Die 5 Besten Kettenhandschuhe (2019) im Test!

Der Kettenhandschuh – optimaler Schnitt- und Pannenschutz

Ein Kettenhandschuh bietet idealen Schutz vor unerwünschten Schnitten und anderen Pannen. Ob bei der Fleisch- und Geflügelverarbeitung oder beim Einsatz im heimischen Garten. Außerdem können sie zu jeder Jahreszeit problemlos getragen werden. Auch unter den Namen Stechschutzhandschuh kann man einen Kettenhandschuh finden – sie sind allerdings nicht mit einem Schnittschutzhandschuh gleichzusetzen.

Testsieger:

1. Kettenhandschuh Stechschutzhandschuh RAPTOR

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kettenhandschuh aus Edelstahl – verlängerbarer Halbhandschuh

Vielseitig und zertifiziert: Der Kettenhandschuh Stechschutzhandschuh RAPTOR ist aus massivem, rostfreien Edelstahl gearbeitet und bietet optimalen Schutz in der Küche & Co. Das Modell verzichtet komplett auf Haken, Schnallen oder Kunststoffbänder zur Befestigung, um zu vermeiden, dass sich an diesen Stellen vermehrt Bakterien sammeln. Stattdessen ist der Kettenhandschuh mit einem patentierten und selbstjustierenden Verschlusssystem ausgestattet.

Das Ringgeflecht besitzt eine Drahtstärke von 0,55 mm, der Ringdurchmesser liegt bei 4 mm. Der Kettenhandschuh ist nach DIN EN 1082, DIN EN 1811 und DIN EN 14238 geprüft und zertifiziert und gilt damit als besonders sicheres Produkt. Auf Wunsch lässt sich der Halbhandschuh mittels 20 cm langer Verlängerungsstulpe zum Stulpenhandschuh umwandeln und erweist sich dadurch als besonders flexibel. Zum Lieferumfang gehört ein Handschuh.

Käufer schätzen die hochwertige Verarbeitung des Kettenhandschuhs ebenso wie den Tragekomfort. Sie sind von der Sicherheit des Handschuhs vollkommen überzeugt. Einen Punktabzug erhält der Kettenhandschuh jedoch, weil er eine Nummer größer ausfällt, als gedacht.

Vorteile:

  • guter Sitz
  • hoher Tragekomfort
  • hochwertige Verarbeitung
  • leichte Reinigung
  • rostfrei
  • sehr sicher und strapazierfähig
  • für Nickelallergiker geeignet
  • selbstjustierendes Verschlusssystem
  • mit Stulpen verlängerbar
  • diverse Größen
  • geeignete Drahtstärke von 0,55 mm
  • geeigneter Ringdurchmesser von 4 mm
  • rechts und links tragbar
  • DIN EN 1082, DIN EN 1811 und DIN EN 14238 Zertifizierung

Nachteile:

  • fällt eine Nummer größer aus
  • keine Angabe zum Gewicht

Allgemeine Informationen zum Kettenhandschuh

Kettenhandschuh dienen in jeglicher Ausführung dazu, den Träger vor Schnitten und Pannen zu schützen. Unterschiede gibt es dennoch, insbesondere was die Modelle angeht. Den Kettenhandschuh erhält man zum Beispiel als

  • Halbhandschuh
  • Stulpenhandschuh

So oder so werden Kettenhandschuhe heute in vielen Bereichen eingesetzt. Zum Beispiel in der

  • Forstwirtschaft
  • Lebensmittelverarbeitung
  • Küche

In allen Bereichen bieten sie ein hohes Maß an Sicherheit, wenn sie wichtige Kriterien erfüllen.

Die Vorteile eines Kettenhandschuhs gegenüber dem Schnittschutzhandschuh

  • Fingerfertigkeit ist gegeben
  • liegt enger an
  • auch bei rotierenden Schwertern schützend
  • leicht zu reinigen
  • geringe Anlauffläche für Bakterien
  • hygienischer

Der Schnittschutzhandschuh wird gern genommen, um sich vor Schnitt- und Stichverletzungen zu schützen. Dennoch tendieren immer mehr Menschen zum Kettenhandschuh. Besonders dann, wenn sie großen Wert auf Fingerfertigkeit legen.

Der Kettenhandschuh liegt enger an den Fingern als ein Schnittschutzhandschuh und man kann seine Hände bei der Arbeit genau sehen. Klassische Schnittschutzhandschuhe lassen einen Spielraum an den Fingern, sodass es kaum möglich ist, sauber zu schneiden. Außerdem ist das Tragen von Kettenhandschuhen in vielen Betrieben nicht nur empfehlenswert, sondern sogar Pflicht.

Im Gegensatz zu Schnittschutzhandschuhe sind Kettenhandschuhe auch beim Gebrauch von rotierenden Schwertern, zum Beispiel die einer Kettensäge, schützend. Im Lebensmittelbereich bieten Kettenhandschuhe sogar noch einen weiteren, nicht zuletzt entscheidenden Vorteil: Sie sind hygienischer. Kettenhandschuhe bieten nur wenige Anlaufpunkte für Bakterien.

Quick Check: Darauf kommt es beim Kettenhandschuh Kaufen wirklich an

Möchte man einen Kettenhandschuh kaufen, sollte man ein Modell entsprechend den persönlichen Bedürfnissen wählen. Der Schnittwiderstand des Handschuhs bezieht sich beispielsweise auf die Schärfe der Klinge, die Länge des Schnitts und auch die Flexibilität.

Im Idealfall betrachtet man sein Vorhaben und die erwartete Umgebung vorab neutral. Grundsätzlich gilt allerdings: Je dicker die einzelnen Verbindungsglieder, desto besser ist der Träger vor Schnitten geschützt.

Der perfekte Kettenhandschuh für die eigenen Bedürfnisse

Ferner sollte man das Modell entsprechend seines Einsatzzweckes wählen. Welche Art Kettenhandschuh sich, für welchen Einsatz empfiehlt, verrät die nachfolgende Tabelle.

Kettenhandschuh ArtEinsatzzweck
HalbhandschuhDer Kettenhandschuh als Halbhandschuh bedeckt die Hände komplett und endet kurz über dem Handgelenk. An dieser Stelle lässt er sich mittels Bändern, Schnallen oder Klettverschlüssen fest verschließen. Wer sein Handwerk versteht und hauptsächlich die Finger schützen muss, ist mit diesem Modell gut beraten.
StulpenhandschuhDer Kettenhandschuh als Stulpenhandschuh bedeckt sowohl die Hände, als auch knapp die Hälfte des Unterarms. Wichtig ist, dass der Handschuh gut sitzt und bei der Arbeit nicht verrutscht. Dieses Modell eignet sich für Arbeiten, bei denen auch der Unterarm vor Schnitten geschützt werden sollte.

Der Tragekomfort des Kettenhandschuhs

So wichtig der Schutz auch sein mag, er darf auf keinen Fall auf Kosten des Tragekomforts gehen. Ganz besonders dann nicht, wenn man den Handschuh regelmäßig über einen längeren Zeitraum hinweg trägt. Das ist zum Beispiel in der Metzgerei der Fall.

Ist der Kettenhandschuh zu schwer, spürt man das sehr schnell an und in den Handgelenken. Beides führt auf lange Sicht zu einer gesundheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit.

Die meisten Modelle wiegen etwa 180 Gramm bis 220 Gramm. Es gibt aber auch Kettenhandschuhe, die deutlich schwerer sind.

Das Material des Kettenhandschuhs

Im Gegensatz zum klassischen Schnittschutzhandschuh werden Kettenhandschuhe nicht nahtlos gestrickt. Sie bestehen aus vielen einzelnen Kettengliedern, die vorwiegend aus robustem Edelstahl gearbeitet sind. Doch Vorsicht – es gibt auch nickelhaltige Modelle, die bei Allergikern schwere Reaktionen hervorrufen können.

Die Drahtstärke sollte im Idealfall um 0,5 mm liegen, der Ringabstand etwa bei 4 mm.

Grundsätzlich bietet ein Kettenhandschuh keinen Schutz vor übermäßiger Kälte. Manche Modelle besitzen jedoch einen Innenhandschuh, der vor Kälte schützt. Benötigt man den Handschuh, wenn man mit kühlen Lebensmitteln arbeitet, sollte man an dieser Stelle nicht sparen. Andernfalls verliert man das Gefühl in seinen Händen und ein filigranes Arbeiten ist nicht mehr möglich.

Tipp: Es empfiehlt sich auf ein Innenleben aus Baumwolle oder Leder zu achten. Diese Materialien wärmen und sorgen zugleich dafür, dass die Hände nicht schwitzig werden.

Die Zertifizierung des Kettenhandschuhs

Gute Kettenhandschuhe erfüllen nötige europäische Sicherheitsstandards, die mit DIN EN „Zahl“ gekennzeichnet werden. DIN ISO entspricht der internationalen Norm. Grundsätzlich ist das Einhalten von DIN-Normen nicht verpflichtend, aber empfehlenswert. Im Bereich der Kettenhandschuhe zählen dazu folgende europäische Zertifizierungen

DIN NummerBeschreibung
DIN EN 14328Handschuhe und Armschützer zum Schutz gegen Schnittverletzungen durch angetriebene Messer – Anforderungen und Prüfverfahren.
DIN EN 1082-1Handschuhe und Armschützer zum Schutz gegen Schnitt- und Stichverletzungen durch Handmesser – Teil 1: Metallringgeflechthandschuhe und Armschützer.
DIN EN 1811Referenzprüfverfahren zur Bestimmung der Nickellässigkeit von sämtlichen Stäben, die in durchstochene Körperteile eingeführt werden und Erzeugnissen, die unmittelbar und länger mit der Haut in Berührung kommen.

FAQ: Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Kettenhandschuh

1. Wie reinigt und pflegt man einen Kettenhandschuh?

Grundsätzlich benötigt ein Kettenhandschuh nicht viel Pflege. Nach der Arbeit kann er in einem lauwarmen Bad aufgeweicht und anschließend gereinigt werden. Beim Umgang mit Lebensmitteln sollte der Kettenhandschuh nach der Reinigung auch desinfiziert werden.

2. Kann ein Kettenhandschuh rosten?

Der verbreiteten Meinung, dass Kettenhandschuhe aufgrund ihres Materials rosten können, ist genauso falsch wie richtig. Ein Kettenhandschuh aus Edelstahl rostet nicht. Ein billiger Kettenhandschuh aus einfachem Metall ohne Beschichtung hingegen schon.

Wer einen möglichst langlebigen Kettenhandschuh wünscht, sollte ein Modell aus Edelstahl wählen.

3. Kann man einen Kettenhandschuh für Austern nutzen?

Ja, mit einem Kettenhandschuh lassen sich Austern mühelos öffnen. Auf Hilfsmittel wie Küchentücher & Co. kann dabei verzichtet werden.

4. Gibt es unterschiedliche Kettenhandschuhe für Rechts- und Linkshänder?

Kettenhandschuhe lassen sich in der Regel alle sowohl an der rechten als auch an der linken Hand tragen. Ist das nicht der Fall, weist der Hersteller explizit auf diesen Umstand hin.


Produkt-Bewertungen (Platz 2 – 5)

2. Stahlnetz Stechschutzhandschuh PROTEC 8

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kettenhandschuh aus Edelstahl – Stulpenhandschuh

Robust und langlebig: Der Stahlnetz Stechschutzhandschuh PROTEC 8 ist ein Kettenhandschuh, der aus rostfreiem und langlebigem Edelstahl gearbeitet wurde. Er ist in jedem Bereich optimal einsetzbar und in verschiedenen Größen erhältlich. Damit der Handschuh nicht rutscht, besitzt er sowohl am Handgelenk als auch am Ende der Stulpe ein Feststellband.

Der Kettenhandschuh bietet dank integrierter Stulpe perfekten Schutz für den Unterarm. Allerdings ist die Stulpe nicht so lang, wie sie auf dem Bild erscheint. Dieses zeigt eine 20 cm lange Stulpe, tatsächlich liegt die Länge der Stulpe aber nur bei 8 cm. Zum Lieferumfang gehört ein Handschuh.

Käufer empfinden den Kettenhandschuh als zuverlässig und bewerten auch die schützenden Eigenschaften positiv. Wer Wert auf einen Unterziehhandschuh legt, sollte allerdings eine Nummer größer kaufen, da sonst absolut kein Spielraum mehr vorhanden ist. Eine zu kleine Größe führt dazu, dass die Hand und insbesondere die Fingerkuppen schnell schmerzen.

Vorteile:

  • enger Sitz
  • hoher Tragekomfort
  • hochwertige Verarbeitung
  • inklusive Stulpe
  • leichte Reinigung
  • rostfrei
  • sehr sicher und unverwüstlich
  • für Nickelallergiker geeignet
  • zwei Verschlussbänder
  • rechts und links tragbar

Nachteile:

  • fällt eher klein aus
  • keine Angaben zur Drahtstärke oder zum Ringdurchmesser

3. Louis Tellier N3091 Kettenhandschuh

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kettenhandschuh aus Edelstahl – Halbhandschuh

Wendbar und verschleißfest: Der Louis Tellier N3091 Kettenhandschuh besteht aus hochwertigem und beständigem Edelstahl. Er eignet sich für die Arbeit in der Küche und in der Forstwirtschaft gleichermaßen. Gesichert wird der Halbhandschuh mit einem integrierten Verschlussband in Rot direkt am Handgelenk. So wird ein etwaiges Herunterrutschen des Kettenhandschuhs während der Arbeit effizient verhindert.

Der Kettenhandschuh lässt sich mühelos wenden und kann von Links- und Rechtshändern getragen werden. Der Durchmesser des Edelstahldrahts liegt bei völlig akzeptablen 0,5 mm. Auch das Gewicht ist mit 222 Gramm vergleichsweise leicht.

Käufer loben die schützenden Eigenschaften des Kettenhandschuhs. Verletzungen beim Schneiden von Fleisch oder Ähnlichem bleiben mithilfe dieses Handschuhs komplett aus. Bemängelt werde könnte lediglich, dass es keine Angaben zum Ringdurchmesser gibt.

Vorteile:

  • enger Sitz
  • hoher Tragekomfort
  • geringes Gewicht von 222 Gramm
  • hochwertige Verarbeitung
  • leichte Reinigung
  • rostfrei
  • sehr sicher und robust
  • für Nickelallergiker geeignet
  • rechts und links tragbar
  • geeignete Drahtstärke von 0,5 mm

Nachteile:

  • fällt eine Nummer zu groß aus
  • nur in einer Größe (M) erhältlich
  • keine Angaben zum Ringdurchmesser

4. Kettenhandschuh zum Schutz vor Schnittverletzungen

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kettenhandschuh aus Edelstahl – Halbhandschuh

Hochwertig und schützend: Der Kettenhandschuh zum Schutz vor Schnittverletzungen überzeugt mit seiner hochwertigen Verarbeitung. Gefertigt ist der Handschuh aus überaus widerstandsfähigem Edelstahl. Das Netzgewebe des Kettenhandschuhs zeigt sich sehr flexibel und robust. Damit der Kettenhandschuh nicht verrutscht, lässt sich der Verschluss am Handgelenk individuell einstellen.

Eine Größe ist zwar nicht angegeben, die Abmessungen des Produkts liegen allerdings bei 24 cm x 11 cm. Eine Abweichung von 1 cm bis 3 cm ist allerdings möglich. Das Gewicht des Kettenhandschuhs ist mit 181 Gramm sehr leicht und ermöglicht viele beschwerdefreie Arbeitsstunden. Aufpassen sollte man bei der Artikelbeschreibung trotzdem. Es wird nur ein Handschuh geliefert. Benötigt man zwei, muss ein weiterer zugekauft werden.

Käufer zeigen sich angetan vom Kettenhandschuh und beschreiben ihn mit einem Wort als perfekt. Das Material ist rostfrei, das Gewicht ist gering und das Gewebe des Handschuhs passt sich der Hand gut an.

Vorteile:

  • enger Sitz
  • hoher Tragekomfort
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr geringes Gewicht von 181 Gramm
  • leichte Reinigung
  • rostfrei
  • sehr sicher und widerstandsfähig
  • für Nickelallergiker geeignet
  • rechts und links tragbar

Nachteile:

  • keine exakte Angabe zur Größe
  • Produktmaße können um 1 cm bis 3 cm abweichen
  • erschwerte Größenfindung
  • keine Angaben zur Drahtstärke oder zum Ringdurchmesser

Angebot
5. Stahlnetz Stechschutzhandschuh PROTEC

Bewertung: 3 von 5 Sternen

Eigenschaften: Kettenhandschuh aus Chrom-Nickel Stahl – Halbhandschuh

Praktisch und sicher: Der Stahlnetz Stechschutzhandschuh PROTEC schützt perfekt vor Schnitten und Stichwunden. Er eignet sich ideal für den Einsatz in der Küche oder in der Forstwirtschaft. Der Kettenhandschuh ist nach DIN EN 1082 zertifiziert und bringt mit 222 Gramm nicht viel Gewicht auf die Waage. An der Hand trägt er sich gut und wird auch nach längerer Arbeitszeit nicht schwer. Für den sicheren Halt sorgen Fixierbänder, die in verschiedenen Farben erhältlich sind.

Der Halbhandschuh ist zwar robust, allerdings nicht für jedermann geeignet. Man findet zwar keine Angaben zum Material, allerdings geht aus der Gebrauchsanweisung hervor, dass der Kettenhandschuh aus Chrom-Nickel Stahl gefertigt wurde. Nickelallergiker sollten also entweder einen Unterziehhandschuh mitbestellen oder auf ein anderes Modell ausweichen. Zum Lieferumfang gehört ein Handschuh.

Käufer bezeichnen den Kettenhandschuh als überaus sicher – insbesondere im Vergleich zum Schnittschutzhandschuh. Ferner wird die hochwertige Verarbeitung des Handschuhs in höchsten Tönen gelobt. Manch einer wäscht den Handschuh sogar in der Spülmaschine – und das vollkommen unproblematisch. Bemängelt wird allerdings, dass die angegebenen Größen eine Nummer zu klein ausfallen.

Vorteile:

  • enger Sitz
  • hoher Tragekomfort
  • hochwertige Verarbeitung
  • DIN EN 1082 Zertifizierung
  • diverse Größen
  • geringes Gewicht von 222 Gramm
  • leichte Reinigung
  • sehr sicher und robust
  • rostfrei
  • rechts und links tragbar

Nachteile:

  • Kettenhandschuhe fallen eine Nummer kleiner aus
  • nicht für Nickelallergiker geeignet
  • keine Angaben zu Drahtstärke oder zum Ringdurchmesser

Fazit

Ein Kettenhandschuh ist für all jene geeignet, die mit ihren Händen und/oder Unterarmen oft in gefährliche Situationen geraten. Zum Beispiel beim Beschnitt von Bäumen mit der Kettensäge oder beim Zubereiten von Fleisch in der Küche.

Damit sich während der Arbeit möglichst wenige Bakterien ansammeln, sollte auch bei Kettenhandschuhen auf das Verschlusssystem geachtet werden. Am besten sind Kettenhandschuhe ohne Verschluss, wie der Kettenhandschuh Stechschutzhandschuh RAPTOR, der sich von ganz allein justiert. Alternativ sind einfache Verschlüsse aus Kunststoff zu empfehlen.

Je nachdem, zu welchem Zweck man den Kettenhandschuh benötigt, hat man die Wahl zwischen Modellen mit Stulpen für den Unterarm, beispielsweise den Stahlnetz Stechschutzhandschuh PROTEC 8 oder Modellen ohne Stulpe, wie den Louis Tellier N3091 Kettenhandschuh oder den Kettenhandschuh zum Schutz vor Schnittverletzungen. Einige Modelle lassen sich je nach Bedarf mit einer Stulpe erweitern oder ermöglichen es, die Stulpe abzunehmen.

Vorsicht ist beim Material geboten. Nickelallergiker sollten unbedingt von Kettenhandschuhen mit Nickelgehalt, wie dem Stahlnetz Stechschutzhandschuh PROTEC, fernbleiben oder wenigstens einen Handschuh unterziehen, um schwere allergische Reaktionen zu vermeiden.

Bildquelle Header: Pixabay/fotoblend

Letzte Aktualisierung am 14.07.2019 um 12:40 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API