissäge für verschiedene Sägearbeiten auch mobil nutzen.
Die Einstellungen des Sägeblattes lassen sich einfach und ohne Werkzeug ausführen. So können die Anwender unkompliziert und schnell den Neigungswinkel und die Schnitttiefe der Akku-Säge an das Werkstück anpassen.

Die Eigenschaften einer Handkreissäge mit Akku

Die meisten Akku-Handkreissägen im Handel besitzen Sägeblätter mit einem Durchmesser von 160 bzw. 165 Millimetern. Die hiermit erreichbare Schnitttiefe liegt meistens bei 55 Millimetern. Dabei liegen die Unterschiede vor allem in der Präzision, in der Akkuleistung sowie im Handling.

Die Vorteile der Akku-Handkreissäge sind offensichtlich. Dabei wird kein Stromkabel benötigt, welches dann beim Sägen stören kann. Jedoch ist die Anwendungsdauer meistens begrenzt, weil sich der Akku im laufenden Betrieb leert.

Somit sind die Vorteile einer Handkreissäge mit Akku, dass kein Stromkabel gebraucht wird und damit eine hohe Bewegungsfreiheit entsteht. Nachteilig sind die begrenzte Kapazität des Akkus sowie das höhere Gewicht und der Preis für Säge.

Es kommt bei einer solchen Akku-Handkreissäge stets auf den Akku selbst an. Zu den bedeutendsten Merkmalen der kabellosen Säge gehört daher der Akku. So laufen die meisten Modelle mit einem oder zwei Akkus einer Leistung von 18-Volt. Bei solchen Systemen mit doppeltem Akku wird die Spannung auf 36 V erhöht. Die meisten Akkus bieten inzwischen eine Kapazität von 5 Ah oder mehr. Jener Wert entscheidet vor allem darüber, wie lange der Handwerker die Säge mit der Ladung nutzen kann. Zugleich hat die Kapazität Einfluss auf die Leistung. Daher ist ein Akku mit höherem Ah-Wert sinnvoll, wenn beispielsweise dicke Bretter zersägt werden müssen. Dank der modernen bürstenlosen Motoren kann die Energie des Akkus optimal genutzt werden, da kein Verlust der Reibung durch Kohlebürsten entstehen kann. Deshalb sind Brushless-Motoren zu empfehlen.

Für die Schnittgeschwindigkeit sind außer der Leistung des Motors die Qualität des Sägeblatts und die Drehzahl von Bedeutung. Daher wird die Drehzahl bei professionellen Modellen elektrisch geregelt. Um genau und schnell arbeiten zu können, sollten die Sägeblattneigung und die Schnitttiefe präzise und einfach einstellbar sein.

Das Leistungsspektrum einer Akku-Handkreissäge

Mit einer Akku-Handkreissäge sollten Schnitte in Plexiglas, Holz und Kunststoff kein Problem sein. Je härter der Werkstoff ist und je tiefer die Sägeschnitte sein sollen, desto mehr Kraft braucht ein derartiges Gerät. Daher sind die meisten akkubetriebenen Handkreissägen mit 18 Volt versehen und besitzen eine Kapazität von etwa drei bis vier Amperestunden. Zugleich gibt es solche Geräte mit 14,4 und mit 36 Volt. Diese liegen optimal in der Hand und sind mit 3 bis 4 Kilogramm ein wenig leichter als die netzbetriebenen Geräte.

Schnell arbeiten die Akku-Handkreissägen jedoch nicht. Diese Geräte schaffen es höchstens auf etwa 4.500 Umdrehungen pro Minute, stehen dabei den netzbetriebenen Kreissägen mit etwa 4.500 bis 5.500 Umdrehungen in einer Minute dementsprechend nach. Trotzdem würde die Geschwindigkeit hinreichen, um schwere Verletzungen hervorzurufen. Aus diesem Grund sollten selbst Akku-Handkreissägen über hinreichend Schutzfunktionen wie Schnellbremsen oder Schutzhauben verfügen. Optimal ist außerdem ein Sichtfenster zur Kontrolle des Schnittbereiches oder Kanäle zur Leitung der Späne. Wenn möglich, sollte der Handwerker darauf achten, dass die Säge mit modernen Lithium-Ionen-Akkus ausgerüstet ist, da diese beim Kauf zwar erst etwas teurer, aber auf lange Sicht die bessere Variante sind, weil sie über eine lange Lebensdauer sowie eine hohe Energiedichte verfügen. Die Kosten für die Anschaffung entsprechen im Allgemeinen denen der netzbetriebenen Geräte. Die Preise beginnen bei 50 Euro der Einsteigerkategorie bis 600 EUR in der mittleren Klasse. Der Heimwerker ist gut bedient, wenn er mit einem Wert dazwischen einberechnet.

Was ist bei der Arbeit mit einer Akku-Handkreissäge zu beachten?

Es empfiehlt sich außer dem verwendeten Akku ein zweites oder gar drittes Gerät geladen bereitzuhalten, damit mit der Erschöpfung des ersten die Sägearbeit nicht abgebrochen oder zu anderen Werkzeugen, etwa den Handsägen, gewechselt werden muss. Vor dem Sägen ist der Charakter des verwendeten Sägeblatts zu prüfen. Ein solches mit einer Universal-Zähnung sollte die meisten Arbeiten sehr gut meistern; beim am häufigsten verwendeten Arbeitsmaterial Holz wird generell zwischen einem Grob- und Feinschnitt unterschieden. Die Handwerker sollten die Schnitttiefe der Akkuhandkreissäge so einstellen, dass das Sägeblatt den zu sägenden Werkstoff optimal durchdringen kann und hierunter auftaucht. Soll zum Beispiel ein brettartiges Werkstück von einer Platte gesägt werden, können die Anwender mit der dazugehörigen Führungsschiene einstellen, wie breit das Stück am Ende werden soll. Eine entsprechende Vorzeichnung auf dem Material in Form einer geraden Linie, der die Handwerker mit der Marke oder Kerbe am Schlitten folgen werden, ist für einen genauen und geraden Schnitt unbedingt nötig. Dies ist vor allem dann von Bedeutung, wenn die Führungsschiene nicht benutzt wird. Einige Geräte besitzen ein spezielles Laservisier, das eingebaut ist, das auf das Material übertragen wird, wo der Sägeschnitt verlaufen wird. Die Handwerker setzen dabei vor dem Werkstück an, starten danach den Motor und führen dann mit dem rotierenden Sägeblatt in die vorgezeichnete Schnittmarke ein und folgen danach langsam der Linienzeichnung. Mit solchen Tipps wird die Arbeit mit einer solchen Kreissäge zu einem wahren Vergnügen ohne Risiko für falsche Schnitte oder gar Verletzungen. Im Handel gibt es neben den passenden Sägen dazu noch mehr wichtige Informationen.

Die technische Ausstattung einer Akku-Handkreissäge

Eine Akku-Handkreissäge lässt das Sägeblatt besonders schnell rotieren – hierdurch gleitet es besonders wirkungsvoll durch die meisten Werkstoffe hindurch. Daher ist zugleich auch ein durchdachtes Arbeiten mit einem hohen Sinn für Sicherheit von Bedeutung. Viele Handwerker stellen sich die Frage, für welche Arbeiten sich eine solche Kreissäge eigentlich eignet. Wenn präzise oder gerade Zuschnitte angefertigt werden sollen, ist diese Kreissäge optimal geeignet. Bogenförmige Kanten lassen sich besser mit den Stichsägen umsetzen. Bedeutend für einen geraden Zuschnitt mit einer Handkreissäge ist die passende Führungsschiene und vor allem die Vorbereitung der Sägearbeit. So muss die Kreissäge korrekt für die Arbeit vorbereitet werden.

Zunächst stellt der Handwerker die Akku-Handkreissäge auf die Führungsschiene fest ein, damit die Säge weder nach rechts noch nach links abweichen kann – denn sonst würde dies den geraden Schnitt gefährden. Die meisten Sägen besitzen spezielle Führungsbacken, die der Anwender mithilfe des Schraubendrehers an der Schiene zur Führung befestigen kann. Im Anschluss stellt dieser die gewünschte Schnitttiefe ein. Dabei hilft eine Skala an der Kreissäge. Meistens befindet sich an dieser Skala ein spezieller Knopf. Wird dieser gedrückt, kann der Handwerker die Schnitttiefe beliebig einstellen.

Das Sägen kann dann beginnen. So legt der Handwerker das Werkstück auf den Arbeitstisch bereit. So eignen sich auch Holzblöcke für den Fall, dass kein Arbeitstisch zur Verfügung steht. Im Anschluss platziert der Handwerker die Führungsschiene auf dem Werkstück und fixiert diese mit einer Schraubzwinge oder anderen Spannvorrichtungen. Für die Führungsschienen gibt es zudem besondere Schraubzwingen.

Danach legt der Anwender die Akku-Kreissäge auf die Führungsschiene, was ein Stück vor das Werkstück erfolgen sollte. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass das Sägeblatt höchstens drei bis fünf Millimeter aus dem Werkstück herausragt, wenn es gesägt wird. Nun muss der Handwerker nur noch die Tauchvorrichtung entriegeln, die Akku-Kreissäge einschalten und die Säge vor dem zu sägenden Werkstück einzutauchen. Danach führt er die Akku-Kreissäge an der Schiene langsam entlang nach vorn.

Bildquelle Header: Circular Saw © Depositphotos.com/derek@hatfielddesign.com
Letzte Aktualisierung am 26.10.2021 um 22:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API