Der Rasensprenger – Effiziente Rasenbewässerung

Aktualisiert am: 25.08.2021

In heißen und trockenen Sommern ist ein Rasensprenger oftmals unverzichtbar. Eine große Rasenfläche mit der Gießkanne zu bewässern, ist kaum machbar, zumal es durchaus sein kann, dass Rasen über einen längeren Zeitraum täglich gewässert werden muss.

Update vom 25.08.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Rasensprenger Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Viereckregner, für Flächen bis max. 280 m², einstellbare Wurfweite bis max. 16 m, integrierter Metallfilter

Klassischer Rasensprenger: Der Gardena Viereckregner AquaZoom

von einer der führendes Gartenbedarfsherstellern ist eine gute Wahl für die Bewässerung des Gartens. Der Rasensprenger hat eine stufenlose einstellbare Reichweite von drei bis maximal 16 Metern.
Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit die Sprengbreite von 3 bis maximal 10 Metern zu regulieren. Über eine Mengenregulierung erfolgt dann die Feineinstellung um dies genau auf die zu beregnende Fläche anzupassen. Durch die zwei breiten Füße ist einfaches Umpositionieren möglich. Das Design ist ehr schlicht, aber trotzdem auffällig genug, sodass man nicht in etwas höherem Gras einfach drüber stolpert.
Viele Kunden sind begeistert von dem Gardena Viereckregner AquaZoom , da er den Garten gut bewässert und man ihn einfach anschließen, sowie auch mit anderen Gardenaprodukten verbinden kann. Dadurch, dass der Rasensprenger hauptsächlich aus Kunststoff besteht, ist er auch nicht allzu schwer und lässt sich einfach umpositionieren.
Viele Käufer bemängelten, dass sich nach kurzer Zeit sehr viel Kalk in den Düsen festsetzt und diese dann nach kurzer Zeit nicht mehr funktionieren. Ebenso kam es bei ein paar Kunden vor, dass die Drehvorrichtung nach kurzer Zeit nicht mehr funktionierte.

Vorteile:
  • leicht
  • einstellbare Reichweite
  • fünf Jahre Garantie
  • sicherer Stand
Nachteile:
  • Kalkablagerungen verstopfen Düsen

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Viereckregner, für Flächen bis max. 366 m², einstellbare Wurfweite und Sprühbreite, integrierter Metallfilter

Große Reichweite: Der Bradas WL-Z17 Rasensprenger

bietet durch seine 16 regulierbaren Düsen die Möglichkeit, eine Fläche von bis zu 366 qm zu bewässern. Mit seinem stabilen Standfuß kann man ihn sicher platzieren und ist daher vielseitig einsetzbar. Durch das grau und die orangenen Akzente wirkt der Rasensprenger sehr hochwertig.
Durch die verschiedenen Möglichkeiten, die Düsen einzustellen, kann man sie immer auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Laut Hersteller wird dieser Rasensprenger für kleine bis mittelgroße Flächen empfohlen und ist durch den Kunststoff auch schnell und einfach umzustellen.
Die meisten Kunden sind sehr zufrieden mit dem Bradas WL-Z17 Rasensprenger. Auch wenn er ein paar der beworbenen Eigenschaften nicht ganz erfüllt. Der Rasensprenger eignet sich eher für kleinere Flächen als vom Hersteller angegeben.
Zusätzlich ist er nicht ganz so leicht, wie man das bei Kunststoff erwartet und daher sollte man drauf achten, dass man diesen öfter umstellt, da sonst der Boden schnell aufweichen könnte. Bei manchen Kunden gab der Rasensprenger leider schon nach kurzer Zeit auf und drehte sich nicht weiter.

Vorteile:
  • 16 Düsen
  • verstellbar
  • stabiler Standfuß
Nachteile:
  • nicht so langlebig
  • langsamer Kundenservice

Rasensprenger kaufen – gleichmäßige Bewässerung für den Garten

An heißen Sommertagen benötigen Grünflächen mehrere Liter Wasser pro Quadratmeter. Auch wenn der Wasserbedarf von der Beschaffenheit des Bodens und der Pflanzenart abhängt, muss der Garten in der warmen Jahreszeit täglich bewässert werden, wenn es nicht regnet.

In kleineren Gärten können Beete und Rasen mit der Gießkanne und dem Gartenschlauch bewässert werden, bei großen Flächen lässt sich diese Form der Gartenbewässerung jedoch nicht mehr effizient umsetzen. Gerade bei der Wasserversorgung des Rasens kommt es auf eine sehr gleichmäßig Verteilung an, die sich einfach, schnell und zuverlässig mit einem Rasensprenger erzielen lässt.

Gärtner haben dabei die Wahl zwischen verschiedenen Arten des Rasensprengers, die einzeln oder als Teil des Bewässerungssystems verwendet werden können.

Rechteck- und Viereckregner

Diese Art des Rasensprengers eignet sich sehr gut für rechteckige oder quadratische Flächen. Auf allen vier Seiten wird das Wasser gleichmäßig verteilt. Bei diesen Modellen ist es außerdem möglich, die Wurflänge, -breite und –höhe manuell einzustellen. Der Nachteil der Rechteckregner liegt aber darin, dass sie weder unter Bäumen gut einsetzbar sind, noch bei starkem Wind.

Sprühregner

Wer einen Rasensprenger für kleinere Flächen sucht, ist mit einem Sprühregner gut beraten. Mit Hilfe von kleinen Wasserdüsen erfolgt die Bewässerung mittels einfachen Sprühens. Der Nachteil liegt allerdings darin, dass hier die Verdunstungsrate relativ hoch ist.

Ein weiterer Nachteil liegt darin, dass wegen der flächenförmigen Bewässerung die Gefahr besteht, dass es teilweise zu Überschwemmungen kommt. Fakt ist, dass eine gleichmäßige Bewässerung mit einem Sprühregner daher nicht möglich ist.

Kreisregner und Sektorenregner

Wer runde Gebiete bewässern möchte, der ist mit einem Kreisregner bestens ausgestattet. Allerdings hängt dies vom Modell ab, denn es gibt auch Kreisregner, die man so einstellen kann, dass sie entweder einen Viertel- oder Halbkreis dauerhaft bewässern. Ein weiterer Vorteil der Kreisregner liegt darin, dass man sie auch ausgezeichnet unter Bäumen einsetzen kann.

Bei diesen Modellen ist es allerdings wichtig, dass der Sprinkler gut im Boden fixiert wird, da diese Modelle über einen erheblichen Rückstoß verfügen. Zu beachten ist auch der benötigte Wasserdruck, der bei vielen Kreis- und Sektorenregnern bei mind. 4 bar liegt.

Impulsregner

Diese spezielle Variante des Kreisregners zeichnet sich durch eine zusätzlich Impulsfunktion aus. Diese unterbricht den Wasserstrahl in regelmäßigen, einstellbaren Intervallen und erhöht so die Gleichmäßigkeit der Bewässerung.

Vielflächenregner

Diese Modelle verfügen über vielseitige Eigenschaften, denn sie können im Grunde fast alle möglichen Gartenflächen bzw. Konturen mühelos bewässern. Es ist sogar möglich, dank der modernen elektronischen Steuerung der Vielflächenregner individuelle Konturen des Gartens zu speichern und entsprechend wieder abzurufen.

Allerdings wird hier ein nicht unerhebliches Maß an technischem Verständnis vorausgesetzt. Die Vielflächenregner gewähren zudem auch eine gleichmäßige Bewässerung.

Getrieberegner

Diese Modelle erreichen Sprühweiten zwischen 7 und 12 Metern. Sie eignen sich daher für weitläufige und rechtwinklige Rasenflächen. Hier sorgt das verbaute Getriebe dafür, dass der Wasserstrahl über einen einstellbaren Bereich hin- und her geschwenkt.

Dies ermöglicht eine absolut gleichmäßige Bewässerung. Hier wird weder eine Fläche übermäßig noch zu wenig bewässert. Zudem sind die Düsen bei diesen Modellen austauschbar. Dadurch lassen sich sowohl die Wassermenge als auch die Wurfweite einstellen. Allerdings liegt der Nachteil dieser Modelle darin, dass sie zum einem regelmäßig gewartet werden müssen und zum anderen, da sie aus Kunststoff gefertigt sind, auch vergleichsweise störanfällig sind.

Versenkregner

Als Teil eines Bewässerungssystem sind Versenkregner besonders praktisch für Gärtner, die ihre Rasensprenger fest im Garten installieren möchten. Diese Geräte erheben sich beim Einschalten des Wassers aus dem Boden und sorgen so für eine gleichmäßige Bewässerung.

Dreht man das Wasser ab, ziehen sie sich unter die Grasnabe zurück und fallen dort optisch nicht weiter auf. Versenkregner stören auch beim Rasenmähen nicht und bewässern dank ihrer Nähe zum Boden besonders gleichmäßig.

Schlaghebel- und Schwinghebelregner

Hier hat man es mit Modellen zu tun, die über eine hohe Präzision und eine hohe Wurfweite verfügen. Deshalb sieht man diese Sprinkler-Art sehr häufig auf Fußballplätzen. Diese Modelle sind nicht für kleine Flächen geeignet. Nachteilig ist zudem, dass sie einen relativ hohen Lautstärkepegel aufweisen.

Wichtige Kaufkriterien bei einem Rasensprenger

Wichtig ist zunächst, sich darüber im Klaren zu sein, für welche Fläche der Rasensprenger genutzt werden soll. Ebenso wichtig ist es, ob der Rasen unbedingt gleichmäßig bewässert werden muss.

Beim Kauf eines Rasensprengers spielen die Faktoren Flächenleistung, Bewässerungsradius, Sprengbreite, Wassermengen-Regelung und sogar die Grassorte eine Rolle.

Flächenleistung

Vor dem Kauf sollte man also vorher schauen, welche Pflanzen bewässert werden sollen. Es ist auch wichtig, die erforderliche Flächenleistung zu berechnen, die benötigt wird. In der Regel findet sich die Bewässerungsfläche in den Herstellerangaben.

Hier werden meist die Flächen in Quadratmeter angegeben. Wer über einen sehr großen Garten verfügt, muss eventuell sogar mehrere Rasensprenger einsetzen.

Bewässerungsradius

Viele Rasensprenger sind so konzipiert, dass sich der Bewässerungsradius für die zu bewässernde Fläche einstellen lässt. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, die Bewässerung individuell auf die Fläche anpassen.

Sprengbreite

Bei vielen Viereck Sprinklern lässt sich die Sprengbreite einstellen. So kann man bei diesen Modellen sowohl die minimale als auch die maximale Flächenleistung des Rasensprengers auf die zu bewässernde Fläche genau einstellen.

Wassermengen-Regelung

Noch genauer lässt sich die Bewässerung der Fläche durch die Mengenregulierung definieren. Zwar lässt sich die Wassermenge natürlich auch immer am Wasserhahn regulieren, allerdings ist es noch sehr viel genauer und auch komfortabler, wenn der Rasensprenger über eine eigene Regulierung verfügt.

Wurfweite

Die benötigte Wurfweite hängt von der Größe der Rasen- bzw. Gartenfläche ab und kann bei den meisten Rasensprengern in einem bestimmten Bereich eingestellt werden. Der benötigten Wurfweite muss beim Kauf große Beachtung geschenkt werden, weil sie im praktischen Einsatz darüber entscheidet, ob vom gewünschten Standort des Rasensprengers alle Pflanzen im Garten erreicht werden können.

Grassorte

Auch wenn man vielleicht annimmt, dass Rasen eben Rasen sei, so handelt es sich hier um einen Irrtum, denn es gibt Rasensorten, die weniger oder mehr Wasser benötigen. Somit ist der Wasserverbrauch in erster Linie vom Rasen selbst abhängig und nicht vom Rasensprenger. Darum sind Modelle, bei denen man die Wassermenge regulieren kann, von besonderem Vorteil.