Die 5 Besten Akku Heckenscheren (2018) im Test!

Akku-Heckenschere – Flexibel, leicht und leise

Für einen gleichmäßigen und dichten Wuchs der Hecke ist ein regelmäßiger Schnitt unerlässlich. Wer sich für eine Akku Heckenschere entscheidet, erwirbt ein Gerät, das einfach und sicher im Gebrauch ist und gleichzeitig die Umwelt schont.

Testsieger:

1. Makita Akku-Heckenschere DUH523Z

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Heckenschere 18 V, Schnittlänge 52 cm, 84,3 dB(A)

Kraftpaket mit hoher Leistung: Die Makita Akku-Heckenschere DUH523Z ist mit einer Schnittlänge von 52 cm und einem Gewicht von 3,3 kg für die Pflege von kleinen und mittelgroßen Hecken geeignet. Viele Nutzer loben dabei die Leistungsfähigkeit des Gerätes und die sehr scharfen Klingen.
Das Gerät schneidet mühelos auch dichte Sorten mit unterschiedlichen Aststärken bis zu 15 mm und wird von den meisten Käufern als sehr handlich und flexibel beschrieben. Die gute Bewertung ergibt sich auch aus der umfangreichen Sicherheitsausstattung, auf die viele Käufer besonderen Wert legen.
Den Besitzern dieser Heckenschere gefällt außerdem, dass Akkus bis zu einer Kapazität von 4 Ah erhältlich sind und dass die Akkulaufzeit ausreicht, um einen Ersatzakku zu laden. Arbeitspausen gehören damit der Vergangenheit an.

Vorteile:

  • Anzeige für Akku-Kapazität
  • Kompatibel mit Akkus bis zu 4,0 Ah
  • Vibrationsdämpfer
  • Wechselbare Klingen
  • Messerschutz
  • Lange Laufzeit

Nachteile:

  • Akku und Ladegerät müssen separat gekauft werden
  • Kein Sanftanlauf

Akku-Heckenschere kaufen – Diese 5 Dinge sind zu beachten

Bei der Suche nach einer geeigneten Akku-Heckenschere ist die Frage nach der Antriebsart bereits geklärt. Trotzdem ist auch unter den Akku-Heckenscheren die Zahl der Hersteller groß und die Auswahl unter den Modellen noch größer.

Nicht jedes Gerät eignet sich für jeden Nutzer geeignet und auch die Größe und Sorte der Hecke spielt beim Kauf des Gerätes eine große Rolle. Die Dicke der Äste entscheidet über die Leistung, die eine Akku-Heckenschere aufbringen muss, während die Länge des Schwertes in Abhängigkeit von der zu schneidenden Fläche gewählt werden sollte.

Auch wenn Akku-Heckenscheren deutlich leiser sind als die benzinbetriebenen Geräte, geht auch von ihnen eine Geräuschemission aus. Diese ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn die Heckenschere in einem Wohngebiet oder außerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Betriebszeiten verwendet werden soll.

Ein weiterer Vorteil gegenüber Benzin-Heckenscheren ist auch das geringere Gewicht. Dennoch gibt es unter den Akku-Geräten eine breite Streuung des Gerätegewichtes, das besonders dann eine Rolle spielt, wenn in großer Höhe oder über Kopf geschnitten werden soll.

Die Wahl der richtigen Schwertlänge

Die Länge des sogenannten Schwertes entscheidet maßgeblich über das Schneideergebnis, über das Gewicht des Gerätes und die Arbeitsgeschwindigkeit. Je kürzer das Schneidwerkzeug ausfällt, desto präziser lässt sich eine Hecke schneiden.

Akku-Heckenscheren mit kürzerem Schwert eignen sich für kleinere Flächen, Sträucher und für junge Hecken. Je länger das Scherblatt ist, desto mehr Leistung muss der Motor aufbringen, um das Gerät zu betreiben.

Empfohlene Schwertlängen nach Einsatzzweck:

  • bis 45 cm: Mini-Heckenscheren für Sträucher, niedrige Hecken zur Beeteinfassung
  • 45 cm bis 50 cm: Kompakte und wendige Heckenscheren für präzise Schnitte und kleine Hecken
  • 50 cm bis 60 cm: Durchschnittsgröße für kleine und mittelgroße Hecken wie z. B. Ligusterhecke, Kirschlorbeer, für Hecken mit dickeren Zweigen
  • ab 60 cm: Für mittelgroße und große Hecken mit großer Schnittfläche, meist kabelgebunden oder mit Benzin angetrieben

Leistung und Akkukapazität

Die Leistung von Akku-Heckenscheren ergibt sich aus der Spannung des Akkus, der Laufzeit und der Stromstärke. Anders als bei kabelgebundenen oder benzinbetriebenen Heckenscheren wird die Leistung deswegen seltener in Watt angegeben.

Stattdessen muss beim Kauf auf die Kapazität des Akkus und die Spannung geachtet werden, um eine Einschätzung darüber zu erhalten, wie leistungsfähig das Gerät im Betrieb ist.

In modernen Akkus kommen ausschließlich Zellen mit Lithium-Ionen Technologie zum Einsatz. Diese haben eine längere Lebensdauer als die älteren Nickel-Metallhydrid-Akkus und den Vorteil, dass sie sich kaum selbst entladen und keinen Memory-Effekt mehr aufweisen.

Die Akku-Kapazität entscheidet nicht nur über die Leistung der Heckenschere, sondern auch darüber, wie lange das Gerät verwendet werden kann, bevor es aufgeladen werden muss. Wie lange eine Akkuladung ausreicht hängt von der Leistungsaufnahme des Gerätes, der Schnittzahl im Leerlauf und der Länge des Schwertes ab.

Empfehlenswert sind Akkus mit mindestens 2 Ah. Diese reichen bei einer Schwertlänge von 50 cm für eine Laufzeit von ca. 45 Minuten aus. Kleinere Akkus sind nur dann empfehlenswert, wenn der Nutzer über einen Ersatzakku verfügt, der während des Betriebs aufgeladen werden kann.

Die meisten Akku-Heckenscheren verfügen über eine Spannung von 18 Volt. Diese Modelle sind in den meisten Fällen ausreichend und eignen sich für Formschnitte und für das Kürzen von äußeren Trieben.

Wird die Hecke nur zwei Mal im Jahr gestutzt oder häufiger radikal zurückgeschnitten, sind leistungsfähigere Akku-Heckenscheren mit 36 Volt häufig besser geeignet. Diese Geräte verfügen meist über eine größere Schwertlänge, eine höhere Leistung aber auch über ein höheres Gewicht.

Viele Hersteller bieten inzwischen ein System an, in dem die Akkus mit einer Vielzahl von Geräten der gleichen Marke verwendet werden können. Dies ist beispielsweise bei Ryobi oder Makita der Fall.

Beim Kauf sollte beachtet werden, dass einzelnen Geräten dieser Systeme in aller Regel kein Akku beiliegt. Dieser muss zusätzlich erworben werden, wenn man neu in ein Gartengeräte- bzw. Akku-System einsteigt.

Ausstattung und Sicherheit

Die akkubetriebenen Geräte sind in Sachen Sicherheit der König unter den Heckenscheren. Während die Benziner mit einem hoch entzündlichen Kraftstoff betrieben werden, besteht bei Elektro-Heckenscheren immer die Gefahr, dass das Kabel das Schneidwerkzeug kreuzt und im schlimmsten Fall durchtrennt wird.

Durch ihr geringeres Gewicht sind Akku-Heckenscheren außerdem leichter in der Handhabung und damit auch sicherer im Gebrauch. Zusätzliche Ausstattungsmerkmale tragen ebenfalls zur Sicherheit bei:

  • Vibrationsdämpfer: Ermüdung stellt bei allen Arbeiten mit elektrischen bzw. Motor angetriebenen Geräten ein Sicherheitsrisiko dar. Ein integrierter Vibrationsdämpfer schont bei der Arbeit die Kräfte und sorgt für ein ermüdungsfreieres Arbeiten.
  • Qualität des Schwertes: Je schärfer und härter die Klingen sind, desto besser gleitet die Heckenschere durch das Gehölz. Das Abstumpfen der Klingen ist ein schleichender Prozess, der sich über die Jahre hinweg kaum bemerkbar macht.
    Stumpfe Klingen stellen durch die Gefahr des Abrutschens ein hohes Verletzungsrisiko dar. Auf gute Klingenqualität und ausreichende Schärfe sowie eine hohe Strapazierfähigkeit sollte beim Kauf deswegen besonders geachtet werden.
    Markenhersteller wie Metabo und Makita sind für die gute Qualität der verwendeten Klingen bekannt. Diese sind im Auslieferungszustand sauber und scharf geschliffen und nutzen sich nicht zu schnell ab. Das ideale Scherblatt ist aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und beidseitig geschliffen.
  • Sicherheitsschaltung: Diese besteht aus zwei Schaltern, die für das Einschalten des Gerätes gleichzeitig gedrückt werden müssen. Die Sicherheitsschaltung reduziert deutlich das Risiko, das Gerät aus Versehen in Betrieb zu nehmen.
  • Handgriffe: Geräte mit ergonomischem Design, gummierten Griffflächen und drehbaren Elementen tragen zu einem ermüdungsfreien Arbeiten bei und sorgen dafür, dass die Heckenschere sicher und fest in der Hand liegt.
  • Anti-Blockier-System: Heckenscheren mit ABS erkennen automatisch, wenn dickere Äste nicht sofort durchtrennt werden können. Das Anti-Blockier-System sorgt in diesem Fall für eine mehrfach wechselnde Laufrichtung, um die Blockade des Gerätes zu lösen und eine Arbeitspause zu vermeiden.
    Kann die Blockade nicht aufgehoben werden, schützt eine automatische Abschaltung den Motor vor Überhitzung und Beschädigung.
  • Messer-Schnellstopp: Dieser Wert gibt die Nachlaufzeit der Scherbewegung an. Je schneller die Messer nach der Abschaltung zum Stillstand gebracht werden, desto sicherer ist das Gerät. Ideal sind Werte unter eine Sekunde.

Lautstärke und Gewicht

Heckenscheren fallen unabhängig ihrer Antriebsart unter die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung. Der Lärmschutz dient der eigenen Gesundheit und schützt Menschen in lärmsensiblen Bereichen vor Geräuschemissionen.

Auch wenn Akku-Heckenscheren deutlich leiser sind als elektrische oder benzinbetriebene Geräte, weisen sie einen nicht unerheblichen Schallpegel auf und dürfen nur innerhalb der gesetzlichen Vorgaben verwendet werden.

Der Schallleistungspegel aller Heckenscheren wird in Dezibel angegeben und ist meist im Datenblatt, der Bedienungsanleitung oder auf der Herstellerseite vermerkt. Mit steigendem Wert erhöht sich die Lärmemission. Dabei steht eine Erhöhung von +10 dB für eine Verdopplung der empfundenen Lautstärke.

Eine Akku-Heckenschere mit 90 dB ist also doppelt so laut wie ein Gerät, das nur 80 dB aufweist. Das bedeutet, dass auch kleinere Unterschiede im einstelligen Bereich einen deutlichen Einfluss auf die Lautstärke des Gerätes haben. Idealerweise liegt der Schalldruckpegel von Akku-Heckenscheren unter 90 Dezibel.

Auch beim Gewicht schneiden akkubetriebene Geräte im Vergleich mit Benzinern und Elektro-Heckenscheren deutlich besser ab. Leichte Geräte im 18 Volt Bereich wiegen zwischen zwei und drei Kilogramm, während die professionellen 36 Volt Heckenscheren bis zu fünf Kilogramm auf die Waage bringen können.

Das Gewicht sollte entsprechend der eigenen Kraft und Ausdauer gewählt werden und ist umso bedeutsamer, je größer die zu bearbeitende Fläche ist.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

2. Metabo Akku-Heckenschere AHS36V

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Heckenschere 36 V, Schnittlänge 53 cm, 87 dB(A)

Leichtgewicht der 36-Volt-Klasse: Die Metabo Akku-Heckenschere AHS36V ist mit einem Gewicht von 4,1 kg in der Profiklasse eine der leichtesten und handlichsten Heckenscheren. Frauen und Nutzer mit geringerer Körperkraft profitieren bei diesem Gerät von der ergonomischen Anordnung der Griffe, die ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen.
Auch bei diesem Gerät kommt aus Sicherheitsgründen die klassische Zweihand-Bedienung zum Einsatz. Das Verletzungsrisiko wird außerdem durch den Messer Schnellstopp reduziert, der nach Abschalten das Schneidwerkzeug innerhalb von 0,3 Sekunden zum Stillstand bringt.
Mit einem Messerabstand von 18 mm können Äste und Zweige bis zu einer Stärke von 15 mm präzise geschnitten werden. Nutzer dieses Modells loben die Stärke des Akkus und die schnellen Ladezeiten von 30 Minuten.
Wer zwei Akkus zur Hand hat, kann mit diesem Gerät stundenlang arbeiten, ohne eine Pause zum Akkuladen einlegen zu müssen.

Vorteile:

  • Schnell-Ladegerät
  • Messer-Schnellstopp
  • Lieferumfang enthält 2 Akku-Packs und ein Ladegerät
  • Geringes Gewicht
  • Softgrip-Handgriff
  • Anstoßschutz
  • Akkus mit Kapazitätsanzeige

Nachteile:

  • Akkus sind nur mit 1,5 Ah Kapazität erhältlich
  • Lüfter des Ladegerätes ist deutlich hörbar

Angebot
3. Black+Decker Akku-Hecken- und Strauchschere GTC18452L20

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Heckenschere 18 V, Schnittlänge 45 cm, 73,8 dB(A)

Sicherheits-Sieger: Die Black+Decker Akku-Hecken- und Strauchschere GTC18452L20 überzeugt mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung, die neben der 2-Hand-Schaltung auch einen Messer-Schnellstopp, einen Handschutz, einen Messerschutz und eine Messerhülle vereint.
Die Sicherheitsausstattung übertrifft die der Makita-Heckenschere und kann die Nutzer durchweg überzeugen. Mit einer Messerlänge von 45 cm lässt sie sich wendig und flexibel einsetzen. Zweige und Äste werden bis zu einer Dicke von 15 mm sauber durchtrennt.
Viele Nutzer loben das geringe Gewicht und die Handlichkeit dieser Heckenschere und sind auch von der geringen Lautstärke positiv überrascht. Der Lieferumfang enthält neben der Heckenschere auch ein Ladegerät und einen Akku mit 2 Ah Kapazität, dessen Laufzeit von anderen Käufern mit ca. 40 Minuten beziffert wird.
Abzüge gibt es jedoch wegen der viel zu langen Ladezeit des Akkus. Diese wird von einigen Käufern mit bis zu vier Stunden angegeben.

Vorteile:

  • Schnell einsatzbereit
  • Geringes Gewicht
  • Lange Akkulaufzeit (ca. 40 Minuten)
  • Flexibel einsetzbar für viele Heckenarten und Sträucher
  • Leise

Nachteile:

  • Lange Ladezeit des Akkus (bis zu vier Stunden)
  • Keine Anzeige für die Akkukapazität

Angebot
4. Bosch Akku-Heckenschere AHS 50-20 LI

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Heckenschere 18 V, Schnittlänge 55 cm, 94 dB(A)

Preis-Leistungs-Sieger: Die Bosch Akku-Heckenschere AHS 50-20 LI bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, ohne an der Ausstattung oder der Sicherheit zu sparen. Positiv fällt das Gerät auch mit seinem geringen Gewicht auf und überzeugt viele Nutzer mit einer sehr ausbalancierten Bauweise, die die Bedienung zum Kinderspiel macht.
Bei diesem Modell finden Nutzer ein häufig gewünschtes Ausstattungsmerkmal, das viele Geräte anderer Hersteller vermissen lassen: Das Schneideblatt kann um 45 und um 90 Grad gedreht werden und ermöglicht so einen sehr flexiblen Einsatz in alle Richtungen. Auch bei Ryobi müssen Akkus und Ladegeräte separat erworben werden.

Vorteile:

  • Geringes Gewicht
  • Drehbarer Handgriff
  • Präziser Schnitt
  • Lange Akkulaufzeit
  • Kompakter Akku
  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • Relativ laut

5. Ryobi Akku-Heckenschere OHT1855R

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Heckenschere 18 V, Schnittlänge 50 cm, 91 dB(A)

Multifunktionstalent: Die Ryobi Akku-Heckenschere OHT1855R schneidet dank der integrierten Sägefunktion Äste mit einer Dicke bis zu 25 mm. Für komfortables und schnelles Arbeiten sorgen außerdem die Quick-Cut-Funktion und ein integriertes Anti-Blockier-System.
Dieses wird jedoch von vielen Nutzern als zu empfindlich angesehen und sorgt häufig für eine zu frühzeitige Abschaltung des Gerätes. Trotz der umfangreichen technischen Ausstattung wiegt das Gerät nur leichte 2,5 kg und kann so auch von Frauen oder Personen mit geringer Körperkraft mühelos verwendet werden.
Lobend erwähnt werden die hohe Kompatibilität der Akkus (grünes System), die Präzision des Schnittes und die Möglichkeit, auch feuchte Zweige sauber schneiden zu können.
Die Bosch Akku-Heckenschere ist Teil eines Akku-Systems und kann mit bereits vorhandenen, kompatiblen Akkus verwendet werden. Sie ist mit und ohne 2,5 Ah Akku erhältlich und mit einem Messerschutz ausgestattet, der das Schneiden entlang von Mauern und Boden ermöglicht, ohne die Messer zu beschädigen.

Vorteile:

  • Sehr leicht
  • Messerschutz
  • Quick-Cut
  • Anti-Blockier-System
  • Kurze Akku Ladezeit (1 Stunde)
  • Hohe Hubzahl im Leerlauf (2.600 min-1)
  • Geringes Gewicht (2,5 kg)
  • Sägefunktion für Äste bis 25 mm

Nachteile:

  • Empfindliches Anti-Blockier-System
  • Akkulaufzeit unter 1 Stunde

Fazit

Akku-Heckenscheren erfreuen sich aufgrund ihrer Flexibilität und Sicherheit steigender Beliebtheit bei Hobbygärtnern. Die Makita Heckenschere konnte im Vergleich besonders durch ihre hohe Leistungsfähigkeit, die hervorragend geschliffenen Klingen und die gute Sicherheitsausstattung überzeugen.

Ähnlich gut ausgestattet ist das 36-Volt-Gerät von Metabo. Der umfangreiche Lieferumfang sorgt dafür, dass das Gerät sofort betriebsbereit ist. Dass die Akkus nur eine Kapazität von 1,5 Ah haben, wurde von einigen Nutzern bemängelt. Die kurzen Ladezeiten von nur 30 Minuten machen diesen Nachteil allerdings wett.

Mit der Black+Decker Hecken- und Strauchschere und der Ryobi Akku-Heckenschere wird im Vergleich das Mittelfeld abgedeckt. Beide Heckenscheren sind gute Basisgeräte und für kleine und mittelgroße Hecken geeignet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann überzeugen und die Ausstattung ist für das gelegentliche Schneiden der Hecke ausreichend.

Die Bosch Heckenschere wirbt mit einer integrierten Sägefunktion für Äste mit einer Dicke von 25 mm. In der Praxis löst jedoch das Anti-Blockier-System zu schnell aus, als dass der Nutzer von dieser Funktion wirklich profitieren könnte. Für Hecken mit stärkeren Zweigen sollte hier besser zur Makita oder Metabo gegriffen werden. Nutzer, die ein sehr leichtes Gerät bevorzugen, können jedoch an der Bosch Akku-Heckenschere Gefallen finden.

Bildquelle Header:

Hand with garden battery shears © Depositphotos.com/Amaviael

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 um 05:53 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API