Dickschichtlasur – Idealer Schutz für Holz

Aktualisiert am: 25.02.2022

Wenn Sie Ihre Gartenmöbel, den Geräteschuppen oder den Gartenzaun vor vorzeitiger Verwitterung schützen möchten, ist die Dickschichtlasur eine gute Wahl. Sie beiten den entsprechenden Schutz für Holzoberflächen im Außenbereich.

Update vom 30.06.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Dickschichtlasuren Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Leicht aufzutragen, UV-beständig, transparent und vor allem mit nur wenig Arbeit auf alle Holzsorten aufzutragen.

Leicht aufzutragende und transparente Lasur: Mit der Sikkens Filter 7 Plus - "Long Life" Dickschichtlasur

macht man wenige Fehler, selbst wenn man der Hobbyhandwerker im eigenen Haus ist. Die Lasur überzeugt nicht nur Profis, sondern auch immer mehr Heimwerker und Gartenbesitzer.
Die Lasur kommt in einer klassischen verpackungsmenge von 1 Liter daher. Durch die Verpackungsgröße lässt sich die Menge gut portionieren und somit gibt es weniger Reste, die eintrocknen können. Besonders hervorzuheben ist, dass es sich um eine Long-Life-Lasur handelt, die also eine besonders lange Lebensdauer besitzt und eine ausgezeichnete Haltbarkeit.
Anzuwenden ist die Lasur im Außenbereich und kann dort schnell und sicher aufgetragen werden. Das Material, welches mit der Lasur bearbeitet werden kann, sind einheimische Hölzer und Tropenhölzer. Der Hersteller gibt an, dass Laubhölzer und Nadelhölzer mit dem Produkt behandelt werden dürfen.
Hinzu kommt, dass diese Lasur einige besondere Eigenschaften besitzt. Allen voran die UV-Beständigkeit und der starke Verwitterungsschutz. Bei der Verarbeitung der Lasur loben viele Nutzer die einfache Handhabung.
Die Sikkens Filter 7 Plus – „Long Life“ Dickschichtlasur trocknet transparent auf. Bevor die Lasur verwendet wird, weist der Hersteller darauf hin, dass die Farbe nur bei guter Belüftung zu verwenden ist. Weitere Hinweise sind natürlich auf der Verpackung vorhanden.
Diese sollten unbedingt beachtet werden. Eine genaue Darstellung der Holzarten ist nicht vorhanden.

Vorteile:
  • lässt sich leicht anwenden
  • transparent
  • auf allen Holzarten anzuwenden
  • UV-beständig
  • mit Verwitterungsschutz
Nachteile:
  • keine

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Leicht aufzutragen, für den Außenbereich, transparent und als Long-Life-Lasur zu verwenden.

Leichtes Auftragen und gute Verarbeitung: Bis zu 2,5 Liter Lasur stecken in dem Produkt Sikkens Cetol Filter 7 Plus

. Die Lasur ist für Holzoberflächen gedacht und stellt eine Dickschichtvariante dar. Leichtes Auftragen und schnelles Einziehen in das Holz sind durchaus möglich. Durch die hochwertige Verarbeitung kann das Produkt für Fenster und Türen zur Anwendung kommen. Der Hersteller hat bei seiner Verarbeitung besonders auf die UV-Beständigkeit geachtet, wodurch das Produkt auch in den Außenbereichen zur Nutzung kommt.
Wie es sich für eine gute Lasur gehört, ist auch die Sikkens Cetol Filter 7 Plus gut streichfähig, klumpt nicht und kann mit einem einfachen Pinsel aufgetragen werden. Zu beachten gilt es jedoch, dass es nicht für Innenbereiche zur Anwendung kommen kann. Denn dort kann es zu einer Verschlechterung der Luft kommen.
Das transparente Produkt macht den Farbton jedoch nicht weniger schön oder beeinträchtigt ihn. Vor dem Gebrauch empfehlen Experten die Anleitung des Herstellers genauer zu lesen, um eventuelle Auftragungsschritte zu beachten.

Vorteile:
  • transparent
  • schützt Holz optimal
  • für Fenster und Türen
  • für Fenster und Türen
  • witterungsbeständig
Nachteile:
  • Farbabweichungen bei einigen Nuancen

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Profi Qualität mit 7 Jahren Witterungsbeständigkeit und UV -Schutz. Leicht aufzutragen auch Überkopf.

Profiqualität mit Wetterschutz: Die BAUFIX professional UV-Protect Dickschichtlasur

ist für alle Arten von Holzbestandteilen und Holzbauteilen gedacht und kann leicht mit einem Pinsel auf der Oberfläche aufgetragen werden. Versprochen wird vom Hersteller die Profi-Qualität, die durchaus eine lange Haltbarkeit vorsieht. Das Besondere an der BAUFIX Professional UV-Protect Lasur ist, dass sie Schutz, Lasur und Grundierung in einem Produkt besitzt und somit optimal für Holzteile im Außenbereich anzuwenden ist.
Integriert ist natürlich auch ein Wetterschutz, der bis zu 7 Jahre Haltbarkeit verspricht. Damit ist das Lasieren eine einmalige und nicht stetig wiederholende Aufgabe.
Die Dickschichtlasur ist so hergestellt, dass ein Tropfen und Kleckern nicht möglich ist. Die Lasur kann auch über Kopf verarbeitet werden und es tropft nicht. Bei der Holzlasur achtet der Hersteller besonders auf Witterungsbeständigkeit. Man kann also von einer langen Haltbarkeit ausgehen.
Hinzu kommt die UV-Beständigkeit, die ein abblättern der Farbe meist zu 90 % verhindert. Die Farbe reicht für 25 Quadratmeter und ist in der Größenordnung von 2,5 Liter zu erwerben. Optimal ist, dass diese Lasur laut Hersteller auch für Bauteile zu verwenden ist, die das Maß halten müssen.

Vorteile:
  • kein Tropfen und Kleckern
  • für 25 Quadratmeter
  • auf allen Holzarten
  • UV-beständig
  • witterungsbeständig
Nachteile:
  • Auftragen erfordert Übung, um Nasenbildung zu vermeiden

Dickschichtlasur kaufen – schützt Holzoberflächen im Außenbereich

Vor allem Gartenbesitzer können von den Eigenschaften einer Dickschichtlasur profitieren. Auf ein Gartenhaus, einen Gartenzaun aus Holz oder eine Hundehütte aufgetragen, schützt die Dickschichtlasur das Holz langanhaltend vor Verwitterung. Um die richtige Auswahl zu treffen, muss man sich immer fragen, wofür die Lasur benötigt wird.

Was ist eine Dickschichtlasur?

Die Dickschichtlasur soll das Holzmaterial schützen und konservieren. Holz wird sehr gerne im Garten verwendet, denn es schafft eine angenehme Atmosphäre. Normalerweise hat das Naturmaterial einen naturbelassenen Schutz, der durch die Rinde gegeben ist.

Wird das Produkt nun verarbeitet, fehlt dieser Schutz. Er muss also durch eine äußere Schicht wieder hergestellt werden. Die Dickschichtlasur kann dabei helfen. Es handelt sich dabei um einen offenporigen Anstrich, der eine transparente Farbe bietet.

Die Dickschichtlasur hat lackähnliche Eigenschaften und legt sich schützend auf das Material und füllt freie Poren wieder auf. Dadurch wird das Holz vor Wasser und Schmutz geschützt. Das Naturmaterial wird also langlebiger und entsprechend strapazierfähiger. Der Lasur können verschiedene Blocker zugefügt werden, wodurch das Holz beispielsweise UV-beständiger wird.

Wo kann man die Dickschichtlasur anwenden?

Die Anwendung ist recht vielseitig. Vorrangig muss man bedenken, dass diese Lasur vor allem da anzuwenden ist, wo das Material in Form oder Maß erhalten bleiben muss. Gut geeignet ist die Dickschichtlasur für Gartenmöbel aus Holz, Fenster und Türen eines Gartenhauses oder Geräteschuppens oder auch für die Behandlung von Poolverkleidungen aus Holz. Bei der Anwendung der Dickschichtlasur sollte man unbedingt bedenken, dass die Restfeuchte des Holzes sehr gering sein muss, damit es nicht im Nachgang zu Rissbildungen kommen kann.

Die Anwendung erfolgt also auf Holzmaterialien. Dabei sind die Holzstruktur und die Art des Holzes nebensächlich. Die Lasur kann auf allen Holzarten angewendet werden. Für welches Material die jeweilige Dickschichtlasur geeignet ist, wird von den Herstellern zumeist angegeben. So lassen sich die Dickschichtlasuren auf Täfelungen, Verkleidungen, MDF-Platten und Vollholz nutzen.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Dickschichtlasur und Dünnschichtlasur?

Die Dickschichtlasur hat im Gegensatz zur Dünnschichtlasur einige Unterschiede vorzubringen. Auch die Dünnschichtlasur kann für die Versiegelung von Holz zur Anwendung kommen. Dabei ist die Lasur leichter aufzutragen.

Einen gravierenden Unterschied zur Dickschichtlasur sollte man sich unbedingt merken. Die Dünnschichtlasur ist hauptsächlich für die oberflächliche Versiegelung und den Schutz vor Pilzen geeignet. Eine Dickschichtlasur kann hingegen auch für tiefgründige Anwendungen genutzt werden.

Woraus besteht die Dickschichtlasur?

Die Dickschichtlasur besteht nicht nur aus Wasser, sondern auch aus anderen wichtigen Bestandteilen. Einige der Lasuren bestehen neben Wasser aus einem Lösemittel, einem Pigment, Bindemittel, Verzögerer und aus Verdicker. Hinzu kommen die folgenden Bestandteile:

  1. Füllstoffe
  2. Silikate
  3. Quarzmittel
  4. Calciumcarbonat
  5. UV-Absorber
  6. Mineralöle

In welchem Verhältnis diese Bestandteile vorhanden sind, hängt vom Produkt ab. Die meisten Hersteller variieren bei der Zusammensetzung.

Wässrige oder lösungsmittelhaltige Dickschichtlasur – welche ist besser?

Beim Kauf sollte eine weitere Unterteilung stattfinden. Diese bezieht sich auf lösungsmittelhaltige und wässrige Lasuren. Lösungsmittelhaltige Lasuren kommen nur noch selten zum Einsatz und werden immer seltener produziert. Im Gegenzug haben die wässrigen Lösungen ein verstärktes Aufkommen. Bei einer Dickschichtlasur auf Wasserbasis ist der Hauptbestandteil Wasser, in dem das Bindemittel vorliegt. Nachteilig bei diesen Lasuren ist, dass sie nicht sonderlich tief in das Holz eindringen können, wodurch eine Grundierung stattfinden muss.

Achtung: Dauerhaftigkeitsklasse bedenken

Viele Hersteller der Lasuren geben die Dauerhaftigkeitsklassen an. Sie lassen sich von Klasse 1 bis Klasse 5 anwenden und geben, an wie dauerhaft haltbar das Lasurmaterial ist. Das heißt, bei Klasse 1 bekommt man eine Lasur die sehr dauerhaft ist. Dauerhaft haltbar ist hingegen die Klasse 2, wohingegen die Klasse 3 mäßig dauerhaft ist. Weniger und nicht dauerhaft sind Klasse 4 und Klasse 5.

Wie trägt man eine Lasur richtig auf?

Für das Auftragen der Dickschichtlasur gibt es verschiedene Techniken. Hochwertiges Werkzeug verbessert natürlich die Haltbarkeit der Lasur und erleichtert das Auftragen. Klassisch kann eine Lasur mit einem Pinsel aufgetragen werden. Bei wasserhaltigen Lösungen empfiehlt sich ein Acrylpinsel, lösungsmittelhaltige Produkte werden am besten mit einem Naturhaarpinsel aufgetragen.

Große Flächen lassen sich schnell und effizient mit einem Farbsprühsystem bearbeiten. Die klassische Rolle für Farbanstriche ist ebenfalls eine Alternative. Das Abtragen von Altschichten ist in der Vorarbeit zu erledigen.