Fertigbeton – sofort anwenden, anstatt selbst mischen

Aktualisiert am: 14.09.2021

Fertigbeton kann die Arbeit bei kleineren Projekten im Garten wesentlich erleichtern. Schnellbeton ist ein Trockenprodukt, welches bereits alle wichtigen Beton-Bestandteile enthält. Somit müssen Zement, Sand und Splitt nicht mehr umständlich angemischt werden.

Fertigbeton-Produkte Testsieger* 2022

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Fertigbeton als Fertiggemisch, 25 kg Sack

Gebrauchsfertiger Montagebeton: Der SAKRET Setz-Fix

wird für seine vielseitige Verwendbarkeit für die unterschiedlichsten Aufgaben im heimischen Garten gelobt. Kunden betonen, dass es sich um ein hochwertiges Produkt mit einer extrem schnellen Belastbarkeit handelt.
Es wird von positiven Ergebnissen bei der Errichtung von Gartenzäunen unterschiedlicher Größen und Beschaffenheiten berichtet. Dabei weisen die Käufer darauf hin, dass man sich die einzelnen Arbeitsschritte im Vorfeld gut überlegen sollte. SAKRET Setz-Fix muss schnell verarbeitet werden. Ist der Fertigbeton vor dem Gebrauch ausgehärtet, lässt er sich nicht mehr verwenden.
Bei der Aufstellung von Spielgeräten kommt es laut Kundenmeinung auf erhöhte Sicherheit an. Die meisten Anwender können SAKRET Setz-Fix ohne Einschränkungen empfehlen und haben sehr gute Erfahrungen bei der Errichtung von Spielhäusern, Klettergerüsten oder ähnlichen Dingen für den kinderfreundlichen Garten gemacht.
Vor dem Gebrauch empfehlen die Kunden, die Hinweise des Herstellers zu beachten. Auch wer bereits mit Fertigbeton gearbeitet hat, sollte sich die individuellen Produktinformationen genau durchlesen. Besitzt der Schnellbeton nicht die richtige Konsistenz, wird er nicht aushärten, kann brüchig werden und damit eine Gefahrenquelle darstellen.
Auch beim Bau von Terrasse oder Kellertreppe sind die Kundenmeinungen durchweg positiv. Bei der Verarbeitung des Produktes traten keine Probleme auf. Immer wieder lobend erwähnt wird die schnelle Trockenzeit.
Die Herstellung des Fundamentes ging für die Käufer einfach vonstatten. Das Fertiggemisch wurde in das vorbereitete Loch gekippt und anschließend wurde mit Wasser aufgefüllt. Der Stein ließ sich ohne Probleme einsetzen und das Fundament war nach zwei Tagen vollständig ausgehärtet. Der Kunde betont ausdrücklich, ein handwerklicher Laie zu sein und erstmals eine derartige Tätigkeit ausgeführt zu haben.
Die vielfältigsten Aufgaben im Garten können mit diesem Schnellbeton zufriedenstellend erledigt werden. Ganz gleich, ob es sich um das Einbetonieren von Grills, Spielgeräten, Laternen, Außensteckdosen oder Zaunpfählen handelt. Nach etwa fünf Minuten ist die Mischung ausgehärtet. Für die volle Belastung empfehlen die Kunden eine Wartezeit von etwa drei Tagen.
Ein Kunde hat die Verwendung des Schnellbetons für das Verschließen von Rattenlöchern in seinem Hühnerstall genutzt.

Vorteile:
  • kein Anmischen nötig
  • einfach zu verarbeiten
  • schnell ausgehärtet
  • nach drei Tagen voll belastbar
Nachteile:
  • in seltenen Fällen Probleme mit der Qualität

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Fertigbeton im 25 kg Sack, mineralische Zusammensetzung, kurze Verarbeitungszeit, für innen und außen

Vielseitiger Fertigbeton für Haus und Garten: Der Quick Mix Ruck Zuck-Beton

wird als hochwertiges und vielseitig verwendbares Produkt beschrieben. Für kleinere Arbeiten im Garten wird das Produkt als geeignet bewertet. Kunden weisen jedoch darauf hin, dass eine Eignung für DIN-relevante Bauteile nicht vorliegt.
Bevor Quick Mix Ruck Zuck-Beton zur Anwendung kommt, sollte der notwendige Graben bereits ausgehoben sein. Weiterhin ist darauf zu achten, vor der Anwendung den Boden und die Seiten des Lochs gut vorzunässen. Pfützen sollten sich dabei nicht bilden, wie die Kunden betonen.
Auf einen Sack Quick Mix Ruck Zuck-Beton entfallen etwa drei Liter Wasser. Kunden empfehlen, das Trockengemisch etwa zehn Zentimeter dick einzubringen und anschließend mit Wasser zu begießen. Erst wenn die Flüssigkeit komplett eingesickert ist, sollte die nächste Lage Ruck-Zuck-Beton eingefüllt werden.
Kunden raten, wirklich schnell zu arbeiten und die Oberkante des Betons unmittelbar nach dem Einfüllen und Benässen glattzustreichen. Die Aushärtung beginnt bereits nach wenigen Minuten. Die Anwender weisen auch daraufhin, dass der Fertigbeton nicht verwendet werden sollte, wenn die Umgebungstemperatur unter fünf Grad Celsius liegt.
Etwaige negative Kundenbewertungen, dass dieses Produkt nicht wie gewünscht aushärtet, könnten daran liegen, dass die Anwender im Betongemisch rühren. Dies sollte laut Kundenaussage komplett unterbleiben. Sobald das Fertiggemisch mit Wasser in Kontakt gekommen ist, sollte man keinesfalls die Masse aufrühren.

Vorteile:
  • kein Anmischen notwendig
  • schnelle Aushärtung
  • chromatarm
  • güteüberwacht
Nachteile:
  • schnelle Aushärtung kann für einige Arbeiten hinderlich sein

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Fertigbeton im 25 kg Sack, ergiebig, frostsicher, für Außen

Praktischer Füll- und Bettungsmörtel: Der Prima Ratz Fatz Beton

lässt sich kinderleicht verarbeiten. Es ist kein kräftezehrendes Anmischen erforderlich. Wie eine Kundin berichtet, war es ihr ohne Probleme möglich, ihre Wäschespinne fachgerecht einzubetonieren.
Dafür wurde der gesamte Sack Prima Ratz Fatz Beton verwendet. Nachdem Wasser zugegossen wurde, begann der Fertigbeton nach kurzer Zeit auszuhärten.
Die Kundin ließ den Beton über Nacht aushärten und positionierte am nächsten Morgen die Wäschespinne. Die Wäschespinne stand fest und sicher. Die Kundin betont, dass sich Rats Fatz Beton ohne Probleme auch für handwerkliche Laien eignet.
Ähnliche Ergebnisse wurden von Käufern laut, die Ampelschirme, Zaunpfähle oder Klettergerüste einbetonierten. Ein Kunde zeigt sich vom Produkt weniger begeistert. Trotz fachgerechter Verarbeitung besitzt der Beton laut Kundenaussage eine krümelige Konsistenz und die eingebrachten Dübel finden keinen Halt. Nach zwei Tagen war das Produkt laut Kundenmeinung noch nicht ausgehärtet.

Vorteile:
  • kein Anmischen nötig
  • einfache Verarbeitung
  • muss nicht mit Wasser vermischt werden
  • mehrere Lagen problemlos aufzutragen
Nachteile:
  • gelegentlich krümelige Konsistenz
  • gelegentlich längere Aushärtezeit

Fertigbeton kaufen – Ruck-Zuck zum neuen Fundament

Fertigbeton lässt sich nicht nur kinderleicht anwenden, sondern kann auch mit einer geringen Trockenzeit aufwarten. Häufig wird Beton im Garten für kleinere Arbeiten benötigt. Daher ist es wenig rentabel, Beton in großer Menge aufwendig anzumischen.

Wer Fertigbeton kauft, muss sich keine Gedanken über die Zusammensetzung machen. Alle nötigen Komponenten sind bereits enthalten. Die schnelle Trocknungsdauer von wenigen Minuten macht Schnellbeton ideal für kleinere Arbeiten, die im Garten beispielsweise anfallen, wenn ein Klettergerüst aufgestellt oder Zaunpfähle im Boden verankert werden sollen.

Wie wird Fertigbeton angemischt?

Bevor Ruck-Zuck-Beton zum Einsatz kommen kann, muss dieser mit Wasser vermischt werden. Das entsprechende Mischungsverhältnis sollte den Angaben der Hersteller entnommen werden. Diese geben auch Hinweise zur Festigkeit des Produktes, welche ebenfalls variieren kann.

Für Arbeiten im Garten werden meist lediglich kleine Mengen Beton gebraucht. Das Anmischen kann daher je nach notwendiger Menge in einem Eimer, einem Kübel oder einer Schubkarre erfolgen. Professionell kann die Anmischung mit einem Betonquirl durchgeführt werden. Dieser lässt sich auf herkömmlichen Bohrmaschinen befestigen.

Der Fertigbeton muss gründlich mit Wasser vermischt werden. Dabei ist die Flüssigkeit nach und nach zuzugeben. So lässt sich die passende Konsistenz besser erreichen. Nach dem Mischen dürfen keine trockenen Klumpen mehr enthalten sein. Ist dies der Fall, erreicht der Fertigbeton nicht die gewünschte Festigkeit.

Wie wird Fertigbeton verarbeitet?

Sie sollten den Fertigbeton mischen und anschließend zügig verarbeiten. Da Fertigbeton schnell aushärtet, wird er innerhalb kurzer Zeit unbrauchbar.

Der Schnellbeton wird in die vorbereitete Schalung gefüllt und verdichtet. Soll beispielsweise ein Zaunpfahl einbetoniert werden, wird der Beton lagenweise eingegossen und anschließend mit einem Stampfer verdichtet.

Der Fertigbeton ist bereit für die Verarbeitung, wenn es sich um eine zähe Masse handelt. Fließt der Beton dagegen, wird sich der Pfosten nicht einbetonieren lassen.

Wurde Beton eingegossen, kann der Pfostenmarker in die feuchte Masse gedrückt werden. Dabei ist auf die richtige Höhe zu achten und es sollte eine senkrechte Ausrichtung mithilfe einer gespannten Maurerschnur erfolgen.

Der Fertigbeton wird bis zur Oberkante des Fundamentes aufgefüllt und der Position des Pfostenankers angepasst. Mithilfe einer Maurerkelle kann das Fundament geglättet werden. Bis zur Aufstellung des Pfostens sollte das Fundament mehrere Tage aushärten.

Welche Arten von Fertigbeton gibt es?

Es kann nicht nur grob zwischen herkömmlichen Beton und Fertigbeton unterschieden werden, sondern auch in der Kategorie Schnellbeton kann differenziert werden.

  • Fertigbeton zum Anmischen: Der Trockenbeton muss vor Gebrauch mit Wasser vermischt werden. Dies haben wir bereits beschrieben. Bei der Verarbeitung ist es wichtig, schnell zu handeln, damit die Masse nicht zu fest wird und damit nicht mehr gebrauchsfähig ist.
  • Fertigbeton zum Auffüllen: Noch einfacher ist die Anwendung dieses Trockenbetons. Der Beton muss vorab nicht mit Wasser vermischt werden, sondern wird einfach der Packung entnommen und in die Grube gefüllt. Im Anschluss daran wird Wasser in die Grube gegossen und der Beton trocknet ohne weiteres Zutun vollständig aus.

Was ist bei der Verarbeitung von Fertigbeton zu beachten?

Es sollte dafür gesorgt werden, dass sich der Fertigbeton nach dem Anmischen sofort verarbeiten lässt. Daher sind die nötigen Vorbereitungen im Vorfeld abzuschließen.

Wer mit Beton arbeitet, sollte auf eine geeignete Schutzkleidung achten. Beton staubt und kann zu Verätzungen führen. Daher sind auch beim Anmischen von Schnellbeton Handschuhe und Atemschutzmasken unerlässlich.

Wann ist Fertigbeton belastbar?

Die einzelnen Produkte besitzen unterschiedliche Abbindezeiten. Auch die Temperatur und die umgebende Feuchtigkeit nehmen Einfluss auf die Fertigbeton Trockenzeit. Eine Normfestigkeit kann bei einer Mindesttemperatur von zwölf Grad erreicht werden. Bis Beton vollständig ausgehärtet ist, können mehrere Jahre vergehen.

Bei kleineren Betonierarbeiten im Garten kann von einer eher geringen Druckbelastung des Fertigbetons ausgegangen werden. Daher sind die Wartezeiten wesentlich geringer.

Ruck-Zuck-Beton benötigt zwischen fünf Minuten und einer halben Stunde zum Abbinden. Wenn Pfosten aufgestellt werden, sollte man etwa einen Tag abwarten. Bei der Montage von Klettergerüsten werden mehrere Tage empfohlen.

Während des Abbindens muss Schnellbeton vor Trockenheit und Frost geschützt werden. Das noch im Beton vorhandene Wasser darf nicht gefrieren, dann wird das Fundament förmlich gesprengt.

An heißen Tagen dagegen benötigt der Beton hin und wieder Feuchtigkeit und die Oberkante des Fundaments sollte mit Feuchtigkeit benetzt werden, damit der abbindende Beton gleichmäßig feucht bleibt.

Worauf sollte beim Kauf von Fertigbeton noch geachtet werden?

Fertigbeton für den Garten lässt sich einfach anwenden und mit wenigen Handgriffen gebrauchsfertig machen. Beim Kauf sollten einige Faktoren beachtet werden, damit sich das gewählte Produkt für die anstehenden Arbeiten eignet und im Außenbereich ohne Einschränkungen verwendet werden kann.

  • Anwendung: Für zahlreiche kleinere Projekte im heimischen Garten ist Fertigbeton eine gute Wahl. Es können kleinere Fundamente erstellt werden. Einfassungen lassen sich fixieren. Für das Befestigen von Pfählen für den Gartenzaun oder das Setzen von Rasenmähkanten eignet sich Fertigbeton sehr gut. Ungeeignet ist Fertigbeton dagegen für größere Arbeitsaufgaben. Hier sollte zu einem langsam trocknenden Beton gegriffen werden, der über längere Zeit hinweg eine weiche Konsistenz behält.
  • Trockenzeit: Schnellbeton trocknet allgemein innerhalb kurzer Zeit. Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Baustoffarten. Vor dem Kauf sollte abgewogen werden, ob ein Ruck-Zuck-Beton infrage kommt, der bereits nach wenigen Minuten aushärtet, oder ob es praktischer und effizienter ist, mit einem Fertigbeton zu arbeiten, der bis zu einer halben Stunde weich und formbar bleibt.
  • Qualität: Die Qualität des Produktes lässt sich an unterschiedlichen Kriterien bemessen. Gütesiegel und DIN-Normen können einen Hinweis auf die Wertigkeit des Produktes liefern. So sollten gemäß DIN EN 197 hochwertige Bindemittel enthalten sein. Die Zuschlagstoffe sollten DIN 13139 entsprechen. Weiterhin ist darauf zu achten, dass es sich um ein chromatarmes Produkt handelt.
  • Einsatzbereiche: Fertigbeton eignet sich für verschiedene kleinere Projekte in Haus und Garten. Dazu zählen das sichere Aufstellen von Gartenzäunen, Torrahmen oder Carports. Auch die Wäschespinne vor dem Haus oder das Klettergerüst im Garten bekommen durch den Gebrauch von Schnellbeton sicheren Halt. Ebenso kann Ruck-Zuck-Beton für das Anlegen kleinerer Fundamente, beispielsweise für Gartenhaus, Geräteschuppen oder Gartengrill Verwendung finden.

Alternativprodukte

Fertigbeton bietet viele Vorteile und punktet mit seiner einfachen Anwendung. Dennoch kann bei Arbeiten im Garten über mögliche Alternativen nachgedacht werden.

  • Schnellzement: Wird eine schnelle Belastbarkeit angestrebt und es ist von einer größeren Krafteinwirkung auszugehen, bietet sich Schnellzement an. Soll ein Dübel in die Wand gebracht werden, sichert Schnellzement den Halt und garantiert Wasser- und Wetterfestigkeit. Schnellzement bindet nach etwa 30 Minuten ab. Bei größeren Projekten ist Schnellzement nicht geeignet. Die kurzen Tropfzeiten machen den Einsatz auf Großbaustellen undenkbar. Schnellzement ist weniger belastbar als herkömmlicher Zement und der daraus bestehende Beton.
  • Beton: Beton ist ein Baustoff mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Beton besteht aus einem Bindemittel und Zuschlagstoffen. Ist Beton ausgehärtet, ist auch häufiger die Bezeichnung Kunststein geläufig. In der Regel besteht Beton aus Zement und einer Gesteinskörnung als Zuschlagstoff. Die Mischungen können verschiedenen Aspekten wie Tragfähigkeit, Feuchteschutz, Brandschutz oder Wärmeschutz angepasst werden. Beton muss im Gegensatz zu Fertigbeton angemischt werden und benötigt weit länger zum Aushärten.