Rasenmäher mit Mulchfunktion - Rasenmähen und düngen in Einem

Aktualisiert am: 27.09.2021

Ein Rasenmäher mit Mulchfunktion sorgt nicht nur für einen kurzen und gepflegten Rasen, sondern er düngt gleichzeitig auch den Rasen. Damit kann man sich das separate Düngen des Rasens und auch das mühsame Aufsammeln des Schnittugtes mit dem Rasenrechen sparen.

Update vom 27.09.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Rasenmäher mit Mulchfunktion Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion, wahlweise mit oder ohne Akku, Spannung: 36 Volt, Schnittbreite: 43 cm, 6-fache zentrale Schnitthöhenverstellung, Grasfangbehälter: 63 Liter, Gewicht: 16,5 kg

Kleiner und platzsparender Mulchrasenmäher: Der Einhell GE-CM 43 Akku-Rasenmäher

besticht durch seine kleine Größe und seine platzsparende Aufbewahrungsmöglichkeit. Er hat die Maße 82,5 x 48 x 44,5 cm und hat ein Gewicht von rund 16 kg.
Der Griff lässt sich komplett umklappen, wodurch der Mulchmäher bei der Aufbewahrung kaum Platz verbraucht. Es gibt zusätzlich einen integrierten Tragegriff, wodurch der Rasenmäher einfach transportiert werden kann. Zudem ist der Griff höhenverstellbar und kann dadurch individuell auf die passende Höhe eingestellt werden.
Beim Kauf des Einhell GE-CM 43 Akku-Rasenmäher hat man die Wahl, ob man nur den Rasenmäher kaufen möchte oder zusätzlich noch 2 Akkus inklusive Ladegerät dazu erwerben möchte. Es stehen 2 Akkus zur Auswahl, die unterschiedlich hohe Leistungen haben.
Die Schnitthöhe des Rasenmähers lässt sich in 6 Stufen einstellen. Der Rasenmäher kann entweder nur zum Mähen oder auch zum Mulchen eingesetzt werden. Der Auffangkorb hat ein Volumen von 63 l.
Die Käufer loben die Stabilität des Rasenmähers. Er arbeitet sehr leise und zuverlässig. Dabei kann er auch von Anfängern einfach bedient werden, da der Rasenmäher sehr leicht ist.
Negativ aufgefallen ist, dass sich der Aufbau etwas schwieriger gestaltet. Teilweise wurde der Einhell GE-CM 43 Akku-Rasenmäher bereits defekt geliefert oder er funktionierte nach mehrmaliger Nutzung nicht mehr.

Vorteile:
  • Schnitthöhe einstellbar
  • 63 l Auffangkorb
  • sehr leise
  • geringes Eigengewicht
  • platzsparende Aufbewahrung
  • integrierter Tragegriff
Nachteile:
  • teilweise nach mehrmaliger Nutzung defekt
  • teilweise defekte Lieferung
  • nur für sehr kleine Flächen geeignet
  • schwieriger Aufbau

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion, wahlweise mit oder ohne Akku, Spannung: 40 oder 48 Volt, Schnittbreite: 41 oder 46 cm, 5- oder 7-fache zentrale Schnitthöhenverstellung, Grasfangbehälter: 50 oder 55 Liter, Gewicht: 18 oder 27,5 kg

Akku-Rasenmäher mit 2in1-Funktion: Der Greenworks Akku-Rasenmäher G40LM41K2X

wird per Akku betrieben. Hier bietet der Hersteller verschiedene Varianten zur Auswahl. So hat man die Wahl zwischen zwei verschiedenen Modellen, die entweder eine Schnittbreite von 35 cm oder 41 cm.
Darüber hinaus hat man noch die Wahl zwischen verschiedenem Zubehör. So kann man nur den Rasenmäher oder den Rasenmäher inklusive 1 Akkus plus Ladegerät oder 2 Akkus plus Ladegerät erwerben. Je nach Bedarf lässt sich hier das richtige Modell finden.
Der Greenworks Akku-Rasenmäher G40LM41K2X eignet sich für Gärten mit einer Größe bis zu 600 Quadratmetern. Er hat die Maße 131,5 x 48,6 x 103,3 cm und hat ein Gewicht von 18 kg.
Die Schnitthöhe lässt sich in 5 Stufen zwischen 25 und 80 mm individuell regulieren. Der Rasenmäher hat eine 2in1 Funktion, wodurch der Rasen entweder nur gemäht oder zusätzlich auch gemulcht wird. Im Lieferumfang enthalten ist ein Fangkorb mit einem Volumen von 50 l.
Der Akku lässt sich ganz einfach wechseln und wieder aufladen. Dabei gibt es eine Anzeige über die verbleibende Betriebszeit. Der Griff des Rasenmähers kann umgeklappt werden, wodurch er platzsparend verstaut werden kann.
Gelobt wird das gute Preis-Leistungs-Verhältnis des Greenworks Akku-Rasenmäher G40LM41K2X. Er kommt sogar mit feuchtem Gras zurecht. Ein weiterer Vorteil ist die leichte Bedienung und das schnelle Wechseln des Akkus. Auch die Mulchfunktion funktioniert einwandfrei und der Rasenmäher arbeitet sehr leise.
Negativ bewertet wurde, dass der Rasenmäher teilweise nach mehrmaliger Nutzung defekt war. Auch die Betriebszeit ist relativ kurz, wodurch er nur auf kleinen Flächen eingesetzt werden kann. Zudem ist er schwer zu reinigen, da das Gehäuse aus Kunststoff besteht, wodurch schnell Grasflecken entstehen.

Vorteile:
  • verstellbare Schnitthöhe
  • wählbares Zubehör
  • geringes Eigengewicht
  • schneller Akkuwechsel
  • 50 l Fangkorb
  • sehr leise
Nachteile:
  • teilweise nach mehrmaliger Benutzung defekt
  • nur für kleine Flächen geeignet
  • schlecht zu reinigen durch Kunststoffgehäuse

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Elektro-Rasenmäher mit Mulchfunktion, Leistung: max. 1800 Watt, Schnittbreite: max. 40 cm, bis zu 6-fache zentrale Schnitthöhenverstellung, Grasfangbehälter: max. 45 Liter, Gewicht: max. 18 kg

Elektrischer Mulchrasenmäher: Der WOLF-Garten - Elektro-Rasenmäher A 370 E

eignet sich für kleine und mittelgroße Gärten bis zu 500 Quadratmeter.
Der Motor hat eine Leistung von 1600 Watt. Es gibt 3 Leistungsstufen, die je nach Bedarf eingestellt werden können. Der Rasenmäher hat die Maße 139 x 40 x 110 cm. Dabei hat er ein Gewicht von 17 kg. Durch sein leichtes Gewicht kann er auch gut von Personen mit weniger Kraft und von Anfängern genutzt werden.
Der Rasenmäher hat einen 40l Fangsack. Er hat eine große Öffnung, wodurch der Fangsack schnell und leicht entleert werden kann. Zudem verfügt der Rasenmäher über eine Mulchfunktion.
Dabei wird das Schnittgut fein zerkleinert und wieder auf den Rasen geworfen wird. Dadurch wirkt das Schnittgut wie natürlicher Dünger. Diese Funktion eignet sich besonders, wenn der Rasen rund 2x die Woche gemäht wird.
Darüber hinaus hat der WOLF-Garten – Elektro-Rasenmäher A 370 E ein eingebautes ACC System. Das ACC System, oder auch Advanced Cut and Collect System funktioniert ähnlich wie ein Ventilator. Dadurch wird das Gras aufgerichtet und können so gleichmäßiger abgeschnitten werden.
Gleichzeitig sorgt es dafür, dass das Schnittgut besser aufgefangen und so der Fangkorb optimal ausgenutzt werden kann. Zudem gibt es eine Füllstandanzeige für den Fangsack.
Die Schnitthöhe lässt sich individuell einstellen. Diese kann zwischen 2,5 und 7,5 cm eingestellt werden. Den WOLF-Garten – Elektro-Rasenmäher A 370 E gibt es in einigen verschiedenen Ausführungen. Die Modelle unterschieden sich in der Schnittbreite. Hier hat man die Wahl zwischen einer Schnittbreite von 32 und 40 cm.
Die Griffe des Rasenmähers haben eine ergonomische Form und eine Softeinlage. Dadurch hat man mehr Halt beim Arbeiten. Der Griff lässt sich zudem in der Höhe verstellen, wodurch ein rückenschonendes Arbeiten möglich ist.
Gleichzeitig lässt sich der Griff komplett umklappen, sodass der Rasenmäher platzsparend verstaut werden kann. Der Rasenmäher hat außerdem spezielle Tragegriffe, wodurch der Rasenmäher einfach hochgehoben und transportiert werden kann.
Die Käufer loben das leichte Gewicht des Rasenmähers. Auch der Motor ist sehr leistungsstark und sorgt für ein gleichmäßiges Ergebnis. Zudem kann der Rasenmäher auch auf feuchtem Gras eingesetzt werden.
Bei einigen Käufern war der Rasenmäher nach ein paar Jahren defekt und konnte nicht mehr genutzt werden. Die Ersatzteile sind im Vergleich verhältnismäßig teuer. Zudem ist er relativ laut. Auch die Schnitthöhe ist nicht für sehr kurzen Rasen geeignet.

Vorteile:
  • 40 l Grasfangsack
  • Schnitthöhe verstellbar
  • Griff höhenverstellbar und umklappbar
  • sehr leicht
  • Mulchfunktion
  • 3 Leistungsstufen
Nachteile:
  • nicht für sehr kurzen Rasen geeignet
  • teilweise nach ein paar Jahren defekt
  • relativ laut

Rasenmäher mit Mulchfunktion kaufen – Nachhaltig und umweltfreundlich

Durch die Mulchfunktion wird der Rasen auf natürliche Weise gedüngt. Denn durch das Mulchen wird der Sauerstoffgehalt des Boden erhöht.

Das sorgt dafür, dass der Rasen gesund und kräftig nachwächst. Gleichzeitig wird durch das Mulchen das Auftreten von Unkraut und Moos verringert.

Darüber hinaus bedeutet ein Rasenmäher mit Mulchfunktion eine erhebliche Zeitersparnis. Denn bei der Mulchfunktion kommt der Auffangkorb nicht zum Einsatz, was bedeutet, dass dieser auch nicht entleert werden muss. Zudem muss das Schnittgut nicht entsorgt werden.

Das Mulchen ermöglicht eine nachhaltige Rasenpflege, da der Rasen nicht zusätzlich mit einem Rasendünger behandelt werden muss. Gleichzeitig muss der Rasen im Sommer weniger bewässert werden, da das Wasser besser in den Boden sickern kann und der Boden vor Verdunstung geschützt wird.

Ein Nachteil ist jedoch, dass das Mulchen regelmäßig erfolgen muss, damit man einen positiven Effekt hat. So sollte man rund 1 – 2 x pro Woche den Rasen mähen und mulchen. Das bedeutet, dass trotzdem relativ viel Zeit aufgewendet werden muss. Das Gras darf dabei nicht zu hoch sein.

Ansonsten kann das Gras nicht fein genug zerkleinert werden und zu großes Schnittgut gelangt auf den Rasen. Das kann einen gegenteiligen Effekt haben.

Das Gras verrottet dadurch langsamer und es kann sich Rasenfilz bilden. Auch kann das Mulchen nur bei trockener Witterung vorgenommen werden. Ansonsten würde das Schnittgut verklumpen und seinen positiven Effekt verlieren.

Wie funktioniert ein Mulchmäher?

Mulchmäher sind herkömmliche Rasenmäher mit einer integrierten Mulchfunktion. Viele Modelle sind mit einem Grasfangbehälter ausgestattet, sodass die Mulchfunktion nach Bedarf verwendet werden kann. Diese Variante wird häufig als 2-in-1- oder 3-in-1-Rasenmäher bezeichnet und ist besonders praktisch für eine sehr flexible Rasenpflege.

Bei der Verwendung der Mulchfunktion wird das klein geschnittene Schnittgut nach dem Zerkleinern durch einen entsprechenden Luftstrom auf den Rasen geworfen. Dies geschieht entweder durch einen seitlichen Auswurf oder einen Heckauswurf. Solche Rasenmäher werden zum Teil auch Recyclermäher genannt.

Verschiedene Arten von Rasenmähern mit Mulchfunktion

Mulchmäher gibt es mit drei unterschiedlichen Antriebsarten. Dabei wird zwischen einem Benzin-Rasenmäher, einem Elektro-Rasenmäher und einem Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion unterschieden. Alle Arten haben unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Benzin-Rasenmäher mit Mulchfunktion: Benzinmotoren eignen sich besonders, wenn große Flächen gemäht und gemulcht werden müssen. Sie sind sehr leistungsstark und können auch auf schwierigen und unebenen Flächen eingesetzt werden.

Sie kommen auch mit hohem und wilden Graswuchs zurecht. Der Nachteil ist jedoch, dass Benzinmotoren nicht sehr umweltfreundlich sind.

Sie verbrauchen nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern geben auch Schadstoffe an die Umwelt ab. Zudem sind sie vergleichsweise laut. Um die Nachbarn nicht zu stören, sollten bei einem Benzin-Mulchmäher unbedingt die Ruhezeiten eingehalten werden.

Darüber hinaus sind Benzinmotoren sehr wartungsanfällig, wenn man lange Freude an seinem Rasenmäher haben möchte. So muss das Öl regelmäßig gewechselt und der Luftfilter gereinigt werden.

Elektro-Rasenmäher mit Mulchfunktion: Elektro-Rasenmäher mit Mulchfunktion sind eher für kleine Flächen geeignet. Durch die stetige Verbindung mit einer Stromquelle ist die Reichweite relativ eingeschränkt.

Hier kann mit einem Verlängerungskabel Abhilfe geschaffen werden. Darüber hinaus muss darauf geachtet werden, dass das Stromkabel beim Mähen nicht beschädigt wird.

Auch in verwinkelten Gärten oder in Gärten mit vielen Bäumen und Pflanzen kann sich die Handhabung mit dem Kabel schwierig gestalten. Der Vorteil bei einem elektrischen Antrieb liegt darin, dass diese Mulchmäher bei hoher Leistung deutlich leiser sind als Benzin-Rasenmäher.

Die Nachbarn fühlen sich daher nicht so schnell gestört. Zudem sind sie sehr umweltfreundlich.

Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion: Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion arbeiten ebenfalls sehr leise und sind dazu umweltfreundlich. Allerdings sind sie auch eher für kleine Flächen geeignet.

Die Reichweite wird durch die Akkukapazität bestimmt. Hier empfiehlt sich mindestens ein Ersatzakku, der schnell gewechselt werden kann.

Dadurch werden unnötig lange Wartezeiten vermieden, während ein Akku geladen wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass hier kein Kabel zum Einsatz kommt und so ein flexibles Arbeiten möglich ist.

Weitere wichtige Eigenschaften eines Rasenmäher mit Mulchfunktion

Es gibt einige weitere Kaufkriterien, die vor dem Kauf eines Mulchmähers beachtet werden sollten.

Lautstärke: Benzin-Rasenmäher mit Mulchfunktion sind in der Regel relativ laut. Wer in einer stark bewohnten Gegend wohnt, sollte daher auf ein Modell mit Elektro- oder Akkuantrieb setzen. Diese sind vergleichsweise leise und stören die Nachbarn nicht zu sehr.

Schnittbreite: Je größer die Rasenfläche ist, desto größer sollte die Schnittbreite sein. Eine große Schnittbreite erleichtert ein schnelleres Mähen, was bei großen Flächen viel Zeit einspart. Die Schnittbreite ist bei Elektro- und Akkurasenmähern meist geringer als bei Benzin-Rasenmähern, da diese eher auf kleinere Flächen eingesetzt werden.

Schnitthöhe: Die meisten Mulchmäher verfügen über eine stufenweise Einstellung der Schnitthöhe. So kann die Länge des Grases selbst bestimmt werden und an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Die Schnitthöhe liegt meist zwischen 20 und 100 mm.

Größe des Fangkorbes: Die Größe des Auffangkorbes spielt ebenfalls eine Rolle. Ein größerer Auffangkorb bedeutet, dass dieser nicht so oft entleert werden muss. Dadurch kann der Rasen schneller und ohne häufigen Unterbrechungen gemäht werden.

Alternativprodukte

Damit das Mulchen einen positiven Effekt hat, sollte der Mulchmäher rund 2 x pro Woche genutzt werden. Durch den Einsatz der Mulchfunktion spart man sich zwar die Zeit, die zum Aufsammeln des Schnittgutes anfallen würde, allerdings benötigt die Rasenpflege in einem großen Garten trotzdem einiges an Zeit. Wir stellen deswegen hier eine zeitsparende Alternative zum Mulchmäher vor

  • Mähroboter: Mähroboter haben den Vorteil, dass sie den Rasen selbstständig mähen. Ihr Funktionsprinzip folgt dem des Mulchmähers. Auch Mähroboter zerkleinern das Schnittgut und geben es im Anschluss wieder an den Rasen ab. Die Installation des Systems ist gerade in großen Gärten mit einigem Aufwand verbunden, anschließend spart der Mähroboter dem Gartenbesitzer allerdings eine Menge Zeit.