Die 5 Besten Geräteschuppen (2019) im Test!

Der Geräteschuppen – zusätzlicher Stauraum im Garten

Ein Geräteschuppen bietet zusätzlichen und im Idealfall auch wetterfesten Stauraum im Garten. Es gibt sie in verschiedenen Materialien, beispielsweise aus Holz, Metall oder Kunststoff und jedes Material besitzt seine eigenen Vor- und Nachteile, die man beim Geräteschuppen Kaufen berücksichtigen sollte.

Testsieger:

Angebot
1. Keter Gerätehaus Factor 6x6

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Geräteschuppen aus Kunststoff mit ca. 6 m² Fläche

UV- und wetterbeständig: Das Keter Gerätehaus Factor 6x6 ist in verschiedenen Größen erhältlich. Durchschnittlich reicht aber eine Größe von ca. 6 m² für die meisten Zwecke vollkommen aus. Der Geräteschuppen aus Kunststoff besticht mit einer Optik, die klassischem Holz stark ähnelt und stellt ein besonderes Schmuckstück im Garten dar.

Zum Geräteschuppen gehören eine großzügige Doppeltür und ein feststehendes Fenster. Praktischerweise gehört eine Bodenplatte zum Lieferumfang, sodass die gelagerten Dinge nicht von unten feucht werden können. Da das Häuschen aus Kunststoff besteht, sollte man es im Idealfall im Boden verankern, um die Standsicherheit zu erhöhen.

Käufer zeigen sich sehr zufrieden mit dem Geräteschuppen. Sie loben die Verstärkung aus Metall, die für mehr Stabilität sorgt und die ansprechende Optik des Schuppens gleichermaßen. Auch der Aufbau wird gemeinhin als einfach beschrieben. Die UV-Beständigkeit wird ebenfalls bestätigt. Selbst nach langer Benutzung bleichen die Farben nicht aus. Stellenweise wird die Windfestigkeit bemängelt, mit einer Bodenverankerung sollte das allerdings kein Problem mehr darstellen.

Vorteile:

  • UV- und wetterbeständiges Material
  • sehr pflegeleicht
  • langlebig
  • diverse Größen erhältlich
  • ansprechende Holz-Optik
  • inklusive Bodenplatte
  • Bodenverankerung problemlos möglich
  • Lüftung vorhanden
  • inklusive Fenster
  • großzügige Doppeltür
  • abschließbar

Nachteile:

  • kein Schloss im Lieferumfang enthalten
  • ohne Bodenverankerung nur bedingt stabil bei starkem Wind

Wissenswertes zum Geräteschuppen

Ein Gerätehaus ist in erster Linie ein Schuppen. Es ist nicht mit einem klassischen Gartenhaus oder gar einem Geräteschrank zu verwechseln. Als Schuppen werden kleine Hütten bezeichnet, die ursprünglich als

  • Lagerraum
  • Unterstellmöglichkeit

genutzt wurden. Für gewöhnlich bestehen die Lagerflächen aus günstigen Materialien und sind groß genug, um Rasenmäher, Fahrräder & Co. sicher unterzustellen. Selbstredend gibt es auch hochpreisige Geräteschuppen aus teuren Materialien.

Wozu eignet sich ein Geräteschuppen?

Im Geräteschuppen lassen sich unterschiedliche Dinge unterbringen. Besitzt man eines oder mehrere der genannten Dinge, sollte man über den Kauf eines Geräteschuppens nachdenken, um diese sicher und vor allem platzsparend unterzubringen.

Diese Dinge lassen sich ideal im Geräteschuppen verstauen:

  • Gartenmöbel wie beispielsweise Klappstühle oder Gartenliegen
  • Werkzeug wie beispielsweise Besen oder Schneeschaufeln
  • Gartengeräte wie beispielsweise Rasenmäher oder Vertikutierer
  • Fortbewegungsmittel wie beispielsweise Motorrolleroder Fahrräder
  • Gartenspielzeug wie beispielsweise kleine Rutschen oder Schaukeln
  • Feuerholz, das trocken gelagert werden muss

Achtung: In der Regel sind die Wände eines solchen Schuppens nicht isoliert – teilweise besitzt der Geräteschuppen auch keinen Boden. In solch einem Lagerhaus sollten nur solche Geräte lagern, die unempfindlich gegen Hitze und Kälte sind.

Die unterschiedlichen Arten des Geräteschuppens auf einen Blick

In Sachen Form und Größe unterscheiden sich Geräteschuppen eher geringfügig. Die größten Unterschiede liegen im Material. Wodurch sich welches Material auszeichnet, zeigt die folgende Tabelle.

TypEigenschaften
Geräteschuppen aus Holz

  • ansprechende Optik
  • anpassbar
  • sehr robuster Stand
  • Wartungsaufwand
  • verrotten mit der Zeit
Geräteschuppen aus Holz besitzen ein rustikales und ansprechendes Aussehen. Benötigt man mehr Stauraum, lassen sich mühelos weitere Regale anbringen. Leider benötigt Holz viel Pflegeaufwand. Das Material muss regelmäßig lackiert oder lasiert werden, damit es nicht schimmelt. Im Schnitt sollte das jährlich geschehen.
Geräteschuppen aus Metall

  • lange Haltbarkeit
  • platzsparend
  • robuster Stand
  • wenig anpassbar
Metallwände sehen nicht so schön aus wie Holz, sind aber langlebiger und platzsparender. Gefällt die Farbe nicht, kann man den Geräteschuppen schnell lackieren. Wichtig ist, dass das verwendete Metall rostfrei ist, damit das Produkt einige Jahre hält.
Geräteschuppen aus Kunststoff

  • lange haltbar
  • leichte Reinigung
  • natürliche Optik möglich
  • leicht umstellbar
  • nicht anpassbar
  • geringes Gewicht negativ bei Sturm
Kunststoff erscheint nie ansprechend – zumindest auf den ersten Blick. Tatsächlich gibt es mittlerweile Geräteschuppen, die mit ihrer künstlichen Holzoptik genauso schön aussehen können, wie Schuppen aus Echtholz. Besonders praktisch an Kunststoff ist, dass das Material sehr leicht ist. Der Schuppen lässt sich ohne viel Aufwand umstellen und vor allem leicht reinigen.

Kaufberatung für Geräteschuppen nach Einsatzzweck

Es gibt unterschiedliche Einsatzzwecke für den Geräteschuppen. Je nachdem, wofür man den Schuppen benötigt, sollte man auf andere Dinge Wert legen.

Der Geräteschuppen als Fahrrad- und Geräteschuppen

Möchte man den Geräteschuppen als Fahrradschuppen nutzen, sollte das Modell der Wahl eine möglichst große Türöffnung besitzen, damit die Räder mühelos hineinpassen. Das gilt grundsätzlich für alle sperrigen Geräte, die man im Schuppen aufbewahren will.

Im Idealfall besitzt die Türöffnung Maße von etwa 140 cm Breite und 180 cm Höhe. In den meisten Fällen wird das von Geräteschuppen erreicht, die eine Doppeltür besitzen.

Sollen die Räder und Geräte auch im Schuppen überwintern, sollte die Hütte wetterfest sein. Der Geräteschuppen sollte also stabil sein, um bei starken Winden nicht umzuwehen und wetterfest, um Frost fernzuhalten, der empfindliche Reifen beschädigen könnte.

Empfehlenswert sind Geräteschuppen aus Metall oder Holz.

Der Geräteschuppen als Feuerholzlager

Möchte man Holz oder andere organische Gegenstände wie Stoff & Co. lagern, ist vor allem eine gute Luftzirkulation im Geräteschuppen wichtig. Stimmt die Belüftung nicht, können zum Beispiel Gartenpolster schnell schimmeln. Das Feuerholz würde Feuchtigkeit ziehen und beim anschließenden verbrennen im Kamin unangenehm stark riechen.

Die Belüftung ist durch zu öffnende Fenster oder noch besser durch integrierte Lüftungsschlitze gegeben.

Der Geräteschuppen als Werkzeuglager

Soll der Schuppen als Lager für Werkzeuge dienen, empfiehlt sich ein Modell mit Fenstern. Nicht etwa, um die Werkzeuge zu belüften, sondern um ausreichend Licht im Inneren des Geräteschuppens zur Verfügung zu haben. Im Dunkeln lässt sich Werkzeug einfach nicht gut finden.

Der Geräteschuppen als Werkstatt

Auch als Werkstatt macht ein Geräteschuppen eine gute Figur. Will man den Schuppen dafür nutzen, sollte man ein Modell aus Holz wählen. Der Grund dafür ist denkbar einfach: An Holz lassen sich Regale, Haken & Co. mühelos befestigen. So lässt sich der Schuppen jederzeit erweitern und lässt sich besonders flexibel gestalten.

Abgesehen davon kann man, je nach Wunsch, auch nachträglich noch weitere Fenster einbauen, wenn die vorhandenen Lichtverhältnisse nicht ausreichen.

Weitere Kaufkriterien für den Geräteschuppen

Die Größe: Die Stellfläche des Geräteschuppens sollte zum jeweiligen Einsatzzweck passen. Erhältlich sind die meisten Modelle in Größen zwischen 3 m² und 12 m².

Das Schloss: Ein Schloss ist meist nicht im Lieferumfang enthalten, Modelle die sich abschließen lassen sind jedoch nie verkehrt. Sie schützen nicht nur vor Wind und Wetter, sondern auch vor Diebstahl.

Die Belüftung: Damit die Luft jederzeit zirkulieren kann, sollte der Geräteschuppen Lüftungsschlitze besitzen, die dies gewährleisten. Diese sollten aber so liegen, dass kein Regen durch die Belüftung ins Innere dringen kann.

Der Boden: Ein Boden schützt vor Feuchtigkeit. Wenn man selbst nicht extra Platten kaufen möchte, sollte man einen Geräteschuppen wählen, zu dessen Lieferumfang eine passende Bodenplatte gehört.

FAQ: Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Geräteschuppen

1. Wo steht der Geräteschuppen am besten?

Der Schuppen der Wahl soll nicht windschief stehen. Deshalb sollte er stets auf einer ebenen Fläche aufgestellt werden. Gut geeignet sind zum Beispiel plane Rasen- oder Steinflächen.

2. Benötigt der Geräteschuppen einen Boden?

Ein Boden ist nicht zwingend notwendig, er sorgt aber dafür, dass gelagerte Gegenstände nicht feucht werden. Manche Modelle sind direkt mit einer Bodenplatte ausgestattet, bei anderen empfiehlt es sich, bei Bedarf ein Fundament zu bauen.

Am einfachsten ist das, wenn man den vorhandenen Erdboden planiert und Platten auslegt. Viele Geräteschuppen besitzen ein grobes Fundamentgerüst. Hier kann man diverse Steinplatten-Sortenaus dem Baumarkt kaufen.

Tipp: Wer maximalen Wert auf Schutz vor Feuchtigkeit legt, sollte vor dem Kauf von Fundamentplatten genau ausmessen, welche und wie viele Platten benötigt werden. Auch ein Zuschnitt ist im Baumarkt möglich.

3. Wie steht der Geräteschuppen stabil?

Grundsätzlich lassen sich Geräteschuppen mithilfe von Schrauben im Boden verankern. Es hilft aber auch oft schon, wenn der vorhandene Boden mit schweren Steinplatten ausgelegt wird.

Doch auch beim Auslegen von Steinplatten gibt es Vor- und Nachteile, wie beispielsweise

  • mehr Windsicherheit
  • mehr Stabilität
  • gleichmäßiger Boden
  • kein Verschieben möglich
  • Raumverlust
  • Zusatzkosten für Platten

4. Kann man einen Geräteschuppen abschließen?

Einige Modelle lassen sich abschließen, um seine Habseligkeiten optimal zu schützen. Ein Schloss muss in der Regel aber selbst hinzugekauft werden und gehört nicht zum Lieferumfang.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

Angebot
2. Alpholz Gerätehaus MONS

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Geräteschuppen aus Fichtenholz mit ca. 12 m² Fläche

Natürlich und stabil: Das Alpholz Gerätehaus MONS ist ein sehr robuster und wetterfester Geräteschuppen. Die Wände des Schuppens bestehen aus 19 mm starken Blockbohlen aus Fichtenholz, das sich als besonders langlebig und formstabil erweist. Dank der 4-fach Eckausfräsungen ist der Geräteschuppen außerdem besonders wind- und regendicht.

Auch ohne Bodenverankerung steht der schwere Geräteschuppen sicher an seinem Platz. Zum Lieferumfang gehört ein Sturmleisten-Set, das dafür sorgt, dass die 14 mm starken Blockbohlen des Dachs sich bei starkem Sturm einfach abheben. Die dazugehörige Dachpappe gehört ebenfalls zum Lieferumfang.

Käufer schätzen den großzügigen Geräteschuppen sehr. Sie loben die erstklassige Verarbeitung und den leichten Aufbau des Schuppens in hohen Tönen. Auch hinsichtlich der Stabilität und Wetterfestigkeit gibt es vonseiten der Verbraucher nichts zu beklagen. Lediglich, dass für das mitgelieferte Türschloss keine Vorarbeiten getroffen wurden, wird kritisiert.

Vorteile:

  • wetterfestes Material
  • langlebig
  • diverse Größen erhältlich
  • naturbelassene Optik
  • große Doppeltür
  • zwei Fenster
  • abschließbar (Schloss im Lieferumfang)
  • extrem stabil

Nachteile:

  • kein Boden inklusive
  • mehr Pflege als bei Kunststoff oder Metall notwendig
  • muss vor dem Gebrauch und jährlich lasiert oder lackiert werden

Angebot
3. Ondis24 wetterfestes Gerätehaus

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Geräteschuppen aus Kunststoff mit ca. 3 m² Fläche

Winterfest und wartungsfrei: Das Ondis24 wetterfestes Gerätehaus besteht aus hochwertigem Kunststoff in einer täuschend echten Holzoptik mit angerauter Oberfläche. Es kann nach Belieben gestrichen werden, ist aber auch so witterungs- und UV-beständig.

Dank eines zuverlässigen Mechanismus schließen sich die Doppeltüren des Geräteschuppens sicher. Außerdem lässt sich ein Vorhängeschloss anbringen, um seine Habseligkeiten noch besser zu schützen. Zum Lieferumfang gehört praktischerweise Eine Bodenplatte – eine Verankerung im Boden ist ebenfalls möglich, damit das eher leichte Kunststoffhäuschen sicher steht, wenn es windet.

Käufer bezeichnen die Verarbeitung des Geräteschuppens als sehr gut und empfinden auch die raue Oberfläche in Holzoptik als sehr ansehnlich. Der Aufbau ist einfach und besonders praktisch ist die Möglichkeit, den Schuppen mit passenden Regalen und Co. auch nachträglich aufzurüsten. Bemängelt werden könnte nur das geringe Gewicht, das von sich aus nicht für allzu viel Stabilität sorgt.

Vorteile:

  • wetterfestes und UV-beständiges Material
  • langlebig
  • leicht zu reinigen
  • ansprechende Holz-Optik
  • große Doppeltür
  • abschließbar (Schloss nicht im Lieferumfang)
  • leicht aufzubauen dank Stecksystem
  • inklusive Bodenplatte
  • Bodenverankerung möglich
  • dezentes Grau

Nachteile:

  • ohne Bodenverankerung nicht sonderlich stabil

Angebot
4. Gartenhaus Geräteschuppen

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Geräteschuppen aus Metall mit ca. 9 m² Fläche

Stabil und wetterfest: Der Gartenhaus Geräteschuppen überzeugt mit einer überaus stabilen Konstruktion aus Stahlblechen und einem entsprechenden Fundamentrahmen, der sich bei Bedarf mit Bodenplatten auslegen lässt. Der verzinkte Stahl ist grün lackiert und ca. 0,25 mm dick. Dank des Lacks erweist er sich als rostfrei.

Zum Geräteschuppen gehört eine große Doppelschiebetür, die sich mühelos öffnen und schließen lässt. Außerdem besitzt der Schuppen gleich 4 Belüftungsöffnungen, die für eine optimale Luftzirkulation im Inneren des Häuschens sorgen. Die Reinigung des lackierten Stahls ist mühelos zu erledigen.

Käufer geben sich begeistert von der Stabilität des Geräteschuppens und empfinden auch den Aufbau als nicht allzu schwierig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kommt gut an, wenngleich der fehlende Boden bemängelt wird. Möchte man sein Hab und Gut vor Feuchtigkeit schützen, muss man selbst nachrüsten.

Vorteile:

  • wetterbeständiges Material
  • pflegeleicht
  • langlebig
  • unauffällige, grüne Lackierung
  • Bodenverankerung ist möglich
  • Lüftung ist vorhanden
  • großzügige Doppel-Schiebetür
  • sehr stabil bei starkem Wind

Nachteile:

  • keine Bodenplatte vorhanden
  • nicht abschließbar

Angebot
5. ASS Gartenhaus Geräteschuppen

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Geräteschuppen aus Metall mit einer Fläche von ca. 3 m²

Klein aber fein: Der ASS Gartenhaus Geräteschuppen ist zwar nicht sonderlich groß, dafür aber sehr stabil und ideal als Unterstellmöglichkeit für das ein oder andere Gartengerät geeignet. Der Schuppen besitzt einen robusten Fundamentrahmen und eine resistente Konstruktion aus verzinkten Stahlblechen.

Wie für Geräteschuppen aus Metall häufig üblich, ist auch dieser Schuppen in einem dezenten Grün lackiert. Nebst zwei Belüftungsöffnungen besitzt der Geräteschuppen eine große Doppeltür, die sich problemlos auf- und zuschieben lässt. Das Unterstellen diverser Geräte ist so mit Leichtigkeit möglich. Aufgrund der geringen Maße der Hütte, ist die Tür allerdings auch nicht sonderlich hoch – wer hinein möchte, muss sich bei einer Türhöhe von ca. 154 cm dann doch meist bücken.

Käufer bewerten das Produkt positiv. Nicht zuletzt dürfte das an der hohen Stabilität bei starkem Wind und der Möglichkeit der Bodenverankerung liegen. Kritisiert wird allerdings die Folie, die das Material bei der Lieferung schützt, denn die ist nur schwer abzubekommen.

Vorteile:

  • wetterfestes Material
  • pflegeleicht
  • langlebig
  • dezentes Grün
  • verzinkter Stahl
  • Lüftung vorhanden
  • Bodenverankerung ist möglich
  • stabiler Stand bei Wind
  • breite Doppel-Schiebetür

Nachteile:

  • eher geringe Größe/Höhe
  • nicht abschließbar
  • keine Bodenplatte vorhanden

Fazit

Für jeden Einsatzzweck gibt es einen passenden Geräteschuppen, der alle Wünsche erfüllt.

Benötigt man viel Platz um seine Gartengeräte sicher zu lagern, empfehlen sich große Geräteschuppen, wie beispielsweise das Keter Gerätehaus Factor 6×6 oder das Alpholz Gerätehaus MONS. Für besonders viel Schutz sollte der Schuppen außerdem abschließbar sein. So ist es neben den beiden genannten zum Beispiel auch das etwas kleinere Ondis24 wetterfestes Gerätehaus. Grundsätzlich gehört kein Schloss zum Lieferumfang, wer sich allerdings vor Einbruch schützen möchte, sollte die Kosten für ein neues Schloss nicht scheuen. Das wird allemal günstiger als ein neuer, hochpreisiger Rasenmäher oder ein gutes Rad, das geklaut wird.

Sucht man einen möglichst wartungsarmen Geräteschuppen, sollte man ein Modell wie den Gartenhaus Geräteschuppen oder den ASS Gartenhaus Geräteschuppen aus Metall oder Kunststoff wählen. Diese Materialien lassen sich mit klarem Wasser abspritzen und erstrahlen danach in neuem Glanz. Stockflecken, wie sie auf Holz entstehen können, erscheinen definitiv nicht.

Bildquelle Header: “Handyman Standing Outside Garden Shed With Tools” © Depositphotos.com/HighwayStarz

Letzte Aktualisierung am 22.04.2019 um 02:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API